Das ernsthafte Medienmagazin

Neue Serien 2014 – Zukunftia fasst zusammen

Na endlich, 2014 bietet neue Serien für den Geek in uns! Äh, oder außen um uns herum, je nach Eurem persönlichen… „Aussehen“. – Zukunftia hat jedenfalls für Euch (ungenügend vertreten durch ihren menschlichen Klapvatar) ein paar Serien herausgesucht, die ab nächstem Jahr unser Fantasy- und SF-Herz erfreuen sollen! Die Konzepte klingen allesamt frisch und so unverbraucht, dass mehrere Altwarenhändler eine Demonstration vor dem Kanzleramt angekündigt haben. Wir verschaffen Euch mit unseren USA-Connections einen coolen Überblick über den Stand der Thinge.

Vision X

Ein ehemaliger Polizist versinkt nach dem Tode(?) seiner Frau (sie verschwindet bei einer Kajakfahrt auf der Stadtautobahn spurlos) in Depressionen und Trunksucht. Nur seine Tochter Nelli (13 Jahre, schwieriges Alter!) hält ihn aufrecht und seinen Schnapsvorrat halbwegs am Leben. – Eines Tages wird sein Auto von einem Blitz getroffen, als er versucht, sich als Kurierfahrer für einen Kuscheltierreparaturdienst durchzuschlagen.

Als er wieder aufwacht (mysteriös: der Faradaysche Käfig brachte nichts!), bemerkt er, dass Verbrechen sehen kann, NACHDEM sie passiert sind. Hierzu schlägt er jeden Morgen einfach eine geheimnisvolle Zeitung auf, die er auf seiner Terrasse vorfindet. Niemand glaubt ihm, doch er entschließt sich, sein Leben auf seine neue Fähigkeit hin auszurichten und Gutes zu tun. Um die geschehenen Unglücke nachträglich zu verhindern, sucht er die unterschiedlichsten Personen auf. Oft beißt er bei seinem ersten Auftreten auf Granit (wie z.B. bei der verwirrten Rentnerin, die beim Kochen ihres Kanarienvogels das Haus angezündet hat), doch es gelingt ihm irgendwie doch stets, diesen Menschen zu helfen.

Durch Verschuldung und Überziehung seines Kontos oder indem er seine Tochter als Trickbetrügerin einsetzt. Des Arbeitstitel des Piloten lautet daher auch „Helping Bad“.

Die Mystery-Serie „Vision X“ läuft ab dem 15.03.2014 auf Fox.


Men Of Earth

In dieser Superheldenserie geht es um drei junge Menschen (Sportler, Nerd, hübsches Mädchen), die eines Tages entdecken, dass sie Superkräfte besitzen. Joe kann Dinge zum Schweben bringen, sobald sich etwas aus Gummi an ihnen befindet. Jesse hingegen kann Metall in Gummi verwandeln, während Jessica die Zeit für 10 Sekunden einfrieren kann. Leider gilt das auch für sie selbst.

Sie entscheiden sich, das Verbrechen zu bekämpfen und nennen sich die „Men of Earth“, da Jessica in Erdkunde die Bestnote hat – und sich eher als Mann fühlt. Doch nach vielen Stunden im Gebüsch vor der Schule und an sozialen Brennpunkten ihres Heimatortes (die Drogerie am Feldweg, die schulische Raucherecke) fällt ihnen auf, dass es gar nicht so einfach ist, an anständige Verbrecher zu kommen. Als sie vor lauter Frust einen behinderten Obdachlosen verprügeln, werden sie von einem anderen Team mit Superkräften aufgehalten, den „Men Of Style“: Einem Sportler, Nerd und hübschen Mädchen mit anderen Haarfarben, die – unter anderem – Nasenbluten durch kinetische Energie verursachen können…

Die Rivalität zwischen den beiden Superheldentruppen wird in der Serie ebenso ein Thema sein wie die Verantwortung, die aus besonderen Fähigkeiten erwächst. 40% einer Folge drehen sich vermutlich um das unerfüllte Liebesleben der Eltern unserer Helden. Man darf also gespannt sein, ob „Heroes“, „Smallville“ und die anderen Superheldenserien endlich einen würdigen Nachfolger finden dürfen.

