Das ernsthafte Medienmagazin

Zukcast #4 – Sci-Fi-Serien im Test, Teil 1

Und da soll noch einer behaupten (z.B. ICH!), daß wir von Zukunftia nicht auf das Feedback unserer geschätzten Zuhörer… äh… hören würden. So hat der Facebook-Wunsch von Andi Schmid uns derart in unseren verkümmerten Herzen berührt, daß wir euch nun eine flotte Besprechung der Sci-Fi-Serien Star Trek – Das nächste Jahrhundert, SeaQuest DSV, Deep Space Nine und Farscape präsentieren. Und in zwei Wochen geht es sogar weiter!

Über Feedback und Vorschläge via Mail und Kommentar freuen wir uns übrigens auch weiterhin. Auch unser Angebot, eure Leserbriefe in der Sendung vorzulesen, steht noch. Hey, sogar ein kurzes Review tragen wir gerne mit wohlklingender Stimme vor. Oder auch mit der vom Klapowski, falls gewünscht.

Kein Flash? Dann bitte unten direkt die MP3 aufrufen.

MP3 herunterladen.

Weitersagen!

Artikel

von Sparkiller am 28.11.11 in Intern

Stichworte

, , , , , ,

Ähnliche Artikel


Kommentare (44)

  1. Nachdenker sagt:

    Sehr unterhaltsam :)

    Deep Space Nine und Star Trek – The Next Generation sind auch heute noch beide sehr gut und ich kenne einige Leute die DS9 besser finden. Anschauen kann ich mir die Folgen auch heute noch sehr gut. Einzig die ersten 2 Seasons TNG sind schon ein bisschen arg trashig aus heutiger Sicht, aber selbst da retten es dann halt oft die Storys, deren „Komplexität“ des öfteren heutige 200.000.000 Euro Blockbuster übertrifft ;)

    SeaQuest DSV habe ich damals auch leidenschaftlich geschaut und fand es gut, aber seit damals nicht mehr gesehen.

    Farscape habe ich erst ein ganzes Weilchen nach dem es im Fernsehen gelaufen war in englisch gesehen. Das war irgendwie wie Haribo-Süßigkeiten. Schlecht für die Zähne, keine Nährwert, aber so schön bunt und man kann irgendwie die Finger nicht davon lassen ;)

    Die 90er waren schon das Schlaraffenland für SiFi-Fans. Da waren dann ja auch noch Babylon 5, Andromeda, Lexx (was ich bis jetzt noch nicht gesehen habe) und noch einiges anderes was meinem alzheimergeplagten Gehirn gerade nicht einfallen mag. Ich bin auf alle Fälle gespannt auf den 2. Teil Eures Podcasts :)

  2. Exverlobter sagt:

    Picard ist kein Franzose. Picard trinkt Earl Grey, liest Shakespeare, hat im Original einen unverwechelbaren englischen Akzent….
    Das mit dem Franzosen ist ein Rest aus dem ersten Character-Draft, der dann nach dem Casting von Patrick Stewart zurechtgestutzt wurde.

    • FF sagt:

      Picard ist Franzose, denn er wurde lt. ST-Enzyklopädie in La Barre, Frankreich geboren. Außerdem besucht er doch auch seinen Bruder, den Winzer in Frankreich und er ist auch mal in Paris (Eiffelturm im Hintergrund) zu sehen.

      @zukunftia
      Stellt doch mal schnell Teil 2 online, bin nämlich auch krank und hab nix besseres zu tun als eure Podcasts anzuhören. ;D

    • Exverlobter sagt:

      Ja, Franzose auf dem Papier.
      Das sind die Character-Basics die Gene Roddenberry ursprünglich vorgegeben hatte.In der ersten Staffel flucht Picard in der Tat ab und zu mal „Merde“. Dann wurde Patrick Stewart gecastet, der die Rolle auf seine Weise total ungekrempelt hat.
      Picard wurde ab Staffel 2 immer britischer, etwas das der ROlle gutgetan hat, weil der französische Backround mit einem britischen Schauspieler relativ unglaubwürdig gewesen wäre.

    • FF sagt:

      Trotzdem wird der Familienhintergrund mit seinem Bruder z. B. noch in der 4.Staffel als französisch dargestellt.

