Das ernsthafte Medienmagazin

And the Nerdoscar goes to… – Die Gewinn(das Review)spielauflösung

Ihr wolltet Gutscheine für Eure Filmtipps gewinnen? Nun, ihr werdet Gutscheine gewinnen! – Auch, wenn mich so viel Gier für maximal 1,50 Euros pro Tipp (haha, nur ein Spaß!) etwas abstößt und ich das lemminghafte Anspringen auf unsere billige Marketingaktion unmöglich gutheißen kann. Aber im Ernst: Die Einsendungen waren zahlreich genug, um die Auswahl für die drei versprochenen Reviews knifflig zu machen. Sehet hier aber nun die mit schwerem Herzen gekürten Sieger der Aktion. Danke für’s Mitmachen schon jetzt!

Da ich mich gut unterhalten fühlen MÖCHTE, habe ich offensichtliche Trash-“Perlen“ und Dinge, die nur deshalb charmant wirken, weil der Vorschlagende diese mit sechseinhalb Lebensjahren das erste Mal gesehen hat, komplett rausgestrichen. Wir sind doch hier kein Masochistenclub; lasst Euch von der Fußkette zwischen mir und Kollege Sparkiller mal nicht täuschen!

Ebenfalls fielen Werke heraus, die bei Amazon Rezensionssätze wie „Für Fans von (…) vermutlich sehenswert“ stehen hatten – oder haben könnten. Denn egal, was man an denkbaren Wörtern einsetzt („Jugendfilmen“, „Action“ mit Echsen, „Star Wars“, „Ohrenstöpseln“…), ich vermisse bei so was immer den etwas themenübergreifenden Empfehlungssatz „Für Fans von… GUTEN Filmen empfehlenswert“.

Die Sieger sind:


Platz 1.) „John Dies at the End“ (2012) von „Einsamer Schütze“

gewinn1

Grund: Ein Film, der von Kritikern als Mischung mehrerer Kultwerke angesehen wird, MUSS einfach unterhaltsam sein! Laut Amazon wären das: Bill & Ted, Naked Lunch, Doctor Who, Ghostbusters („in stoned“), Donnie Darko und Limitless. – Okay, die Hälfte davon ist Scheiße, aber dafür weiß ich jetzt schon, was ungefähr auf mich zukommt.

Meine erste Vermutung war allerdings, dass Rezensionen neuerdings von Scripten geschrieben werden und diese sich beim Aufzählen von ähnlichen Filmen irgendwo in der Datenbank von IMDB verlaufen haben. Doch die Szenenbilder enthüllten mir dann, dass es sich hier tatsächlich um eine Mischung aus… pfff… „Buffy“ und irgendwas von John Carpenter handeln könnte. Mit Bubble Gum drauf. Da hilft nur eines: Selber ansehen und die ersten 38 Vergleichsfilmvermutungen objektiv verifizieren!


Platz 2.) “Robocop“ (1988) von „Jadesfire“

gewinnspiel2b

Grund: Irgendwie ging der Film damals an mir vorüber: In den 90ern war ich zu uncool für brutale Actionfilme (ich hatte einen strengen Bewährungshelfer!), danach dachte ich, dass der einzige Robocop nur mein Freund Data – von mir aus mit einer Polizeimarke – sein könnte und danach… – Tja, was ich in den letzten 20 Jahren getrieben habe, weiß ich nicht mehr so genau.

Da ich jedoch die ironische Brutalität in „Starship Troopers“, ebenfalls von Regisseur Paul Verhoeven, sehr schätzte, ist es halt jetzt dieses Ding geworden. Vielleicht werde ich es bereuen, wenn mir das graue 80er-Jahre-Styropor in den Plastikexplosionen um die Ohren fliegt… Und danach kann ich auch wieder zu den coolen Jungs auf den Schulhof, ohne als Pädophiler weggejagt zu werden!


Platz 3.) “Soylent Green“ (1973) von G.G.Hoffmann

gewinnspiel2a

Grund: Verpflichtung. Erst mal dem alten Hoffmann gegenüber, der seit gut 14 Jahren nicht müde wird, mich zu gängeln, meine Meinung in Frage zu stellen oder aber rumnöhlt, weil Sparki und ich ihm diese Webseite vor 11 Jahren abgeschwatzt haben (= „Mit 83 ist es langsam Zeit für den Ruhestand, findest Du nicht? Hier, ein Pfeifchen!“)

Und der andere Grund ist, dass dieser Film ständig irgendwo als Klassiker genannt wird und ich mich schäbig dabei fühle, ihn nicht zu kennen. – Und, weil ich ihn zu kennen vorgebe, wann immer ich bei McDonalds bestelle oder auf der Straße wildfremde Leute anbrülle. Und außerdem mag meine Freundin den. Könnte es also mehr Gründe geben als… als… Hoffmann die Möglichkeit zu nehmen, sie mir unter dem Vorwand eines „Soylent Green“-Fachgesprächs abspenstig zu machen?


