Das ernsthafte Medienmagazin

Leserbriefe 17 – „Ich der Quasar, du Enterprise…“

Der qualitative Untergang unserer Leserbriefecke war nicht mehr aufzuhalten: Trotz unserer Bitten um einen gewissen Standard sind die meisten Zuschriften freundlich, hilfreich oder sogar lesbar. Doch uns kriegt ihr SO nicht klein! Und mit Hut schon gar nicht! Weiterhin wird (fast) jede Zuschrift hier veröffentlicht und beantwortet! Natürlich nach der monatelangen Kellerreifung nach dem Originalrezept von Oma Klapowski…

Max schrieb:

hey ….. könnt ja wenigstens mal reagieren …….was isn jetzt mit dem link ….. also beim mir seid ihr drin …… siehe quasar.de.ki
see you
max

Klapowski krault sich das Stirnband:

Wer, was, wie? Reagieren? Auf was? Oder meinte er REGIEREN? – Auch eine nachträgliche Untersuchung der Verdauungsgase meines Spamfighters durch das CSI-Team in Osnabrück brachte keine Antwort… Zum Glück meldete sich mein Freund „max“, den ich seitdem für den Urheber der Bezeichnung „Strammer Max“ halte, auf meine mehr als fragenden Anfrage noch ein zweites (oder gar drittes?) Mal bei mir:

Max setzt sich fort:

also ich hab doch schonmal vor ner woche des thema auf en tisch gebracht ………..
ich machs mal ganz einfach ….. ich derQuasar du enterprise
der quasar findet die enterprise seite vollcooldaneben und hat deshalb
en link vom quasar zu enterprise gemacht …… damit die sachen rund wird wärs super
wenn da jetzt noch en link von enterprise zu quasar …….. des is eigentlich schon alles …..
ich hab da zwar noch so en paar sache die euch wahrscheinlich interressieren könnten …
aber des is mir jetzt zuviel text …..
also schaust du Quasar.de …… siehst du unten links den link
gruss
max

Klapowski findet:

Lieber Max! Als Du mir diese Mail vor etlichen Wochen schicktest, konnte ich noch nicht auf alle Deine Punkte eingehen. Vielleicht solltest Du also zwischendurch mal den Finger von den Satzzeichen auf Deiner Tastatur heben? – Damals musste ich Dir leider noch einen negativen (aber nicht weniger gebührenpflichtigen) Bescheid zukommen lassen. Deine Seite war… nun… anders. Im Sinne von: Ihr Aufrufen sollte verschreibungspflichtig sein. Aber da Du gleichzeitig Aktionskünstler und Esoteriker in einer Person (oder wie viele Leute auch immer in Dir wohnen) zu sein scheinst, will ich mich eigentlich gar nicht lustig machen.

Leider habe ich auf Deiner ganzen Homepage aber nur bei einem einzigen Text verstanden, worum es überhaupt geht. Was jetzt kein notdürftig untergebrachtes Lob Deiner schriftstellerischen Talente ist, sondern vielmehr eine Huldigung an Deinen Scanner.

Dieser Zeitungsausschnitt behandelte, wie Du damals illegal Sperrmüll abgeladen hast und erwischt wurdest. Doch glücklicherweise hattest Du damals einen Geistesblitz, nachdem Du zufällig einen Blick auf das Schild über einen Hauseingang geworfen hattest… Da Deine Seite ohne Passwort inzwischen leider nicht mehr eingesehen werden kann (Aktionskunst? Sind wir nicht alle irgendwie Außenseiter?) musste ich leider auf den Cache bei Google zurückgreifen, um diesen Pressetext zu rekonstruieren:

„Auch der Wiesbadener Künstler Markus Metz war während seiner Schulzeit ein leidenschaftlicher Bemaler von Schulbänken. Ob er inzwischen freischaffender Künstler ist, weil seine Lehrer seinen kreativen Tatendrang damals gebremst haben? Jedenfalls lässt er ihm freien Lauf: Vier Monate lang malte Metz ausrangierte Schultische und Stühle an, die das Schulamt ihm zur Verfügung stellte. (…)

Und weil in Kassel gerade Documenta ist, packte Markus Metz die Kunstwerke in einen Transporter, düste ab nach Kassel und baute auf dem Friedrichsplatz quasi eine ganze Schulklasse auf. Die Documenta-Geschäftsführung war anfangs nicht gerade begeistert von der Ausstellung, die Documenta-Besucher umso mehr: Ein Paar bat den Künstler darum, ein Herz in einen der Tische ritzen zu dürfen. Metz schlug ihnen den Wunsch nicht ab, und kaum war das Herzchen geritzt, griffen immer mehr Besucher zu Farben und Stiften und bemalten seine Tische neu.“

