Das ernsthafte Medienmagazin

„Kara“ Tech-Demo berührt selbst unsere Herzen (Finger weg!)

Toller CGI-Kurzfilm oder doch nur kühle Softwarepräsentation? Für eine Antwort JETZT auf die Tränendrüse drücken!

Auf der Messe GDC 2012 demonstrierten die Jungs von Quantic Dream („Heavy Rain“), daß die aktuelle Konsolengeneration noch gar nicht sooo altersschwach ist:

Bin jedenfalls gespannt ob selbst der Klapowski dadurch seine Seele wiederentdeckt, welche immerhin seit 1972 als verschollen gilt.


Weitersagen!

Artikel

von Sparkiller am 10.03.12 in Neuigkeiten

Stichworte

, ,

Ähnliche Artikel


Kommentare (17)

  1. Halbnerd sagt:

    Ein schön gemachter Trailer, der Lust auf mehr macht!

  2. Raketenwurm sagt:

    Ist zwar vielleicht ein bisschen zu sehr inspiriert von Björks legendärem „All is full of love“-Musikvideo, deshalb gibt es Abzüge in der Originalitäts-Wertung, aber dennoch ein beachtliches, kleines Filmchen, das es tatsächlich schafft, den Zuschauer einzufangen. Sollte daraus ein Spiel werden, wird es aber wahrscheinlich genauso gewöhnlich, wie das letztendliche Produkt zum ebenfalls tollen wie emotionalen Trailer-Film für „Dead Island“.

    • Blutonos sagt:

      Besonders da die Typen von Quantic Dream nichts drauf haben im Storytechnischen Bereich. Heavy Rain hatte zu viele Logikfehler, Fahrenheit hat schlussendlich gar keinen Sinn mehr gehabt und Nomad Soul… na gut, Nomad Soul war klasse, also revidiere ich meine Aussage:

      Die Typen von Quantic Dream HABEN nichts mehr drauf.

  3. biermaaan sagt:

    Ein Roboter mit einem Pumpsystem und blauem Zeugs als Fluid? Da war ja Metropolis weiter ;).

  4. Doughnut sagt:

    Wieder mal deutsch mit deutlichem Akzent, hmpff.
    Na zumindest von ner süßen Französin gesprochen, verzeih ich also ausnahmsweise mal.

    Das Video ist zwar extrem manipulativ (auf die Tränendrüsen drücken trifft es gut), aber was solls, mich zumindest kriegen sie so billig.

  5. Zhemni sagt:

    Guter Trailer
    und für Quantic Dream typische, dichte Atmossphäre

  6. FF sagt:

    Kitschiges Happy-End? Berührt mich nicht! Hab aber auch schon längst keine Seele mehr. :D

  7. Blutonos sagt:

    Uuh, eine KI mit Seele, wie kreativ…

    Schlechter Trailer, klar, die Mimik ist gut, aber das Thema ist sowas von ausgelutscht… wer sowas „berührend“ findet, der hat die letzten 30 Jahre Film (Ghost in the Shell), Bücher (Neuromancer) und Spielekultur (Deus Ex) verschlafen.

    • Doughnut sagt:

      Wie unlogisch es ist, einen emotional berührenden Film mit rationalen Argumenten (wie zB „gab es schon, ist nur kopiert“ … übrigens das Nr.1-Dumpfbacken-Argument, denn so ziemlich alles gab es schon mal) zu kritisieren, ist dir aber schon klar, oder?

    • Blutonos sagt:

      Was ich eigentlich sagen wollte ist, dass das ganze unglaublich plump aufgetragen wird, so nach dem Motto „Drücken sie JETZT die Tränendrüse – Ihr Spieleentwicklerteam XYZ“.

      Und natürlich gab es alles schon mal, aber gerade im Cyberpunk werden teilweise Themen 1:1 kopiert und die Bildabfolgen 1:1 wiedergegeben, daher ist das kein Dumpfbacken Argument, du Hohl Nuss!

      Jedenfalls ist ein Film nur dann emotional berührend, wenn er einen nicht zwingt, loszuflennen. Oder wenn das „gezwungene“ wenigstens gut rübergebracht wird (das Ende von Serenity z.B.), aber das hier ist nur schlechter 08/15 Dreck einer überhypten und schlechten „Spieleschmiede“.

    • Doughnut sagt:

      Schön und gut (dass das Filmchen hochmanipulativ ist, schrieb ich ja selbst schon), nur wo gabs diese Bildfolge denn so schon mal 1:1 zu sehen, du Flachzange? ;)

      „Jedenfalls ist ein Film nur dann emotional berührend, wenn er einen nicht zwingt, loszuflennen.“
      Die Logik erschließt sich mir nicht.

