Das ernsthafte Medienmagazin

Sol-Faktor TV #1 – „Eine Star Trek-Sendung im Internet“

„Eine Star-Trek-Sendung im Internet“… Als uns diese Idee auf der Zunge lag, müssen uns dort wohl gerade die „Kinder Schokobons“ ausgegangen sein. Zwar haben wir das unbestimmte Gefühl, dass es so etwas bereits gibt, aber da wir vorher bereits die Trek-Satire erfunden hatten, schoben wir diesen Gedanken gaaanz weit weg. An diesem dunklen Ort konnte er wenigstens denen zu dem Thema „Konzept“ und „hochwertige technische Ausstattung“ Gesellschaft leisten…


Unser Star-Trek-Radio-Dingsda war nicht nur der albernste Running Gag in einem Titel seit „(T)raumschiff Surprise – Periode Eins“, sondern auch ein erster Versuch, ST-E.de mit all seinen behindertenfeindlichen Inhalten ebenfalls für unsere sehbeeinträchtigten Leser nutzbar zu machen. Der Erfolg gab uns Recht, wenn auch nur unter Protest: Zwar wurde das Sendekonzept durchaus wohlwollend aufgenommen, jedoch nur von Suppenküchen, Waisenhäusern und bei der „Aktion Mensch“. – War ja schließlich schon kurz vor Weihnachten, damals, vor 6 Monaten…

Da jedoch unsere Stammbesucher, die eh alles zum Beömmeln finden, was wir unter dem Deckmäntelchen der Admiralsuniform veröffentlichen, durchaus begeistert waren („Hallo. Dein Mikrofon fiept. Tschüss.“), begannen wir nach der Einstellung über ein neues Konzept nachzudenken.

Nachdem die Gründung einer auf freier Liebe basierenden Föderationssekte bei Kollege Sparkiller eher schlecht ankam („Nicht NOCH mehr Sex! Ich hab’ doch auch nur zwei Hände…“), kam uns beim abendlichen Fernsehen die Idee: „Duuu-huu? Jetzt, wo wir so beim abendlichen Fernsehen sind, habe ich eine Idee!“, sprach Sparkiller zwischen Clips mit sprechenden Schokoriegeln und tieffliegenden Joghurtlöffeln, „Wir machen eine kleine Web-Show und Du bist der Moderator!“ – „Naaaa guuut. Noch Chips?“

Natürlich machten sich neben uns selbst dann doch die ersten Bedenken breit: Wie würde die Webwelt auf die visuellen Enthüllung meiner selbst reagieren? Schließlich trage ich seit Mitte der 70er kein Stirnband mehr, nachdem ich bei einer Schönheitsoperation, die mich älter und visuell reifer hätte machen sollen, so gründlich verpfuscht wurde… Doch schnell kamen wir darin überein, dass wirrrr feinen Herrschaaaften es gerade nötig haben, auf Coolness und Image Wert zu legen. Wir schauen immerhin TV-Sendungen, in denen fliegende Sozialarbeiter in jeder zweiten Folge in die Warpkern-Steckdose greifen und daraufhin 40 Minuten lang unverständliches Zeug von sich geben, für das man über 70 Lebensjahren ohne Umschweife in ein Altenheim gesteckt werden würde.

„Die äääh… Blauheit des Hintergrunds ääähh… unterstreicht sehr das ääääh… Blau.“ – Was man verspricht, soll man auch (durch)halten: Trotz kleinerer Kinderkrankheiten (hier z.B. ein Beitrag über das neue Wick Vapurub) entschieden wir uns, die noch etwas holprige erste Sendung zu veröffentlichen. Es wäre ja selbst für eine Satireseite albern und verwirrend, mit der „ersten zweiten Pilotausgabe“ zu beginnen.