Warum ich das alles erwähne? Nun, ich finde es faszinierend, welch illustre Fans unsere Seite doch hat: Ritzer, Künstler, Literaten, Samenspender! Ja, sogar malende Staatsanwälte und tuschezeichnende Paramount-Juristen! Selbst ICH habe früher mal Akt gezeichnet (ja, wirklich!), doch irgendwann ging mir die stundenlangen, monotone Handbewegung bei der Umsetzung von Sparkillers Frisur gehörig auf den Geist… Also, Max: wenn Du das liest und Deine Seite wieder online gehen – oder vielmehr schwanken – lassen möchtest, dann melde Dich doch noch einmal bei uns! Denn wir haben da jetzt diese schöne neue Aktion, bei der wir die Rechten in Deutschland unterstützen! Oder waren es die Links?! Ach, guck einfach mal rechts!

Bei der nächsten Trek-Convention planen wir übrigens, einzelne Trekkies ab 150 Kilo vor den Eingangsbereich zu stellen und bodypainten zu lassen. Wir dachten da an Lebensmittelfarbe. Auch deshalb, damit die ganze Sauerei am Ende von selbst verschwindet. Schleck.


Roman schrieb fast einen selbigen:

Tach!

Erstmal will ich mich für die beste Satireseite, die ich kenne, bedanken. St-enterprise.de lese ich seit nun bestimmt schon zwei Jahren regelmäßig und freue mich jedesmal wieder über die Artikel. Aber ich schreibe aus einem ganz anderen Grund: Vor 3 Wochen kam ich in den Genuss der wohl besten Scifi-Serie, wenn nicht gar TV-Serie, die ich je gesehen habe. Die Rede ist von „Firefly“. Obwohl schon zweimal auf St-enterprise erwähnt hat sie nie eine wirkliche Bewertung oder Würdigung erfahren. Das finde ich schade, vor allem weil die Serie nach nur 14 produzierten Folgen bereits wieder eingestellt wurden, wegen zu niedriger Einschaltquoten. Sicher, die Leserschaft von st-enterprise hätte daran auch nichts ändern können, aber inanbetracht das der Kinofilm zur Serie im November in die deutschen Kinos (und die DVD-Box in die Läden) kommt, wär es wohl der ideale Zeitpunkt zu dem sich noch alle in die Serie verlieben können und per Kinokassenkratie der Serien vielleicht eine zweite Chance zu geben.

Ich kann die Serie nur wärmstens empfehlen und denke, dass es euch nicht anders gehen wird.

mfg

Roman Ohlendorf

Klapowski bekommt bei „wärmsten“ Empfehlungen wieder seine Homophobie:

Da sprichst Du wirklich ein Problem an! Seit Monaten zieht mein lieber Kollege Sparkiller für diese Artikelidee nämlich jetzt schon durch ganz Deutschland, um seiner Ein-Mann-Unterschriftensammlung wenigstens den Anschein von Weitläufigkeit zu geben. Es stand auch schon alles bereit: Die Einleitung war bereits geschrieben (danke, Sparki), 14 sehr schwer auszuarbeitende Wortspiele zu „Joss Whedon“ waren bei indonesischen Sprachforschern bereits in Auftrag gegeben worden und wochenlang versuchte ich in der Redaktion, mir einen Westernhut aufzusetzen. – Was schwierig war, da ich auf meinem Pferd sitzend stets mit dem Kopf an die Zimmerdecke stieß…

Der wahre Grund, warum ich bis heute den Artikel nicht vollendet habe, ist: Die Serie ist durchgehend so überdurchschnittlich, dass sie zum Kotzen ist. Lockere Sprüche, schöne Effekte und eine nette Storyline! Widerlich! Ich frage mich ernsthaft, wer von mir ernsthaft erwarten kann, so etwas noch ein weiteres Mal ertragen zu müssen? Wo bleiben denn da die Reibepunkte, oder vielmehr die damit verwandten G-Punkte (=Genörgel)? Gut, zwischenzeitlich erscheint mir das Westernsetting dann doch ein bisschen nervig, da ich ja mehr auf Hunderte von Aliens stehe. Aber ich bin nun mal ein eher bodenständiger und realistischer Typ…

Ansonsten danke für das Lob. Es war das schönste, dass ich je gehört habe! Kein Wunder: Ich habe nun mal eine überaus wohlklingende Stimme, wie ich mir den Anfang Deiner ausgedruckten Mail wieder und wieder selber auf dem Klo vorgelesen habe. Danken brauchst Du uns für diese Seite allerdings nicht. Dafür haben wir ja unser Personal…

*Hosenbeine hochzieh und Sparkiller vor Cowboystiefel niederfallen seh*


Kuppi schrieb:

Wenn ich einen Gastartikel schreiben will, was muss ich dafür tun?