„Men Of Earth“ läuft ab dem 10.02.2014 auf ABC-Television.

neue_serien_2014_3

Jenny Clopp hat sich gegen 290 andere Brünette durchgesetzt und die Rolle der Jessica bekommen. Sie sagte in einem bekannten Herrenmagazin dazu: “Ich möchte durch meine Rolle darauf hinwirken, das junge Mädchen auch mal selbstbewusst ‚NEIN‘ zu einem Jungen sagen können! Denn eine Nasen-OP sollte man wirklich erst ab 18 vornehmen lassen und sich nicht drängen lassen!”


James Bond Junior

Da Geheimagenten wieder modern und Reboots mit jungen Darstellern gerade angesagt sind, finden wir nun auch 007 als jungen Burschen wieder. Die Serie spielt im Jahre 2018 und erklärt dem jungen Publikum, wie Daniel Craig im Jahre 2002 zu dem wurde, was er heute ist, wenn „heute“ vor 10 Jahren gewesen wäre. Gespielt wird der junge Daniel Craig hierbei von Will Smiths Sohn Jaden (auch besser unbekannt aus „After Earth“), Gastauftritte von Sean Connery als Q und Pierce Brosnan als M wurden bereits für den Pilotfilm bestätigt.

Die Serie wird einen roten Faden haben und von J.J.Abrams produziert werden. Dieser kündigte sogleich an, alle Folgen im selben Universum wie „Alias – Die Agentin“ spielen lassen zu wollen: „Wir werden einige Dinge aus der 4. und 5. Staffel aufklären, was mir schon lange ein Bedürfnis war. Ich habe den wirren Scheiß damals selber nicht mehr durchblickt.“

Im Pilotfilm wird der junge Bond das erste Mal nach der Berufsschule seinem Lehrer beim Geheimdienst vorgestellt. Sein erster Auftrag lautet, 50 islamische Terroristen in Somalia zu stoppen, weil der Irak, Iran und Afghanistan schon so abgegriffen sind. Die Story dreht sich um eine neue Super-Panzerfaust, die 20 Mal weiter und genau fliegen kann als die bisher bekannten, dafür aber nur 2% der üblichen Zerstörungskraft besitzt. Abrams gab bereits bekannt, dass für den Piloten der neuen Serie ganze 18 Jeeps (12 reale, 6 digital) zerstört wurden.

Klingt schon jetzt nach einer Erfolgsgeschichte!

„James Bond Junior“ läuft ab dem 13.03.14 auf HBO LIGHT, immer um 21:00 Uhr.

neue_serien_2014_4

„Mein Name ist Smith, Jaden Smith!“ – Der weitere Aufstieg dieses jungen Schauspielers scheint unvermeidlich. Fans spekulieren bereits darüber, ob Jaden Smith in ein paar Jahren „Gott“ in Abrams‘ Version von „Star Trek 5“ spielen wird.


The Aufklaerers

Nach „Bones“ und „CSI Paderborn“ wurde es mal wieder Zeit für eine neue Krimiserie, in der mit futuristischen und außergewöhnlichsten Mitteln die absolut langweiligsten Kriminalfälle aufgeklärt werden. In der Serie „The Aufklaerers“ (absichtlich an das Deutsche angelehnt, da unsere Krimiserien weltberühmt sind) arbeitet ein Team aus bestausgestatteten Forensikexperten in jeder Folge an 2-3 Mordfällen gleichzeitig. Sie sind in der Lage, einen Irisscan an einer verlorenen Brille vorzunehmen und anhand der hinterlassenen Schweißmoleküle den Fingerabdruck eines Verdächtigen errechnen zu lassen.

Das Team residiert in einem alten Fabrikgebäude für Latexprodukte, was in den ersten Folgen immer wieder schöne Bilder und anzügliche 20:15-Uhr-Witzchen garantiert. Zwei Mitglieder des Teams sollen früher mal zusammen gewesen sein, sich jetzt aber schlechter verstehen, zwei würden gerne zusammen kommen, trauen sich aber nicht und zwei weitere sind asexuell. Gerade letztere Tatsache soll der Serie – neben den tollkühnen Aufklärungstechnologien – den letzten Schliff geben, z.B., als einer der beiden mit Erschrecken feststellt, dass er plötzlich doch erotische Gefühle gegenüber eines Unterwäschekatalogs entwickelt.