    • Exverlobter sagt:

      OK, einigien wir uns drauf, dass Picards ethnischer Hintergrund französisch, seine Nationalität aber britisch ist :-)

    • François Rabelais sagt:

      Also Entschuldigung, aber wenn Picard (!) noch französischer gewesen wäre, hätte man ihn mit Senfgas beschießen müssen. Er hat immer diplomatische Lösungen gesucht, war eher auf Rückzug, denn auf Angriff bedacht, wollte sich nirgends einmischen … *öhh* … sicher, dass der kein Schweizer war?

      Allgemein: netter Podcast (zumindest zu mir war er freundlich) … ist euch das Schreiben zu aufwendig geworden?

    • Exverlobter sagt:

      Picard ist in der Originalfassung sogar unfähig, seinen eigenen französischen Namen richtig auszusprechen(stummes d).
      Was für ein toller Franzose, lol.

  3. Exverlobter sagt:

    VOY,ENT, SG1,SGU; SGA, Lexx, X-Files, Andromeda,Firefly, Galactica usw. da gibt es noch viel

  4. Curzon sagt:

    Vor allem Farscape hatte noch diesen witzigen Charakter, den ihr noch bei TNG angesprochen hattet. Das ging schon oft auch weit ins Alberne hinein, was der Serie aber meiner Meinung nach nicht schlecht bekam.
    Meine Lieblingszene ist in der Folge, in der alle ihre Körper tauschen und Cryton in Aeryns Körper endlich mal das tut, was realistisch ist und nicht so schüchtern ist mit ihrem Körper wie es in anderen Serien der Fall ist. :D

    DS9 gilt bei mir auch als ST, wenn nicht sogar als Sci-Fi Serien Favorit, auch, weil ich TNG nicht mehr ganz so „life“ miterlebt habe. Erst auf Sat1 so nach und nach.

    Seaquest hab ich damals so nebenbei mitgeguckt. Kann mich nur daran erinnern, dass es nicht langweilig war. Aber geil drauf war ich nicht.

    Denkt auch an Earth2, Knight Rider, Sliders etc. :D Die waren auch noch in der Zeit!

  5. Exverlobter sagt:

    Und ganz wichtig

    Space 2063!!!!!

    • FF sagt:

      Noch wichtiger Raumpatroiulle Orion, Mondbasis Alpha 1, UFO, The Jetsons, Captain Future, Thunderbirds, Space Cops und Power Rangers. :D

  6. FF sagt:

    Farscape, dieses Muppets im All konnte ich mich nie überwinden anzugucken, TNG ist Kult hat aber nüchtern betrachtet einige Schwächen in der Umsetzung, DS9 ist ein B5-Klon (die Verantwortlichen hatten das Skript gelesen und abgelehnt, nur um die Idee einer Raumstationsserie zu klauen) und hat die Trek-Philosophie zu Gunsten dumpfer Action aufgegeben. Und Seaquest ist ein typischer einfallsloser Versuch von Spielberg den Erfolg von Star Trek zu kopieren.

    • Donald D. sagt:

      Erzähle nicht so einem Schrott FernsehFritze! Deep Space Nine war praktisch schon auf Sendung, da hat Straczczxczzinsky noch seinen ersten Entwurf von diesem billigen Babylon-Blödsinn geschrieben! Geklaut hat er es!

    • Sparkiller sagt:

      Hier ein Flyer für B5 von 1991:

      http://www.zteamproductions.com/protob5.html

      Und eine Timeline, welche 1986 beginnt:

      http://www.midwinter.com/lurk/making/history.html

      Zwischen den beiden Pilot-Folgen gab es auch nur einen Unterschied von einem Monat (DS9: Jan. 93, B5: Feb. 93).

    • Donald D. sagt:

      @ Sparkiller: DS9 war trotzdem besser. Warner war einfach zu geizig und hat effektemäßig z.B. ziemlich gegeizt. Das Design war auch mies. Bis auf die toll gestalteten Schattenschiffe hat mir nichts gefallen. Und ich bezweifele, daß Berman & Piller von der B5 Idee gewußt bzw. geklaut haben. Meine Fresse, wie weit ist es wohl von einem Raumschiff zu einer Raumstation?!?!?

    • FF sagt:

      B5 ist das Original und besser wenn man die Serien nicht oberflächlich nach ein paar Effekten beurteilt, aber selbst dann war die B5-Station lebendiger.

