Das ernsthafte Medienmagazin

Deanna Troi – Die Königin der Schmerzen

Nein, ich mag auch keine Charaktere, die zu komplex ausgearbeitet sind. Schließlich ist Star Trek immer noch eine drittklassige Unterhaltungsserie und kein Dostojewski-Roman. Es ist daher durchaus unschädlich, wenn die Figuren etwas eindimensional gehalten sind. Aber man kann natürlich auch alles übertreiben…

Deanna Troi war stets die richtige Adressatin für Menschen mit Verdauungsproblemen und Wahrnehmungsstörungen. Sie war mindestens so unverzichtbar wie Neelix, wenn es darum ging, Kontakt mit fremden Spezies herzustellen und die Crew vor dem allzu Offensichtlichem zu warnen:

„WAAAAH!“
„Alles in Ordnung, Deanna?“
„Ich spüre eine Erschütterung der Macht!“
„Was?“
„Kleiner Scherz… Der Planet unter uns ist gerade explodiert.“

„UAAAAH!“
„Alles in Ordnung, Deanna?“
„Das Schiff vor uns ist gerade explodiert.“

„OOOAAAAH!“
„Ist wieder etwas explodiert, Deanna?“
„Nein, Menstruationsbeschwerden…“

Und wenn sich gerade `mal wieder eine übelgelaunte Kraterstirn in der Hülle der Enterprise verbissen hatte, folgerte Deanna messerscharf: „Captain, ich spüre, daß der klingonische Captain sehr wütend ist…“

Selbstverständlich bedarf es dringend empathischer Fähigkeiten, Traurigkeit anhand von Tränen, Freude anhand von Lachkrämpfen oder Erregung anhand von einer Beule in der Hose zu diagnostizieren.

In manchen Situationen können die Fähigkeiten natürlich auch lästig sein, wenn sich beispielsweise zwei Sektoren weiter gerade ein Ferengi den Daumen mit dem Vorschlaghammer massiert…

„Bruuuudaaaaa…!“ – „Alles in Ordnung, Deanna?“

Und auch ein nuklearer Krieg im benachbarten Sonnensystem kann einem schon `mal heftig die Petersilie verhageln:

„BÖÖÖRKS! Schmerz! Leid! Trauer! Schmeeeerzeeeen!“
„(Seufz!) Deanna… Sex mit Dir macht einfach keinen Spaß…“

Überhaupt war das wandelnde Psychowrack die meiste Zeit damit beschäftigt, überall im Schiff die intimsten Gedanken anderer Menschen auszuplaudern. Ob Picard eine Harnleiterentzündung hatte, Wesley gerade heimlich onanierte oder Worf sich mit dem Schmerzstab prügelte: Deanna litt immer öffentlich mit und berief das leidende Trio unverzüglich zu einer gemeinsamen Sprechstunde der Peinlichkeiten ein, wo beschlossen wurde, zwecks Erfahrungsaustausches doch `mal in die Rolle der anderen zu schlüpfen.

Sie begegnete ungefragt jeder sich anbahnenden Mini-Depression mit guten Tipps aus Oma Klapowski`s Schwatzfundus:

Geteiltes Leid ist halbes Leid. Üb` immer Troi und Redlichkeit. Bier auf Wein, das laß sein. Bitte nicht hinter den Schwenkarm treten.

Sofort ging es allen Beteiligten besser und niemand kam noch auf die Idee, sich in den Warpkern zu stürzen. Jedenfalls nicht mehr aus dem ursprünglichen Grund.

Kein Wunder, daß auch Aliens die mitfühlende Trümmertrulla gerne als leere Hülse für ihre Botschafter nutzten. Ein Tummelfeld für jeden außerirdischen Terrorwissenschaftler, der schon immer gerne wissen wollte, wie es ist, einen lila Strampler und eine 80er-Jahre-Dauerwelle zu tragen. Deanna ließ einfach jeden rein. Und das nicht nur im spirituell-übertragenen Sinne.

Was die Frau in 7 Staffeln durchgezogen hat, läßt Kirk wie ein sexuelles Notstandgebiet aussehen. Wann immer ein troidoof dreinblickender Gnubbelstirnler das Schiff betrat, zog Deanna schon `mal einen frischen Schlüpfer an.

Alien und schlecht druff? Wähle 0190-666-T-R-O-I. Auf Wunsch auch im Doppelpack mit Mutter.