Die Testaufnahmen für die erste Sendung gestalteten sich schwierig, da die extra von mir angeschaffte Webcam die Eigenschaft hatte, meinem Computer jegliche Eigenschaft zu rauben. Bevorzugt die des Online-Gehens. Es war eine schwere Zeit für alle Beteiligten, was auch meine Mietmieter einschließt, die des nachts mit philosophischen Fragen („Waaaaruuuum?“) oder gar mit solchen der Stadtentwässerung gepeinigt wurden („Ich sp… sp… spüüül Dich im Klo runter! Jawoll! Mit Kabel!“). Außerdem war es nicht einfach, den richtigen Farbton der Bluescreen zu bestimmen. Zumal die Beleuchtung anfangs noch einem Instrument entsprach, welches bei niedergelassenen Proktologen noch gerade für die Innenansicht ihrer Patienten ausreichend ist.

Es folgten Testaufnahmen von Testaufnahmen, die größtenteils nur als Motivationsverstärker meines Kollegen Sparkiller fungierten. Sätze wie beispielsweise „Wetten, dass Du es nicht schaffst, mich gleichzeitig aus der Kulisse zu beamen und gleichzeitig eine Supernova im Hintergrund zu platzieren!“ erwiesen sich als geeignet, Ehrgeiz zu wecken. Oder generellen Geiz: „Du, Klapo? Ab 17 Bildebenen dauert das aber 48 Stunden, um das berechnen zu lassen.“ – „Du bekommst 16 und genau eine Stunde Zeit!“ – „Okay, das schaffe ich!“

Seitdem heißt Sparki in unserer Redaktion auch nur noch Mr. Scott und wird wegen seines athletischen Körperbaus schlimm gehänselt…

Zu der nun vorliegenden Sendung gäbe es noch sehr viel mehr zu sagen. Zum Beispiel, dass die erste Hälfte nur aus sehr frühen Testaufnahmen besteht. Diese wurden erst dann zum eigentlichen Bestandteil der Show , als wir bemerkten, dass ALLES irgendwie nach Testaufnahmen aussah, selbst wenn wir vor dem Dreh offizielle Gesichter machten und uns gegenseitig mit amerikanisch klingenden Nachnamen ansprachen.

Wir präsentieren daher nun die erste Testausgabe von „Sol-Faktor TV“, dem offiziellen Nachfolger von Radio Dingsda! Die Beleuchtung ist teilweise noch fragwürdig, das Konzept durchwachsen, die Versprecher zahlreich und die Effekte hervorragend (ja, zumindest das muss man neidvoll anerkennen), jedoch steckt in dieser Sendung so viel Herzblut, das ich exakt mit 3 kompletten Windows-Neuinstallationen beziffern kann…

Ob und wann die nächste Ausgabe startet, hängt nicht unerheblich vom Feedback ab, weswegen dieses fleißig erfolgen sollte. Gerne auch, wenn eine Weiterführung gewünscht wird.


Die Themen:

„Wir sind da, wer noch?“

Wir feiern unsere Show-Premiere. Bitte Taschentücher und Klopapier mitbringen, wir haben unsere schon durch durchgeheult.

„Was sich liebt, das dickt sich!“

Sind Trekkies im Schnitt eigentlich wirklich übergewichtig, oder sind das böswillige Behauptungen von Leuten, die sich einfach keinen Gang in`s Feinkostgeschäft leisten können? Wir klären auf.

„Fanfilm Aktuell“

Die dritte Folge von „New Voyages“ spaltet die Zuschauer: Alle finden sie toll, aber wir finden sie mittelprächtig. Zu Recht?


Wir bieten unsere Sendung in zwei Geschmacksrichtungen an. Hier die sich höher auflösende Fassung für DSL-Nutzer:

Und als kostenlose Dreingabe bieten wir zudem noch einen spannenden Audiokommentar mit Klap & Spark, den Verantwortlichen für diese ganze Kiste. Einfach zeitgleich mit dem obigen Video starten und dabei sein, wenn Klapowski einen vom Pferd erzählt und Sparkiller im Hintergrund seine Möhren knabbert. Mahlzeit!


Weitersagen!

Artikel

von Klapowski am 17.12.06 in Intern

Stichworte

,

Ähnliche Artikel


Kommentare (31)

  1. Gast sagt:

    Erster

    So, nachdem ich das erledigt habe lese ich erst mal den Artikel durch.

  2. Flutschfinger sagt:

    Muss … Augen … Auskratzen!