Bitte schickt mir jetzt schon mal Eure Mailadresse, denn in den nächsten Wochen werde ich diese Filme rezensieren und dann ein Gutschein-Füllhorn an 1,50-Euro-Beträgen pro vergebenen Wertungspunkt an Euch ausschütten. Ihr vertraut mir doch, dass ich trotzdem objektiv bewerte, oooder? – He, wird einem nicht schwindelig und übel, wenn man sooo stark den Kopf schüttelt?

Ach ja… An alle 14 Einsender, die „Krieg der Eispiraten“ (Langnese gegen Mucci, oder watt?) gewählt haben: Für Euch gibt es immerhin den verdienten 4. Platz (also 0,29 Plätze für jeden) und KEINEN Gutschein in der Zukunft, sollte ich den Streifen doch mal beackern. Toll, oder? – Ähnliches gilt für den durchaus deprimierend aussehenden Ameisen-Thriller „Phase IV“ und „Der phantastische Planet“.

Letzterer sieht aus wie etwas, von dem ich als Kind jahrelange Alpträume gehabt hätte. Und als Erwachsener immerhin mehrere Monate. Für einen Zeichentrickfilm sieht mir das verdächtig wenig nach „Bambi“ aus…?!

Nochmals vielen Dank für die Teilnahme. Ich jedenfalls hatte viel Spaß beim Nicht-Berücksichtigen und hoffe, dass wir dicken Kumpels das mal wiederholen können?


Weitersagen!

Artikel

von Klapowski am 23.07.13 in Intern

Stichworte

,

Ähnliche Artikel


Kommentare (14)

  1. Einsamer Schütze sagt:

    Hurra, ein überwältigender Sieg! Sollte diese Glückssträhne anhalten, sollte ja am Sonntag wohl ein Lottogewinn drin sein und spätestens bis Monatsende die Weltherrschaft… Obwohl, lieber erstmal das Review abwarten. Vielleicht findet Herr Klapowski den Film ja auch scheiße und der Wert des Gutscheins reicht doch nicht für eine hochgerüstete Cyborg-Armee…

  2. Sparkiller sagt:

    Platz 3 ist ein offensichtlicher Beweis für den Einfluß der Freimaurer auf diese Redaktion. Regeln wurden gebogen und das Recht des Menschen von Sci-Fi-Filmen vor 1975 verschont zu werden in den Staub getreten!

    Wird diese Entscheidung akzeptiert, ist ein Untergang der Zivilisation nicht mehr aufzuhalten. Reviews dürfen nur noch auf der Original-VHS-Fassung basieren und der Farbfilm wird zum Mordinstrument der Ungläubigen erklärt, während der Hoffmann im Hintergrund auf den Schädeln seiner Opfer den Macarena trommelt.

    Und ja, es IST Heute scheißeheiß!

  3. Klapowski sagt:

    Ja, da muss ich Dir Recht geben!

    Es ist echt heiß! Kann mir mal jemand erklären, warum man immer erst DANN richtig zu schwitzen anfängt, wenn es draußen langsam dunkler und kühler wird? Hoffmann, Du bist doch so gut im Erraten und Erfinden neuer Physikregeln: Hat das was mit den Erdstrahlen zu tun, die bei abnehmenden Tageslicht-Photonen von oben die Wärmequellen nicht mehr so leicht absorbieren können?

    Dass es jetzt doch so ein Gammelfilm wurde, tut mir ja schon leid. Vielleicht erinnert sich der eine oder andere, dass ich vor Jahren schon keine Filme aus den 80ern mehr sehen wollte. Zu viele komische Frisuren auf viel zu komischen Roboter- und Monsterköpfen.
    Doch das ist vorbei. Die 80er/90er-Grenze verschiebt sich mit jedem seelenlosen SF-Kackstreifen in der Hollywood’schen Unterhose ständig um 2 Jahre nach hinten. 2016 werde ich dann wohl erstmals SF-Steintafeln der ersten Höhlenmenschen rezensieren müssen, auf denen Häuptling Glakukk seinem Sohn sagt, er möge ZUKÜNFTIG(!) doch eine andere Jagdstrategie verwenden.

    Wie auch immer… Schickt Ihr „Gewinner“ mir jetzt die oben gezeigten Filme zu? Bitte die Blu-Ray-Version bzw. die Special Edition! Und etwas Popcorn wäre nett!

  4. BergH sagt:

    tach auch !

    Ich versuche es:
    Es wird heiß, richtig heiß, die Wärme verdnstet Wasser,
    da es aber immer heißer wird bleibt die relative Luftfeuchtigkeit gleich.
    Dann wird es etwas kälter und die relative LF sagt Tilt.