Klapowskis Klärwerk klärt:

Ich würde jetzt eigentlich sagen wollen, dass das sehr leicht ist, doch das würde es nicht ganz treffen! – Das liegt daran, dass es keine Steigerung des Wortes „Leicht“ gibt, die die volle Einfachheit des ganzen Vorgangs in all ihrer Simplizität wiedergeben könnte.

„Text, vielleicht Bilder“ würde es ganz gut treffen, ist aber irgendwie immer noch zu viel. Verflixt, wie kann ich nur ausdrücken, wie simpel es ist, bereits mit sehr wenig Arbeit eine namentliche Nennung auf unserer Seite zu erhaschen? – Ich hab’s: Ich veröffentliche Leserbriefe von der Länge eines Satzes und gehen detailliert darauf ein! – Aber wo bekomme ich jetzt nur so ein Schreiben her?


Ein Aknoetig schrieb:

He Klappowski
ich Glaube du spinst.
Und rechtschreibung kanst du auch Nicht.
Schon Deine gros und Kleinschreibung ist schreCklich.

Viel später schrieb er noch:

He Klappowski wie wäre es mit einer neuen Rubrik über die Schrecklichen Latex-Masken bei Star-Trek
Tschüss
dein Ergebener Mist

Klapowski mistet aus:

Normalerweise würde ich an dieser Stelle entrüstet auf meinen Duden steigen (um größer zu wirken) und mir jede Beschwerde an meiner Rechtschreibung verbitten. Ich spreche nicht nur Recht, sondern ich schreibe es auch! Fehler schleichen sich natürlich manchmal ein, doch 70% davon dürften so grenzwertig sein, dass sie auf Zehenspitzen wieder herausgeschlichen sind, bevor die Mehrheit der Leser überhaupt unseren Notausgang gefunden hat. Gut, die Groß- und Kleinschreibung ist auch für mich manchmal nicht so ganz ohne (schreibt man „ohne“ hier groß oder klein?), aber oft sind gerade die für den Zuleser am seltsamsten erscheinenden Varianten die Richtigsten. – Ihr dürft mich vor eurem unverständigen Deutschlehrer mit diesem Satz übrigens wörtlich zitieren! Wenn sich’s nicht vermeiden lässt, von mir aus auch ohne Anführungszeichen, wie ihr jungen Leute das ja heute so handhabt…

Die Idee mit den schrecklichsten Latexmasken ist jedoch gar nicht so übel! Doch leider hat man selbst da gegen Ende einiges getan, nachdem etliche Trekkies sich fast etwas angetan hätten. Besonders das Überzieherli von Archer wirkt fast lebensecht, wenn man eine wissenschaftlich eher umstrittene Mindermeinung über die Definition von Leben anlegt. – Aber ist die quälendste Maske nicht die unsichtbare (wird hier übrigens klein geschrieben!), die wir jeden Tag tragen müssen? Schnief? Die des Coolen, die des Starken, die des Lustigen, die des unnahbaren Zynikers? Wie? Nein? Sicher? – Gut, ihr Neuen habt alle bestanden. Dann mal ab in unser Forum mit euch!


Der Dings schrieb:

hallo!
ich verzweifel gerade bei der suche nach nem bestimmten link auf eurer seite… irgendwo (ich dachte beim nemesis-artikel) gabs nen link zu ner filmkritik seite, wie hieß die noch? war letzt über den link draufgekommen und fand sie ziemlich gut, desdeswegen sollte sie auch in meine bookmarks aufgenommen werden. aber nichts da. nach einer halben std. deprimierender suche wende ich mich nun hilfesuchend an euch? wie hieß die vermalledeite seite? (filmdienst?)
vielen dank und mit grüßen aus norden (die stadt, nicht zwangsläufig die himmelsrichtung)

Klapowski kichert:

Es gibt eine Stadt, die Norden heißt? Wo ist denn dann dieses öde Kaff, das immer mit dem Satz „Im Westen nichts Neues“ verhohnepiepelt wird? – Und nervt es bei außerstädtischen Gesprächen nicht, dass ihr immer sagen müsst: „Ja, Herr Feldwebel, ich komme ursprünglich aus NordenDieStadt-NichtDieHimmelsrichtung!“? Da sind mir die meisten Kandidaten dieser bei–den Auflistungen ja direkt sympathisch in ihrer zur Schau gestellten sexuellen Liberalität.

