Das ernsthafte Medienmagazin

Zukcast #10 – Review zu John Carpenters „Sie leben“

Der erste Podcast mit „JanewaysGameboy“ (alias „DrängMichNicht, MirFälltKeinNicknameEin“) war ein derartig großer Erfolg bei den männlichen Zuhörern zwischen 12 und 99 (Hallo, Kollege Hoffmann!), dass wir nun gerne eine Fortsetzung starten. Nicht zuletzt, da die parfümierten Liebesbriefe sich sehr gut als Duftbäume im Kleinwagen eigneten und die leckeren Pralinen uns bestens gefallen haben. Allerdings: ICH mag ja lieber Marzipan, die Herren! Wenn ich dann also bitten dürfte…? – Heute besprechen wir übrigens einen Klassiker: John Carpenters „Sie Leben“ von 1988.

„Sie leben!“

Ja, das ist nicht nur der Filmtitel, sondern auch unsere Meinungshoffnung, wenn IHR die Lebendigkeit UNSERER Stimmen beurteilen sollt.

Denn so ein Podcast ist schon nicht einfach: Unterhaltsam soll er sein, lang genug, informativ und unsere Egos auf eine Weise zur Geltung bringen, wie es sonst nur ein Facebookeintrag mit über 100 „Like“-Daumen schafft. Umso mehr freut es uns, dass zumindest einer der Mitwirkenden wieder einmal Qualitätsarbeit abgeliefert hat: Nämlich Kollege Sparkiller am Schneidetisch, oder wie diese Sound-Praktikanten-Arbeitstools in der Audio-Branche auch immer heißen mögen…

Kein Flash? Dann bitte unten direkt die MP3 aufrufen.

MP3 herunterladen.

Wie immer erwarten wir für die nächsten Ausgaben Euer Feedback: Sollen wir unseren Laber-Loop um aktuelle News aus dem SF-bereich erweitern? Wir wäre es mit sinnfreien Gewinnspielen, Leserbriefen (dann aber auch bitte mal welche schreiben, Sparkiller!) und ähnlichen, nie dagewesenen Schmankerln? Gibt es etwas, was Ihr über uns wissen wollten, z.B. die Telefonnummer meiner Mitcasterin? Dann sprecht bitte JETZT in das von uns installierte Mikrophon links von Eurem PC-Drehstuhl!


Weitersagen!

Artikel

von Klapowski am 10.07.12 in Intern

Stichworte

, , ,

Ähnliche Artikel


Kommentare (9)

  1. Raketenwurm sagt:

    Ja, es fehlt vielleicht wirklich etwas an Witz, wenn man etwas Negatives sagen müsste. Dank JanewaysGameboy ist der Podcast jetzt plötzlich so seriös und informativ…IIIIIH ! Da helfen auch keine Geräusche aus Sparkillers Sample-Sammlung. Da wird wahrscheinlich etwas anders von Nöten sein – DROGEN ! Und zwar diese kunterbunten Brausepulver-UFOs. Damit JanewaysGameboy beim nächsten Mal vor dem Casten abfüllen, und schon gehts rund. Denke ich.

    Und zu den Fragen von da oben – Aktuelle News kommentieren – sehr gern, sinnfreie Gewinnspiele – braucht keiner, Leserbriefe – schreibt sowieso niemand, Telefonnummer der Mitcasterin ? – braucht auch keiner, weil man ja doch irgendwie das Gefühl hat, dass sie schon vergeben ist. Hmm….

  2. BergH sagt:

    tach auch !

    Ja er ist schon älter (buhuuuuuhh)
    und ja er hat (große) Kinder (193 und 177 cm).
    Er kennt einige wenn auch nicht alle coolen Filme.
    Den hier hab ich vor xzich Jahren mal im Spätprogramm gesehen.

    Und er grüßt recht herzlich zurück.
    (Kann ich ein Bild von meiner Heldin haben?)

    Ist Euch klar, daß Ihr Janeways Gamboy Vornamen verraten habt?
    Der ist so schön wie ihre Stimme.
    Ich habe mir einen Handy-Klingelton daraus gemacfht:
    Immer wenn mich jemadn anruft schallt es :
    F***, f***, f*** in einer Endlosschleicfe.
    Kommt echt gut im Meeting :lol:

    Wie kommt man auf Janeway ? Und Boy und warum Game ?
    Wo doch grünes Mädchen vom Orion viel besser gepasst hätte.