    Gruss BergH

  5. Raketenwurm sagt:

    Und da hatte ich schon fast überlegt, „Paprika“ zu nennen, aber da der erst von 2006 ist, war ich mir unsicher, ob der als „SF-KLASSIKER“ durchgeht, und nun steht hier ein Film von 2012 auf Platz 1 ?! Pah, da kann man mal sehen, wie schnelllebig unsere Zeit geworden ist, wenn ein Film nach einem Jahr schon als Klassiker durchgeht. Schlimm ! Und traurig ! Und äh…SKANDALÖS !

    • Nachdenker sagt:

      Hatte eigentlich wer „Frequently Asked Questions About Time Travel“ vorgeschlagen?

      http://www.imdb.com/title/tt0910554/

      Der ist von 2009 und ich fand den durchaus nett. Dürfte vom Stil her auch in Richtung „John dies at the End“ gehen. Geht um Pubkumpels die in Zeitreisen verwickelt werden…

  6. Turnschuh sagt:

    Du wirst das Latex hier, die Bluescreen dort und die Stop-Motion-Puppentechnik da bekritteln.
    Du wirst seinen Bewegungsablauf als „gescheiterter Breakdancer auf Valium“ verulken.
    Du wirst mittlerweile bekannte Plot-Elemente wie „Maschinenmensch-entdeckt-Gefühle“ mit „Ist mir mittlerweile bekannt“ quittieren.
    Mit cineastischem Bildungsbürgertum wie „XY wurde gegen seinen Rollentypus besetzt“ wirst du dich auch hier genauso wenig aufhalten wie mit irgendeinem anderen Kontext, der historisch vor deinem letzten Stuhlgang einzuordnen wäre.

    Du wirst dir also wieder viel Mühe geben, dein übliches Fazit „nich‘ neu – war nich‘ zu übersehn“ witzig über drei Bildschirmseiten zu ziehen.
    Trotzdem ist es der geilste Scheiß, den Verhoeven je kreiert hat. Meiner bescheidenen Meinung nach hätte man danach überhaupt keinen zynisch-klugen Sci-Fi-Gemetzel-Streifen mehr drehen dürfen: Der Gipfel war erreicht; es konnte nur noch abwärts gehen nach seiner Majestät RoboCop I.

    • 655321 sagt:

      Wie das alles auf einmal zusammenpasst: Detroit ist jetzt wirklich pleite, bekommt eine Robocop Statue und wir endlich ein Robocop Review.
      Ich freu mich drauf.

  7. G.G.Hoffmann sagt:

    Ähm, Gegenvorschlag: Du behältst Deine Amazon-Gutscheine und ich meine noch eingeschweißte „Soylen Green“-Bluray, welche Du Dir von den eingesparten Gutscheinen selbst kaufst.

    Ich hätte ja gerne einen sehenswerten Film nominiert, aber Klapowskis engstirnige Einschränkungen (Science Fiction, jünger als 40 Jahre, gut) waren bei der Auswahl nicht hilfreich. Was ist eigentlich gegen Star Wars, Ep. 1-3, einzuwenden? Ich hätte die Reviews gerne gelesen. Zum einen bin ich bei allen drei Filmen im Kino eingeschlafen und habe sie seitdem nicht mehr gesehen, zum anderen würde ich im Falle einer positiven Bewertung (> 3/10 Punkten) einen Erwerb der Blurays in Erwägung ziehen, die es aus mir nicht nachvollziehbaren Gründen seit einigen Wochen allerdings kaum noch im Handel gibt (@Sparkiller: Why not? Neuauflage geplant?).

    Und wenn ich hier noch eine Nachnominierung einbringen dürfte: wieso gibt es hier eigentlich nirgendwo ein Review von meinem Lieblingsfilm ever: „Zurück in die Zukunft“, der auf Bluray ebenfalls ganz entzückend daherkommt? Oder was ist mit „Herr der Ringe“? Zugegeben, nicht DIREKT SciFi. Aber, wie mein Bruder nicht müde wird, mir seit 11 Jahren zu versichern, angeblich sehenswert, zumal in der 3×4 Stunden Extended-Fassung, wie es heißt. Ich bin wohl einer der wenigen Menschen auf der Nordhalbkugel, der diese Filme noch nie gesehen hat, nicht einmal ausschnittsweise, weshalb ich durchaus ‚mal eine qualifizierte Meinung hören möchte, die mich darin bestärkt, diese Filme auch weiterhin nicht zu anzuschauen (* Sammler-Box unter „Soylent-Green“ schieb *).

