Das ernsthafte Medienmagazin

The River – Bei diesem Trailer wird man ganz feucht!

Endlich wieder eine Spielberg-Serie. Länger als 10 Minuten hätte ich auch nicht warten können!

Ein LOST-artiges Setting. Schock-Grusel vom „Paranormal Activity“-Macher. Kameramänner, die während eines epileptischen Anfalls arbeiten müssen.

Ein Mann, der sechs Monate in einem Erdloch gelegen hat?!


Weitersagen!

Artikel

von Sparkiller am 06.02.12 in Neuigkeiten

Stichworte

,

Ähnliche Artikel


Kommentare (8)

  1. Klapowski sagt:

    Eben erreichte mich ein halb zugekotzter Plastikeimer aus der Zukunft, in den mein zukünftiges ICH die Drehbücher der ersten Staffelhälfte gelegt hat:

    Folge 1 „The Beginning“:

    Eine Bande Hochschulabbrecher schaut sich die Videobänder des Hauptdarstellers an (gefunden in einer Plastiktüte, die den New York-River herunterschwamm). Man erkennt nix, aber alle sagen ständig „Oh, my god!“… Cliffhanger: Angriffe einer großen Schlange.

    Folge 2 „The Second Beginning“:

    Ein mysteriöser Einheimischer, welcher der Gruppe ein Boot vermietet, schwafelt von einem „großen Unglück“, das seine Leute heimgesucht haben soll. Während alle sich näher kennenlernen und die ersten Eifersüchteleien beginnen, findet die Gruppe seltsame Felszeichnungen. Das Komische daran: Sie sind nur auf einer Höhe von 20 Zentimetern angebracht. Leben hier Zwergmenschen?

    Folge 3: „The Wind Of Change“

    Ein Sturm trägt die halbe Ausrüstung über eine Klippe und alle müssen sich in einer Höhle verstecken. Dort findet man weitere Aufzeichnunngen des Gesuchten (USB-Sticks, Super 8-Material, bedruckte T-Shirts…). Nachdem keiner etwas kapiert hat, scheint die Sonne wieder.

    Folge 4: „The Face In The Water“

    Das Sonar im Boot erfasst ein massives Steingesicht unter ihnen. Gleichzeitig werden zwei Crewmitglieder krank und beginnen, sich gegenseitig zu bekämpfen. Als sie weiterfahren, ist alles wieder normal.

    Folge 5: „The Flower“

    Als Jimmy an einer Blume schnüffelt, gerät er in eine Traumwelt, die ihm aufzeigt, dass er seine Schwester unmöglich retten konnte, als er sie mit 3 Jahren im Geschirrspüler eingeschlossen hat. Er vergibt sich selbst und setzt die Reise fort.

    Folge 6: „The Ship Of Death“

    In einem Schiffswrack findet die Crew 13 Leichen, die offene Wunden aufweisen. Drinnen ist eine verschlossene Tür, hinter der sie merkwürdige Geräusche hören. Als sie sie nach 33 Minuten öffnen (vorher Eifersuchtdrama), tritt der Kapitän heraus, faselt wirres Zweug und geht später mit dem Satz „Das Licht der Ältesten übergießt die Stimme der zwei Berge!“ über Bord.

    Folge 7: „Love Me“

    Susi bricht zusammen und erklärt dem Rest, dass sie den Gesuchten einst geliebt hat. Sie erzählt in Rückblicken von der Vergangenheit, was so lange die Story nicht weiterbringt, bis sie das damals verloren gegangene Amulett im Schnabel eines Paradiesvogels wiederfindet. Uuuuuh! -nheimlich!

    Hier habe ich dann aufgehört zu lesen, weil der Eimer plötzlich GANZ voll war.

    • BigBadBorg sagt:

      Da ist nichts, aber auch wirklich gar nichts hinzuzufügen.

      Und nebenbei: Ich hab meine visuellen Medien gerne so, daß man auch was erkennt. Weil sie halt visuell sind.

  2. Doughnut sagt:

    „Ein Mann, der sechs Monate in einem Erdloch gelegen hat?!“

    Ne Serie über Saddam Hussein? Echt jetzt? o.O


    geb euch btw Recht, sieht monströs mies aus, der Trailer

  3. Halbnerd sagt:

    Ach du meine Güte!

    Lost trifft auf Cloverfield im Dschungel.

    Das muss nicht sein.

  4. das obst sagt:

    ich finde die idee, eine serie im found-footage-format zu machen, eigentlich gar nicht so abwegig. auch wenn ich selbst mit diesem stil nicht viel anfangen kann, muss ich doch eingestehen, dass es scheinbar viele fans davon gibt. schließlich ist die „paranormal activity“-reihe nach wie vor sehr erfolgreich. warum also nicht etwas ähnliches in der serienwelt versuchen? der „the river“-trailer macht allerdings wirklich einen sehr belanglosen eindruck und wirkt wie found-footage vom 0815-reißbrett. eigentlich schade, denn bruce greenwood wäre schon mal ein grund, sich die serie anzuschauen. aber ich befürchte, dass ich’s nicht mal durch den pilotfilm schaffe. und irgendwie hat „the river“ auch diese aura von serien, die sowieso nicht mehr als eine staffel bekommen. das finale kann ich also jetzt schon voraussagen: es endet mit einer nervenaufreibenden, hochdramatischen, spannungsgeladenen…. absetzung. ABC fucks up again.

  5. bergh sagt:

    tach auch !

    Würg !
    Ich hasse Wackelkamera.

    Gruss BergH

  6. bergh60 sagt:

    tach auch !

    Ich schaue gerade S1E01 und muß sagen:
    Bis jetzt ist Terra Nove spannender, hat mehr Sex und mehr Appeal.

    Mal sehen wie der Rest wird……………..

    Gruss BergH

  7. fancydestroyer sagt:

    Juhuuuu!
    Futter für die Couch-Zombies, die mangels aktivem Gehirn (vorher vorsorglich abgetötet mit Sternen Ghetto Unglaubwürdig + Terra Nova Directors Cut) keinen Schimmer haben, ob sie gerade von Lindenstraße, Wrestling oder doch ST11/2 verarscht werden!
    Aber nachher heulen sie alle im KOllektiv-Takt, daß die Serien ja soooviel Potential gehabt haben…! (natürlich wissen sie gar nicht mehr, was sie gesehen haben – aber das Heulen is sooo cool :p )
    *schallendes Gelächter*

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Brandneues
Gemischtes
Newsletter
Arschiv
Zum Archiv unserer gesammelten (Mach-)Werke.
Büchers
Jenseits der Goetter

Jenseits der Macht