Deine Frage hatte ich ja schon damals per Mail beantwortet: Filmspiegel.de ist wohl die einzige Seite, deren Redaktionsmitglieder man nie in einem geschlossenen Raum sehen würde. Nicht wegen eines Grolls aufeinander, sondern aufgrund der dichten Rauchschwaden aus den Pfeifen. Endlich mal Menschen, die bei Filmbesprechungen von Siegfried und Roy auf Sigmund und Freud umgestiegen sind…


Rolf hilft mir auf die Sprünge, wenn nicht sogar auf den Donkey:

zwar liegt die Gefahr nahe, dass du es schon weißt, aber BBC hat eine Dr. Who-Weihnachts-Doppelfolge produziert und ausgestrahlt.Warum ich dir das mitteile? Naja aus deinem damaligen Dr.Who Review ging ja hervor, dass du die Serie recht lieb gewonnen hast ;-) Dort sieht man zum ersten mal den neuen Doctor-Darsteller in Aktion, der sich übrigens auch ganz gut verkauft.Bei bestehendem Interesse: Der Download loh…. ähhhh sich die Folge
anzuschauen lohnt sich wohl!
Gruß
Rolf

Klapowski bekehrt Unwissende:

Dank Zuschriften wie dieser kann ich heute nun mein abschließendes Lebensmotto bekannt geben: „Wer sich Programmzeitschriften kauft, ist nur zu faul, sich eine gut gehende Internetseite aufzubauen und sich von den Lesern über alle wichtigen TV-Entwicklungen unterrichten zu lassen!“ – Doctor Who ist für mich noch immer meine größte Überraschung des letzten Jahres. Von wegen, „Das Leben ist kein großes ‚Wünsch Dir was’, mein Sohn!“… So kann man sich irren, Paps!

Und tatsächlich hatte ich das Weihnachtsspecial damals versäumt, weil ich wirklich dachte, es handele sich um irgendeinen Promo-Käse. Die Produzenten der Serie in einer britischen Chartshow vielleicht („Meine 100 schönsten Telefongespräche“) oder ein Making-Of, in dem die Macher erklären, wie man doppelt so gute Effekte, Masken und Kulissen wie ENTERPRISE haben konnte. – Ohne dass bei Erich von Däniken ein Restverdacht bleibt, Außerirdische hätten nach dem Bau der ägyptischen Pyramiden auf die Unterstützung von englischer Science Fiction umgeschult…

Das werde ich mir natürlich auch noch mal ansehen! Nur Hören wird wohl etwas schwierig werden, da die Firefly-Sympathisanten einen Heidenlärm auf meinem Hof machen. Zum Glück sind mir inzwischen wenigstens die Fenster ausgegangen, so dass die hereingeworfenen DVD-Boxen nur noch ein minimales Klirren verursachen können. Und dann nur, wenn ich gerade meine Brille aufhabe.


Hans Meier entdeckte:

der regen schlägt mir ins gesicht

Klapowski traut sich schon lange nicht mehr raus:

So was… Zu meiner Zeit wurden Trekkies nur von anderen Schülern verdroschen. Jetzt krempelt selbst die Wetterkarte schon die Ärmel hoch! Aber wenn Du daran interessiert bist, Meteorologie und Theologie miteinander zu verknüpfen, sage ich Dir, was Jesus an Deiner Stelle machen würde: Dem Regen auch die andere Wange hinhalten. – So viel zu dem Thema: „Klapowski? Wird eigentlich wirklich JEDER Quatsch veröffentlicht?“


Phillip freut sich:

Gut zu wissen, dass st-e.de auch ohne Star Trek weiter geht!

Was die Mohamed-Karikaturen angeht: Jetzt greift auch Israel ein, und eroeffnet seinen eigenen antisemiteschen Karikaturenwettbewerb
boomka.org

Ich freue mich schon drauf… (falls man das als Deutscher darf ;) )

Viel Spass weiterhin!

