Das ernsthafte Medienmagazin

Leserbriefe 07 – „überlegt mal, was ihr für scheiße verzapft“

Nepper, Hacker, Bolianerfänger… auch diese Ausgabe konservierter Leserbriefe beschäftigt sich wieder mit unseren liebsten Lesern. Ob terroristische Hack-Drohungen (wir warten übrigens immer noch) oder willkommene Kritik an unserer Seite in Form einer Schaumparty (größtenteils vor dem Mund), in der verrückten Gründungszeit von ST-E wusste man noch wie man sich gegen großschnäuzige Satire-Seiten zu wehren hat. Nämlich meistens mit einem virtuellen Brett-mit-Nagel-drin.

Hinweis: Dieses antike Exemplar der Leserbriefe stammt wieder von meinem urigen Kollegen Daniel Klapowski. Eine exakte Datums-Angabe ist nach all den Jahren leider nicht mehr möglich, wobei eine Analyse der Wachsmalstifte aber auf die frühe 2001/2002er-Epoche schließen lässt.


[F.L.X.]TrainZügler//ORG\\: drohte:

„Einen schönen guten Tag „st.enterprise.de“,
da ihr es euch zur Aufgabe gemacht habt ST zu verarschen, wurden „wir“ auf euch aufmerksam. Heute endlich (2.00 am), konnten wir euer potenzial genauer feststellen um eure Innere Sicherheit in nicht all zu ferner Zeit zu „beschädigen“.
Es ist sehr aufmerksam von euch, uns eure IP ICQ Passw. sowie andere Befehle uns zu übermitteln. ;)

Wir wären gerne bereit unser Anliegen zu ändern, aber ohne Änderungen euer seits (bezüglich verarschung und co.) wird es auf dauer nicht ohne Probleme gelingen diese Seite zu führen!

Vielen Dank, für die möglichkeit zu posten!“

Wir sagen:

„Ebenfalls einen schönen guten Tag, die Herren! – Schneller, als wir es vermuteten, bricht also nun die afghanische Suliban-Miliz über unsere wehrlose Seite herein… Wie uns der amerikanische Geheimdienst mitteilte, sind Sie jedoch gar nicht in der Lage, diese Seite in absehbarer Zeit zu schädigen! Während sie diese Zeilen lesen, dürfte sich bereits eine Elite-Gruppe aus 15-jährigen Trekkis in Ihren Wohnzimmer befinden. Allesamt Scharfschützen, stets mit zwei nervösen Zeigefingern an geladenen Eiterphotonen, die in die Gesichtshaut implantiert wurden…

Weiter müssen wir davon ausgehen, daß sie gar keine Trekkis sind, denn diese sind uns hier ausschließlich als tolerante Mitmenschen aufgefallen. Die „Befehle“, die wir Ihnen übermittelt haben sollen, waren lediglich unterschwellig wirkende Gewaltaufrufe, wie wir sie seit Wochen unter unsere Texte mischen. Wir bedanken uns bei ihnen für die Nutzung unseres kostenlosen Angebotes, Nachrichten auf unserer Seite zu posten und wünschen den Herren Hacker noch einen recht produktiven, destruktiven Tag!!


Predator schrieb im Gästebuch:

„Hi, hab mir grad den 14 MB Trailer gesaugt. Der is goil höhö. Kompliment an euch, wenigstens mal gute Quali und net so en zusammen geschnippslter mist von anderen Seiten.“

Wir sind stolz:

Ich habe die das Lob an meinen Chef (Gerd Günther Hoffmann) weitergeleitet. Dieser hat keine Kosten und Kaffee gescheut, um mittels eines „regenerativen Algorithmus“ die bekannten Trailer zu einer neuen, unnachahmlichen Bildkomposition zurechtzuschneiden.

