Das ernsthafte Medienmagazin

Tag der Nicht-Spieletrailer: The Elder Scrolls Online und Starcraft 2

Hübsch gemachte CGI-Kurzfilmchen stimmen uns erfolgreich darauf ein, daß die eigentlichen Spiele später völlig anders ablaufen und optisch schlechter aussehen werden.

Diese aufwändig gerenderten Geschichten lassen mich immer etwas unschlüssig zurück. Reicht die meist sehr gelungene Stimmungsmache um später beim eigentlichen Spiel über technisch bedingte Kompromisse in Sachen Grafik und Gameplay hinwegzusehen? Oder gibt der Hersteller letztendlich sogar sehr viel Geld dafür aus, beim Spieler unwissend eine kaum vermeidbare Enttäuschung aufzubauen?

Unabhängig davon bieten diese Pixel-Trailer aber oft einen netten Unterhaltungswert für gar kein Geld. Deswegen nun auch: Stream ab!

The Elder Scrolls Online:

HD-Version.

StarCraft 2 Addon „Heart of the Swarm“:

HD-Version.


Weitersagen!

Artikel

von Sparkiller am 22.01.13 in Neuigkeiten

Stichworte

,

Ähnliche Artikel


Kommentare (5)

  1. Exverlobter sagt:

    Das ist kein Etikettenschwindel, da hier ja nicht die Ingame-Grafik, sondern eine vorgerenderte Videosequenz gezeigt wird.

  2. Jabba sagt:

    In unserem Alter sollte uns das nicht mehr schocken. Als ich damals in der Computerabteilung des Kaufhof die Spieleverpackungen optisch regelrecht aufgesaugt habe weil die teilweise so schöne kinoplakatartige Titelbilder hatten, kam schon die Ernüchterung als die Packung gewendet wurde: Klötzchengrafik starrte einen an und das Spiel wurde wieder hingestellt.

  3. Klink sagt:

    In Punkto Rendervideos war Blizzard eben schon immer ganz vorne mit dabei, aber selbst die hoffnungslos veraltete Spielgrafik des ersten StarCraft hindert die Leute nicht daran, es heute immer noch zu spielen. Natürlich sieht die Ingame-Grafik des zweiten Teils um Welten besser aus, doch absolute Traumqualität oder gar Fotorealismus (von dem die Renderfilme nicht mehr allzu weit entfernt sind) war vonseiten der Entwickler eh nie geplant. Es muss nur auf möglichst vielen PCs flüssig laufen und gut ausbalanciert sein, damit es weltweit viele Spieler findet, die gegeneinander antreten. Wen interessiert da noch die Diskrepanz zwischen Render- und Spielgrafik? Keine Sau, da die Spielgrafik ohnehin einen leichten Comicstil pflegt.
    Heart of the Swarm wird sich sicherlich verkaufen wie geschnitten Brot, davon kann man fast schon ausgehen.

    TES: Online? Jawollingen. Ein weiteres MMO-Spiel im Fantasy-Szenario, auf das m.E. niemand gewartet hat, obwohl die ursprüngliche Serie durchaus was taugte. Der Trailer ist zwar technisch schick gemacht, geht mir aber aufgrund der total verbrauchten HdR-Ästhetik schnell wieder auf den Geist. Alles irgendwie schon mal gesehen. Ich kann einfach keine sich kloppenden Elfen, Orks und Menschen mehr ertragen. Ob die Spielgrafik was taugen wird, keine Ahnung. Die Grafik von MMORPGS pendelt sich in der Regel sowieso zwei Stufen unterhalb des aktuellen Niveaus ein. Vielleicht Oblivion-Standard…ich brauch´s jedoch nicht. Heart of the Swarm wird allerdings gekauft, da ich wissen will, wie die Geschichte weitergeht.

    • Ishbane sagt:

      Starcraft 2 in-game Grafik ist gar nicht so schlecht, insbesondere bei Zwischensequenzen.

      Siehe dazu den Trailer zum Grundspiel: http://www.youtube.com/watch?v=C_E83GfWM-A

      Wer nicht weiß, was vorgerendert und was in-game ist, kann die Szenen nur bei maximaler Auflösung in Vollbild auseinanderhalten. Wenn überhaupt.

  4. biermaaan sagt:

    *gähn* was für ein langweiliger Trailer. *schnarch*

    Da mach ich mir nichtmal die Mühe die Demo zu ziehen, wenn es eine gibt.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Brandneues
Gemischtes
Newsletter
Arschiv
Zum Archiv unserer gesammelten (Mach-)Werke.
Büchers
Jenseits der Goetter

Jenseits der Macht