Das ernsthafte Medienmagazin

„Mass Effect 3“ – Trailer plus Genörgel zum Videospiel

Große Vorfreude und gleichzeitige Abscheu sorgen für Brieftaschen-Infarkt.

Oh du, mein Mass Effect! Du mit Deiner schönen Steuerung, der mitreißenden Handlung und den einprägsamen Charakteren. Oh du, mein Mass Effect! Mit Deinen überteuerten Sondereditionen, Vorbesteller-Bonüssen und Sammelcodes aus Sekundärmaterialien!

Und glaubte man erst daß das Ausschlachten dieses Videospiel-Franchises nicht mehr zu toppen sei, hat EA/Bioware dem nun mal wieder einen Strich in die Schußbahn-Berechnung gemacht. So wurde Heute nämlich „versehentlich“ bekannt gegeben, daß ein Teil des Spiels nur Besitzern der Collectors Edition zugänglich gemacht wird, welche laut Amazon mal eben mit flockigen 75 Euro zu Buche schlägt. (Woher kommt diese Ausdrucksweise eigentlich? Hab doch gar nichts gegen Bäume, höhö!)

Klingt auf den ersten Blick vielleicht etwas kleinkariert, aber daß man mir in meiner Eigenschaft als versiffter Normalokäufer nun auch richtige Spielinhalte aus den dreckigen Griffeln schlägt, im Gegensatz zu den üblichen Drachenbüsten welche ganz toll Staub ansetzen können, sowas geht mir dann doch irgendwie auf den Zeiger. Klar, später wird man das wohl auch nachkaufen können, aber BESSER wird diese Praktik dadurch aber auch nicht. Im Gegenteil.

Denn wie geht es denn weiter, wenn das Ganze auch noch Erfolg hat, wovon ich mir traurigerweise ziemlich sicher bin? Luigi nur für 12 Dollar spielbar? Für das Pferd von Link muß erst eine Salbe für die Waden eingekauft werden, bevor dieses über Schritttempo kommt? Der Endgegner schließt erst gegen Kohlen die Tür zu seinem Schloß auf? Nix gegen kleine bis große Nettigkeiten (Büste, Sammelkarten, Comics, Sackpiercing mit Logo drauf), aber sowas finde ich einfach nur… (Hier klicken um Meinung für 2 Euro anzeigen zu lassen)

PS: Ich erwähnte ich ja auch noch einen Trailer, oder?


Weitersagen!

Artikel

von Sparkiller am 22.02.12 in Neuigkeiten

Stichworte

, ,

Ähnliche Artikel


Kommentare (16)

  1. BigBadBorg sagt:

    Schließe ich mich an. Doch wird es sich durchsetzen, genau wie sich damals Steam dank Half-Life 2 durchgesetzt hat. Oder die Pferdedecke in Oblivion.

    Steam war der Anfang, seitdem ging es nur noch bergab. Viel Geschimpfe, und doch wird am ersten Verkaufstag in den Laden gerannt und die Kasse klingeln gelassen.

    Ich kaufe meine Spiele heute nur noch wenn sie ein Jahr alt sind. Dann sind sie billiger und alle DLCs (ich hasse diese drei Buchstaben) sind inklusive. Auch die NoDVD-Patches, welche nervigen Onlinezwang oder Aktivierung unterdrücken, sind bis dahin ausgereift genug.

  2. Blutonos sagt:

    Ich wusste ja nicht, das die Redakteure meiner Lieblings Satire Seite Fans meiner Lieblingsspielereihe sind :O

    Zu dem DLC:
    Was soll denn dieses ganze Rumgejammer? Der DLC kostet für Normalkäufer 10€, das sind (nur die Konsolenversion berechnet) 70€, das ist somit weniger als die CE kostet, die nun mal 5€ mehr wegen Wackelbild, Aufnäher und digitalem Soundtrack kostet. Also, wo ist da das Problem? Der Preis für den DLC ist quasi bereits in der CE enthalten.

    Edit:
    Da fällt mir gerade ein, das du, oh großer Sparkiller, dachtest, das dieser DLC NUR für die CE Vorbesteller ist. Falsch. Der DLC ist auch im normalen Cerberus/Alianz Netzwerk/EA Store/Bioware Store/Xbox Live Marktplatz/PS3 Gedöns für 800 Bioware Points/MS Points/10€ zu haben… was ich aber schon im oberen Text geschrieben habe und demnach der ganze Edit Eintrag sinnlos ist.

