Das ernsthafte Medienmagazin

Stargate – Ein Star geht

Ist das denn die Möglichkeit? Während die Welt wegen der Absetzung von Stargate SG-1 bereits am Sternenrad dreht und die Massenproduktion von Protest-Plakaten sowie diverser Internet-Petitionen aufgenommen hat, hält die ST-E-Redaktion auch weiterhin unbekümmert ihr tägliches Nickerchen von 10 bis 18 Uhr. Doch da haben wir mal wieder die Rechnung ohne Christoph Weissenborn, alias CrysIs, und der heutzutage einfach nicht versiegen wollenden (P)Artikelquelle, gemacht. Also Iris auf und losgelesen!

Es folgt: Ein vor allem stilistisch interessanter Artikel von Christoph Weissenborn:

10 Jahre ist es jetzt her: Als 1997 die erste Folge Stargate SG1 im Fernsehen anlief, war ich als 11-jähriger schon dabei, wobei ich damals die einzige Nacktszene des Pilotfilms immer und wieder ansehen wollte. Ich kann mich noch gut daran erinnern, als wäre es erst gestern gewesen. Moment, dass WAR gestern…

1 Am Anfang schuf Emmerich den Film. 2 Und die Staffelbox war wüst und leer, und es war finster in der Glotze; und das Logo Metro-Goldwyn-Mayers schwebte auf dem Schirm. 3 Und Brand Wright und Jonathan Glassner sprachen: Es werde Chevron 7 aktiviert! Und es ward Chevron 7 aktiviert. 4 Und McGyver sah, dass das Wurmloch gut war. Da schied Teal’c das Licht von der Finsternis 5 und nannte das Licht Tau’ri und die Finsternis Goa’uld. Da ward aus Einzelfolgen und „Invasion“ die erste Staffel.

Ein möglicher Grund für die kurzsichtige Außen- und Innenpolitik der Goa’uld: Gastarbeiter aus Chile. Oder handelt es sich hier um ein Party-Foto von Paris Hilton?

6 Und Brad Wright sprach: Es werde ein Treffen mit den Tok’ra, die da wandeln unter der Erden. 7 Da babbelte Jack O’Neill Blödsinn und dass er mit der Energie aus einem Feuerlöscher eine Galaxie weiter reisen müsse. Und es geschah so. 8 Und O’Neill nannte die Aliens Asgard. Da ward aus Tok’ra und Asgard die zweite Staffel.

9 Und Brad Wright sprach: Es sammlen sich die Autoren unter dem Himmel an einen Ort, dass man neue Gegner finde. Und es geschah so. 10 Und die Autoren nannten die Gegner Replikatoren, und die Replikatoren waren gefährlicher als die, die da bei Star Trek waren. Und Richard Dean Anderson sah, dass es cool war. 11 Und Daniel Jackson sprach unaufhörlich: Die, die da Sha’re genannt wird und meine Frau ist suche ich und bin deswegen ein ganz besonders tiefer Charakter. So schaltet ein eure Fernsehgeräte. Und es geschah so. 12 Und die Asgard ließen hochbeamen O’Neill, der die Replikatoren mit Metall beschoss. Und O’Neill sah nicht, dass es eine blöde Idee war. 13 Da ward aus „Sha’res Tod“ und „Nemesis“ die dritte Staffel.

„Mein…Gott…Raaahhhhh! Raahhhh!“ – „Jack, verdammt, was ist?“ – „Der Verschluss geht nicht auf“ – Worms 4D: Die Würmer aus dem Wurmloch kommen

14 Und Brad Wright sprach: Es werde Teal’c unendlich oft gegen eine sich öffnende Tür rennen, in einer Zeitschleife, die da scheißt auf Tag und Nacht und Zeichen, Zeiten, Tage und Jahre 15 und sei ein Stargate in Russland, dass sie nun haben drei Tore auf einem Planeten. Und es geschah so. 16 Und Wright machte zwei neue Rassen: eine große, die da Unas heiße, und eine Kleine, die da eine Brille trägt, Martin heißt und von den Sternen kommt. 17 Und Wright setzte sich an die letzte Folge der Serie, dass sie sterben ließen Apophis 18 und es geschah und erst dann wurde die Serie offiziell verlängert. Und Wright sah, dass es zu spät war das Drehbuch zu ändern. 19 Da ward aus Apophis Tod und den Tok’ra die vierte Staffel.

„Hey, die Kleine gefällt mir“ – „General, das ist ihre Tochter, sie steht unter Hypnose!“ – „Yeah, dann wird sie ja später nicht mehr wissen was so passiert ist…“

20 Und Wright sprach: Es wimmle das Weltall von lebendigem Gewürm, und Daniel Jackson soll von euch scheiden. 21 Und Teal’c schuf die Rebellion der Jaffa, die da wandelten zu Wasser zu Lande und in der Luft. Und O’Neill sah, dass Daniel tot und dennoch am Leben war. 22 Und Wright segnete sie und sprach: Seid fruchtbar und mehret euch und erfüllet das Wasser im Pool, und vögelt auf Erden. 23 Da ward aus „Wurmloch extrem“ und „Die Entscheidung“ die fünfte Staffel.