      Und geklaut wurde sehr wohl:

      http://www.firstones.com/wiki/Similarities_between_Babylon_5_and_Star_Trek:_Deep_Space_Nine

    • Donald D. sagt:

      Das beweist ABSOLUT GAR NICHTS!!! Wenn man so pingelig ist, dann müßte man Warner und Paramount unterstellen, sie hätten das Konzept einer Raumstation von v. Braun und den Russen geklaut. Da DS9 eher auf Sendung war, ist, wenn überhaupt, B5 ein Klon von DS9 und nicht andersherum! Abgesehen davon war DS9 von Anfang an besser gemacht! Basta!

    • FF sagt:

      Wer eher auf Sendung war, spielt doch gar keine Rolle, da Paramount das vollständige B5-Konzept schon 1989 vorliegen hatte. Aber steck ruhig weiter den Kopf in den Sand, wenn dir was nicht passt und lass mich raten, so jemand wie du ist bestimmt auch ein glühender Fan von Karl Theodor Maria Nikolaus Johann Jacob Philipp Franz Joseph Sylvester Freiherr von und zu Guttenberg!

    • François Rabelais sagt:

      Psst, Donald D., MEIN Gott ist viel besser als wie DEINER!!! Der hat nämlich Vollverchromung und Surround-Sound.

    • BungaBunga sagt:

      DS9 mag ja am Anfang besser gemacht gewesen sein, aber gegen Ende ließ es dafür auch umso mehr nach. ^^

    • Donald D. sagt:

      @ Francois Rabenschnabel:
      Ich weiß zwar nicht, aus welchem Mustopf Du jetzt wieder entsprungen bist und was Dein Statement überhaupt sollte, aber allein schon die von Dir verwendete Wendung „als wie“ läßt darauf schließen… naja, du weißt schon, was ich schreiben wollte.

    • François Rabelais sagt:

      @ Donald D.
      Meinst du den Kindergarten-Mustopf? In den habe ich mich nun extra reingeschmissen, weil ich dachte, da suhlst du dich auch schon drin. Dass du mein überspitztes Gleichnis nicht verstehen und abstrahieren kannst, finde ich schade, aber nachvollziehbar … Transfervermögen ist knapp bemessen in der Amateurliga, gell?

      Was wollte ich sagen? Ach ja: schreib bitte weiter in Versalien, beende deine Statements auch zukünftig mit Basta, benutze inflationär Ausrufezeichen und verballhorne die Namen anderer Kommentatoren. Das unterstreicht deine Aussagen und deine Diskussionskultur so schön. :-)

    • Donald D. sagt:

      So geschwollen kann auch nur einer reden, der mir geistig absolut unterlegen ist. Schnapp Deinen Knüppel und geh zurück in Deine Höhle.

    • François Rabelais sagt:

      Jetzt war ich doch erst sehr traurig. Keine Großbuchstaben, keine Ausrufezeichen, kein Basta. Aber du bist ja doch viel kreativer in deiner Einfalt … slosigkeit, als ich annehmen konnte. Das erfreut mein Herz. Deine Beleidigung paarst du gar wunderbar mit affektierter Selbstüberschätzung. Ich bin begeistert, restlos begeistert. Zumal du mich so in eine Position bringst, in der ich ein Zitat aus deiner absoluten Lieblingsserie Babylon 5 präsentieren kann:
      „Ah, arrogance and stupidity all in the same package. How efficient of you.“
      (Londo Mollari in „Babylon 5: In the Beginning“)

      Danke dafür. Ich ziehe meinen gewaltigen Knüppel dann mal wieder aus deiner Höhle, okay?

    • Guido sagt:

      Was mich am meisten an der B5 vs. DS9 Diskussion stört, dass Babylon 5 von den Fanboys als Beste seit geschnitten Brot dargestellt wird. „Ich gucke nie wieder Star Trek“. Insgesamt ist die Serie sehenswert, aber zu häufig sinken die Folgen auf das Niveau von „Walker, Texas Ranger“. Und zwar immer dann, wenn Bösewicht der Woche (hier wird kein Klischee verschont) auf der Station auftaucht. Dass der Look der Serie unter dem schmalen Budget leidet kann man ja noch verzeihen, obwohl ich manchmal Schwierigkeiten habe, darüber hinwegzusehen.
      Das soll aber nicht heißen, dass DS9 keinen Müll produziert hat. Aber B5-Klon? DS9 hat mit B5 weniger gemeinsam als B5 mit Herr der Ringe.

    • das obst sagt:

      @donald doof
      wenn man seine (eingebildete) geistige überlegenheit derart plakativ hervorheben muss wie du, lässt das darauf schließen… naja, du weißt schon, was ich schreiben wollte.