    • Sparkiller sagt:

      „Der Preis für den DLC ist quasi bereits in der CE enthalten.“

      Kostenpflichtige Zusatzinhalte sollten meiner Meinung nach halt nur SPÄTER als das Hauptspiel erscheinen. Dort einfach ein Stück herauszureissen um es extra oder als „Bonus“ zu verhökern erscheint mir übertrieben gierig.

      Gerne kann man allen möglichen Glitzertand in die „Delüggs“-Packung schmeissen, ich begrüße es sogar, aber vom eigentlichen Spiel etwas abzuzwacken finde ich in Sachen Geschäftsmoral schon nicht einmal mehr grenzwertig.

    • Klapowski sagt:

      Sagt mal, GEtZ noch?! DAFÜR zahl ich!

      Nämlich für sinnvolle(!) Erweiterungen, die das Hauptspiel später eigenständig verlängern. Ich erinnere mich z.B. lebhaft an viele Stunden mit den Erweiterungen zu „Half Life“ (1 + 2), deren Umschreibung mit dem Worte „schön“ nicht mal ausreichend zu sein scheint.

      Aber wenn sich der „Content“ (tolles Wort; „Inhalt“ ist wohl out, äh… aus?) auf drei lustige Bytes bezieht, die einfach freigeschaltet werden, damit das Mondauto auch lustige Sprünge machen kann, bekomme ich eine optionale Erweiterung unter meinem Kopf… – Nämlich sooooo’n Hals!

      Inzwischen werden ja auch z.B. bereits vorhandene Funktionen im Fernseher abgeschaltet, damit das nächstteurere (aber technisch identische) Modell auch noch eine Daseinsberechtigung hat, das NICHT-Einbauen beim billigeren Gerät aber schon zu teuer wäre (da nur ein Fließband in der Fabrik?). Oder, wenn man die Vergleiche noch alltagstauglicher wählen würde, so kann man sich demnächst vielleicht auch Äpfel kaufen, die erst dann ihren vollen Geschmack entfalten, wenn man diesen mit einem DNA-Konverter freischaltet.

      Videospiele wollen doch von ihrer Bedeutung her immer analog zum Film gesehen werden, oder? Daher sollten sie es auch einfach wie diese halten. Bei einer DVD hat ja keiner was gegen eine Bonusscheibe gegen Aufpreis, aber wenn bestimmte Charaktere plötzlich gepixelt werden oder das Finale entfallen würde, wäre das Geschrei groß. Zu Recht.

    • Blutonos sagt:

      @ Sparkiller
      Deinen Anhaltspunkt versteh ja voll und ganz, aber das ist kein „Stück rausgerissen“. Klar, es ist ein Protheaner und die Protheaner sind seit Teil 1, neben den Reapern, die Handlungsgebende Spezies in ME, aber es macht keinen Unterschied ob du ihn hast, oder nicht. Laut Bioware wurde dieser DLC auch erst erheblich später entwickelt, du hast also so oder so das volle ME3 Erlebnis, der einzige Unterschied ist halt, das du keinen Protheaner hast, der dir was von sich erzählt. Nähere Informationen zu den Protheanern wirst du sowieso (glaube ich) auch während des Spiels bekommen, dazu brauchst du ihn nicht.

      Btw. -> SPOILER!SPOILER!SPOILER!SPOILER!SPOILER!MOTHERFUCKER!SPOILER!
      Laut dem Storyleak hast du, wenn du den Protheaner DLC nicht kaufst, eine Protheaner VI (so wie VIGIL auf Ilos in ME1), die quasi nen ähnlichen Zweck erfüllt wie der Protheaner, nur mit weniger Dialogen und ohne Kampfanimationen…

      Für nähere Informationen:
      http://www.masseffect-universe.de/comments–id-860.html

    • Sparkiller sagt:

      „Laut Bioware wurde dieser DLC auch erst erheblich später entwickelt“

      Was man ohne Entwickler vor Ort inklusive Wahrheitsserum (bzw. Brett mit Nagel drin) natürlich auch nicht widerlegen kann. Aber warum die Entwicklung des Hauptspiels dann nicht einfach um drei Monate verlängern? Ganz klar: Wegen den Kohlen. Was ja auch für mich weiterhin nachvollziehbar ist, so vom finanziellen Standpunkt her, rein „charakterlich“ aber Kacke ist.

      Und wenn man diesen Gedankengang mal weiterverfolgt: Warum die Hauptentwicklungszeit nicht um NOCHMAL drei Monate verkürzen um NOCH einen weiteren Inhalt für die 99 Euro „Extended Limited Collectors Edition“ beiseite gelegt zu haben? Sind schließlich nur 20 Euro mehr als bei der popeligen LE.