Oder, anders ausgedrückt: Während die Original-Trailer liefen, schnitt Hoffmann immer dann beherzt zu, wenn bestimmte Wortkonstellationen aus seinem WinAmp-Player dröhnten. z.B. bei „Hell“, „I`m your worst choice“, „dark voice“ und anderen aufbauenden Mantras, die wir ja nun auch unseren Lesern zur Eigentherapierung zur Verfügung gestellt haben…“


Mike hat auch was zu sagen:

„Da ihr es im Review zu `Die Prophezeihung` schon angesprochen habt: Wie wäre es mit einem Artikel über die Sicherheit auf Föderationsschiffen, in Bezug auf das Entern?“

Wir stimmen zu:

„Eine sehr schöne Idee! Und mit Sicherheit wird das schon jetzt ein Klassiker unter unseren Artikeln! Wir werden in Kürze die Lostrommel aufziehen und den Namen des Redakteurs ziehen, der sich an diesem reizvollen Thema versuchen darf! Immerhin ist das UNSER Thema!

Der Verfassungsschutz veranlasst immerhin in regelmäßigen Abständen die Enterung unseres Redaktionsbüros! – Inzwischen betreten wir die Räumlichkeiten auch nur noch durch die eiligst installierten Drehtüren, um es diversen Sondereinsatzkommandos (ja, die mit den Äxten!) etwas leichter zu machen. Vergebens. – Leider scheinen GERADE unschuldige Glasscheiben eine ungeheure Provokation für Stumpfsinn und Vandalismus darzustellen…“


Tom Delonge sagte:

„STAR WARS gucken ? Wie seid ihr denn drauf ? Einen mehrteiligen Film mit Lichtschwertern, rostenden und pipenden Blechbüchsen und „Raumschiffen“ (manche so groß wie Planeten !?) glotzen ? *Umfall* *Schmerz* Nö. Dann lieber doch das langweilige Star Trek.“

Schon richtig:

„Natürlich meinte ich den damaligen Aufruf nicht wirklich ernst! STAR WARS ist lediglich die Beschäftigungstherapie für Menschen, die selbst Star Trek nicht verstehen… Praktisch das „Enterprise“ unter den SF-Filmen!“


Ohle Werth findet:

„Was ist denn schon schon dabei, wenn diese Menschen voller Inbrunst in einer Welt leben, die mit der Realitaet soviel zu tun hat wie Claudia Schiffer mit Erotik? Naemlich gar nichts. Ist doch allemal besser als alten Omas die Handtaschen zu klauen oder am Zeitungskiosk heimlich Praline zu lesen ohne zu bezahlen.“

Wir stimmen prinzipiell zu:

„Was du hier aufgeführt hast, sind natürliche absolute Horrorszenarien. – Das letzte Mal, wo einer alten Oma die Handtasche entrissen wurde, wurde die ziellos umherirrende Dame von herzlosen Paramount-Spähtrupps aufgegriffen und zur Führung eines verirrten Trantütenschiffchens verdonnert. „Praline“ hingegen liest doch kein Mensch! Jegliche Textblöcke sind nur als Abstandshalter für den hocherotischen Bildersturm gedacht. Davon abgesehen unterstützen wir derlei harte Pornographie nicht (siehe die vorherige Leserbriefseite im Archiv).“


HdEATH hat nicht nur einen wohlklingenden Namen, sondern auch 2 Fragen:

„Zufall oder Absicht? Ausgerechnet am 26.9.01, dem Launch von Enterprise macht ihr Urlaub!? axo ja und werdet ihr euch zufällig die Folgen ins Netz stellen oder wenigsten Links zu solchen Angeboten angeben, auf die eure unliebsammen Gäste (wie zB ich) nebenbei auch zugreifen können?“

Wir sagen:

„Wir haben keinen Urlaub gemacht, sondern lediglich unsere Sozialhilfebescheide abgeheftet (siehe ebenfalls ältere Leserbriefe). Kurz darauf wurden wir von der „Bundes-wer?“ eingezogen. Irgendjemand wollte die Spur der gefürchteten wie auch afghanischen „Suliban-Miliz“ aufgenommen haben! Und zwar im Pilotfilm von „Enterprise“! – Sofort rückten wir aus. Allerdings in die entgegengesetzte Richtung. Krieg ist unsere Sache nicht, Desertierung hingegen schon…