Gezeigt wird der Tathergang mittels Kamerazooms in virtuelle Körper, wobei hier erstmals ein System zum Einsatz kam, das sonst nur zu Übungszwecken von echten Chirurgen eingesetzt wird. Van der Bürg, der Showrunner, sagte dazu in einem Interview: „Das CGI-Programm ist so realistisch, dass wir darin keine Belichtungsquellen innerhalb des Körpers setzen konnten. Wir werden daher häufig auf computergenerierte Ultraschall- und Röntgenaufnahmen zurückgreifen, was echt amazing aussieht!“

„The Aufklaerers“ laufen ab dem 02.04.14 wöchentlich auf Cosmic TV.

neue_serien_2014_2

In ersten Promobildern werden uns kleine Ausschnitte der Kulissen gezeigt. Hier z.B. das Labor für Verschwendungstests, welches für die Morde an Großbankiers und Hedgefondsmanagern benötigt wird.


Stargate Origins

Schon seit Wochen wird gemutmaßt, dass “Stargate” nach dem missglücktem “Universe”-Ableger ein Reboot erfahren soll, also eine „Neubestiefelung“. Nun kam heraus, dass das neue Franchise eine Mischung aus dem naiven SG der 90er und dem düster-ultra-naiven SG der späten 2000er sein soll. Um die Idee mit den Universumstoren frischer und gefahrvoller zu machen, sollen diese nun OFFIZIELL nur noch dann angewählt werden können, wenn sich am anderen Ende ein Wald befindet. Dies wird technisch erklärt.

Außerdem muss für jeden Anwahlvorgang eine Substanz namens „Tritium B“ verwendet werden, die sehr kostbar ist. Jeff Miller-Koslovski, der neue Showrunner, meinte dazu: „Wir wollen, das jede Reise zu einem erdähnlichen Planeten schon vorab etwas Besonderes ist. Die Russen und die Chinesen werden Tritium B besitzen, vielleicht noch die Kanadier, weil wir bei ihnen ja oft und gerne unsere Serien drehten. Sollte uns das abe zu viele Steine in den Weg werfen, dann können wir die Substanz ja nach einer Staffel künstlich herstellbar werden lassen.“

Die Goa’uld sollen erneut auftreten, allerdings in einer moderneren Fassung: Die Aliens SIND nun riesige Würmer, in denen sich ab und zu ein noch lebender Mensch befindet. Auch die alteingesessene Teamstruktur soll durchbrochen werden: Der Anführer und Vorkämpfer soll neuerdings einen Schulabschluss haben und auch gerügt werden, wenn er bei diplomatischen Anlässen und Erstkontakten dumme Witzchen reißt. Der Wissenschaftler im Team soll nun kein Genie mehr sein, sondern ein Arzt, der sich langsam zum Multitalent entwickelt („Wir dachten an eine lang angelegten Weiterentwicklung über 5 oder 8 Folgen lang.“). Der Sprach- und Kulturexperte wird zukünftig weggelassen und durch wechselnde Figuren ersetzt werden, von denen „möglicherweise die eine oder andere das Ende einer Episode nicht erleben werden“.

„Stargate Origins“ läuft ab dem 26.04.14 NICHT auf irgendeinem deutschen Sender. (Update April 2014: Denn es handelt sich bei dem obigen Artikel um eine schwer zu entschlüsselnde Satire unsererseits. Sorry an alle verwirrten Zuleser und Pressesprecher)

neue_serien_2014_1

Diese Konzeptzeichnung des neuen Stargates sieht schon sehr vielversprechend aus. Unklar ist noch, ob die Antiker diese weiterhin gebaut haben sollen, oder ob man den später auftretenden, unvermeidlich menschenähnlichen Erbauern einen anderen Fantasienamen gibt.


„Little Big Man“

„Game of Thrones“ war ein Megaerfolg, „Merlin“ (BBC) ebenfalls recht beliebt. Nun will der amerikanische Sender KNOX ebenfalls auf der Fantasywelle mitschwimmen und fragte sich, welche Art von Fantasyhelden man noch nicht ausreichend beleuchtet hat. Nachdem man einen verstoßenen Elf, einen totenzauberwirkenden Necromanten und einen verfluchten Zwerg in der näheren Auswahl hatte, entschied man sich für einen 17-jährigen Jungen (gespielt von Joshua Jackson, bekannt aus „Dawsons Creek“). Dieser Sohn eines Holzfällers lernt bei der Flucht vor einer Schlechtwetterfront zufällig eine Prinzessin kennen und verliebt sich in sie. Fortan möchte er Zauberer werden, um am Hofe ihres Vaters Magier zu werden.

