Das ernsthafte Medienmagazin

ST-E.de macht Werbung…

– und Treknews.de zahlt dafür, damit wir wieder damit aufhören. Meine lange Freundschaft mit dem Gründer Daniel Räbiger manifestierte sich über die Jahre in mindestens 10 Mails, deren Inhalt im Prinzip so wiedergegeben werden kann: „Schau mal, was wir tolles Neues auf unserer Seite haben! Eine spezielle Kommentarfunktion für Bahnbedienstete mit Prostatavergrößerung!“ – Und das von beiden Seiten. Ein Ritual, das sich mit der beruhigenden Regelmäßigkeit der Sommersonnenwende vollzog und mir viel Freude gebracht hat…

Darüber hinaus verlinkten / erwähnten / liebten wir dem Räbi seine Homepage immer wieder mal ungefragt vor uns hin. Die werbetechnischen Gegenleistungen auf der Gegenseite waren vielfältig: Über interessiertes Nasebohren mit der ganzen Hand(!), gab es auch immer wieder mal anerkennende Geräusche im Schlaf. Mit ganz viel Glück auch mal eine Wolke über meinem Haus, die mit etwas Phantasie und apotheken- und coffeeshop-pflichtigen Substanzen große Ähnlichkeit mit unserer URL hatte.

Diese eingespielte Kameradschaft intensivierte sich, als Treknews-TV an den Start ging: Wir erklärten uns sofort solidarisch und produzierten innerhalb von wenigen Minuten die erste Ausgabe unseres Dingsda-Radios, um über den parodistischen Umweg auf dieses hervorragende TV-Projekt hinzuweisen. Denn gerne unterstützten wir selbstlos jede Art von Webseite oder Sonderaktion, ob gut oder schlecht. Ob nur 8 Zuschauer oder schon 10, ob Interviews im Möbelhaus oder im Freilichtfachbereich, dem Kundenparkplatz.

„Klicks für alle“ ist mein Motto. Wäre es nicht schön, wenn alle Webseiten des Planeten sich in einem Link-Orgasmus durch die Decke der Geschlossenen pushen würden, ob schwarz, ob weiß, ob gänzlich farblos?

Ja, und obwohl es auf Seiten unserer Leser diffuse Ablehnungsgefühle in Hinsicht der grandiosen Voyager-Klitsche Voyagercenter gab und gibt, werben wir gerne und nachhaltig auch für einen dortigen Besuch. Auch wenn einer der nicht Nicht-Lin-Xiang-Webmaster dort kürzlich schon verwirrt in seinem Schwarz-Weiß-Denken herumstocherte und mich hämisch fragte, ob wir denn nicht wüssten, dass wir ständig Reklame für seine soziologische Forschungsplattform (Das Thema „Außenseiter“ und „Ausgestoßene“ ist dort wohl ähnlich präsent wie in Superheldenverfilmungen) tätigen. Natürlich wissen wir das! Nur weil gefühlte 80% aller unserer Besucher die Homepage nicht mögen, können wir für sie doch trotzdem Handzettel im Möbelhaus Biller, Knöterweg 17, verteilen, oder nicht?

Doch zurück zum Thema: Folgende Infos zu dem Thema Treknews-TV haben mich in den vergangenen 48 Stunden erreicht:


– Sparkiller zeigte sich begeistert von den vielen, vielen Vorab-Trailern, die ihn sehr daran erinnerten, wie er Ende der 80er mit seiner gehkranken Tante Hildegard durch einen Ruhrpott-Stadtpark gestapft ist. Er hatte Tränen in den Augen und verwandelte auch meine nicht gerade in ein Trockenreservat.

– Räbiger bat per Mail um ein wenig Werbung. Die Gegenleistung: Zwei mal auf der Stelle hüpfen und fest an uns denken. Außerdem lobte er unsere eigene Radiosendung als… nun ja… Sendung. So viel Geschmacksverirrung und unpassendes Lob muss leider mit einem zynischen Artikel bestraft werden.

– Danach kam dann noch exklusives Pressematerial in Form einer PDF-Datei, die die bisherigen Meldungen rund um Treknews-TV noch einmal zusammenfasste: „Wir sind toll!“
Ich habe die Datei auch bereits an die Redaktionen von Edeka, Real und Aldi-Aktuell weitergeleitet. Erscheinen werden die brandheißen Infos zwischen Hackfleischsalat und preisreduzierten Ü-Eiern für Diabetiker.


Gerne unterstütze ich Daniel Räbigers Weg vom Internet-Sprungbrett in’s Medien-Haifischbecken und werbe auch diesmal gerne für Ausgabe zwei seiner Sendung.

Der Weg zum Medien-Consulting-Werbe-Event-Manager ist nun mal weit und schleimig. Und selbst, wenn man bereits in der hippen Marketingagentur „Im Heuschober“ ein eigenes Türschild mit der Aufschrift „Internet-Marketing-Media-Director with Special Auszeichnung“ besetzt, kann die Reise in die Tiefen eines unbefristeten Arbeitsvertrag in dieser Branche durchaus mal etwas länger dauern. Wer kürzlich im SPIEGEL die Titelgeschichte „Generation Praktikum“ gelesen hat, weiß sicherlich, wovon ich spreche.