Klapowski erzählt folgendes:

Auch ich halte das für eine sehr schöne Idee! Immerhin leben auch wir hier von masochistischen Star-Trek-Fans, die nur allzu gerne sehen, wie wir ihre Lieblingsschiffe mit Karacho gegen die kollektive Klagemauer fahren lassen. Nur dass wir unsere Klagemauer „Galaktische Barriere“ nennen und Rick Berman trotz anhaltender Fanprügel noch immer nicht die gewünschte Hakenform im Nasenbereich aufweist.

Ja, warum sich nicht mal selber schlecht machen, wenn man nicht gerade in einer festen Beziehung ist? Selbst den autoritärsten Gemütern wird ganz warm um’s Herz, wenn sich da jemand plötzlich selbstironisch zeigt. So wurde Sparkiller beispielsweise nur deshalb Chefdesigner dieser Seite, weil er sein Bewerbungsfoto mit Haarnadeln am Papier befestigt hatte. Sein großes humoristisches wie designerisches Talent fiel auch dadurch auf, da er tolle Grafiken nicht nur mit PC-Programmen, sondern mit einem handelsüblichen Kopierer vollbringen konnte. Was ich eines morgens im Ausgabeschacht vorfand, sah so lebensecht danach aus, als hätte jemand 500 Mal seinen blanken Hintern kopiert, dass ich ihm einfach einen unbefristeten Vertrag geben MUSSTE!

Aber jetzt sind wir ganz vom Thema abgekommen… Kennt hier jemand einen schönen Judenwitz? Wir wollen doch mal sehen, ob Paul Spiegel nicht nur so tut, als wäre er… na ja… – Nächster Leserbrief?


Tim meint:

(…) Leider kann ich die Geschichten… ned verbildern, obwohl ich weiß, dass die Leute oft recht schnell lesefaul werden… aber was solls, ich schick dir einfach mal die fünf Teile und ja, ich bin ganz sicher nicht bös, wenn es nicht on gestellt wird. ;)

Okay, (hoffentlich) viel Spaß beim Lesen.

Klapowski kaspert:

Tim hatte uns damals 5 Artikel am Stück zugeschickt und auf eine Veröffentlichung gehofft. Doch wie mein Vater immer sehr richtig zu sagen pflegte: „Das Leben ist kein ‚Wünsch Dir was’, mein Sohn!“ – Eigentlich wollten wir die Geschichten ja wirklich online stellen, aber als Du uns schriebst, dass Du im gegenteiligen Falle gar nicht – nicht mal ein bisschen – böse sein würdest, war die Motivation irgendwie flöten gegangen. Da die Geschichten keine Bilder besaßen, musste ich mir über die Seiten helfen, indem ich mehrmals den Vorhang vor meinem Fenster beiseite schob und mir jedes Mal eine lustige Bildunterschrift auf die Fensterbank schrieb.

„Tim, ich will mal ganz ehrlich sein“, wenn ich diese klassische Floskel an dieser Stelle verwenden darf, da sie Unhöflichkeit den schönen Anstrich von Aufrichtigkeit verleiht: Ich habe die Storys nicht bis zum Ende gelesen. Ich habe Sparkiller auch bereits gebeten, deshalb eine „Asche-über-mein-Haupt“-Grafik für mein Foto auf dieser Seite zu erstellen. Aber es findet sich sicherlich noch eine andere Gelegenheit, Deine Geschichten mit der Aufmerksamkeit auf unserer Seite unterzubringen, die ihnen gebührt! Ganz sicher!


Good ol’ George wollte einfach mal asken:

dear sir i would like to know if you might be able to find and put up on to your web site some STAR TREK IMAGES like those of MIRROR UHURA from the episode #39 MIRROR MIRROR so could you please e.mail me back on if this could be done – sincerely yours George Kenney Johnston Rhode Island USA

And here the answer:

Man sollte meinen, dass jemand, der so fließend englisch schreibt (eine Kunst, die ich bewundere), durchaus in der Lage ist, die Google-Bildersuche zu bedienen und dort die magischen Worte “Mirror Mirror” einzugeben. Was meines Wissens nach die englische Übersetzung eines deutschen Nachrichtenmagazins ist. Mit integriertem Echo. Mir ist zwar nicht ganz klar, warum Du über eine deutsche Webseite unbedingt eine gespiegelte Uhura suchtest. – Aber vielleicht bist Du ja Linkshänder und erhofftest Dir noch dazu aus good ol’ Europe eine etwas angepasste Version der schwarzen Schönen. Vielleicht sogar mit Wikingerhelm?