    Das Star Trek-Dingsda-Radio war genial. Zwar hörte sich Klapowski wieder erwarten und in Anbetracht der genialen Wortwitze und Satzkonstellationen in seinen Texten recht lahm, aber durchaus sympathisch an. Nun, wo das Geheimnis um seine AbendFÜLLENDE Präsenz gelüftet wurde, stelle ich erstaunt fest, dass die behäbigkeit seines Sprechens nur eine nötige Konsequenz der Masse seiner restlichen Körperfülle ist. Mit anderen Worten: Iiiiieh, der ist ja dick. Und alt. Und ansatzweise Haarlos. Auch Obenrum.

    Ne ne ne, so schnell leimt ihr mich nicht. Der Versuch, mir einen beliebigen Schauspieler (von der Straße) als Klapowski unterjubeln zu wollen ist missglückt! Zumindest technisch ist das Ding einwandfrei und beeindruckend. Wenn nun die Arbeiten an einem CGI-Klapowski wieder aufgenommen würden…?

  3. bergh sagt:

    tach auch !

    Am endgeilsten ist der Abspann.

    What the Heck is……..

    Eyh wo ist mein Post von eben ?
    Noten für Beleuchtung , Bluescreen etc. Alles weg [heul ].
    Mein frisch ausgerechneter BMI (25 = 2 weg von der Fettsucht)
    alles weg !

    Mist.

    Gruss Bergh

    P.S. Also Mist ist , daß mein Post weg ist.
    SolTV ist goil.
    Weitermachen, weitermachen, weitermachen.

    Der Moderator ist ein Mensch wie Du und ich…..
    Sparkis läßt ihn voll hängen…….
    Erotische Bilder…….

    Empfehlung :
    Anschauen bis zum Schluß

  4. bergh sagt:

    tach nochmal !

    Wie sehr ich es mag , könnt Ihr hier nachlesen :
    http://www.dvdboard.de/forum/showpost.php?p=971250&postcount=846

    Der Rest des Threads ist auch lesenswert.
    Klapowski und STUS kommen öfters vor.

    Gruss BergH

  5. Vanquish sagt:

    die wii als trainingsgerät für startrek-schlachten
    tooolll
    wann gibts den ersten film?
    oder darf man gar mit der verfilmung von klapowskis idee zur sechsten st-serie rechnen? mit ihm in allen rollen? so als weihnachtsgeschenk?

  6. DJ Doena sagt:

    Ich wiege auch nur 11²kg und habe auch nur einen BMI von 6². Wenn ich also nicht so ein Antiamerikaner wäre, würde ich dort direkt als magersüchtig gelten.

  7. Raketenwurm sagt:

    Von der technischen Seite her schon beeindruckend, was man alles so zusammenbasteln kann, wenn man denn Ahnung und zuviel Zeit hat. Inhaltlich muß ich kritischerweise aber anmerken, daß die Folge nicht an die beste DingsdaRadiofolge hereinreicht. Dazu war am Anfang zu viel Leerlauf, und der Schlußgag wurde meiner Meinung nach auch nicht besser, indem man ihn als schlechten Schlußgag bezeichnet. Da hätte mal mindestens noch ein Raumschiff vorbeifliegen und Klapowski in zwei Teile schießen müssen. Auch so, Ausgabe 2 braucht unbedingt mehr Gewalt !

  8. DJ Doena sagt:

    Gewalt is ja gut und schön, aber ich hatte mehr Sex erwartet, zumal die Blauheit des Hintergrundes das ja auch vollbus…äh…vollmundig versprochen hat.

  9. Raketenwurm sagt:

    Als echter Trekkie will man doch keinen Sex. Da hat man als Vorbild Spock, und Vulkanier haben ja bekanntlich (fast) keinen GV.
    Ach und ich vergaß; wenn Euch schon diese großartige Holodeck-Technologie zur Verfügung steht, will ich aber auch mal sehen, wie Klapowski gegen die größten Genies unserer Zeit Poker spielt. Einstein z.B., oder dieser Typ im Rollstuhl, wie heißt er doch gleich…ach ja, Schäuble.

