Das ernsthafte Medienmagazin

Weiterer Abhör-Skandal von Zukunftia aufgedeckt!

Die Ausspähskandale dieser Tage nehmen – zur Überraschung aller mitlesenden Bürger aus dem Jahr 1992 – immer krassere Formen an: Niemand hätte gedacht, dass Geheimdienste uns freiwillige Wanzenträger (= Handybesitzer) ausspähen würden. Doof! Die sollen mir gefälligst ein Tracking-Device unter das Auto klemmen, wie in den ollen Bond-Filmen! Wenn ich die Ausspähtechnik selber bei Vodafone aussuche und sogar meinen Ausgangstraffic für die NSA-Datensammler mitbuche (100 MB? Oder besser 1000, falls ich mal 10 Tonnen Düngemittel bestellen will?), wird’s in cineastischer Hinsicht irgendwie unromantisch! Aber es kommt nun noch schlimmer, wie unser Artikel enthüllt!

Doch vor der eigentlichen MEGA-ENTHÜLLUNG (Kai Diekmann, bist Du das?!) zunächst noch 3 Worte zum Status Quo: Ja, auch Frau Merkel wurde abgehört! Wer hätte das von den Amerikanern erwartet? Oder fragen wir anders: Die, die davon ehrlich überrascht sind, stellen sich jetzt bitte mal in einer Reihe auf. Diese Personen werde ich später noch mit den Infos überraschen, dass Luft ein Mittel namens Sauerstoff enthält und Wassermelonen innen nicht aus Gips bestehen.

Trotzdem ist das alles natürlich ganz fürchterlich, weswegen ich seit Wochen täglich einen Fingernagel auf Ex verspeise: Huch, Smartphones sind auch betroffen?! Windows-PCs auch? Nokia?? Hört auf, ihr verarscht mich doch! – Was, E-Mails werden direkt auf den Servern kopiert? WIE, man kann Texte automatisch nach (An)Schlagworten durchsuchen? Was, Festnetzgespräche auch?! Dabei dachte ich seit Jahrzehnten, diese weißen „Echolon“-Kuppeln in Bad Aibling seien nur Golfbälle für Menschen mit Riesenwuchs?! Huch, die Geheimdienste sammeln MEHR Daten und sind cleverer, als sie es öffentlich zugeben? Ach, deshalb heißen die GEHEIM-dienste? Wieso habe ich mich denn noch nicht vor 20 Jahren aufgeregt, jetzt wo ich weiß, dass ich das alles schon damals wusste?! Hätte mir das nicht jemand vor 19,5 Jahren sagen können? Aaargh!

Ja, die Erntehelfer auf den Baldrianfeldern werden im Moment fast ausschließlich von MIR bezahlt…

abhör_1

Statt Euch mit dem 500. Zeitungs-Titelbild zu Obama/Merkel und ihren Fetisch-Unterwerfungsspielchen (mit Einwilligung beider Sexualpartner nicht unmoralisch!) zu langweilen, zeige ich Euch lieber eine süße Katze mit Hut! Haaaach, endlich mal keine Abhör-Berichterstatt… – He, Moment mal, was wächst denn da aus der Blume raus?

Doch zu allem Übel wurde der Zukunftia-Redaktion gestern ein Dokument zugespielt, das endlich den coolen EISBERG zu repräsentieren scheint, wo bislang nur die tauende Spitze zu sehen war.

Eine amerikanische Organisation, deren Name ungenannt blieb, soll ebenfalls seit Jahrzehnten das größte Spähprogramm der Welt betreiben! Mit riesigen Parabolantennen, die auf der ganzen Erde verteilt sind, ist es ihnen möglich, ein sehr, sehr breites Spektrum an Funkwellen aufzufangen. Selbst undeutliche, verrauschte und verzerrte Signale werden hier bestmöglich wiederhergestellt und nach bestimmten Mustern durchsucht. Was natürlich auch Emissionen betrifft, die vom Urheber gar nicht zum Ausspähen vorgesehen wurden!

Der Codename des Projekts soll angeblich „Spähprogramm ekliger Tratschtanten und Irrsinniger“ heißen, kurz: SETuI. Unser Informant, den auch wir nur am Telefon kennenlernten, nennt sich „Zyz’gnorg“ (vermutlich ein Tarnname) und behauptet gegenüber unserer Redaktion, aus einer Region zu stammen, die sich „Methanwasserfall-Ebene“ nennt. Wahrscheinlich irgend so ein verdrecktes Ostblock-Gebiet.

abhör_2

Unser Informant schickte uns auch ein Bild von sich, das er jedoch schon selbst anonymisiert hatte. Welche Teile davon, das wissen wir leider nicht.

