Das ernsthafte Medienmagazin

„Anna, checkst du’s noch?!“ – Check 24 und andere Höllenspots

„Mit dem Handytarifvergleich von Check 24 hat Anna üüüber 500 Euro gespart!! Und sie fühlt sich: …“ – Wie oft denn noch, liebes Doofchen?! Wie oft soll ich noch erfahren, dass Du Deine Handytarife früher aus den Senioren-Sammelkarten der „Prisma“ bezogen hast, wo man alte Leute noch mit Wucherpreisen bescheißen kann, so dass man mit einem NORMALEN Tarif tatsächlich mal 500 Öcken spart?!

Da ich in letzter Zeit abends viele Youtube-Videos nebenher habe laufen lassen, wundere ich mich sehr, dass ich seit WOCHEN ausschließlich(!!) Werbung von „Check 24“ angezeigt bekomme (nur im Notfall ansehen!). Ich muss den Anna-Spot mit den kreischig-coolen Spastik-Mädels wohl schon an die 200 Mal gesehen haben. Aber auch nur deswegen so „selten“, weil die anderen 200 Male auf die ZWEITE Werbung von „Check 24“ entfielen: Der Dicke mit dem gesparten Geld, der sonst „1.000 Euro“ mehr für seinen Urlaub rausgeschmissen hätte! Meine Fresse, da wundert es mich auch nicht mehr, dass diese hirnmäßig minder Aufgefüllten tanzend ihre 2 neuen IQ-Punkte bejubeln, durch die sie es geschafft haben, nicht bei einem Zigeu… Roma an der Haustür gebucht zu haben!

Wie auch immer: Wieso bekomme ich IMMER die selben beiden Spots angezeigt?

Falls jetzt das Thema Adblocker aufkommt: Ich habe ja nicht mal was gegen Werbung! Zumindest in Maßen, so sie denn meine Lieblingsinhalte refinanzieren und dabei immer noch 95 % unter der Belästigung bleiben, die ein zufälliges Einschalten von Pro 7 bedeuten würde. Aber sollte es in Zeiten, in denen der SPIEGEL in den Technologiekonzernen die neuen Weltherrscher sieht (und von Superintelligenzen in Computern schwadroniert) nicht möglich sein, per IP-, Cookie- oder von mir aus normalem Computervirus mindestens DREI unterschiedliche Spots bei mir zu schalten? Per Ausschlussverfahren der Marke „Vielleicht mag er die behämmerten Preisfuchs-Hupfdohlen irgendwann gar nicht mehr sehen“?

Oder ist dieser Aufhör-Schwellenwert einfach bei 201, so dass ich hiernach echt mal Ruhe habe?

check24a

„Wah! Da sind sie wieder! Die Frauen aus der Werbung fürs Flatrate-Saufen!“ – Das Lager auf Guantanamo soll bereits 1.500 Filmspulen mit diesem Spot geordert haben. (Quelle: Check 24-Spot auf Youtube)

Aber da ergeben sich noch ganz andere Fragen:

Kann es sein, dass das Internet doch nicht so groß ist, um mich ab und zu mal mit Waschmittel, Männerdüften oder Autowerbung zu belabern? Schaltet da quasi keiner was? – Generell bekomme ich bei Youtube seit Jahren immer mal stoßweise Werbung: Mal soll ich 4 Wochen lang ein Aktienprogramm kaufen (das mit freundlicherweise gleich 30 Minuten lang erklärt wird), dann wieder 2 Wochen 5 Minuten lang die Musik von einem Rapper hören, der so klingt, als hätte er seine diesbezüglichen „Bla-Bitch-bla“-Skills von einer Schultüte abgeschrieben. Dann darf ich mir immer wieder mal 3 Wochen Lothar Matthäus oder Michael Ballack (was war noch mal der Unterschied?) anschauen, der „schon gebucht hat“. Vermutlich die Gummizelle neben meiner, wenn man von den ewig gleichen Stabreimen gequält wird.

Bei TV-Werbung war das damals noch anders: Da habe ich mir auch mal das Lokuspapier gegönnt, das mir gezeigt wurde, habe mit „Melitta“ meinen Kaffee gebrüht und dieses Mineralwasser getrunken, das bei den coolen Kids gerade so gut ankommt. Aber wer heute auf Videoportalen das Pech hat, kein Zwangsgestörter mit Wiederholungsdrang zu sein ODER gerade für 4 Wochen kein Tschechisches Grafikprogramm zu brauchen, der wird völlig umsonst gequält.

check24b

„Egal, wie lange ich meine Nase zuhalte, ich kann einfach nicht sterben!“ – Wenn alle Schnitten reißen, muss auch noch mal der Dicke ran, um uns aggressive Popsongs in der DNA zu verankern.

Daher: Endlich mal meine IP einloggen, meinen Rechner komplett auslesen, meine Mails und somit Interessen scannen und dann RUHE geben mit dem Check von Herrn Vierundzwanzig. Wenn das noch nicht reicht, könnt ihr auch gerne all mein Geld abbuchen und meine Identität an Organhändler verkaufen, falls nur so eine persönliche Zuordnung von NEUEN Spots zu meiner Person möglich ist.

So kann man den Leuten die Anonymität im Internet natürlich auch austreiben…

(P.S.: Damit mir keiner vorwirft, ich hätte irgendwie jetzt auch Werbung dafür gemacht: benutzt bitte jedes ANDERE Preisvergleichsportal, wenn ihr unbedingt bei Üzelüm Yaziren aus Usbekowski bestellen wollt, weil nur da 3 Cent günstiger!)

SPARKS MICKRIGER MEINUNGSKASTEN
Werbe-Formvorlage A38
Meine Herren, war das ein Scheiss-Werbespot. Aber das kommt halt dabei heraus, wenn Check24 quasi Inzest betreibt und bei sich selber nach der günstigsten Werbeagentur sucht. Wobei so ein Luxus wahrscheinlich nicht einmal zum Einsatz kam, kann man so einen nichtssagenden und vor allem austauschbaren Promo-Clip mit Seiten-Screenshot doch locker in nur 2-3 Stunden und für wenig Geld zusammenschrauben. Und WIR müssen es wissen, habe ich jetzt einfach mal schnell einen eigenen Deluxe-Spot aus fertigen Video- und Musikkonserven „produziert“:


Weitersagen!

Artikel

von Klapowski am 03.03.15 in All-Gemeines

Stichworte

, , ,

Ähnliche Artikel


Kommentare (1)

  1. Biermaaan sagt:

    Und ich dachte ich bin der einzige der den Spot ertragen muss… wenn Werbung kommt, kommt dieser dämliche Spot. Das hat mich schnell dazu gebracht meinen Adblocker zu reaktivieren.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Brandneues
Gemischtes
Newsletter
Arschiv
Zum Archiv unserer gesammelten (Mach-)Werke.
Büchers
Jenseits der Goetter

Jenseits der Macht