Am schlimmsten traf es den armen Barclay, den sie in die sexuelle Hörigkeit stürzte. Egal ob sich bei ihm U-U-U-Unsicherheit einstellte oder T-Online die Verbindung zur Voyager kappte: stets suchte der jämmerliche Sexsklave Rat bei seiner schwarzäugigen Domina.

Logisch! Bei wem auch sonst? Läßt sich ja nicht jeder TNG-Millionär mit den armseligen Gast-Auftritt-Gagen für VOY abspeisen. Kein Wunder also, daß Marina Sirtis jedem Star Trek Kinofilm entgegenfiebert. Wer spielt schon gerne mit Chase Masterson (DS9: Leeta) in billigen Heimvideos?

Bezeichnend daher, was die Autoren am Ende noch an Ideen für sie übrig hatten: In TNG zuletzt Betthäschen von Worf. Anschließend durfte sie die Enterprise im Straßengraben parken, sich dem betrunkenem Zefram Cochrane hingeben, mit Dr. Crusher über die Konsistenz ihrer Brüste plaudern und Barclay beim interstellaren Telefonplausch die Stange halten.

„WAAAAHHH!“
„Alles in Ordnung, Zuschauer?“
„Ist sie endlich explodiert? Ist sie endlich explodiert?“

Deanna, die Königin der Schmerzen. Nicht jedem ist es eben vergönnt, würdevoll in einem Straßentunnel abzutreten.


Weitersagen!

Artikel

von Hoffmann am 01.01.02 in Pourquoi, Gene

Stichworte

,

Ähnliche Artikel


Kommentare (21)

  1. Qualtar sagt:

    Balsam für meine gestresste TNG-Seele. Danke! :-)

  2. Gast sagt:

    jetzt hab´ich´s kapiert….endlich keine schmerzen mehr….

  3. Gast sagt:

    oh mann!da kann ich nur den kopf schüttlen!also,pass auf!…:*schüttel*!
    betazoiden,also auch deanna troi, können ferengi gedanken und empfindungen(?)gar nicht lesen!
    mann!ausserdem wär' ihr das bestimmt ziemlich bums…

    ich geb aber zu,deanna hat natürlich auch noch die enterprise-e als rammbock benutzt,gegen die scimitar,wenn auch auf befehl!

    das macht's aber nur umso luschdiger!

    cu
    danirulz@freenet.de

  4. Gast sagt:

    Wenigstens ab ST7 nicht mehr meterdick weisse Patte im Gesicht, wie noch in der Serie, man glaubte sogar eine humanoide Frau mit Austrahlung zu erkennen …

  5. Gast sagt:

    Aaalso! Ich bin ein riesen Deanna-Fan und fand das ganze nicht gerade lustig… auch, wenn manches schon stimmt. Am Anfang der Serie war es wirklich scheiße von den Autoren Deanna diese "I feel pain…"-Sätze zu geben und das mehrere Staffeln durch.
    Aber spätestens ab der 4. wurde es eigentlich besser.

    Das sie mit so vielen im Bett landete lag nun mal daran, dass sie hübsch ist *grins*. Wenn die sie alle wollen und sie mal wieder Sex brauchte… warum nicht? Letztendlich hat sie ja doch noch ihren Will geheiratet! Zum Glück!

    Und dem geeherten Gast vor mir kann ich nur sagen, dass Betazoiden von Natur aus helle Haut haben, deswegen auch die Schminke.
    Später in den Filmen hat Marina es abgelehnt so meterdick beschminkt zu werden und dann haben sie es auch gelassen.
    Nur mal so nebenbei.

    Ansonsten… MFG

    Becci

  6. Gast sagt:

    Becci hat recht die Frau ist total scharf
    sabber

  7. Gast sagt:

    Der Autor hat offenbar nicht verstanden, warum der Charakter "Deanna Troi" integriert wurde. Schade, dass manche Leute einfach zu einsilbig sind, um den Facettenreichtum der Serie zu verstehen.

  8. Gast sagt:

    Danke Danke Danke!
    Ich hab Tränen gelacht bei dieser Lektüre. Bisher mit das beste, was ich hier an Charakterzertrümmerungskritiken gelesen habe!