Bossa schrieb:

Wie komme ich an menschen, die die letzten startrek serien aufgenommen haben? mir fehlt: 4/07 und 4/09?

Klapowski schreibt auch:

Wer die letzten „Serien“ aufgenommen hat? Entweder meinst Du „Folgen“ oder es gibt doch erheblich mehr Star Trek, als ich dachte… Wie auch immer: Ich kann Dir leider nicht helfen. Ich nehme die neuen ENT-Folgen leider nicht mehr auf. Nicht mal in mein Herz oder gar in mein Abendgebet. Wenn Du mich allerdings nur den ersten Teil des Briefes fragen solltest, „wie komme ich an Menschen“, dann empfehle ich Dir, dass Du einfach mal etwas unternimmst und neue Leute triffst. – Auch hier kann Dir unser Forum ganz sicher weiterhelfen…


Starship_trooper mag Qualitätsfilme:

Servus ^^ coole seite erstmal. Habe gesehen ihr habt die Star Trash episoden auf der hp. nur kann man sie leider nicht downloaden. muss ich mich dazu erst reggen oder gehts normalerweiße auch so?

Klapowski kann sie auch gut leiden:

Kollege Sparkiller, der in diesem Artikel übrigens heute einen neuen Nenn-Rekord verzeichnen darf, hat sich das Problem einmal angesehen. Was leicht klingt, wenn man seine Haare gerade nicht vor Augen hat. Und das hat er selber ja ständig… Schuld an dem Knacks war ein Bruchpilot namens Klapowski. In dem Bestreben, meine NEMESIS-DVD irgendwie kaputtzukriegen, vollführte ich damit Chakram-ähnliche Wurfübungen, was in unserer Redaktion etliche Kabel und einen großen Teil meiner Autorität in Mitleidenschaft zog. Doch nun ist alles wieder heil. Ich habe einfach langsam und in umgekehrter Richtung eine „First Contact“-DVD durch die durchtrennten Stellen gezogen…


Zeo_zagart fragte:

Hi! Ähm… wird das jetzt eigentlich irgendwann nochmal was mit dem Finale von DS9: Fight Club? Mit der letzten Folge habt ihr schließlich nicht nur diesen saudummen, cholerischen, psychopathischen, aber durchaus sympathischen Cpt. Fleischkopf-Müller nebst Sturmlochwesen in der Luft hängen lassen, sondern auch den Leser. Kann doch nicht so schwer sein diesen Horror zu einem Abschluss zu bringen. Dieses verdammte Stück Schrott von einer Raumsstation dümpelt ja immer noch in einem bis zwei Stücken da oben herum und von den Führungsoffizieren sind auch noch nicht alle verreckt. Also bitte, so kann man das doch nicht stehen lassen.

Klapowski kalauert:

Ich selber lese nie irgendwelche Fanstorys. Ich drucke sie nur aus, rolle sie zusammen und suche mir draußen jemanden, der Rick Berman möglichst ähnlich sieht, um dieser Person das Zeug um die Ohren zu hauen. Beim Lesen würde mir sofort Salzwasser aus den kopfinternen Stereolinsen laufen, weil ein engagierter Schreiber gerade mal wieder Voyager und Enterprise auf der Standspur überholt hat. Bei Parodien ist es hingegen etwas anderes: Da wird meist so oft Earl Grey ausgepresst und Wesley herumkommentiert (bei besonders anarchischen Werken auch schon mal umgekehrt), das mir irgendwann das Lachen vergehen würde, wenn ich denn mal damit angefangen hätte.

Klar: Unsere DS9-Fortsetzungsgeschichte ist KULT! Sie ist gut formuliert, wirklich witzig und anders als die üblichen Parodien, die fast nur aus wörtlicher Rede und der Rechtschreibreform eines noch unentdeckten Volkes bestehen. Aber ich mache mir auch keine Illusionen darüber, dass ich dies nur behaupte, weil ich ca. 40% davon geschrieben habe. In Wirklichkeit wird unsere Geschichte auch nur alberner Rotz sein, wenn sie es in der Körperausscheidungshierarchie überhaupt so weit nach oben schafft. Daher habe ich irgendwann von weiteren Veröffentlichungen abgesehen. Man müsste schon mehr als einen gewaltigen Schlag mit einem Basketballschläger (Haha!) abbekommen haben, um nicht zu merken, dass euch die Parodie mehrheitlich nur genervt hat! Die Sache mit dem „Ich bin der Abgefuckte!“ (Hahaha!), das Basketballspiel gegen die bajoranische Regierung (Hihiharrr!), das Motorradrennen (Krrr-harch!), oder das mit dem… alles!