      „Oder wenn das “gezwungene” wenigstens gut rübergebracht wird (das Ende von Serenity z.B.)“
      Ich vergöttere Whedon und liebe Firefly und Serenity, nur könnte man auch bei ihm nicht ganz zu Unrecht behaupten, dass er oft und gern zentrale Charaktere auf grausame Weise tötet (wie hier eben Wash, ohne dass es innerhalb der Handlung wirklich sinnvoll oder notwendig wäre. Whedon mag es einfach nur, sein Publikum zu schockieren und leiden zu lassen, denn er hat (richtigerweise) erkannt, dass er damit den größten dramatischen Effekt erzielt. Ist auch nur Effekthascherei und auch da lass ich mir das gern gefallen.

    • Blutonos sagt:

      Ach, übrigens, wer sachen nicht rational erklärt oder hinterfragt, egal was, der ist schlichtweg eine willenlose Drohne, mehr nicht!

    • Doughnut sagt:

      Na dann erklär mal bitte rational. Bisher war das nämlich leider nichts, höchstens eine Menge heißer Luft angereichert mit unzulässigen Pauschalisierungen und erbärmlicher Polemik. ;)

    • Blutonos sagt:

      Schwachsinn. Ich hab nichts pauschalisiert und habe rational argumentiert, warum es meiner Ansicht nach schlecht ist. Aber scheinbar bist du ein Prolet, der jede andere Meinung als schlechter ansieht. Ich hab meine Ansichten schlüssig erklärt, leb damit.

    • Doughnut sagt:

      Dass du nicht grad der Hellste bist, war mir schon klar, als ich merkte, dass du unseren Alberne-Beleidigungen-Wettstreit (den erst du mit einer direkten Beleidigung wirklich eröffnet hast, meine „Dumpfbacke“ war eher im Sinne „Come on, die Argumentation ist doch unter deiner Würde!“ zu verstehen) offenbar ernst nimmst.
      Und auf meine Widerlegung deines Bullshit-Scheinarguments, dass das Filmchen zu plump wäre um zu funktionieren, fiel dir ja nichts Sinnvolles mehr ein. Whedon zB, den du anführst, macht es nicht weniger plump, das stört einen aber nur, wenn man ein arroganter Sack ist, der gern über den Dingen steht.
      Ich hab kein Problem damit, wenn jemand sich nicht auf den Clip einlassen will, weil er ihm zu unsubtil und zu manipulativ ist, es also ablehnt, „mitzuspielen“. Mit Leuten, die mir erklären, warum der Clip rein objektiv und „rational“ nicht funktionieren würde, dagegen schon, denn die klugscheißern nur sinnlos rum.
      übrigens:
      “Jedenfalls ist ein Film nur dann emotional berührend, wenn er einen nicht zwingt, loszuflennen.”
      Das ist auch weiterhin unlogischer Schwachsinn.

      Dieses Rumgeseiere über kopierte Motive und Themen dagegen ist einfach nur dummdreist (Kunst/Kultur/Film/Musik … alle beruhen zum Gutteil genau darauf, mit Variationen bekannter Themen und Motive zu arbeiten) bis erlogen (angebliche 1:1-Kopie), aber das passt ja ins Bild.

  8. bergh60 sagt:

    tach auch !

    Wo kann man mehr davon sehen ?
    Tolle Storry, wenn auch nicht neu.

    Gruss BergH

  9. fancydestroyer sagt:

    *emotional so berührt, wie ein Terminator, der Sexbomben made in „Brüste Suchen Gucker“ erblickt*

    Scifi hat nix mit Sex-Droiden zu tun, die x Sprachen sprechen und gut vögeln können, da anti-sf Gefühle habend.

    ALSO WAS SOLL DIESER MIST…??

    Zuviel ST gesehen, wo schon mal Staubsauger große Gefühle entwickeln, oder was…?

    Ich denke, nach 4 Staffeln „Brüste Suchen Gucker“ und x Staffeln ST mit Soap und Gefühlsduselei SATT, hat die Welt WIRKLICH genug öde Robo-Menschlichkeit und völlig uninteressanten anti-sf Beziehungsscheiß zwischen Witzfiguren gesehen.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Brandneues
Gemischtes
Newsletter
Arschiv
Zum Archiv unserer gesammelten (Mach-)Werke.
Büchers
Jenseits der Goetter

Jenseits der Macht