  3. Baldrick sagt:

    Laut den Entwicklern haben die in den lezten 3 Monaten diesen DLC entwickelt, Wo man bei dem Hauptspiel in den letzten Zügen lag. Also soll das Ding als nicht Hauptspielrelevant berkauft werden, aber eben schon zum Release…

    „It takes about 3 months from ‚content complete‘ to bug-fix, certify, manufacture, and ship game discs,“ he tweeted. „In that time we work on DLC… On [Mass Effect 3], content creators completed the game in January and moved onto the From Ashes DLC, free with the [Collector’s Edition] or you can buy separately.“

    Genau kann man das auch hier nochmal nachlesen
    http://kotaku.com/5887626/mass-effect-3-dlc-triggers-fan-outrage-bioware-response?utm_campaign=socialflow_kotaku_twitter&utm_source=kotaku_twitter&utm_medium=socialflow

  4. Raketenwurm sagt:

    Ähnlicher Scheiß wurde ja auch schon bei Fallout 3 gemacht; denn obwohl das Spiel mit seiner offenen Welt dazu einlädt, auch nach dem Beenden der Kampagne noch durchs Land zu ziehen, um ggf. noch das eine oder andere Nebenquest zu erledigen, oder einfach nur so herumzuwandern, ging genau das im Originalspiel nicht mehr. Sobald man sich der letzten Mission annahm, war Schluss. Erst das zu kaufende Addon bot neben zusätzlichen Missionen die Möglichkeit, Fallout 3 unendlich lang zu spielen. Hier hat man also eine Selbstverständlichkeit weggelassen, um damit das Addon zu promoten. Und deshalb kann ich mich BBBorg nur anschließen; einfach vorher informieren, ob das solche Frechheiten beinhaltet, und wenn ja einfach warten, bis es die Komplettedition gibt.

    Und zu Mass Effect generell: Wem das gefällt, sollte unbedingt mal, sofern noch nicht getan, Knights of the old Republic spielen. ME ist nämlich ein recht offensichtlicher Nachbau dieses Spiels. (Vielleicht ja, weils von der selben Spieleschmiede kommt…)

    • Blutonos sagt:

      Eigentlich nicht, denn:

      KOTOR – Rundenbasiert/ME – Shooter mit Taktik Einlagen
      KOTOR – Teil des SW Franchises/ME – Eigenes Franchise, Hauptinspirationsquelle jedoch Babylon 5 und Battlestar Galactica.

      Es sind beides komplett unterschiedliche Spiele, selbst das „Entscheidungssystem“ funktioniert in beiden anders. Nur weil es der selbe Entwickler ist und der selbe Autor die Geschichte der Spiele verfasst hat (rede jetzt nur von KOTOR 1 und ME 1, in den beiden 2en Teilen war Drew Karpyshyn nicht mehr involviert), müssen die beiden Games nicht verglichen werden.

    • Raketenwurm sagt:

      Doch doch, denn gerade bei ME 1 fand ich die Parallelen zu KOTOR überdeutlich.(sowie zu „Star Control 2“, dessen „Planeten anfliegen und mit dem Auto Ressourcen sammeln“ man fast 1:1 übernommen hat). Aber was Kotor angeht: Man baut sich nach und nach eine Crew auf; hat irgendwann ein eigenes Schiff, mit dem man nach Belieben Planeten anfliegen kann, läuft mit zwei Teammitgliedern herum (die sich in Kämpfen gar nicht mal so Kotor-unähnlich verhalten), man selbst wird in einer Gruppe Auserwählter aufgenommen, die mit ihren Spezialfähigkeiten die Galaxie in Ordnung halten (wie die Jedi mit ihrer Macht), die Zombie-Schläfer-Mutanten-Menschen ähneln den Seuche-Kranken auf dem ersten Kotor-Planeten (sowie auch Verpesteten in Neverwinter Knights – irgendein Bioware-Gamedesigner scheint ein großer Zombie-Fan zu sein), Virmire erinnert an den tropischen Planeten mit dem Sith-Tempel…mir waren da damals auch noch einige andere Parallelen aufgefallen, und ich denke schon, dass man nach dem Erfolg mit Kotor einfach weiter in die Richtung gehen wollte, ohne an der Leine von George Lucas zu hängen, sodass man eben ein geupdatetes Kotor verpackt in einem neuen Franchise hergestellt hat.(so wie Piranha Bytes, die mit „Risen“ auch nur ihr Gothic 1&2 nochmal nachgebaut haben – nur da mit wirklich ganz wenig frischen Ideen). Aber ist ja auch okay, sowas zu machen. Solange das Ergebnis gut ist.