In den ersten Episoden sehen wir unter anderem, wie er sich ein Zauberbuch besorgt (und dabei in die Fänge von Werwölfen gerät), wie er auf einen alten Zaubermeister trifft (und dabei auf Vampire trifft) und sich magisches Nashornpulver im Nachbardorf beschafft (und dabei auf Untote stößt). Durch Mut und familiären Zusammenhalt schafft es unser Held Bodo stets, die Herzen der Bewohner – und manchmal sogar die der Monster – für sich zu gewinnen.

Konzipiert ist die Serie für ein eher junges Publikum. Das Monsterdesign und die Inhalte sollen für Kinder zwischen 8 und 12 geeignet sein. Eine Folge ist 20 Minuten lang. Bei Erfolg kann schnell eine düstere Spin-Of-Serie für ein 12-16-jähriges Publikum nachgeschoben werden, so der Sender.

„Little Big Man“ läuft ab dem 29.01.14 auf KNOX, immer zwischen dem Wetter und den Nachrichten am Mittag.

newseries5

Das erste Set steht bereits und ist bereit für den Dreh. Leider hat eine Regenfront die ersten Kulissen vernichtet, so dass das Feuer kostspielig neu entfacht werden musste.


Weitersagen!

Artikel

von Klapowski am 07.11.13 in All-Gemeines

Stichworte

, , ,

Ähnliche Artikel


Kommentare (16)

  1. G.G.Hoffmann sagt:

    Heute ist ein trauriger Tag. Als ich die mir seit vielen Jahrzehnten so vertraute Adresse „stus.de“ in meinen Browser eintippte, meldete sich Zukunftia nicht mehr. Schnöde wurde stus.de von Sparkiller zum Verkauf gestellt, zum alten Eisen, aussortiert wie ein gebrauchtes Stück Klopapier. Ich weiß nicht, ob ich noch die Kraft aufbringe, jedes Mal dieses unaussprechliche Wort mit den neun Buchstaben einzugeben. Adé, Du mein StuS…

    • Sparkiller sagt:

      „Ich weiß nicht, ob ich noch die Kraft aufbringe, jedes Mal dieses unaussprechliche Wort mit den neun Buchstaben einzugeben.“

      Gräme Dich nicht! Denn erst kürzlich wurde die Browser-Welt um ein fantastisches neues Werkzeug erweitert: die Favoriten, oder auch Lesezeichen, oder auch Bookmarks! Endlich hat diese ganze Tipperei ein Ende. Hätte man aber auch früher drauf kommen können…

      Ansonsten verfügten die alten Domains einfach über keinen Mehrwert mehr, vermeldete unser Seitencounter schließlich daß diese fast nur noch von chinesischen Pimmelbots und EINEM alten Knacker aus Deutschland verwendet wurden.

      Wobei wir eh darüber nachdenken, nicht einfach mit der ganzen Seite nach Google+ umzuziehen. YouTube hat es schließlich sehr schön vorgemacht.

    • 655321 sagt:

      Ich wurde entlarvt, meine Tarnung als Pimmelbot ist aufgeflogen.
      Wenn der Tab mal weg war, kam ich immer über Stus.de auf die Seite.

      Wenn ich nicht so faul und Gee Gee so alt wäre, hättet ihr einen Shitstorm sonder gleichen am Hals.

  2. Onkel Hutt sagt:

    Das mit „James Bond Junior“ ist bitte ein Scherz, oder ??
    wer will denn erstnhaft die Scheissfresse Jaden Smith sehen ??? Der wurde doch als Kassengift tituliert…

  3. Marg sagt:

    Arg…. ihr Schweine. Da lese ich die Beschreibung für Men of Earth und denke mir… wow, das klingt irgendwie absurd, aber Geil! Besonders an dem Moment, in dem die Superhelden vor lauter Frust einen Obdachlosen zusammenschlagen und vorher feststellen, dass es ziemlich schwierig ist echte Verbrechen zu finden, begann es rasant schnell Cool zu klingen….. und dann, weiter unten: James Bond Junior….. ihr schweine. Ich habe gerade ernsthaft den Trailer zu Man of Earh gesucht… ernsthaft… ich dachte, vielleicht ist es die Serie, die ich gerade brauche…. arg…. arg… ;)

  4. Krischn sagt:

    Ja, war recht fad als Satire. Konnte man wohl meinen, es wär gar keine.

  5. BergH sagt:

    Jupp !

    Böse, böse Verarsche von Fans, aber gut !

