Das ernsthafte Medienmagazin

„Piranha 3DD“ – Dieser Trailer ist nicht ganz fisch!

Dicke wackelnde Rollmöpse? Check. Der Hoff? Check. Piranhas IM Körper? Öh… Check…

Kann mich mal eben einer überfahren? Ich fand diese Vorschau tatsächlich so gut, wie sie doof ist.

Sind das noch die Nebenwirkungen vom Avengers-Trailer? Und wenn ja, gibt es ein Mittel gegen „Alztrailer“?


Weitersagen!

Artikel

von Sparkiller am 29.02.12 in Neuigkeiten

Stichworte

, ,

Ähnliche Artikel


Kommentare (12)

  1. das obst sagt:

    ähhmmm, sparki, du verstehst schon die intention dieses films, oder? dir ist klar, dass es keine bbc-naturdoku und auch kein oscar-kandidat sein soll?

    • Sparkiller sagt:

      Dieser Logik zufolge DARF man also nicht überrascht sein, wenn man einen Film namens „Piranha 3DD“ inklusive David Hasselhoff tatsächlich gut finden könnte?

      „Hey, schon Plan 9 aus dem Weltraum gesehen? Der war vielleicht sch—“

      „Dir ist die Intentiiiion dieses Film schon klar, ooooder?“

      „Wie, der WOLLTE total schlecht sein?!“

      „Öh. Äh. Genau!!“

    • das obst sagt:

      dass der film schlecht sein will, hab ich nicht gesagt. ob man p3dd „schlecht“ findet, ist letztlich geschmackssache. ich meinte nur, dass solche filme eher als genre-satire bzw. als verbeugung vor dem horrortrash der 80er jahre gedacht sind. dein vergleich mit „plan 9“ hinkt also, weil es da überwiegend andere ursachen für die „schlechte“ qualität gab (z.b. das sehr niedrige budget, das bei p3dd vergleichsweise hoch ist).

    • Sparkiller sagt:

      „dein vergleich mit “plan 9″ hinkt also“

      Nö, denn keiner der beiden Filme WILL tatsächlich schlecht sein.

      Aber auch eine Parodie wie „Piranha“ kann es natürlich unfreiwillig werden, man siehe nur den ganzen Seltzer-Schrott wie „Date Movie“, „Disaster Movie“ und Konsorten.

      Weswegen es mich auch sehr überrascht hat, daß der obige Film durchaus nett wirkt. Wozu halt auch der Faktor zählt, daß eigentlich alle Hasselhoff-Streifen („Anaconda III“, „Layover“) extrem schrottig sind.

      Womit wir wieder am Anfang des Gesprächs wären.

    • das obst sagt:

      schau dir doch mal gelegentlich den vorgänger „piranha 3d“ an, kombiniert mit dem trash-spektakel „feast“ (ist vom selben regisseur, der jetzt auch pr3dd macht). damit solltest du einen ganz guten eindruck bekommen, was man von diesem neuen film erwarten kann. mit sowas wie „date movie“ würde ich das jedenfalls nicht gleich setzen. der humor entsteht da ja nicht nur durch furz- und pimmelwitze.

    • Klapowski sagt:

      Die heutige Diskussion finde ich sehr hilfreich und erfrischend, gibt sie mir doch mindestens 3(DD) Gründe, um demnächst ALLE Trailer und Filme gut zu finden. Oder mir zumindest vorher die Seite der Produzenten (oder die in den Bejubelungsblättchen, die im Kino ausliegen) zu eigen zu machen.

      Trashfilm, bei dem die Gaststar-Gags schon aus bei dem Ansehen des Kinoplakates aufgesagt werden dürfen (Hasselhoff: „Bin gar kein Rettungsschwimmer, höhö!“) und bei dem ALLE Gags im Trailer sogar einem Piranha Zahnausfall bereiten bzw. einem Pipi-Kacka-Kenner innerhalb von 30 Sekunden einfallen würden: Nicht zu bemängeln, da es die Macher nicht besser könn… äh… weil es eine HOMAGE an irgendwelche Nichtskönner ist, genau!

      Superheldenfilme, bei denen der „Nicht schon wieder sooo was“-Faktor schon fast als eigene, kostümierte Figur eingeführt werden müsste: Brauchen keinen kultigen Inhalt und keine Story, solange die Strampelhosenaction von der zuständigen Marketingabteilung aus allen Nähten des Franchises rausgepresst wird.

      Ergo: Reviews und Kritiken sind unnötig, denn irgendwem gefällt es sowieso immer.