  5. Jabla sagt:

    Computerspiele kosten Geld? Krass.

    • Sparkiller sagt:

      Das mag im eigenen Kopp jetzt vielleicht als derb-ironische Diskussionsteilnahme rüberkommen, aber stell Dir das doch mal bei einer anderen Person mit folgenden Aussagen vor:

      „Die Unterhose zuerst, dann Hose? Krass.“

      „Feuer heiß? Krass.“

      „Erst ausziehen, dann duschen? Krass.“

      Da kann eigentlich nur jeder bei verlieren. Sowohl Teilnehmer als auch die Diskussion.

    • FF sagt:

      Nachdenken vorm Posten? Krass.

  6. flyan sagt:

    Mit den DLCs haben die Spielehersteller eine echte Goldgrube entdeckt. Laut einer EA Präsentation soll es Kiddies in den USA geben, die jeden Monat 5000$ für irgendwelche Erweiterungen ausgeben. Da wäre es aus betriebswirtschaftlicher Sicht nicht zu rechtfertigen, ein komplettes Spiel für 60$ zu verkaufen, mit dem danach kein Gewinn mehr generiert werden kann.

    Solange es funktioniert, wird es auch gemacht. Und wenn ich mal hin und wieder in entsprechende Foren reingucke, wundere ich mich schon, wie viele Spieler diese offensichtliche Abzockpolitik auch noch vehement verteidigen.

    Ich kaufe seit einiger Zeit nur noch ältere Spiele in der Komplett-Edition für den exakten Gegenwert eines Appels und eines Eis bei den Sommerschlussverkäufen einer bestimmten Spieleplattform. Dann kann man wenigstens sicher sein, dass das Spiel auch halbwegs auf lauffähig gepatcht wurde, was sonst ja auch mal nicht der Fall sein muss. Zudem brauche ich nicht mehr alle zwei Jahre nen neuen Rechner, hat auch was.

  7. hoki sagt:

    Naja, ich will mir mal einen Zacken aus der Krone brechen, und tatsächlich bewusst die Idee von DLC verteidigen. Aber nur sofern der DLC denn in der Tat aus Inhalten besteht, die nachträglich und zusätzlich zum Hauptspiel kommen, und damit eine kleinere Abstuffung eines Add-Ons darstellen. Ein solches Add-on kostet ja auch meist um die 15€. Leider hat die Softwarindurstrie nicht unbedingt die gleiche Vorstellung von DLC wie ich und versucht sich auf diesem Weg u.a. vor dem weiterverkauf von Spielen zu schützen, weil man (glaube ich) zwar das Hauptspiel gebraucht weiterverkaufen kann, der DLC aber an ein personifiziertes Konto gebunden ist. Ob der „from the Ashes“ DLC jetzt des prädikat „nachträglich“ verdient oder nicht ist sicherlich diskussionswürdig. Ich bin selber großer ME Fanboy und habe daher alle DLCs gekauft. Bereut habe ich es bei keinem, auch wenn nur der Shadowbroker wirklich Umfangreich war. Letztlich muss mal wieder jeder für sich entscheiden,, ob er bereit ist Geld auszugeben um ein gutes Spiel eben auch über das built-in Spielende hinaus weiterzuspielen. Wobei man nicht vergessen sollte, das weitere Erfolge in ME2 (mehr Geld und Exp, auch Dank DLC) Einfluss auf die Startbedingungen von ME3 haben können. Und zum Thema „ich warte auf die GOTY Version“ möchte ich noch folgendes sagen:
    Moe: „Oh, Mann, da kommt die Fritteuse! Haha, gebraucht gekauft von der Marine. Dak ann man einen Büffel in vierzig Sekunden blitzfrittieren.“
    Homer: „In vierzig Sekunden? Ich will ihn jetzt!“

  8. Blutonos sagt:

    So, ich hab jetzt die CE von ME3 einmal mit und einmal ohne DLC gezoggt und kam jetzt zum folgenden Urteil:

    Ohne den DLC verpasst man schlichtweg nichts, das einzige, was der Charakter beiträgt ist, das er, wenn man schon mit ihr keine Romanze hat, eine Romance Option für Liara ist und das man erfährt (was man aber eh später im Spiel mitbekommt), das die Protheaner wohl eine Militante Diktatur hatten.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Brandneues
Gemischtes
Newsletter
Arschiv
Zum Archiv unserer gesammelten (Mach-)Werke.
Büchers
Jenseits der Goetter

Jenseits der Macht