Und NATÜRLICH werden wir die Folgen in`s Netz stellen! Unser Mitarbeiter Sparkiller befindet sich bereits in Verhandlungen am runden (eigentlich ist er oval) Tisch, zusammen mit führenden Webspaceanbietern (Größenordnung: 100$) und so einem dürren Krawattenträger von Paramount, der immer nur mit schwarzen Aktenkoffern gesehen wird. So von wegen Ausstrahlungsrechten und derlei bürokratischen Kinderkram (Größenordnung: 10.000.000$). Wir gehen davon aus, das diesbezüglich alles glatt gehen wird und wir schon bald… – Pardon, der Staatsanwalt! Ihr entschuldigt mich?“


Michael Kraemer:

„Diese Seite ist für meinen Geschmack ziemlich übel, aber jeder kann einen eigenen und anderen Geschmack besitzen. Das Counter-Hochtreiben, in dem man unfertige Clips aus Broken Bow nach Morpheus setzt und als Artist diese URL angibt, ist aber eine Sauerei und eine Frechheit für alle Star Trek-Fans.“

Wir sind erheitert:

„Eigentlich hielten wir es für eine gute Idee, unseren ganz und gar nicht unfertigen Trailer solche Titel zu geben, wie: „Schlampentussi – Great cum!!“ oder „Mösenmiliz III – Alle mit dem Gesicht zur Wand!“. Die zahlreichen Edonkey- und Morpheus-Nutzer jedenfalls nutzten unser spitzenmäßiges Angebot durchaus spitz!“


BX findet immerhin auch:

„also ich bin über morpheus und dieser broken-bow-clip-geschichte hier gelandet und hab mich weggeschmissen. wunderbare satire und einfach genial geschrieben. ich werd jetzt wohl öfters auf dieser seite vorbeischauen.“

Und eigentlich gibt es ja keinen Grund zur Beschwerde, denn:

„Unser hervorragendes Angebot an Pornographie treibt jedem Erotikseitenbetreiber das Sperma in die Augen…“


Mike hat recht viel geschrieben:

„Ich finde die Seite trotz eurer gegenteiligen Versuche alles und jeden zu vergraulen,schlichtweg Genial!Das beste das ich Gelesen habe seit MAD farbig wurde! (…) Ach und wenn ich schon Selbstgespräche führe,ich sehe ihr beantwortet jeden Leserbrief im Style von MAD,Zufall?Hommage?selbst nix in der Birne?

Egal was ihr auch versuchen wird um Fans wie mich(Scheinbar)zu vergraulen,ihr werdet damit leben müssen das hier jemand in der Gummizele sitzt der diese Seite treu bleiben wird! P.S:Ich wette wenn ihr Hochnäsigen Mistkerle euch dazu herabläst um das hier zu kommentieren dann werdet,dann werdt ihr wahrscheinlich nur so von Intelektuellem(mir doch scheißegal wie man das schreibt!)Sarkasmus triefen,oder eine(vordergründig)ernste meinung von euch geben (…)“

Wir sind empört:

„Das würden wir doch nie tun!
Das diese Kolumne Ähnlichkeiten mit der Leserbriefecke des MAD-Heftes hat, darauf bin ich selber noch nicht gekommen. Bis ich zu den Leserbriefen vorgedrungen war, stand damals nämlich schon wieder meine Mutti hinter mir und sagte: „So, ich habe jetzt Salatkopf und Broccoli! Übrigens: Wer lesen will, muß auch kaufen!“ und wies dabei auf das zerknüllte Etwas in meiner Hand. Irgendwann, als ich dann älter und reifer wurde, habe ich mein auffälliges, chaotisches und unsoziales Verhalten aufgegeben und die Zeitschrift unbeschädigt gestohlen.“