    Ach so der Podcast ?
    Ja der war O.K. Nicht wirklich witzig aber O.K.
    Am besten seid Ihr halt wenn Ihr Filme fertig macht.
    Ich glaube bald bei wirklich guten Filmen/Serien ist es viel schwerer die zu Rezensieren.
    Wobei die weibliche Syncronisation von Sparkiller echt einiges rausreißt.

    Macht weiter es ist echt unterhaltsam.

    Gruss BergH

  3. JanewaysGameboy sagt:

    @Raktenwurm: ja, ich weiß, es ist schrecklich unlustig, tut mir leid. Mittags um 12 Uhr wollte ich aber noch keinen Alkohol oder sonstige Drogen nehmen! Das nächste mal wird es besser. Obwohl es schwer ist, bei Klapos Rede- und Gedankenfluss ebenso witzig mithalten zu können… Muss Brauseflummis bunkern.

    @bergH: JA! Mein „Held“ (das macht das Chuck Norris Bild).

    Dieser beknackte Name ist entstanden als ich mich hier mit einem Foto ‚bewarb‘, auf dem ich eine alte VHS Kassette mit der TOS Nazi-Folge und einem Janeway ähnlichem Top hochhielt. Der Gameboy, weil Klapo und ich Kinder unserer Videospielgeneration sind. Das mein Realname hier genannt wurde, wird aktuell noch ausdiskutiert! Wo wohnt Sparkiller?! Auf jeden Fall hasse ich Spitznamen und wehe jemand nennt mich NIKKI!
    Ok, nun noch schlechte Filme, da kann man lästern.
    Wir dachten demnächst an Event Horizon oder Dawn of the Dead; sind aber auch nicht wirklich schlecht. Schlechter Spitzname, schlechter Podcast, bevor mir MIR schlecht wird: *Alkoholvorräte check*… Gute Nacht!

  4. Halbnerd sagt:

    Ja, das war ganz nett. Es fehlt aber die konsequente Konzeptlosigkeit der früheren Tage. Wenn Ihr noch etwas daran feilt, könntet ihr wieder Euer altes Niveau erreichen.

    Der Film ist übrigens komplett auf YouTube zu finden:

    http://www.youtube.com/watch?v=dhkhJx7t2GA

  5. G.G. Hoffmann sagt:

    Ich persönlich hätte ja lieber ein Podcast zur anstehenden Bluray-Veröffentlichung von TNG gehört. Dann hätte man auch endlich das Geheimnis lüften können, daß Sparkiller ursprünglich für die Rolle des Geordi gecastet worden war:

    http://img.gawkerassets.com/img/17sghw2fyw33ejpg/original.jpg

  6. bergh60 sagt:

    tach auch !

    @JGB aka N******e
    Die Zeichnung hat meine Zweitbeste Hälfte mal aus dem gedächtnis von mir gemacht. Heute sind Haare und Bart kürzer und grauer.[Seufz]
    Ich bin allerdings ~ dopplet so groß wie Chuck Norris.
    (So schlappe 1900 mm)

    Und nimm Dir die Kritik nicht soooo zu Herzen.
    Ein Frühwerk von Carpenter zu besprechen ist gar nicht so einfach.

    @GGH
    Sparkiller hätte einen guten Jordi abgegeben.

    Gruss BergH

  7. Marvin sagt:

    Zu deprimierend zum Anhören.

  8. Flori sagt:

    Hat sich Sparkiller jetzt eigentlich komplett ausgeklingt aus dieser Audioonanie, oder bekommen wir ab und an mal ein Cameo spendiert?

    Ansonsten wie immer klasse gemacht…bei den reingeschnittenen Sounds wär ich fast erstickt vor Lachen…die Idee einen Film so zu besprechen, find ich sogar besser als drei hintereinander, da so mehr inhalt rüberkommt.

    • Sparkiller sagt:

      Podcasts mit Klapo sind immer eine äußerst nervenaufreibende Sache, daher ist eine kleine Pause sehr wichtig. Werde aus dem selben Grund aber wohl spätestens dann wieder dabei sein, wenn “JanewaysGameboy” ihren laberigen Gesprächspartner frustriert mit der Laserdisc-Version von „Flucht aus New York“ zerstückelt hat.

      Sollte nach meinen Berechnungen eigentlich in 1-2 Folgen soweit sein.

      Danke auch für das Sound-Kompliment! Unsere Zuhörer dem Erstickungstod näher zu bringen ist schließlich mein Lebensinhalt!

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Brandneues
Gemischtes
Newsletter
Arschiv
Zum Archiv unserer gesammelten (Mach-)Werke.
Büchers
Jenseits der Goetter

Jenseits der Macht