    Gruß BergH

  6. Speedomon sagt:

    Bei James Bond Junior hat’s geklingelt, ja? Und der Kerl, der Verbrechen sehen kann nachdem sie passiert sind, ist auch Langsammerkern nicht seltsam vorgekommen, ne? Lustiges Volk ist hier unterwegs…

  7. flyan sagt:

    Nach dem Lesen der Überschrift hatte ich eine kurz aufflammende Hoffnung, dass Zukunftia hier eine kleine Vorauswahl der neuen Serien zusammengestellt hatte, damit ich nicht mehr selber auf serienjunkies.de schauen muss (die Seite lädt zur Zeit so langsam).

    Von der Austauschbarkeit der Titel und Konzepte schon ganz gut getroffen. Lieblos hingerotzte Ideen, vermeintlich massenkompatibel rund gelutscht. Die Perlen sind da schon schwer zu finden. Aber immerhin gibt es sie noch, im deutschen Fernsehen ist das ja noch schwieriger.

    Trotz allem würde ich mich über irgendeine Stargate-Fortsetzung sogar freuen. Sogar auf eine Stargate Universe Fortsetzung mit weniger Budget und langsameren Erzählfluss (um die Zuschauer nicht zu überfordern).

    • Theoll sagt:

      Du hast vollkommen recht. Ich werde mir das Reboot antun, hört sich spannend an mit dem modernen Setting, aber ich werde dieses Stargate niemals als Kanon ansehen, soll es ja eigentlich auch nicht, ist ja deswegen ein Reboot. Meines Erachtens sollte allerdings der erste „Stargate Kinofilm“ die Grundlage sein, woraus man seine Suppe kochen sollte. So wie sich das jetzt anhört klingt es eher nach versalzener Suppe.

      Dennoch bin ich Fan von Stargate seit naja… im Grunde Anbeginn der Serie, obwohl ich zum Start glaube ich gerade mal 7 Jahre alt war, habe ich mir alle später auf DVD geholt und bin Fan des Settings geworden.

      So wie es jetzt klingt, klingt es so als würde Stargate die gleichen Fehler wie Star Trek machen. Sie wollen die Serie Jugendlicher gestalten, mit mehr Action. Star Wars war schon immer auf jüngere getrimmt gewesen, Star Trek ist so philosophisch was die Serie anbelangt, da hat es meines Erachtens die Filme mit viel Action total zerstört. Bei Stargate wird es denke ich ähnlich so sein – die jüngeren wird es vor den TV ziehen, die Älteren werden sich darüber beschweren wie die Serie sich entwickelt hat.

      Wieviel konnte man ab und an von Stargate lernen über Kulturen, Gottheiten etc…

      das wird jetzt nicht mehr so sein. Es wird Actionreicher und für die Jugend zwar interessanter, aber… und das ist mein Kritikpunkt… eine Serie sollte auch ein wenig Lehrreich sein. Mit Action-Popcorn-Kino erreicht man dies leider nicht und meines Erachtens wird Stargate nun auf die Jugend getrimmt.

      Die PISA-STUDIE wird sich freuen darüber.

      Ach ich erinnere mich noch damals, als wir im Unterricht mal die Wikinger durchgegangen sind und es um Gottheiten ging. Wieviel man damals zu denen sagen konnte…

      aber ich schweife ab…

      Eine Serie die die Jugend zwar nicht blöder, aber auch nicht klüger machen wird. DAS IST MEINE VORABMEINUNG ZU STARGATE ORIGINS.

      Ich hoffe dass sich dies nicht bewahrheitet und die Serie doch ein wenig Lehrstoff bietet. Vielleicht geht der Lehrstoff ja diesmal vielleicht mehr in den technischen Bereich, der in SG1 und SGA ja auch vorhanden war.

    • hank sagt:

      @Theoll
      Ich befürchte, ich muss dir mitteilen, dass die „Stargate“-Serien noch nie besonders PISA-tauglich gewesen sind. ;-)

  8. Theoll sagt:

    Im ernst jetzt. Stargate soll ein Reboot mit dem Namen Stargate Origins bekommen wo die alte Story mal komplett umgeworfen wird und alle Rassen und Völker sich ändern. Goa’uld… riesige Weltraumwürmer, wo ab und an noch ein Lebender Mensch lebt. Was soll denn der Stuss. Keine Ori mehr, keine richtigen Goa’uld mehr. Kein Sprachexperte mehr.

    Stargate war immer wunderbar zu schauen, eben weil es so etwas wie Wissenschaftler gab, die man innerhalb der Serie lieb gewonnen hat.