  7. Raketenwurm sagt:

    Ich find ja immernoch, der Cast könnte ’ne Titelmelodie vertragen. *hust hust* *zwinker zwinker*

    Ähm…
    1. SeaQuest
    Ich habe glaube ich irgendwann mal gelesen, dass die Story, die CGI würde auf dem Amiga gerendert, eine Werbelüge war und eigentlich kam nur bei der Titelsequenz eine „Freundin“ zum Einsatz, für den „Seaquest“-Schriftzug oder so…

    2. schlechte Doctor Who Synchro
    Der Trailer für die neuen Folgen auf FOX ist seit heute online:
    http://www.foxchannel.de/doctor-who/video/1033642-doctor-who
    – mal sehen, vielleicht wird ja die neue Synchro noch schlechter

    3. die geklaute Farscape-Folge
    …wurde auch noch mal von StarGate geklaut, oder dort erfunden:
    2000 Star Gate „Der Planet der Eiszeit“
    2001 Voyager „Arbeiterschaft“

    Könnte man ja mal ein Cast machen, in dem alle Folgen besprochen und die beste Gehirnwäschearbeiter-Folge der Welt gekürt wird.

    Im übrigen für mich bis jetzt der beste Zukcast, vielleicht aber auch nur rein subjektiv, weil zur Abwechslung über etwas gesprochen wurde, was ich auch schon gesehen habe.

  8. E. Ellert sagt:

    Habe gehört, dass in Bayern gerne Ruhrpottler in Call-Centern eingestellt werden, weil der Dialekt Vertrauen weckt. :>
    Sparkillers Stimme ist genial. Mehr davon!

  9. François Rabelais sagt:

    Kann das sein, dass ihr fast zwanzig Minuten über TNG redet und nicht einmal Data erwähnt (vom Titel „Wem gehört Data“ abgesehen)? O_o

  10. Speedomon sagt:

    Was ist der Unterschied zwischen TNG und Voyager?

    TNG Episoden klingen auf Papier viel mieser als es dann sind
    und bei Voyager ist’s umgekehrt…

    Neben Deanna die der Story eher hinderlich war fällt mir noch das Schiffsabkoppeln ein – zweimal benutzt in 7 Staffeln…
    Das Feature wurde beim Design der Serie wohl zuwenig durchdacht (zerstört das Pacing, man hat plötzlich zwei Handlungsorte statt einem, die beiden Teile alleine sehen kacke aus, warum haben sie rotes Licht auf der Kampfbrücke, etc.)

    • Exverlobter sagt:

      Abgekoppelt wurde dreimal

      1) Encounter at Farpoint
      2) Arsenal of Freedom
      3) Best of Both World

    • FF sagt:

      Und ST 8 nicht zu vergessen! War wohl auch fürs Kino pseudocooler, statt nur den Warpkern abzuwerfen.

      Ich denke, ursprünglich war das wohl mal als Rechtfertigung gedacht, auch Zivilisten und Kinder an Bord haben zu dürfen, die man nicht unbedingt in eine Raumschlacht schicken wollte, besonders als friedliebende Förderation.

      Allerdings hat man das Ganze auch nicht ganz zu Ende gedacht, denn in einer Konfliktsituation ist doch oft auch gar nicht die Zeit, nach dem Motto liebe Borg wartet mal, wir müssen erst abkoppeln und zweitens ist die Untertassensektion u.U. auf sich gestellt sogar noch verwundbarer.

      Überhaupt war die Familiensache doch auch mal so gedacht, weil die Enterprise auf weit entfernte Forschungsmissionen geschickt werden sollte, also fast Voyagermäßig. Am Ende ist die Enterprise meistens im Förderationsraum rumgegondelt oder konnte im Notfall in Nullkommanix wieder zurück sein. Also war das auch etwas anders als ursprünglich gedacht.

    • Exverlobter sagt:

      Ich fand das Abkoppeln immer cool. War ein Highlight innerhalb der Serie.
      Das es sinnvoll ist hat der siebte Kinofilm gezeigt. Im Borg-Zweiteiler erschloss sich mir die Logik nicht so ganz, aber schön anzusehen war es allemal.

    • Speedomon sagt:

      FF:Überhaupt war die Familiensache doch auch mal so gedacht, weil die Enterprise auf weit entfernte Forschungsmissionen geschickt werden sollte, also fast Voyagermäßig.