Die 2 nächsten Leserkommentare erreichten uns via E-Mail:

Stephan Weck (was wohl sein richtiger Name ist) schrieb:

„He du kleines Arschloch, du hast die Serie doch noch gar nicht gesehen und was wirst du schon von Star Trek wissen. Voyager hat auch derb agefangen und ist dann aufgestiegen. Wart es doch erst mal ab. es hieß von anfang an, dass die Serie nicht so wie die anderen sei, akzeptiere es oder werde doch einfach Star Wars Fan. Verräter“

Wir finden:

„Dieser liebevoll formulierten Meinung können wir eigentlich kaum etwas hinzufügen. Was uns ein bisschen geschmerzt hat, war „kleines Arschloch“. – So klein sind wir nämlich gar nicht! Richtig weh tat jedoch das eiskalt gehauchte „Verräter“, welches unser Postfach gefrieren ließ. Mehrere tränenbehangene Redakteure mussten daraufhin mit einem Eispickel anrücken! (-> „Eispickel“ = Besonders junger Trekki, den wir in einer Art Kälteschlafkammer für ganz besondere Aufgaben frisch halten)


Der Betreiber der Seite Enterprise-home.de schrieb dies hier:

„danke für die korrigierung in eurem impressum,
allerdings finde ich es ziemlich beleidigend, was ihr über andere seiten sagt.
wir bieten im gegensatz zu euch wenigstens informationen zu enterprise und fabrizieren nicht so eine „scheiße“.
ausserdem haben wir unser design wenigstens selbst gemacht und brauchen dazu keine designagentur.
2. habt ihr auf der seite eine akira klasse eingebaut und keine enterprise.
3. waren wir schon vorher mit einem anderen design online, welches wir allerdings auf das jetzige umgestellt haben
4. waren wir nicht entrüstet, sondern wollten es bloss klar stellen
5. sind wir nicht viel länger online
6. habt ihr noch nicht mal einen spacehits counter
7. seid ihr trotzdem nicht die älteste seite
8. solltet ihr euch mal überlegen, was ihr für scheiße verzapft, denn es ist traurig, wenn eine enterprise seite noch nicht mal in den news berichtet, dass die serie gestern online gegangen ist. Mit freundlichen Grüßen
Christoph Peuckert“

Wir beantworten die unklaren Fragen gerne!

Zu 1.:
Stimmt! Dicker KRITIKPUNKT! Unsere Seite taugt nichts, da zu professioniell! – Wie es der Zufall aber will, stimmt eigentlich beides: Designagentur PLUS Selbst gemacht! ST-Enterprise.de hält an der Firma immerhin einen Aktienanteil von 49%. Der Besitzer und Halter des gesamten Risikokapitals ist zufällig Redakteur bei uns und mit dem Namen „Sparkiller“ verzeichnet… So kommen wir kostenlos an die schönsten Bildmanipulationen und Designideen, wobei eigentlich jeder Redakteur auf mindestens einem der Gebiete überdurchschnittliches Talent mitbringt.“

Zu 2.:
Ja? Ist uns gar nicht aufgefallen! Wir werden das sofort von einem Expertenteam prüfen lassen! Diese Bilder haben wir nämlich von Werner T. Insider, der auch viele andere Trek-Seiten mit „Insiderberichten“ beliefert und dessen Informationen in der Regel keinen Anlass zur Beschwerde geben!

Zu 3.:
Das ist sehr, sehr interessant. Bitte erzählt uns mehr davon!

Zu 4.:
Schon klar. Vergessen und vergeben. „Toleranz“ ist ja bekanntlich unser 2. Vorname. – Gleich nach „Keine“…

Zu 5.:
Dann eben nicht! Müssen wir denn da gleich patzig werden? Sollen wir das etwa vor Gericht austragen? Sie hören von unserem Anwalt!

