Das ernsthafte Medienmagazin

Terra Nova – 1.03 – „Instinct“ Review

Okay, EIN Review noch. Zum abgewöhnen! Aber nur, weil’s so schö… schlecht ist. – „Terra Nova“ überrascht schon in der zweiten Folge mit Ideen, die man nicht mal seinem schlimmsten Feind am Sterbebett vorlesen möchte. In völliger Missachtung der Zuschauerintelligenz gibt es hier eine alte „Voyager“-Episode, bei der Janeway gegen einen muskelbepackten Chefdurchblicker und das Holodeck gegen die damaligen Holodeck-Kulissen ausgetauscht wurde. Daher haben wir auch nur zwei kleine Meinungskästen verfasst…

SPARKS MICKRIGER MEINUNGSKASTEN
So langsam werde ich aber Saurier...
DAS ging ja mal schnell. Kaum ist die Pilotfolge vorbei, sind die Ideen auch schon alle. Anders kann mir diesen Plot, in welchem Terra Nova irrtümlicherweise auf einem Flugsaurier-Fickrevier gebaut wurde, jedenfalls nicht erklären. Und daß man das Viecher-Problem am Ende tatsächlich mit dem ausgelutschen Duftstoff-Weglock-Trick gelöst hat, WILL ich nachträglich eigentlich gar nicht mehr wissen! (Scheiß auf Spoiler! Ich tue euch hiermit sogar einen Gefallen, ehrlich!) Die nächste Stufe wäre jedenfalls ein auf einer Felswand gemalter Eisenbahntunnel gewesen. Miep-Miep!

Wobei es gar nicht verkehrt war, daß man diese Folge nebenbei dazu genutzt hat um zu zeigen, wie sich die Zeitreise-Neulinge so langsam in ihrer Deluxe-Wohnwagensiedlung eingewöhnen. Aber wiiiie platt die Höööörren Autoren das wieder gemacht haben! Erkannte man die potentiellen Kuschelpartner für die Tochter und den Sohn der Hauptfigur (könnten die alle nicht mal so kleine Namensschilder tragen?) im Piloten bereits in kürzester Zeit, fühlte ich mich spätestens bei der Einführung des „Eifersuchtscharakters“ leicht verarscht: „Soooo ein Zufall, Frau der Hauptrolle! Duuu hier?!“ Dazu noch ein schmieriger Grins und fertig ist die nächste Figur aus dem Klisché-Backofen. Da schämen sich wohl selbst die Autoren von Groschenromanen fremd.

Eine tolle Idee war auch die Einführung von „Terras“ als Währung. Für mich als Zuschauer schon faszinierend, wie fremd und exotisch diese Welt von vor 65 Millionen Jahren dargestellt wird: Gemütliche Wohnhütten, mit Wellblech verkleidete Standard-Autos, Katalog-Beziehungsdramen und nun sogar der Nachfolger, bzw. Vorgänger, des Euro. Also erneut wieder eine Serie, welche für Fanfilmer leicht nachzustellen ist. Einfach einen Farn vor’s Fenster stellen und fertig. Und ich dachte bereits, den SGU-Fans machte man es leicht. („Licht ausmachen! Ernst gucken! Kamera und… Action!“)

Fazit: Hasch mich, ich bin der fliegende CGI-Saurier! Eine Füller-Folge zu Beginn der Serie lässt schon jetzt ordentlich Freu… Folter aufkommen. Die Ähnlichkeiten zur Auch-Spielberg-Serie „Falling Skies“ in Sachen Drehbuch und Charaktere sind jedenfalls enorm. Und die hat schließlich bekommen, was sie verdient, jahaa!

Was, eine zweite Staffel?! Waaaah!

Wertung: 3 von 10 Punkten

„Ich will in diiie Richtung da flüchten! Die Büsche passen farblich besser zu meinem Pulli!“ – „Ich will aber da hinten hin! Lass mich endlich vorbei, Weib!“ – „Hey, das erinnert mich an unsere erste Tanzstunde!“ – „Ja, eine Taube hatte mir kurz zuvor auf den Kopf geschissen!“ – Die Vögel(n): Hitchcock könnte von dieser Szene noch was lernen! Nämlich, wie man technisch ein transparentes „Citytv“-Logo einblenden kann…

KLAPOS KLAPPRIGER MEINUNGSKASTEN
Angriff der Killerklischees!
Ooooaah, das ist aber eine fremdartige Welt! – Woher ich das weiß? Na, die rührselige Musik in den Momenten, in denen alle so schauen, als wollten sie mir ein Familienauto verkaufen („Ja, der neue ‚Opel Lacha‘! Für die Kleinen ist es der Gröööößte!“) war bestimmt nicht dazu da, um mir meinen EIGENEN Wald staunenswert zu machen. Trotzdem komisch, dass es so geschehen ist

Und wenn man sich die Charaktere so anschaut, sieht man schon fast wieder das leckere Spritzgebäck zu Weihnachten vor sich. Einfach den fertigen Standardteig auf das Backblech spritzen und dann – je nach benötigter Charaktereigenschaft – mit Schokolade, Marmelade oder Pfefferminzsoße bestreichen! Hmmm, ist das unlecker! Und dann dieser sexy Hauptdarsteller dazu! 10 Meter breite Schulter aus reinem Dynamit und irgendwie mit weichem… Keks. Selbst, wenn er gerade ein Problem löst, wirkt er wie Kirk, dem vorher von Spock erklärt werden musste, warum er eigentlich in diese Dialogszene gebeamt worden ist.

Und dann der Beginn der Eifersuchtsszene! War das ein düsteres Cello, als die Frau da ihren „Husband“ vorstellte? Schön, dass die Musik nicht nur untermalt, sondern auch den Doofen klarmacht, dass Husband und Hugo eher NICHT entdecken werden, dass sie BEIDE Spaß an einem Dreier mit der werten Gemahlin hätten.

