Das ernsthafte Medienmagazin

Radio Ding-Star Special #2 – „Der zweite Teil zum Runterload.“

Crysis hat’s nicht leicht: Schon vor 2 Wochen reichte er die fertige Version seines zweiten Podcasts in unserem Redaktionsbüro ein, was nicht nur die Frage aufwirft, warum wir eigentlich mehreren Kilo Fleisch in unseren Sicherheitsdienst investieren (die Dobermänner Dobby, Nobby und Dolly). Nein, auch sollte die selbstkritische Frage erlaubt sein, mit welchem Recht wir einen treuen Content-Lieferanten und Fan eigentlich so lange warten ließen. Hmm… Also ich persönlich tippe ja mal aufs Gewohnheitsrecht…

Hier ist sie also nun: Crysis’ zweite Hommage/Erweiterung unseres eigenen, eingestellten Podcastprogramms. Wir weisen aus aktuellen Gründen (= wir wollen immer noch nicht verklagt werden) nochmals darauf hin, dass die Verantwortung für dieses Angebot bei dem oben genannten Egoshooter liegt. Denn nur, weil wir auf andere Leute Webspace verlinken, heißt das noch lange nicht, dass wir hier Anbieter sind, im strafrechtlichen Sinne zurechnungsfähig oder im Falle eines Anwaltseinschreibens überhaupt zuhause.

Der reale Name des Anbieters kann gemäß § 10 Abs. 1 Nr.1 MDStV ohne Probleme eingesehen werden. Fragen Sie hierzu bitte ihre zuständige Hellseherin im laufenden Call-In-Programm oder besser gar nicht.


SciFi Radio Dingsda #02: „Stellt euch vor es ist Star Trek und keiner geht hin“

(7,4 MB, ZIP/MP3-Datei, Vorab-Presseversion)


Da es sonst immer heißt, ich sei in meinen Urteilen zu hart, überlasse ich die obligatorische Neckerei diesmal dem Produzenten selber:

“Zu kritisieren gibt es diesmal einiges: Der Anfang ist unspektakulär, die News sind viel zu kompliziert und bis fast zum Ende eigentlich unlustig, die Werbung ist akustisch kaum zu verstehen und die gesamte Sendung basiert irgendwie nur auf Gewalt und ist trotzdem viel zu kurz. Beste Voraussetzungen also für eine DS9-Nachfolgeserie.

…Aber immerhin mag ich die Musik. Wobei ich das ja auch beim letzten Teil schon der Fall war…“

Dem gibt es nicht viel hinzuzupflügen. Außer vielleicht: Ja, die Musik mag ich auch! Keine brennenden Mülltonnen oder gar afroamerikanische, oberkörperfreie Großstadtbademeister mit Goldkettenanker auf der Brust diesmal.

So muss Musik sein: Deutsch, eingängig, fröhlich. Rundum positiv. – Wo ist der nächste Supermarkt, ich habe plötzlich ein unbändiges Verlangen zum akustisch untermalten Lebensmittelkauf?

Und soooo schlimm ist der Rest (zumindest der akustisch verständliche) dann nun auch wieder nicht. Auch wenn Sparki und ich in Anbetracht der uns zugesandten Vorab-Schnipsel („Hier 3 neue Zeilen des Drehbuchs! Viel Spaß damit! – Aber nicht alles auf einmal lesen, jaaaa?“) doch etwas mehr erwartet haben. Und Aufgrund der Ankündigungen waren wir dann doch ein klein wenig enttäuscht.

– Tja, und wieder fällt ein junger Künstler dem „Sol Faktor TV 2“-Effekt zum Opfer…


Weitersagen!

Artikel

von Klapowski am 07.06.07 in Gastbeitrag

Stichworte

,

Ähnliche Artikel


Kommentare (13)

  1. Cronos sagt:

    Wahnsinn, toll, super, genial … und sowieso ganz große Klasse. Beifall, Klatsch, Jubel, usw, usw.

    Ich war kein bisschen enttäuscht. Wirklich, kein bisschen. Und das ist jetzt kein Zynismus. Echt, wirklich. Ich schwöre.

    Also: immer weiter so.

    :) :) :)

  2. bergh sagt:

    tach auch !

    Musikraten :
    – Kalus Doldinger – Das Boot Tataramtadarammm
    – Indianer Jones
    – ?
    – Winnetou Theme
    – Star Trek The Motion Picture

    Was habe ich gewonnen ?

    Sehr nettes Blog zum zuhören !
    Ich fand es teilweise recht witzig.
    Mir war sogar, als hätte ich den Namen
    Klapowski
    gehört.(?) Spielt der auch mit ?
    Neben Mel Gibson und Eva Longu(?) Longa(?), na neben der scharfen Braut aus Desperados Housewife.

    Und jetzt als Zweiter erst mal weiterhören.
    (Ich war nämlich erst bis 00:05:05 gekommen.)

    Gruss BergH

  3. bergh sagt:

    tach nochmal !

    Am Schluß :
    Super-Perforator aus
    Der Schuh des manitou.

    Ja ich habe es gehört und ja ich fand es gut.

    Gruss nochmal BergH

  4. Raketenwurm sagt:

    Das Beste an dem Ding,
    war daß es nur 8 Minuten ging.

    Um jetzt hier mal kritisch zu sein !

  5. bergh sagt:

    tach auch !

    Im Vergleich ?

  6. Cronos sagt:

    Vielleicht im Vergleich zu einer durchschnittlichen ST-Voy TV-Episode?

    Obwohl sich da lieber sechs Mal 8 Minuten von Crysis höre/sehe als einmal 45 Minuten von Voy.

    ;)

  7. Raketenwurm sagt:

    Wieso Vergleich ? Man muß doch nicht immer alles vergleichen. Man kann doch auch einfach mal sagen "Nee, das war nichts.", als da erst großartig "Das war noch mehr nichts, als es das andere schon nichts war." herumzuformulieren.

  8. Cronos sagt:

    Ach komm schon, "gar nichts" ist das auf keinen Fall. Wer sich solche Mühe gibt, der verdient auch den Applaus.

    :)

  9. Gast sagt:

    Huch ™. Jetzt weiß ich nicht nur den Realnamen, Adresse und Telefonnummer von Chrysis, sondern auch wo und woran er arbeitet ;)

  10. Cronos sagt:

    Herzlichen Glückwunsch, "Gast #9718" … dumm nur, das der Artikel von CRYSIS stammt und nicht von Chrysis.

    *Lachen im Hintergrund*

    ;)

  11. crysis sagt:

    @Gast 9718: Wenn du weisst, woran ich arbeite, dann weisst du mehr als ich.

  12. cyanmystery sagt:

    Dein erste Moderation war langweilig. Vielleicht auch, weil sie eher
    den Charme eines vorgelesenen Blogs hatte. Der Zweite Anlauf
    war imho viiieeeel besser! War aber auch ein radikaler Umschwung,
    gelle?

    Erinnert mich ein bissl an Voyager. Da waren die Quoten auch im
    Keller. Und dann war da eben dieser radikale Umschwung.
    Explodierende Borgwürfel, Sevens Oberweite, flambierte Voyager,
    Sevens Sexappeal, Invasion aus flüssigem Raum, Sevens T*****…

  13. crysis sagt:

    Danke! Endlich mal ein Kommentar, der auch wirkliches Feedback war und dennoch lustig ist.

    Und was die Borg angeht: Woher weisst du von Folge #03?

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Brandneues
Gemischtes
Newsletter
Arschiv
Zum Archiv unserer gesammelten (Mach-)Werke.
Büchers
Jenseits der Goetter

Jenseits der Macht