Zu 6.:
Stimmt! Bis vor Kurzem noch bescherte dieser offensichtliche Makel unseren Besuchern regelmäßige Brechattacken und uns erboste Leserbriefe: „Scheiß Seite! Ohne ‚Spacehits Counter` ziehe ich zurück zu meiner Mutter!“ oder „Das kann man trotz toller Artikel nicht kompensieren!“

Doch nicht nur im Aldi weihnachtet es schon sehr! ST-Enterprise.de hat ebenfalls Lebkuchentütchen und Zimtgebäck eingekauft, um feierlich einen „Spacehits“-Counter unter dem feierlich geschmückten Menübaum zu legen. Die ersten Reaktionen belegen tatsächlich, dass wir das schon viel früher hätten tun sollen: „Heute besuchte ich nach langer Zeit wieder einmal eure Seite und sah sofort, was sich geändert hatte: Ein Spacehits-Counter! Den hatte ich mir bei euch schon immer gewünscht! Dank, Dank und noch mal Dank!“ Nichts zu danken! Dafür sind unsere Praktikanten ja da!“

Zu 7.:
Geht das schon wieder los? So! jetzt wird es Zeit, urdeutsche Tugenden herauszukehren! Wir verstehen ja viel Spaß, aber bei Gründungsdaten hört dieser dann doch auf! Manche Dinge sind einfach zu wichtig, um sie großherzig zu verzeihen! Wir werden ihnen durch unseren Rechtsbeistand schon umfangreiches Datenmaterial zukommen lassen, welches beweist, dass WIR zuerst da waren! WIR, WIR und nochmals WIR! Das lassen wir uns nicht gefallen, WIR nicht! Ich geh` bis vor`s Verfassungsgericht! (Mit Schaufel in der Hand herumwedel und über die Hecke den Frührentner von gegenüber mit Gericht droh)

Zu 8.:
Wir überlegen uns sogar täglich, welche Scheiße wir hier bereits verzapft haben! Immerhin wollen wir uns nur ungern wiederholen!

Stimmt, wir haben nicht sofort über den Start von „Enterprise“ berichtet. Aus dem einfachen Grund: Wir hielten es nicht für wichtig und wussten nicht, dass euch das interessiert. Uns jedenfalls ging das am Arsch vorbei. OK, unsere Seite heißt „ST-Enterprise.de“, aber kann man das wirklich das Indikator dafür ansehen, dass wir entsprechende Kinkerlitzchen-Infos weitergeben sollten? WIR FINDEN NICHT! Vor allem, da unsere Seite ihren Namen nur als Deckmantel für übelste Möchtegern-Satire und dumme Sprüche benutzt! Das ist doch nun wirklich offensichtlich und hätte keiner weiteren Kommentierung bedurft, oder, Herr Peuckert?


Weitersagen!

Artikel

von Sparkiller am 18.02.07 in Klapowski antwortet

Stichworte

Ähnliche Artikel


Kommentare (12)

  1. DJ Doena sagt:

    Sind die Aktienanteile an der Designfirma nach Gewicht verteilt?

  2. Klapowski sagt:

    Nein, nach Bekanntheitsgrad beim Finanzamt. Da "Sol-Faktor Design" bzw. "Querbeet -Design" jahrelang Milliardeneinnahmen an der Steuer vorbeigeschafft hat (eigentlich sollte von dem versteuerten Jahresumsatz ein neuer Wasserkocher im Kindergarten Gelsenkirchen angezahlt werden), konnte ein entsprechend hoher Aktienanteil durch simple Erpressung in meine speckigen Finger gelangen.

    Und nachdem ich noch mal 6 Jahre über alles nachgedacht habe, bin ich zu folgendem Schluss gekommen: http://www.st-enterprise.de war DOCH zuerst online. Aber da der Besitzer von http://www.enterprise-home.de inzwischen das zarte Lebensalter von "Zweistellig" deutlich überschritten haben wird, ist dies möglicherweise gar nicht mehr so bedeutsam wie damals. Auch wenn mein Zwerchfell noch heute wohlig nachbebt.