      Das wär mit dieser Crew ja ziemlich geil gewesen… In den paar Fällen wo ein Übermächtiger Schnipps gemacht und das Schiff wegkatapultiert hat waren sie ja wirklich am nächsten Tag wieder daheim.

      Exverlobter sagt:
      30. November 2011 um 19:25

      Abgekoppelt wurde dreimal

      1) Encounter at Farpoint
      2) Arsenal of Freedom
      3) Best of Both World

      Asche auf mein Haupt! Und im Film wars wegen der Bruchlandung wirklich ziemlich cool. Auch wenns etwas komisch ist dass die Glasluke auf der Brücke da so einfach zu Bruch gehen konnte. Ist das Schiff so zerbrechlich sobald die Schilde unten sind? Ausgerechnet auf der Brücke?

    • FF sagt:

      >Auch wenns etwas komisch ist dass die Glasluke auf der Brücke da so einfach zu Bruch gehen konnte. Ist das Schiff so zerbrechlich sobald die Schilde unten sind? Ausgerechnet auf der Brücke?

      Nein, das lag nur daran, dass die Macher der Kinofilme keine Ahnung von Star Trek haben. Das ist kein Glas, Data hat in der Serie nämlich sogar mal gesagt, dass das transparentes Aluminium ist. (nette Referenz an ST 4)

  11. Tabularius sagt:

    Haette ja nicht gedacht das ich nochmal jemanden finde der, wie Ich, Pulaski gut fand!

    schoener Podcast. Beeilt euch mit dem zweiten Teil.

  12. das obst sagt:

    echt, bei euch gibt’s sogar facebook-wünsche? bei der handvoll „fans“ fast so wahrscheinlich wie der erste kontakt mit außerirdischen in den nächsten 50 jahren. aber dennoch möglich! – das macht hoffnung. ich sollte wohl doch bald mal wieder mein elvis-kostüm auspacken und damit auf den berliner fernsehturm klettern. sonst verpass ich noch mein ufo-taxi.

    • Klapowski sagt:

      Ist das mit dem Nörgeln-wo’s-nix-zu-nörgeln-gibt jetzt so was wie eine kultische Ersatzbefriedigung, weil es auch nicht mehr soooo einfach ist, seine „konstruktiven“ Leserbriefe in der Zeitung zu lancieren?

      („Echt, ihr habt einen Computer? Bei den paar Seiten pro Tag eher unwahrscheinlich. Was sagt wohl dieser Dings… dieser tote Beatle dazu?“)

    • das obst sagt:

      „Nörgeln-wo’s-nix-zu-nörgeln-gibt“ hab ich von dir gelernt, mein lieber klapo. damit verbringst du scheinbar 90% deiner lebenszeit. ich will eben unbedingt genauso genial, vielfältig, kontrovers, gebildet und absolut unberechenbar sein wie du.

      aber mal voll im ernst: ich find euer „zukcotzt“ nach wie vor stinklangweilig. wollte das nur nicht nochmal schreiben, weil eure 5 stammleser sonst wieder in welpenschutzstellung gehen und um klapo einen großen watteschutzwall errichten.

      davon mal abgesehen, ist es schon fast bitterböse realsatire, dass sich eine so zwanghaft auf anti-mainstream getrimmte seite wie zukunftia bei facebook anbiedert. eine durch und durch kommerzielle plattform, die auf datenschutz pfeift und auch sonst so gut wie alle grauzonen in beschlag nimmt, die das internet zu bieten hat. aber ihr konntet wohl nicht anders als euch dem marketing-gesteuerten herdentrieb anzuschließen und unbedingt dabei sein zu wollen. schade eigentlich.

    • Klapowski sagt:

      Gute Güte, Obst! Seit dem „Glee“-Verriss scheint Deine Seele so verhärtet und erkaltet zu sein! Du warst doch vorher so ein süßes Kind! (Frei nach den Ärzten)

      Jetzt ist auch noch unsere Facebook-Seite doof! Eine Präsenz, die halt einfach „da“ ist und außer Links zu neuen Artikeln quasi nix enthält. Darauf muss man erst mal kommen, SOLLTE man aber nicht. Und vielleicht ändert „Gesichtsbuch“ auch unsere ach-so-wenige Fanzahl um ein bis zwei Mainstream-Einheiten nach oben, wobei Du uns Deinen Wunschbereich zwischen „popelig“ und „zu mainstreamig“ unbedingt noch mitteilen solltest.