  10. LiviaDrusilla sagt:

    Herr Klapowski, ich weiß nun wie Sie aussehen, und doch wäre es mir lieber gewesen, Sie mir weiterhin als blonden Intellektuellen-Hippie mit rotem Stirnband vorzustellen. Sie haben bei mir einige Illusionen zerstört.

  11. bergh sagt:

    tach auch !

    It's just an Illusion.
    Mir hat es gefallen.

    Mehr SEX und Gewalt ?
    Dann schau doch Buffy !
    oder
    Angel
    oder Firefly
    oder
    Stagate.

    Trekkies mit BMI > 30 haben doch gar keinen Sex,
    sie wünschen es sich nur:

    Ungefähr so :
    http://www.nickmortensen.com/nick_mortensen_comedy_images/
    Photography%20Page/fuck_on_first_date.png

    Das Bild zeigt S. Tart Reck Junior III vor dem täglichen Gang zur Schule.

    Gruss BergH

  12. bergh sagt:

    tach nochmal !

    Hier eine etwas größere Version:
    http://sparq-l.com/stuff/images/misc/iFuckOnFirstDate.jpg

    Nochmal Gruss BergH

  13. crysis sagt:

    > blonden Intellektuellen-Hippie mit rotem Stirnband
    Verdammt. Ich bin enttarnt. *rotes Stirnband gegen blaues autausch*

    Ich weiß gar nicht warum jetzt hier alle auf Klapowski rumhacken – Livia, dich habe ich mir bisher auch immer als 49kg, 1.55cm, blond und mit schönen…öhm…Augen vorgestellt. Den Mut sich in aller Öffentlichkeit zu zeigen und sich dann auch noch selber zu verarschen haben nur wenige Menschen. Und noch weniger von Ihnen können so viel Charisma besitzen und Vertrauen erwecken wie ich.

    Klapo, ich finde deine Ausstrahlung ist absolut vergleichbar mit der eines James! Wenn schon kein Bond dann zumindest ein Joyce. ;->

    Und wenn dan nächstes mal noch eine Handlung vorkommt geb ich euch auch konstruktive Kritik. Oder wenn ich mir das Video mal wirklich angeguckt habe…

  14. Sparkiller sagt:

    Für Folge Zwo könnte ich mir übrigens durchaus vorstellen, ein oder zwei Interessierten eine kurze Gastrolle anzubieten. Wer also die hervorragenden darstellerischen Fähigkeiten meines Herrn Kollegen anzweifelt, und zudem über eine gut ausgeleuchtete blaue Wand, Tuch oder Tischdecke verfügt, der kann uns gerne eine Kostprobe (als Bewerbung ist alles möglich, gerade bei den Damen *lechz*) seines Schaffens zukommen lassen.

    Die Clips dann bitte irgendwo hochladen und uns nur die Links zukommen lassen. Nur für den Fall, dass sonst unser Mail-Postfach explodiert. Das Gerümpel dann einfach an webmaster ÄTT st-enterprise.de schicken. Als Antwort gibt es dann entweder eine Zusage, Verbesserungswünsche oder eine freundliche Absage, in welcher wir sogar versuchen werden nicht zu lachen.

  15. bergh sagt:

    tach auch !

    Wenn ich nur könnte wie Ihr wolltet.

    Welches Blau muß es denn sein?

  16. Sparkiller sagt:

    Die Blau-Vorschriften sind da relativ locker. So wie die Leinwand in der obigen Titel-Grafik von Sol-Faktor TV zum Beispiel.

  17. Gast sagt:

    Bitte bitte bitte Klappo:

    Einfach mal nen Text vorbereiten! So genial du schreibst, so miserabel sprichst du, wenn du improvisieren willst. Dieses Rumgestammel ist ja nicht zum Anhören. Da schwellen mir die Gummiohren vor mitgefühlter Peinlichkeit.
    Ähh… ähm… ähhh….