    Übrigens haben wir inzwischen unseren Spacehits-Counter abgeschafft, während Enterprise-nachhause.de sich dort mit einem Ranglistenplatz 85 und 20 täglichen Besuchern durch das preisgekrönte 10-Jahres-Design tollt. – Warum melden sich solche Besserwisser heute eigentlich nicht mehr? Na los, gebt es uns! Sagt uns, dass wir unser heutiges Design gar nicht selbst gemacht haben ("Sieht mir verdammt nach Photoshop aus, ihr Heuchler!") und wir den deutschen Start der 4. Staffel nicht gewürdigt haben ("6 Uhr am Sonntagmorgen hin oder her: Für mich zählt's dennoch als offiziell ausgestrahlt!").

  3. DJ Doena sagt:

    > Warum melden sich solche Besserwisser heute eigentlich nicht mehr? Na los, gebt es uns! Sagt
    > uns, dass wir unser heutiges Design gar nicht selbst gemacht haben ("Sieht mir verdammt nach
    > Photoshop aus, ihr Heuchler!") und wir den deutschen Start der 4. Staffel nicht gewürdigt haben
    > ("6 Uhr am Sonntagmorgen hin oder her: Für mich zählt's dennoch als offiziell ausgestrahlt!").

    Jetzt klingste aber wie Ali, der auch nicht wusste, wanns vorbei war und nur noch mitleidig belächelt wurde….

  4. Gast sagt:

    Es heißt "schließen" nicht "schliessen". Nach einem Doppelvokal kommt ein 'ß' und kein 'ss'.

    MfG
    Euer Rechtschreibnazi

  5. Gast sagt:

    "BX" sollte ebenfalls in Fettschrift sein.

    MfG
    Euer Fettschreibnazi

  6. Sparkiller sagt:

    Diese typisch deutsche "ss oder ß"-Regel ignoriere ich immer gerne, ist sie ja eigentlich so überflüssig wie ein zweiter Blinddarm. Aber für unsere Kommentatoren mache ich da natürlich gerne eine Ausnahme und lege sogar noch einen fetten BX oben drauf!

    Ißt doch ßuper, oder?

  7. bergh sagt:

    tach auch !

    Rechtschreib-Nazi ? Waffen-ßß?
    Geht's noch ?
    Wir sind doch hier nicht bei Schickelgrubers in Braunau!!!!!11111elf.

    And now to something completelly different………..
    Geht es nur mir so, oder wird diese Leserbriefverarsche zunehmend langweiliger ?
    Oder werden die Leserbriefe einfach langweiliger ?

    Jedenfalls hab' ich den Artikel nur überflogen und kein Zucken um die Mundwinkel verspürt geschweige denn juckte es in den Fingern ein :lol: zu setzen.

    Gruss BergH

    P.S. Vielleicht sollte ich mal Leserbriefe verfass(ß?)en ?
    Was meint Ihr?

  8. Sparkiller sagt:

    Naja, da wir uns mit den Klassik-Briefen immer weiter rückwärts in der Zeit bewegen, wurden diese eigentlich sogar zunehmend BESSER!

    Wobei das Ganze nach 4-5 Jahren halt nicht mehr den selben Effekt hat, da die entsprechend Aufreg-Aktionen (Hack des Star-Trek-Forums, Convention- und Fettbacken-Bericht, Test der STCE-Homepage) nur noch wenigen Stamm-Lesern bekannt sind.

    Vielleicht kann Daniel ja irgendwann mal einen richtigen Nostalgie-Artikel verfassen, wo die Highlights aus 6 Jahren ST-E etwas ausführlicher (und für Neu-Besucher verständlicher) behandelt werden. Aber vielleicht ist ihm der Aufwand dafür auch zu groooooß…

  9. bergh sagt:

    tah auch !