      Wobei ich übrigens finde, dass Du schon im vorletzten Kommentar grenzsubtil rübergebracht hast, wie sehr Dich unser Podcast anödet. Das nachträglich noch mal ausführlich zu erklären, ist Anbiederung beim dummen Publikum, mein Freund. Bei Cast 5 bitte einfach nur „Gut war schon mal güter“ schreiben oder so. Der Abwechslung wegen. Du machst das schon.

      Und es ist übrigens auch out, vergiftetes Lob („will auch so genial… wie Du!“) in pure Ironie zu gießen. Da gibt es inzwischen andere Hass-Techniken in Internetforen, die sich zu studieren lohnen.

    • François Rabelais sagt:

      Jetzt muss ich dem Obst aber mal vollumfänglich zustimmen. Wie KÖNNT ihr es WAGEN, mit so etwas langweiligem den knappen Platz im Internet vollzumüllen und mich dann dazu zwingen, mir das andauernd anzuhören? Und dann meldet ihr euch auch noch bei Facebook an – mal ehrlich, das geht doch voll gegen mich!!! Weil ich das nicht nutze, aber ihr eure Daten einfach so preisgebt, geht morgen die Freiheit unter, pflanzt uns Zuckerberg Mikrochips in den Kopf und verrecken kleine Welpen und Babyenten an Beulenpest.

      Ich hoffe, ihr schämt euch wenigstens, ihr narkolepsierenden Kapitalistenschweine …

    • das obst sagt:

      den „glee“-verriss hatte ich eigentlich schon wieder vergessen. wahrscheinlich weil ich auch die serie inzwischen so gut wie vergessen habe. wurde mir dann im laufe der 2. staffel doch etwas zu… ähmmm… rosa. ;-) vielleicht probier ich’s nochmal irgendwann. es gibt an „glee“ ja auch vieles, das mir spaß gemacht hat. aber in den letzten monaten stand mir nicht der sinn nach dieser art bonbon-unterhaltung.

      deine reaktion auf die anmerkung zu facebook mündete leider wieder im üblichen wischiwaschi-scherz, mit dem der vorangegangene kommentar ad adsurdum geführt werden soll. *schnarch* ein weiterer löffel aus klapos großer einheitsbreischüssel. leider sind deine argumente dazu genauso dünn: man müsse facebook also nutzen, weil es nunmal DA ist und weil man da so toll links posten kann. ahja, ok. kann man natürlich sonst nirgends und ist auch eine riesenbereicherung, die man neben rss-feeds, twitter, sparkis sammelseiten, eurem komatösen forum u.a. kram UNBEDINGT brauchte. welche art von unternehmenskultur man mit dem betreiben einer solchen fanseite unterstützt, ist in der heutigen schulterzuck-generation ja scheinbar sowieso voooll EGAAAL.

      zurück zum zukcast: immer wieder zu sagen, dass man etwas scheiße/langweilig findet und sich trotzdem weiter damit zu beschäftigen, ist doch eigentlich auch beste zukunftia-tradition. wie habt ihr (bzw. eure leser) sonst SGU u.ä. genre-müll durchgehalten? da wusstet ihr ja eigentlich auch bereits nach wenigen episoden, dass das mehr frust als lust bringt – und habt trotzdem beständig weitergeguckt und -genörgelt. genauso halte ich’s mit dem zukcotzt: vielleicht wird ja irgendwann noch eine ganz große dolle sache draus. oder zumindest das finale (nach kurzfristig verkündeter absetzung) ist der absolute hammer und lässt uns mit weit heruntergeklappter kinnlade (und finger im hals) zurück.

      @François
      darf ich dir noch ein paar wattebäusche zur errichtung des antikritischen schutzwalls reichen? :-)

  13. Donald D. sagt:

    Klapo! Ich bin stolz auf Dich. Nicht nur, daß das das erste halbwegs vernünftige Hörspiel von Euch war, nein, auch, daß Du zugegeben hast, Dich bei der DS9 Abschlußfolge damals geirrt zu haben, freut mich. Dein Verriß war eine Katastrophe. Jetzt siehst zum Glück auch ein, daß DS9 wohl von allen Trek-Serien die beste Abschlußfolge hatte.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Brandneues
Gemischtes
Newsletter
Arschiv
Zum Archiv unserer gesammelten (Mach-)Werke.
Büchers
Jenseits der Goetter

Jenseits der Macht