Übrigens: Nicht, dass Onkel Rääb das jetzt als finstere Anmache versteht, aber was macht eigentlich ein „New Media Consulting-Unternehmen“ (welches er ja betreibt) so den ganzen Tag, von einer Eintragung im Handelsregister(?) von Landshut mal abgesehen? Ich habe leider keinen Link zu diesem Projekt gefunden. – Nein, nein: es ist nicht so, dass ich die Ausübung des altehrwürdigen Berufs des Media-Consulters nicht abnehme, aber da ich für eine private Feierlichkeit mit Kollegen am nächsten Freitag noch einen jungen Anzugträger mit ausgeprägten Selbstbewusstsein benötige, würde ich da gerne eine Vorab-Reservierung vornehmen.

Wie auch immer: Ladet Euch die neue Sendung jetzt massenhaft herunter! Jetzt! Gleich! Und die Trailer nicht vergessen!

Apropos Trailer: Damit’s Euch auf dem Weg in’s Ablach-Glück nicht allzu langweilig wird, haben wir von ST-E.de (um Verwechslungen zu vermeiden: Das sind wir) spontan ebenfalls einige Trailer produziert. Denn die vierte Ausgabe unseres Dingsda-Radios steht ebenfalls schon vor der Tür!

Leider können wir aus Bescheidenheitsgründen an dieser Stelle nur einen einzigen veröffentlichen:


Trailer für Radio #4 – Klapo singt mit der Melodie von „I did it my way“
(WMV, gaaaanz klein)


Unser gestiegenes Marketing-Budget machte es übrigens erstmals möglich, diesen Trailer an einem gänzlich anderen… Ört fertigzustellen.

Solltet ihr ebenfalls eine Webseite haben, die ohne Gegenleistung beworben werden will, dann schreibt eine Mail mit dem Stichwort „Gutmensch“ an den webmaster@st-enterprise.de. – Und bitte nicht vergessen:


Weitersagen!

Artikel

von Klapowski am 16.09.06 in Intern

Ähnliche Artikel


Kommentare (10)

  1. Flutschfinger sagt:

    Ein Katzenjammer – jetzt wird ST:E nicht nur Star Trek- sondern auch noch Leserfeindlich. Dieser … Gesang (?) ist einfach nur grausam. Wenn Klapowski wenigstens noch versucht hätte zu singen, aber so schüchtern, wie da ins Mikro gehüstelt wird, hat man das Gefühl, er vermeide um jeden Preis von den Nachbarn gehört zu werden und will deswegen die 0,004 Dezibel-Marke nicht überschreiten.

    Zum Schutz besagter Nachbarn (und Klapowskis Gesundheit) kann ich das aber auch irgendwo wieder verstehen ;(

    Aber Sparkillers Soundeinspieler sind wie immer top. 8D

  2. Gast sagt:

    EEEEEEEEEEEERRRRRRRRRRRRRSSSSSSSSSSSS
    TTTTTTTTTTTTTEEEEEEEEEEEEEERRRRRRRRRRRRRRR

    Ach mist jetzt habe ich vergessen mich einzuloggen
    (mein Nickname: Mist)

    Warum ich diesen Namen gewählt habe?
    Weil ich keinen besseren freien gefunden habe!

  3. Flutschfinger sagt:

    Der Nickname passt auch ganz gut zu dem Gedanken, den du sicherlich gehabt hast, als du aktualisiertest… du erster, du.

  4. Klapowski sagt:

    Danke für die Rückmeldung.

    Das Letzte, was wir bei diesem Einspieler erreichen wollten, war ein gewisser Trash-Faktor. Oder gar die augenzwinkernde Zurschaustellung von offensichtlicher Inkompetenz als erkennbares Gegenstück zu mühsam vermiedener Inkompetenz.

    *Buch "1001 Satireideen" auf Tresen knall*

    Außerdem ging's ja eigentlich gar nicht um uns, sondern um die Sendung vom Dings! – Schon runtergeladeeeen…?

  5. Flutschfinger sagt:

    Nein, denn Treknews ist doof. Ok, ihr seid auch doof, aber ihr seid sympathisch doof.

  6. Donald D. sagt:

    Treknews braucht auch dringend Werbung, nachdem ihre größte Werbetour, die Galileo 7 Tagung, ja auf unbestimmte Zeit ins H2O fällt.
    Eine Frage noch: ist die Werbeplakette echt oder doch von Aldikiller nachbearbeitet?

  7. Sparkiller sagt:

    Ab und zu tauchen auf dieser Seite auch weiterhin illegale Fotomontagen aus Klapowskistan auf, welche leicht mit den Qualitätsgrafiken aus spark'schem Bio-Anbau verwechselt werden können.

    Hinweise welche zur Ergreifung der Täter führen, werden mit einer kompletten Monatseinnahme aus unserer Bannerwerbung belohnt.

  8. Raketenwurm sagt:

    Aber ihr habt doch gar keine Bannerwerbung ?!

  9. Klapowski sagt:

    Hihi!

    Ich präsentiere: Der erste Scherz von Sparki auf unserer schönen Seite!

    Damit haben sie nicht gerechnet, mein Haarmonsterchen!

  10. Raketenwurm sagt:

    Das konnte aber auch wirklich keiner ahnen.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Brandneues
Gemischtes
Newsletter
Arschiv
Zum Archiv unserer gesammelten (Mach-)Werke.
Büchers
Jenseits der Goetter

Jenseits der Macht