    @Sparkiller
    Das würde ich begrüßen, denn ich war (leider) auch nicht von Anfang an dabei.
    (TschäM)
    Obwohl Kuhbärt mich rechtzeitig dazu aufgefordert hat………..

    Ihr sollt das ja auch nicht persönlich, oder als Kritik nehmen.
    Ich finde es nur zunehmend unlustiger.
    Das mag durchaus an mir liegen, oder eben an den Abnutzungserscheinungen, diese Genres.

    Was würde ich denn noch aufregend und neu finden?

    [Duck]
    Eine Firefly Rezension.
    Allerdings bin ich mir da (glaube ich) mit Daniel einig, daß es nicht im "normalen" STus.de Stil geht.
    Etwas so gutes kann man halt satirisch schlecht ausnutzen, zumal die Serie ja auch schon Selbstironie enthält.
    Andererseits hat mit Daniel geziegt, daß ich die Homosexualität in der Serie völlig übersehen habe.

    Bei Torchwood ist das offensichtlicher.
    Die sind ja "Queer as Folks".
    Wobei ich davon bis dato fast nicht gesehen habe.

    Gruss BergH

  10. Raketenwurm sagt:

    Queer as Folks schaue ich mir ab und zu an, um mein Wissen über Homosexuelle zu erweitern. Ich kenne ja selbst Keinen, also offiziell zumindest (man weiß ja nie so genau…), und da finde ich es wirklich gut, daß so eine Serie wie Queer as Folk einmal diese Szene thematisiert. So weiß ich jetzt inzwischen, daß alle Homosexuellen gern halbnackt in Diskotheken zu Techno tanzen, die ganze Nacht lang, und dabei ab und zu Drogen nehmen und Geschlechtsverkehr mit wildfremden Artgenossen ausüben. Tagsüber hingegen haben sie hauptsächlich mit ihrem Partner Sex, oder reden zumindest darüber in ihrem ausschließlich homosexuellen Freundeskreis; meist in einem humorvollen Ton. Homosexuelle finden es nicht sonderlich traurig, wenn einer von ihnen umgebracht wird, machen sich aber dafür sehr viele Gedanken, sobald ihre Beziehung auseinanderbricht – was im übrigen recht häufig geschieht. Meist finden sie jedoch in ihrem Freundeskreis sehr schnell einen neuen Partner, mit dem sie sich scheinbar sofort die Termine ihrer Techno-Abende absprechen, damit beide nicht gleichzeitig in der Diskothek sind, wenn sie mal wieder Drogen nehmen und Geschlechtsverkehr mit wildfremden Artgenossen ausüben wollen.
    Ist auf jeden Fall ein sehr aufschlußreiche Serie.

  11. bergh sagt:

    tach auch !

    Der GV mit wildfremden Artgenossen, scheint es Dir angetan zu haben(?)
    Ich muß mir das mal anschauen. ;-)

    Oder eben lustigere Leserbriefe schreiben.

    Gruss BergH

  12. crysis sagt:

    Ich persönlich glaube ja, dass solche Leserbriefe des Daniels Düsenantrieb sind. Sozusagen sein persönlicher Tick, Trick und Track. Hätten sich solche Briefe fortgsetzt, dann wäre er dadurch so motivert worden, dass er inzwischen sogar Donald Trump im Reichtum überholt hätte.

    Ich bin deswegen entschieden dafür derartigen Unsinn wieder einzuführen, nicht nur Rektaltechnisch. Daniel, mach dich in Zukunft auf ein Dutzend Leserbriefe von mir gefasst in denen die Begriffe "Wixchser" und "!!!!111" eine nicht unerhebliche Rolle spielen werden. "Benehmen" ist schließlich mein zweiter Vorname. "Kain" mein erster.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Brandneues
Gemischtes
Newsletter
Arschiv
Zum Archiv unserer gesammelten (Mach-)Werke.
Büchers
Jenseits der Goetter

Jenseits der Macht