    Mehr davon!.:>

    Gruss

    Griffin

  9. Gast sagt:

    einfach nur herrlich

  10. Gast sagt:

    *LOL*

    Ich muss zwar Becci beipflichten, aber ich fand den Artikel trotzdem witzig. *ggg* Allerdings…die arme Frau ist mit nur 2 Männern in 7 Staffeln ins Bett gesprungen (Worf und Riker mal ausgenommen, und für ein sie schwängerndes Lichtwesen kann sie doch nun echt nix *kicher*) und damit vergleichsweise enthaltsam. ;)

    *fühlt Schmäääääääärz*

  11. Gast sagt:

    Ab dem Satz, wo Kirk erwähnt wurde, hab' ich mich gefragt, ob der Autor überhaupt TNG gesehen hat, oder es nur vom Hörensagen kennt. *kopfschüttel*

    Der anfänglich recht gute und witzige Artikel ging ab da den Bach runter… mit Warpgeschwindigkeit. Schade eigentlich…

    *wink*

  12. Gast sagt:

    Ich frage mich gerade, ob der Autor TNG und ST:TOS überhaupt kennt. Denn der Vergleich von Deanna mit Kirk ist … nicht wirklich passend.

    Geschmäcker sind bekanntlich verschieden und mir gefiel der Artikel nicht. Von daher meine Bewertung zu diesem Text: "I feel pain…"

  13. Gast sagt:

    Du hattest gute Zeiten…(…)
    dudeldudel…(…)
    Wir bleiben

    TROI

    Ich fand se garnet schlecht, die Kleene Halbgriechin aus England.

    Und lieber "I feel pain"

    als

    "Eine Pommesch, eine Apo-Ape, eine Gyros, Tsaziki und ein Kola"

    ;-D

  14. Gast sagt:

    das ist echt das letzte..deanna ist der hammer..und dieser autor hat echt rein gar nichts geschnallt..und erlaubt sich hier trotzdem als sogenanter star trek fan zu schreiben..

    du hast keine ahnung *kotz*

    marina sirtis forever

  15. Gast sagt:

    Alles Versager ihr Möchtegerne, wie ihr hier euren Senf zu den Artikel dazu gebt ist doch nur bemitleidenswert!!!!
    Diese Seite soll zum Lachen bringen
    und kein Forum für Impotente oder Geschlechtslose zum Agressionsabbau darstellen.

  16. Gast sagt:

    Tja, wenn sie Lustig wäre, Gast vom 1.11.2005, würden wir auch lachen… leider ist der Artikel nicht lustig.

  17. Gast sagt:

    Ich fand die Rolle Deanna Troi sehr unterhaltsam – jedenfalls unterhaltsamer als das, was hier als Satire verkauft wird.
    und wie beim European Song Contest heißt es auch hier: STUS Zero Points.

  18. fish sagt:

    Ich habs ja kapiert, alle haben keine Ahnung und wir begreifen nicht, warum Troi in der Serie ist. Kann einer der Erhellten auch den logisch folgenden zweiten Satz hinschreiben: Was es denn nun ist?

    Mit "du bist doof" ist keinem geholfen!

  19. Gast sagt:

    Als ich mir vorgestellt habe, wie Deana überall ausplaudert, dass Wesley heimlich ornaniert, habe ich auf dem Boden gelegen.
    Weiter so!

  20. Gast sagt:

    is euch aufgefallen das troi fast mit jedem männliche botschafter
    andera planeten rummacht

  21. Gast sagt:

    Na ja, als wer sich wirklich über diesen Text so schrecklich aufregt, wie es so mancher der Gäste tut, hat keinen blassen schimmer von Humor. Satire lebt von Übertreibung, und genau das findet hier statt.

    Es ist nun mal so, daß Deanna wirklich als fast einzige "ernst zu nehmende" Frau, Dr. Beverly "ich liebe eigentlich nur Jean Luc" Crusher mal außen vor gelassen, Und auch Tasha, die ja nicht sehr lange da war, war wirklich das Gegenstück zu Will, ich krieg sie alle rum, Riker. Letztlich war ihre Rolle sehr penedrant, aber ich denke sie hat, berechtigter Weise, ihre Anhänger.

    Na ja soviel zu mir

    GuK

    Melanie

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Brandneues
Gemischtes
Newsletter
Arschiv
Zum Archiv unserer gesammelten (Mach-)Werke.
Büchers
Jenseits der Goetter

Jenseits der Macht