Zyz’gnorg sagte uns jedenfalls, dass er Kapitän eines nicht näher benannten Fluggeräts sei und seine GEHEIMEN Statusmeldungen und Forschungsberichte an seine Regierung (angeblich irgendwo in den „Kristallbergen von Xox“ verortet) ständig von den Amerikanern abgefangen würden. Unser Informant wörtlich: „Ich würde vier Arme darauf verwetten, dass dieses Wissen für den Bau von Quantenspalt-Bomben verwendet werden soll, obwohl diese seit dem vierten Krieg von Naberz von allen Völkern geächtet werden!“

Er übermittelte uns kurz danach eine (recht kurze) Zeichenfolge, die er „Weltformel“ nannte und seine Glaubwürdigkeit beweisen solle. Diese wird von unserem Praktikanten (16 J.) derzeit daraufhin geprüft, inwiefern man damit das Volumen einer weltförmigen, also sphärischen Kugel errechnen könnte. Interessanter als diese öden Mathespielchen war aber die Aussage von unserem weißrussischen(?) Freund Zyz’gnorg, dass die Amis auch seine privaten Transmissionen abgefangen hätten.

abhör_3

Zyz’gnorg behauptet, dass diese unscheinbare Empfangsstation ihn ausgespäht hätte. Zwei seiner Kochrezepte seien ihm quasi direkt aus dem Äther geklaut worden! Vor lauter Aufregung konnte er an diesem Tag nicht mal ein Statusupdate bei (Zitat) „unserer Variante von Facebook“ hochladen.

Er glaubt zu wissen: „Sie haben meine privaten Blutergebnisse empfangen, die meinen perfekten Zeitpunkt zur Eiablage festlegen sollten (Anm. d. Red.: Vermutlich meint er das entspannte Ablegen seines Hodens auf dem Fernsehsessel). Dies ist eine Unverschämtheit und geht auf keine Or’gjk-Haut! Sogar meine Botschaften an meine beiden Zwitter-Frauen dritten Grades wurden abgehört, obwohl wir nie etwas gegen die Amerikaner unternommen haben!“

Wird Zyz’gnorg also womöglich nur deswegen abgehört, weil seine Sexualkontakte für uns Westeuropäer und die Amerikaner eher ungewöhnlich klingen? Wie kann er sich dagegen schützen, im Flugzeug(?) abgehört zu werden? Und warum materialisierte gestern eine Art Kristall auf meinem Redaktionstisch, an dem ein Zettel mit der Botschaft hing: „Hier sind die Bilder drauf, wo ich in der Raststation des Großen Nebels (Redaktion: „England?“) auf dem Klo sitze. Auch die wurden abgefangen!“?

Bleibt uns nur, daraus zu lernen und ein ENDE des Ausspähens zu fordern! Selbstbeschränkung sollen die Geheimdienste ab heute üben! Nur noch diejenigen ausspähen, die dadurch auffallen, dass… sie sich auf… öh… der STRAßE vor dem NSA-Büro auffällig verhalten haben! Bankdaten, Facebook, Mails, Postkarten, Telefon, Handy, Computer, Rauchzeichen und Klopftöne haben tabu zu sein!

In einer perfekten, utopischen Welt ohne Gewalt wird dies einst vielleicht möglich sein. – Wie? Nein, Zeugen Jehovas, das ist keine Aufforderung, Euch schon wieder bei uns zu melden, ehrlich! (*Neues Fass wieder zumach*)


Weitersagen!

Artikel

von Klapowski am 30.10.13 in All-Gemeines

Stichworte

,

Ähnliche Artikel


Kommentare (1)

  1. G.G.Hoffmann sagt:

    Als aufgeklärter Bildungsbürger (Kinogänger) weiß ich doch spätestens seit „Der Staatsfeind Nr. 1“, daß die NSA schon seit ihrer Gründung alle technischen Möglichkeiten nutzt, um Datenströme zu überwachen. Nicht wirklich eine Überraschung. Wer sich nicht die Mütze mit dem Hammer aufsetzt, wird deshalb doch nicht Informationen, die ihn in Schwierigkeiten bringen könnten, über moderne Kommunikationsmittel austauschen, sondern die bewährten Methoden in überwachungsfreien Räumen nutzen (*Zettel unter großen gelben Stein auf der Lichtung im Hölkendonker Forst leg*). Vertrauliche Kommunikation lernt man nicht via Facebook und Twitter, sondern bei „Kalle Blomquist“ und den „Drei Fragezeichen“. Oder kann die NSA etwa auch Geheimbotschaften abhören, die ich mit YPS-Geheimtinte auf Kastanienblätter male? Diese Botschaften zerstören sich sogar selbst (Operation Herbststurm). Da könnt Ihr lange suchen, Ihr Nasen! Und außerdem kenne ich auch ganz fiese Verschlüsselungstechniken: OLLAH ASN! TNNÖK RHI SAD NLESSÜLHCSTNE?

    Ihr werdet mein geheimes Notizbuch (Geschenk der Volksbank zum Weltspartag), das ich 1983 vergraben habe, niemals finden! Und ich auch nicht! Weil der verwunschene Eichenhain, in dem ich die Karte zum Geheimversteck verbuddelt hatte, jetzt ein ALDI-Parkplatz ist! Damit habt Ihr nicht gerechnet, was? Ich kann mein Notizbuch jetzt in einem Atemzug mit Nazigold und dem Bernsteinzimmer nennen. Für immer verschollen! HAHAHAHAH! Ausgetrickst!

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Brandneues
Gemischtes
Newsletter
Arschiv
Zum Archiv unserer gesammelten (Mach-)Werke.
Büchers
Jenseits der Goetter

Jenseits der Macht