24 Und Brad Wright sprach: Die sechste Staffel bringe hervor viele Folgen, eine jede nach ihrer Art: Erd-Raumschiffe, Goa’uld-Folgen und Jonas Quinn, eine jede nach ihrer Art. Und es geschah so. 25 Und die Erde machte die Prometheus und die Antiker kamen wieder und Brad Wright sah, dass sie Geld brachten. Da ward aus „Prometheus“ und „Der Kreis schließt sich“ die sechste Staffel.

„Nun stellt euch mal nicht so an.“ – DDR-online? Nein, Brigadier General O’Neill fällt es einfach noch immer schwer seine Befehle richtig zu formulieren, hatte er doch eigentlich nur um „eine von diesen Schlangen, zu Untersuchungszwecken“ gebeten.

26 Und Wright sprach: Lasset uns Atlantis machen, ein Bild, das uns gleich sei, die da herrschen über die Stadt im Meer und über die Jumper unter dem Himmel. 27 Und Wright schuf Atlantis zu Star Gates Bilde; und schuf sie als Männer und eine heiße Frau. 28 Und MGM segnete sie und sprach zu ihnen: Seid fruchtbar und mehret euch und füllet Atlantis und machet es euch untertan und herrschet über die dämlichen Wraith zu Wasser, auf dem Lande und in der Luft. 29 Und Brad Wright sprach: Sehet da, ich habe euch gegeben „Die verlorene Stadt“ zur eleganten Überleitung. 30 Aber den jungen Zuschauern habe ich eine heiße Asiatin zur Nahrung gegeben. Und es geschah so. 31 Und Brad Wright sah an alles, was er gemacht hatte, und siehe, es war die am längsten laufende SciFi-Serie der USA und ziemlich krass. Da ward aus Race und Anthosianern eine neue Serie…

„*chrrrrrr* …Sam… *chrrrrr* …und… *chrrr* …Lexa Doig…“

*Buchdeckel zuklappt*

Zitat von Stargate-Wiki
„O’Neill…lud sich zwei Mal das gesamte Wissen der Antiker in sein Gehirn, sein Bewusstsein wurde in einen künstlichen Körper kopiert, der von einem Asgard fehlerhaft geklont wurde, sein Altern wurde durch Naniten künstlich beschleunigt bzw. stimuliert, starb mehrfach auf verschiedenen Missionen und verschmolz zweimal unfreiwillig mit einem Symbionten“

Und da behaupte noch einer DS9 hätte komplizierte Handlungsstränge gehabt. Wir hatten Flower-Power-Teal’c, Repikator-Sam, Daniel Jackson starb irgendwie dauernd, einmal sogar ein paar Staffeln lang, fast jeder Hauptcharakter wurde bereits wahnsinnig, bekam einen Bandwurm, starb oder wurde assimiliert…Oder war das Voyager? Nur Teal’c stand irgendwie immer nur in der Gegend rum, bewegte sich wie auf Drogen und traf trotzdem jeden Gegner.

Machs gut, SG1, wir werden dich vermissen, besonders weil die Handlungen ab der neunten Staffel irgendwie nach Altpapier rochen…das erinnert mich immer so schön an Star Trek.


Weitersagen!

Artikel

von Sparkiller am 14.11.06 in Gastbeitrag

Stichworte

Ähnliche Artikel


Kommentare (12)

  1. Kaba sagt:

    ERST=====R!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    Aber mal ehrlich (und wirklich ehrlich, nicht wie in ironisch)
    Ich find Staffel 9 und das was ich von 10 schon gesehn hab besser als die letzten paar Stargate Staffeln davor.
    Es scheint einfach nach der 8ten gesagt worden zu sein:
    LAsset uns aufhören so zu tun als ob dies noch SciFi ist. Es werde Comedy mit SciFi-Elementen. Denn wo kein Zwang mehr zu ernsthaftigkeit und aufgesetzter Logik der Technologie/Ereignisse ist, da wird mehr Raum für herzliches LAchen.

    Und Kaba sah, dass es besser war.

  2. nakedtruth sagt:

    Auch erteile SG-1 Staffel 9 meinen Segen, in nomini Pappmache et Filmrolle et Spiritu Vino.

    Und Jonas war ungefähr genau so tödlich wie WW.

    Und Jolene B. als Xena-Kopie fand ich besser als das Original. Rein optisch. Logischerweise.

  3. DerGraf sagt:

    "und schuf sie als Männer und eine heiße Frau."
    moep… so schlimm is Dr. Weird öhm Dr. Weir doch auch nicht..