  18. Al Bundy sagt:

    Da ich voll der Fan bin (yeah) hab ich es mir auch mal angesehen. Mal abgesehen von den zerstörten Illusionen über Klapowskis aussehen, fände ich mehr Inhalt (vorne und hinten) etwas besser. Mehr Gewalt und bessere und vorallem mehr Lesbenbilder will ich auch, aber es soll auch Friede, Freude, Eierkuchen Trekkig sein, aber mehr Lesben. Tut mir Leid, dass ich micht nicht halten konnte, ich schäme mich dafür.

  19. Gast sagt:

    GENIAL

    einfach genial, auch wenn es mit dem Satzbau nicht immer geklappt hat…

    WEITER SO!! hoffe auf noch viele weitere Senungen!!

  20. Klapowski sagt:

    Ich seh's schon: Mit diesem Projekt wird die Scheidungsquote unter Geistern wohl wieder mal exorbitant in die Höhe gehen…

    Der 1. Teil der Sendung ist der zweite oder nur dritte ernsthafte Anlauf mit fertiger Bluescreen und war eigentlich als schnelle Testaufnahme gedacht. Da jedoch die Pilotfolge von Radio Dingsda irgendwie zum Kult wurde und jede weitere Sendung an diesem Spontanquatsch gemessen wurde ("Der Browser lädt nicht." – "Wie spricht man das aus?" – "DIESE Meldung lese ich jetzt aber nicht vor."), erlaubten wir uns für den Beginn ebenfalls eine etwas freiere Interpretation von "Konzept".

    Für die nächste Ausgabe war dann jedoch von Anfang an die Verfassung eines Textes(!) geplant (ähnlich dem Kino-Review hier), die Absenkung des Spontanitätsfaktors von 60% auf 20%, interaktion mit anderen "Moderatoren" und vor allem: Effekte, Effekte, Effekte. Eine neue Bestellung an Mutter Sparkiller ist auch bereits raus ("Ma'm? Hat der Sparki Sparkiller nicht noch einen talentierten Bruuuder?") und wird bereits in wenigen Jahren für eine weitere Steigerung der technischen Qualität sorgen.

    Die Entsorgung zerrütteter Weltbilder hinsichtlich fehlender Haartextur und des fragwürdigen Stoffanteils auf Stirnhöhe wird von uns übrigens auch weiterhin gebührenfrei angeboten.

    Für die nächste Sendung planen wir sogar bereits die Vorstellung von Sparkis neuem Buch ("Ich war niemals schwarz") und einen virtueller Zoom in Klapos ungespülte Kaffeetasse.

    Daher: Bleiben Sie dran, sonst tut es ein anderer!

  21. bergh sagt:

    tach auch !

    *Brüll*

    Wird es auch eine Möglichkeit geben Sparki zu sehen, oder zu hören ?

    So A la:
    Klapowski : …. wird die interdimensionäre Shere, zu einem Ort der intergalaktischen gewalt…..
    Sparki : Nimm den Finger vom Mund, das kann man sehen und hören !

    @Al Bundy
    Das isnd ja gleich 3 Wünsche auf einmal:
    Spass, Spiel und Lesb***.
    Kauf Dir doch ein Ü-Ei.

    Doch bei so hübschen Trekkinen
    da könnt er schwach werden der Häkkinen.
    (oder so…)

    Gruss BergH

  22. Depp sagt:

    jetzt meckert doch nicht alle so, ich fand’s ganz nett, besonders natürlich die Produktion. Zwischendrin etwas langweilig, aber das sind die meisten anderen Fernsehsendungen auch. Also: weiter so!

  23. Gast sagt:

    Einfach nur schlecht. Als gäbe es nicht schon genug witzlose Star Trek Nerds, die meinen sich vor der Kamera profilieren zu müssen. Weiter so!

  24. Al Bundy sagt:

    @Bergh Diese elenden Schweine machen Ü Eier für Kinder, leider keine Lesben, aber Hippos sind ja fast dasselbe. Und hübsche Trekkinnen? Ich kenn keine in meiner Gegend. Ich war mal auf so einer Star Trek Convention was auch immer und… nein. Obwohl mit gaaaanz viel Alkohol und wenn ich schwul wär…
    @Gast Ich wills mal mit einem richtig dummen Argument sagen: Machs besser :P

  25. bergh sagt:

    @Al Bundy
    Mit hübschen Trekkinnen meint ich eigentlich die in Klapowskis TV-Show !