Wenn ich mir das alles jetzt noch mal so vor Augen führe, ist unsere Geschichte DOCH einmalig und nur Menschen, die vor dem Lachen ihr Haus unterkellern, würden mir widersprechen. – Wer also tatsächlich unserem Käse verfallen ist, möge sich vertrauensvoll an die „Unendliche Geschichte“ wenden. Ist zwar nicht so hübsch aufbereitet, rechtschreibfehler- und logiklochterminiert wie auf dieser Seite hier, aber trotzdem geht’s da noch ewig weiter…


Maxim Kammerer wirkte im Gästebuch:

Nun, ich habe mir doch tatsächlich die Mühe gemacht, alle Beiträge auf dieser Website durchzulesen… und das mit 89 Jahren. Ich habe ja schon viel Sinn und Unsinn in meinem Leben über mich ergehen lassen müssen. Man denke nur an die vielen für unsere irdischen Begriffe „unterentwickelten“ Wesen anderer Zivilisationen und Planeten und den daraus resultierenden sinnigen oder unsinnigen „Maßnahmen“. Aber, um ehrlich zu sein: Es würde mir nie in den Sinn kommen, sämtliche Wesen auf diese Weise blos zu stellen. Diese Satire (lat: lanx satura – im übertragenen Sinne etwa `bunte Mischung`), von der hier ständig die Rede ist und die dem Herrn Admin und auch den „Gästen“ im Ansatz gelungen ist, verpufft leider all zu oft mit einem faden Nachgeschmack. Denn immer wieder verkommt eine gut begonnene Persiflage am Ende zu primitiver Polemik, die am Ziel vorbeischießt. Und… zu guter Satire gehört zwingend auch ein Quäntchen Intelligenz.
In diesem Sinne: Üben, üben, üben!!!

Klapowski muss nur noch bis 75 arbeiten:

Exakt ein Jahr nach diesem Gästebucheintrag wollte ich dann doch noch mal auf Herrn Kammerer zugehen. Nein, hastiges Bücken oder ein abwehrendes Gefuchtel mit dem Gehstock ist nicht notwendig! Die Kritikpunkte sind alle richtig und auch hübsch bepunktet. Von Satzzeicheninsidern und Latein-Herbeigooglern lasse ich mich auch gerne unterwerfen; da habe ich diesen ausgeprägten Unterwürfigkeitsinstinkt. Was mich lorus in aqua (= Schlappschwanz) allerdings wirklich interessiert, ist: Bist… Sie wirklich 89 Jahre, bzw. inzwischen 90 Jahre alt? Ich habe mir darüber wie ein stultissimus homo (= Vollidiot) den Kopf zerbrochen, als wäre es der von Rick Berman… (= Inanilogista! Rana loquax! Belua! Hirudo! Pulex!!)

Entweder war das mit den 89 Jahren nur ein Versuch, die ausschweifenden Artikel auf dieser Seite und die dafür benötigte Lesezeit im Sinne einer „bunten Mischung“ humoristisch darzustellen, oder… es ist wahr. Wenn dies tatsächlich so wäre, würde ich mich wahnsinnig gerne für ein gemeinsames Foto bei Di… Sie melden! Ich denke dabei an diese Artikel, die im Regionalteil einer jeden Zeitung auf Platz 1 stehen, das 100-jährige Geburtstagskind nur notdürftig durch ein riesiges Kuchenstück oder eine hochgehaltene Sammeltasse verdeckt. Meist gibt es dann so schöne Sätze, wie: „Herr Völzkes benennt sein Geheimnis für ein langes Leben mit den Worten ‚Zigarre, Schnäpschen und weiße Schokolade mit Nüssen!’“ oder „Auf ihre Urenkel angesprochen, antwortete Oma Hilda mit der ihr eigenen Zurückhaltung: ‚Sie haben meinen rechten Schuh gestohlen, sie Schlampe!’“…

Möglicherweise ist auch nur Dein Nickname jetzt 89 Jahre alt? Auf der Suche nach der Herkunft Dein… Ihres Namens traf ich auf folgende Buchbeschreibung zu einem SF-Klassiker der Strugatzkis:

„Ein junger Mann namens Maxim Kammerer wird während seiner kosmischen Entdeckungsreise von einem Meteoriten getroffen und muß auf dem Planeten Saraksch landen. Wie er bald feststellt, ist der Planet bewohnt und seine größte Zivilisation befindet sich in tiefster Krise. Das postatomare Land kann man mit dem dritten Reich oder mit der frühen Sowjetzeit vergleichen. Es herrschen Militärgesetz und Propaganda, die alles Fremde ausschliessen.“

Schöner kann man den Besuch auf unserer Internetseite nun wirklich nicht beschreiben…


Weitersagen!