    • das obst sagt:

      keine ahnung, warum ihr die tatsache, dass ich eure meinung hinterfragt habe, so überdramatisieren müsst. ich dachte eigentlich, als selbsternannte satiriker könnt ihr damit etwas souveräner umgehen. mir haben die trailer eben spaß gemacht, weil sie genau das bieten, was ich von diesen filmen erwarte. euch haben die trailer keinen spaß gemacht (ok, sparki ist sich bei p3dd noch nicht ganz sicher), weil ihr irgendwas anderes erwartet. kann dazu irgendwie gerade nur müde mit den schultern zucken. ist eben so mit den unterschiedlichen geschmäckern. langweilig wird das, wie schon gesagt, vor allem dadurch, dass ihr hier relativ häufig über themen berichtet, die schon anderswo xmal durchgenudelt wurden – und dazu leider keine interessanten neuen perspektiven beisteuern könnt, die nicht genauso durchgenudelt sind. wenn euch schon nix besseres für eure news einfällt als trailer zu posten, dann sucht doch wenigstens zeugs aus, das nicht bereits auf jedem virtuellen wühltisch verramscht wurde. ich finde, dass ihr damit die qualität (ja, durchaus vorhanden) und das profil eurer seite verwässert.

      ihr hättet stattdessen ja z.b. mal über shatners aktuelle one-man-show berichten können. dazu hab ich bisher auf deutschen seiten relativ wenig gelesen. da kommen sogar eure beiden kernthemen zusammen: star trek UND satire.

  2. BigBadBorg sagt:

    Ich fand den Trailer auch sehr unterhaltsam, und David Hasselhoff geht immer!

    Den ersten Teil mochte ich sehr, grade weil er genauso trashig war wie die 80er Jahre-Monsterfilme, die ich immer so gern als Kind gesehen hab. Das ganze gepaart mit einer ordentlichen Prise Humor und extrem blutigen Szenen, fertig ist ein wunderbarer Kinoabend!

    Ich freu mich drauf. Wenn er genauso wird wie der erste Teil, kann eigentlich nichts schiefgehen. Der war so ähnlich wie Deep Rising (Octalus), welcher ja auch ein Fest für Genre-Freunde war.

  3. Blutonos sagt:

    David Hasselhoff ist der sexiest man alive und der beste Schauspieler auf Erden. Seine Oscarreife Leistung in seinen Burger Werbespots und seine Musikalischen Meisterleistungen werden Generationenübergreifend gefeiert. Der Film kann also nur einen Oscar bekommen und klasse werden, wie alle Filme, in denen der Hoff mitspielt, Knight Rider 2000 z.B.

  4. Biermaaan sagt:

    The Hoff wirds richten. Ich muss sagen in Click hat er mir wirklich gefallen, auch wenn der Film sonst Banane war (Und Banane ist, wie jedes obst, mir zutiefst zuwider).

  5. Filmliebhaber-Tom sagt:

    Das Horror-Genre hat einen neuen Tiefpunkt erreicht. „Piranha 3DD“ ist wirklich schlecht. Geschmacklich vollends indiskutabel, politisch inkorrekt und Fremdscham-peinlich. Ja und? Darf man als Horrorfilmfreund denn nicht auch einmal einen Film sehen, der keinerlei Niveau besitzt? Auch wenn „Piranha 3DD“ auf „American Pie“-ähnlicher Fäkal-Humor-Schiene fährt, die handvoll Gags machen wirklich Spaß und sorgen für den ein oder anderen Schenkelklopfer.
    Aufgrund der penetrant selbstironischen Darstellung der Gegebenheiten ist dieser Trash bedeutend gehaltvoller als Trash der Marke „Asylum“. Der Film parodiert Alexandré Ajas Original „Piranha“-Remake köstlich schräg – so schräg, dass die diversen durchwachsenen Effekte, minderbemittelten Dialoge, abgefahrenen Ideen und haarsträubenden Storyelemente schon wieder vollends innovativ sind und erfreulich frisch unterhalten.
    Leider verpufft das triviale Ideen-Feuerwerk so ziemlich ab Filmende, denn das Finale kommt nach kurzen 60 Minuten Filmlaufzeit unweigerlich zu früh und fühlt sich merklich unbefriedigend und vor allem unfertig an. Schade.
    Auch wenn „Piranha 3DD“ weit hinter den Erwartungen zurückliegt und nicht einmal ansatzweise dem tollen Vorgänger das Wasser reichen kann, der Film ist so dumm, dass er schon wieder gut ist.
    Wer einen Hang zu Filmen fernab jeglichen guten Geschmacks besitzt ist beim „Piranha“-Sequel genau richtig! Schlechter Edel-Trash, der eigentlich vollkommen Laune macht – was will man denn letztendlich mehr?

    Fazit 6/10 Punkte

    Die komplette Review hier:

    http://filmchecker.wordpress.com/2012/06/04/filmreview-piranha-3dd-2012/

    • Flori sagt:

      Das ist tatsächlich die frechste Form der Eigenwerbung die ich je gesehen habe…Verachtenswert…irgendwie

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Brandneues
Gemischtes
Newsletter
Arschiv
Zum Archiv unserer gesammelten (Mach-)Werke.
Büchers
Jenseits der Goetter

Jenseits der Macht