    Auf der einen Seite is es ja schade drum.
    Auf der anderen sollte eine Sache zu ende sein bevor es zu überdreht wird.

    Zum Artikel: nett.

  4. bergh sagt:

    tach auch !

    Also der Plott mit den Ori fand ich extrem zum GÄHNEN.
    Ansonsten :
    Ich bin ein Gate-Ti, lasset das Wurmloch um mich sein.

    Und Carter ist zwar kein Militär, aber heißer , als Wüstensand.

    @Crysis
    Stilistisch uninteressant ( gröhl) , aber wie ich schon im Vorabdruck sagte :
    Mach was draus !
    Und das hast Du getan.

    [Tumbs Up] oder wie das heißt ;)

    Gruss BergH

  5. Gast sagt:

    in folge 200 heiraten jack und sam :-)

  6. Kaba sagt:

    bitte den vorherigen (und diesen) kommentar wegen spoilerhaltigkeit löschen.

  7. Gast sagt:

    Ach ja, Jack und Sam, die beiden hatten da ja so eine lahmarschige "Er/Sie liebt mich, Er/Sie liebt mich nicht" Romanze laufen, ähnlich wie schon bei Akte X. Das ist wohl in etwa das Äquivalent eines öden Running Gags, wenn man sich jede Folge auf's Neue fragt wann die beiden denn nun endlich miteinander ficken. Bei sowas krisch ich akuten Samenstau.

  8. bergh sagt:

    tach auch !

    Tja wenn man sich nicht einloggen kann, krieg man halt einen Stau ;-)

    Gruss BergH

  9. Flutschfinger sagt:

    Ja, sowas passiert, wenn man den Berg(h) nicht besteigen kann.

  10. Gast sagt:

    Aw, Come On!
    Ich bitte euch, Stargate und Atlantis sind doch wirklich sehr gute Serien – es gibt schlechte FOLGEN, das ja – aber dafür gibt es dann mindestens pro einer Schlechten 2 Sehr gute.
    Und beispielsweise "Grace under Pressure" oder hierzulande "Unter Druck" IST eine geniale Folge.
    Ich möchte einfach nur mal wissen, was diejenigen, die sich hier immer beschweren, an den Folgen besser machen würden.

  11. Dr.Best (der mit dem Schwingkopf) sagt:

    Bei Stargate geht es mir mitllerweile so, wie es für mich auch schon bei ENT Staffel 4 war: Du siehst die Folgen merkst, dass sie eigentlich ganz gut sind und trotzdem hauts dich irgendwie nicht mehr vom Hocker. Der Unterschied bei ENT waren die 3. und vor allem die 2. Staffel so bescheiden, das die Serie einfach nicht mehr gerettet werden konnten. Das Kind lag bildlich einfach schon zu lang im Brunnen, als dass man es nochmal hätte wiederbeleben können.

    Bei Stargate war's anders. Nachdem es am Anfang eher wie TNG nur ohne Raumschiff daherkam, waren die Goauld als Dauerfeinde durchaus innovativ. Einziges Problem: Etwa ab Beginn Staffel 6 war das Thema ausgelutscht. Man hat es meiner Meinung nach versäumt der Serie eine neue Richtung zu geben (was beim Übergang TNG – DS9 noch gut gelang). Was dann die nächsten drei Staffeln noch lief war zwar nett, aber irgendwo belanglos. Einfach kein Grund mehr um Mittwochabende frei zu halten.

    Ich denke das die Änderungen in der 9. Staffel zu spät und auch zu wenig konsequent durch geführt wurden. Daher ist es gut Stargate nach der 10. zu beenden.

    Was Atlantis angeht, hoffe ich das die Produzenten erkenne, wann sie die Weichen ändern müssen, so dass die Serie nicht der Einheitsbrei wird, zudem Stargate- Folgen für mich in den letzten Jahren geworden sind

    Dr.Best

  12. Gast sagt:

    Ich weiss nicht was Ihr habt.

    Bis zur Staffel 8 war das eine sehr gute Serie, ab Staffel 9 ist das nur noch Scheiss, und vor allem das von jetzt afachher die Darsteller wechselten.

    Mit SG Atlantis wurde das ganze erst wieder richtig lohnenswert und es bleibt nur die Hoffnung, das mit Atlantis nicht das gleiche geschieht wie nach der Staffel 8.

    Ansonsten ist Atlantis um welten besser wie die Staffel 9 und folgende.

    Ab der staffel 9 fehlt einfach was, die Charakteren der trockene Humor von O Neill da is einfach kein Sinn mehr drinn.

    Ab der Staffel 9 ist das ganze so undurchsichtig und Sinnlos wie die späten Andromeda Folgen.

    Einfach Witzlos

    Mfg

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Brandneues
Gemischtes
Newsletter
Arschiv
Zum Archiv unserer gesammelten (Mach-)Werke.
Büchers
Jenseits der Goetter

Jenseits der Macht