Artikel

von Klapowski am 14.05.06 in Klapowski antwortet

Stichworte

Ähnliche Artikel


Kommentare (8)

  1. crysis sagt:

    ERSTER. Und nur um den Pflichtinhalt abzuarbeiten: Ich bin wirklich beigeister von der optimistischen Zukunftsvision die du uns allen gibst. ;->

  2. ziggylott sagt:

    sachema, herr klapowski, wie kommen sie denn auf die idee mich "dings" zu nennen?
    ich biete hiermit folgende namen von mir an:
    heiko
    de heigo
    ziggy
    oder mein alberner nick: ziggylott

  3. Klapowski sagt:

    Tut mir wirklich und ausnahmsweise unzynisch Leid! Ich hatte die Mail bereits vor einiger Zeit in einem Worddokument zwischengespeichert und als Platzhalter beim Namen "Dings" eingegeben…

    Wochen später dachte ich dann, das wäre WIRKLICH Dein Name.

    Aber Heiko ist auch hübsch!

  4. bergh sagt:

    tach auch !

    Zieh-Tat Anfang:
    Der wahre Grund, warum ich bis heute den Artikel nicht vollendet habe, ist: Die Serie ist durchgehend so überdurchschnittlich, dass sie zum Kotzen ist. Lockere Sprüche, schöne Effekte und eine nette Storyline! Widerlich! Ich frage mich ernsthaft, wer von mir ernsthaft erwarten kann, so etwas noch ein weiteres Mal ertragen zu müssen? Wo bleiben denn da die Reibepunkte, oder vielmehr die damit verwandten G-Punkte (=Genörgel)? Zih-Tat Ende

    Ich habe es doch gewußt.
    [Freundentanz]
    Klapowski gefällt Firfly so gut, daß selbst ihm keine haarsträubenden, ätzenden und dann noch passenden Wortspiele dazu einfallen.

    Sozusagen sitzt Klapowski nackend in der Wüste und sagt :
    "Na ! Das ist ja gut gelaufen."

    Ansonsten mal wieder ein Highlight von einem Artikel.
    Ich liebe diese Leserbriefecke.

    Gruss BergH
    [Freudentränchen aus dem Augenwinkel wisch]

  5. DJ Doena sagt:

    Authentisierung fehlgeschlagen!

    Der Server konnte nicht verifizieren, ob Sie autorisiert sind, auf den URL "/quasar/quasar_fs.htm" zuzugreifen. Entweder wurden falsche Referenzen (z.B. ein falsches Passwort) angegeben oder ihr Browser versteht nicht, wie die geforderten Referenzen zu übermitteln sind.

    Sofern Sie für den Zugriff berechtigt sind, überprüfen Sie bitte die eingegebene User-ID und das Passwort und versuchen Sie es erneut.

    Sofern Sie dies für eine Fehlfunktion des Servers halten, informieren Sie bitte den Webmaster hierüber.
    Error 401
    bilderpapst.de
    Mon May 15 16:25:32 2006
    Apache/2.0.49 (Linux/SuSE)

  6. Kaba sagt:

    Die Städte-Karten sind einfach nur geil(hausen)!
    Da ich in der nähe einiger der Städte wohne (Gammelshause, Süßen, Kuchen) kann ich bestätigen, dass zumindest mal nicht alles zusammenfantasiert ist, aber mich würd echt mal interessieren ob der Rest authentisch ist.

    Auf Bald in Kleineuterdingen,
    euer Kaba

  7. hotzenplotz sagt:

    Guck doch einfach auf map24.de oder sowas nach. "Fickingen" find ich dort z.B. nicht, "Möse", "Wixhausen", "Bösgesäß", "England", "Tittenkofen", "Türkenfeld", "Tuntenhausen" sowie einige andere sind aber drinnen. Also dürfte schon einiges stimmen…
    hotz'

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Brandneues
Gemischtes
Newsletter
Arschiv
Zum Archiv unserer gesammelten (Mach-)Werke.
Büchers
Jenseits der Goetter

Jenseits der Macht