    Stargate Universe war schon als Modern bezeichnet worden und ist gescheitert. Und riesige Weltraumwürmer sind für mich nicht modern. Ich denke dass es so langsam zu einem Witz wird, was die Macher mit Stargate machen.

    Ein Franchise ist für mich die Serie wohlbehütet fortzuführen, meinetwegen ein wenig Actionreicher, meinetwegen mit Planeten mit fliegenden Autos wie bei Star Wars, aber meines Erachtens sollte die Grundidee dabei bleiben.

    Was wäre daran so schwer gewesen die Erbauer weiterhin Antiker zu nennen und die den Riesenwürmern ein anderen Namen zu geben. Die Goa’uld sind sowieso besiegt, warum also neue Goa’uld schaffen die anders aussehen. Wie Flyan schon sagte, meinetwegen eine neue Stargate Fortsetzung, auch Universe wäre okay, da es im selben Universum spielt, aber was die hier tun ist meines Erachtens eine Vergewaltigung an der Geschichte von Stargate.

    Ich werde der Serie meinetwegen eine Chance geben, aber ich werde mich weigern die Riesenwürmer als Goa’uld zu bezeichnen und die Antiker umzubennen. Für mich bleiben die Stargate-Erbauer die Antiker und Ende.

    Ein Franchise soll wie gesagt die Serie weiterführen, nicht alles umschreiben was geht. Riesenwürmer und neue Stargates hätte man auch in einem Sequel der alten Serie einbauen können.

    Meines Erachtens eine Zwiegespaltene News. Es war nicht der Fehler von Stargate SG1 (war bis zum Ende spannend) und Stargate Atlantis (ebenfalls bis Ende spannend) dass Stargate versagt hatte. Versagt hatte Stargate eben weil man die Serie moderner machen wollte. Ich fand Stargate Universe nicht so schlecht, aber durch die moderne Erzählweise haben sie es im Grunde trotzdem verbockt. Das hat man gemerkt, da viele Folgen dennoch langweilig gewesen sind.
    Ich akzeptiere Stargate Universe als Teil der Saga, das was jetzt kommt ist meines Erachtens ein „Anderes Dimensionen Stargate“.

    Für mich ist ein Reboot ein falscher Schritt, da schon der 1 Stargate Film mit den Goa’uld zu tun hatte wie sie in SG1 und SGA vorkamen. DAS war für mich ein logischer Start.

    Wenn ein Reboot passieren sollte, dann immer mit dem Hintergrund des ersten Stargate Filmes. Der allererste Kinofilm ist für mich die Grundlage, das Rezept, woraus man sein Gericht kochen sollte.

  9. Schuh00 sagt:

    Schöne Sache neues Stargate – dacht ich zumindest. Liest sich ja wirklich schlimm was die da vor haben. Das kann nur schief gehen.

    • Sparkiller sagt:

      Immerhin setzt man im Bereich der Produktion endlich einmal auf frisches Blut. Dass der neue Macher Jeff Miller(-Koslovski) auf seiner IMDB-Seite solche Produktionen wie „Vulcano Zombies“ auflistet, möchte ich ausnahmsweise mal als positiv bezeichnen:

      http://www.imdb.com/name/nm0588577/reference

      Jedenfalls für das Stargate-Franchise, welches sich am Ende einfach zu ernst genommen und damit auch seine Wurzeln im doch recht humorigen Stargate-Film vergessen hat.

      Auch dass nicht alle Figuren von Anfang an einfach nur „super“ sind und sich stattdessen langsam entwickeln lässt auf eine endlich einmal im Voraus geplante Story hoffen. (Pluspunkte auch für die versteckte Triforce aus Zelda in der Konzeptzeichnung. Hoffentlich werden solche kleinen Details in die tatsächliche Serie übernommen!)

  10. schnatchen sagt:

    also alles schön und gut mit stargate aber mal im ernst das is keine konzeptzeichnung eines stargates das bild entstahmt 100% dem Spiel „The Legend of Zelda-Skyward Sword“ das ist nämlich das sogenannte „Tor der Zeit“ also alleine deswegen seh ich dem ganzen „stargate-origins“ mit gesunder skepsis entgegen.Schaue lieber alle alten staffeln da weis man das sie klasse sind und hoffe sie kriegens mal gebacken auf die fans zu hören und erstmal SGA weiter zu drehen

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Brandneues
Gemischtes
Newsletter
Arschiv
Zum Archiv unserer gesammelten (Mach-)Werke.
Büchers
Jenseits der Goetter

Jenseits der Macht