    Sowas gefällt mir, ob Lesb** oder nicht.

    Gruss vom Kamerner Kreuz und
    eine Mary Mary Christmas für alle !

  26. Auswurf sagt:

    Also Flutschfinger, wenn du den Klapo schon für dick hälst, dann möchte ich bereits im Vorfeld eventuelle Gastauftritte meiner Person ausschließen. Ich würde sowieso nicht ins Bild passen.

    Ansonsten liegt diese Sendung genau auf den Nieveau, auf dem ST-E.de Radio Dingsda aufgehört hat. Wenn man die Augen schließt, dann merkt man fast keinen Unterschied.

    Und das die Bilder von Sparky und Daniel gar keine Bilder von Sparky und Daniel sind war mir auch schon klar (Wo kommen diese Fotos her und wer sind die Leute darauf eigentlich?). Außerdem gibt es auf dieser Website auch niemanden, der Klapowski heißt und Sparkiller hat – entgegen seines Names – auch noch nie einen Mord begangen. Offiziell.

    Gruß
    Auswurf, der geistige

  27. P.N. 03 sagt:

    irgendwie habe ich das Gefühl, als wären in dieser Erstausstrahlung weitaus mehr geniale Klapowski'sche Ergüsse versteckt als in seinen Texten. Kann aber auch sein, dass ich beim Fernsehen grundsätzlich schon immer mehr aufpasste als beim Lesen.

    – "bringt ein absolutes Urgestein zurück. – obwohl das schon sehr nach Mineralwasserwerbung klingt…"

    – "Die Effekte sind durchwachsen wie Chekov's Prostata"

    – "Ich bin mir sogar ziemlich sicher, dass diese beiden nicht irgendwelche Schlampen sind, die man für Fotoaufnahmen herbeigezogen hat, sondern waschechte Trekkies, die den ganzen Tag nichts besseres zu tun haben als Voyager zu gucken und… es gut zu finden"

    Brüller.

    ich fand die Folge zudem weitaus interessanter als die Radiosendungen. In denen hätte ich mir hübsche Trekkinnen nicht so ganz vorstellen können.

    das Review über "To serve all my days" war für mich das Highlight der ganzen Sendung. Wollte schon immer mal mitgeteilt bekommen, dass Chekov "pampig auf Geschirrspülen reagiert."

    Weiter so!

  28. Gast sagt:

    Wow, da ist ja bestimmt lustig! Schade nur das ich als Linux-user (Suse 10.2) keines der angebotenen Medien Formate anschauen kann… :(

  29. Sparkiller sagt:

    Das WMV-Format ist trotz Microsoft eigentlich nicht auf Windows beschränkt. Laut Feature-Liste müsst es z.B. auch vom VLC-Player abgespielt werden können:

    http://www.videolan.org/vlc/

  30. Gast sagt:

    Ist es cool seinen eigenen Mythos zu zerstören oder nur unvorsichtig? Ich kann meiner Akte über Klapo jetzt immerhin schon ein Foto hinzufügen. Aber ansonsten…gut, den Gesten hat man die Koreographie schon angesehen, auch solltest du versuchen weniger vom Teleprompter abzulesen, dennoch hat mir besonders der Ausflug in den behindertenfeindlichen Themenbereich erwartungsfroh die Ohren abknicken lassen. Ich fand's gut.

  31. bergh sagt:

    Das WMV-Format ist trotz Microsoft eigentlich nicht auf Windows beschränkt. Laut Feature-Liste müsst es z.B. auch vom VLC-Player abgespielt werden können:

    http://www.videolan.org/vlc/

    Jein !

    Für einige muß der WMP installiert sein, weil VLC dafür keinen Decoder Filter bereitstellt.
    Steht bei VLC in den Readmes /FAQs

    Grus BergH

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Brandneues
Gemischtes
Newsletter
Arschiv
Zum Archiv unserer gesammelten (Mach-)Werke.
Büchers
Jenseits der Goetter

Jenseits der Macht