  8. Klapowski sagt:

    @Hoffi:

    Sei doch froh. Zufällig wird EINER der von Dir genannten Filme schon in den nächsten Tagen gedämpft… äh… „gedampfhammert“, wie wir das ja schon seit über 10 Jahren zu nennen pflegen. Möglicherweise ein Zwergenausdruck aus „Herr der Ringe“?

    Generell habe ich mir aber vorgenommen, Klassiker wie „Star Wars“ oder eeeeventuell „Herr der Ringe“ in den nächsten Monaten mal abzuarbeiten. Einfach nur, weil ich seit Jahren davon träume, dass ein riesiger R2D2 auf meinem Bett sitzt und mir die Augen rauslasert. Alternativ auch Gandalf, das ist im dunklen Schlafzimmer nicht immer so genau zu erkennen.

    Immerhin: Den dritten SW-Episoden-Teil habe ich hier schon besprochen. Ich wollte halt bei diesem „Gewinnspiel“ selber mal etwas NEUES kennenlernen. Nicht Böse sein, dass das im Gegensatz zu Deinem altersbedingten Zustand bei MIR noch erstrebenswert erscheint.

    http://www.zukunftia.de/338/star-wars-episode-iii-die-rache-der-sith/
    (Schade, dass nur Warzen nach einer „Besprechung“ zu verschwinden pflegen…)

    Ich gehe also mit Dir völlig D’acc… Da’cor… – in die selbe Richtung, was die Klassiker angeht. Traurig nur, dass Du nach der Wahl DEINES genannten Klassikers wieder einen Rückzieher machst und etwas ganz anderes besprochen haben möchtest. Machst Du das in Deinem Job auch so?

    „Was, sie stimmen mir ZU!? DAS war doch erst für nächsten Monat vorgesehen; ich überzeuge doch sonst keinen sooo schnell davon, mir das Klo aufzuschließen oder überhaupt mal zuzuhören! – Zur Strafe will ich jetzt sofort ein Eis, blääh!“

    Also, den Green-Soylent gibt’s und den Gutschein schicke ich Dir einfach an die mir bekannte Adresse. Sobald Dein Einkommen unter dieser Wankelmütigkeit zu leiden beginnt, wirst Du ihn brauchen (Gibt auch Nahrungsmittel bei Amazon!)…

  9. Bolleraner sagt:

    Naja Klapo, du bist da auch nicht viel besser: Du bemängelst im Einheitsbrei die Abwechslung, schreckst dann aber vor wirklich andersartigen Filmen, wie der phantastische Planet zurück. Übrigens könntest du mit deiner Einschätzung dieses Films recht haben. Da ich mir schon sowas gedacht habe, habe ich auch erst gar nicht “El Topo“ vom genialen/grenzwertigen Alejandro Jodorowski vorgeschlagen, den König aller midnight movies. Der ist mal wirklich ein Erlebnis, kann ich euch sagen.

  10. Einsamer Schütze sagt:

    El Topo wäre ja nun aber so gar nicht in Richtung SciFi gegangen, The Holy Mountain hingegen zumindest ein kleines bisschen. Leider ist Jodorowskys Dune-Projekt nie verwirklicht worden. DAS wäre ein Film geworden, der eine Besprechung wert gewesen wäre.

  11. Jadesfire sagt:

    Da das 2-jährige Jubiläum in greifbare Nähe rückt, wollte ich einmal vorsichtig nachfragen, wann denn mit der Review von Robocop zu rechnen ist…
    Ich würde sogar auf den versprochenen Amazongutschein verzichten, aber nur sofern das Review noch vor dem „Reboot des Reboot“ bzw. der Wiedereinführung der D-Mark erfolgt!

  12. Klapowski sagt:

    Verzeihung. Dieses Versäumnis ist kaum entschuldbar.

    Bis mir DIESE Variante eingefallen ist:

    – – – – –

    Aufgrund der schlimmen Dinge des täglichen Weltgeschehens – in den letzten zwei Jahren – empfand ich es bislang als unpassend, ein derart zynisches und menschenverachtendes Werk zu sehen – und auch noch (gut?) zu benoten!

    Da sich die Nachrichtenlage heute jedoch überraschend verbessert hat (Hartmut Mehdorn kündigt Ruhestand an; Fahnder finden verschollene Nazi-Kunst; Wasserqualität an nur 14 deutschen Badestellen mangelhaft), rückt die Wahrscheinlichkeit eines Reviews in … wahrscheinlichere … Wahrscheinlichkeiten.

    Und gut, dass Du noch zuliest. Wäre mir jetzt gar nicht so sicher, die ollen Mails überhaupt wiederfinden zu können.

    Ist „Jadesfire“ Dein Vor- oder Dein Nachname?

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Brandneues
Gemischtes
Newsletter
Arschiv
Zum Archiv unserer gesammelten (Mach-)Werke.
Büchers
Jenseits der Goetter

Jenseits der Macht