Da es bis zum Ende so unsubtil weitergeht – und das geht GAR nicht – wenden wir uns nun den CGI-Kranichen zu: Puh, die haben gemacht, dass zwei Leute tot im Wald liegen und dabei rote Farbe im Gesicht hatten! Dachte erst an ein indianisches Sexritual mit Todesfolge, aber da waren dann doch die finsteren Flattermänner dran schuld! Habe richtig Angst bekommen, als die dann das Lager terrorisiert haben! Man hätte ja versehentlich einen lebendigen Vogel fangen und mit diesem interagieren können (igitt, womöglich ein lebensechtes Handpuppenmodell bauen!), was meine Vorurteile über dieser Serie sehr erschüttert hätte.

Wurden sie aber nicht, denn die tief fliegenden Riesenlibellen/ Kampfdrohnen/ Maikäfer/ Eigentlich-Egals wurden einfach weggelockt. Puh, noch mal Glück gehabt! Da steht der großen Regenwurm-Attacke in der nächsten Folge ja keine (gefälschte) Quotenmessung mehr entgegen.

Fazit: So gruselig altbacken und unspannend, dass ich meinen Fernseher minutenlang mit CGI-Tomaten beworfen habe. Und das war sogar erregender, als Kindern zuzusehen, die von großen Polygon-Wellensittichen gezwackt zu werden drohen. Hattet iiiihr eigentlich auch alle damit gerechnet, dass die Kids sterben?! – Wertung: 3 von 10 Punkten.


Weitersagen!

Artikel

von Klapowski am 05.10.11 in TV-Review

Stichworte

Ähnliche Artikel


Kommentare (24)

  1. Kataka! sagt:

    Zu gute Bewertungen:

    Alleine „Wir brauchen 50 Liter Pheromone – wenn das reicht!!!!EINSELLLLLLLF!“
    war ein Kandidat für *Knaaaargh*! Bei den Making-Off-Previews hies es noch so großmundig „Nur realisierbare Technologien, Dinosaurier so wie sie waren…“, aber selbst für mich als Amateur wirkt es unrealistisch. Wie sie da eine Dampfspur hinter sich herzogen (Der die Tierchen natürlich auch zurück folgen könnten…), oder dass man die richtigen Pheromone unter hunderten Botenstoffen rausfiltern und synthetisieren kann – wenn sie sowieso nur minimale Ausrüstung haben. Hat sich da irgendwer gedacht „Packen wir doch noch 500 Liter Hormongrundstoffe und einen 13 Tonnen schweren, industriellen Synthesizer dazu? Gleich zu den drei Erste-Hilfe-Kits und dem holographischen Doktor.“ …
    *GnaaaargH*

  2. das obst sagt:

    ich find die bewertungen auch zu gut. hab die episode zwar nicht gesehen, weil ich nach dem pilotfilm mit „terra nova“ keine zeit mehr verschwenden will – aber allein eure fazitten klingen so als wäre das gerade mal eine unterdurchschnittliche SGU-episode. 1 von 10 punkten sind da eigentlich die absolute schmerzgrenze.

  3. Kataka! sagt:

    Bestechungsskandal bei Freizeit-Reviewern!

  4. Raketenwurm sagt:

    Selbst South Park hat es sich nicht nehmen lassen, in der neusten Folge am Rande mal kurz zu erwähnen, dass die Serie scheiße ist. Und wie man dort aber auch lernt: Man kann sich alles schön saufen – vielleicht auch eine Erklärung für die hohen Wertungen hier ?

  5. G.G.Hoffmann sagt:

    Habe zwar sowohl den Pilotfilm als auch die erste reguläre Folge nicht gesehen, frage mich aber schon seit Jurassic Park, was das Problem mit Sauriern sein soll. Die meisten Tiere, einschließlich der Fleischfresser, haben kein Interesse an Menschen, weil die schon äußerlich nicht ins Beuteschema passen, sich oft in der Nähe von Feuer aufhalten und mit einem beherzten „Wutscha“ aus der abgesägten Schrotflinte bisher noch jedem Tier die Angriffslust aus der Visage poliert haben. Weshalb sollte das bei Flugsauriern nicht funktionieren? Ich mag immer diese doofen Filmtiere nicht, die ungeachtet aller Gegenwehr der Beute (Flammenwerfer, Zweihänderschwert, Flugabwehrkanone) und eigener Verluste (Beine, Flügel, Nase ab) weiterhin wie ein Berserker kämpfen. Meiner Erfahrung nach ziehen sich zum Beispiel zähnefletschende Hunde sehr schnell zurück, wenn man ihnen mit der Faust auf die Nase oder mit der Daumenspitze an den Hals schlägt (Sean Connery! Presidio!). Ich bin bereit, das mit einem Flugsaurier auszuprobieren!

    • Klapowski sagt:

      Da muss ich Dir ausnahmsweise mal vollständig Recht geben! Unbewusst ist das wohl der Grund, warum ich „Kreaturen“-Bedrohungen in Serien so oft öde finde, wobei ich das auch auf plumpe Aliens ausweiten würde. („Das unsichtbare Monster verteidigt nur seine Subraumspalte, Captain! Daher kommt es jede NACHT um exakt 0:37 Uhr raus, um Fähnriche zu fressen!“)

      Darum wird diesen Wesen ja auch in Fortsetzungen (oder wenn es mittendrin schon langweilig/unglaubwürdig wird) nachträglich eine unglaubliche große Intelligenz bescheinigt. Ob „Alien“, „Jurassic Park“ oder „Der Weiße Hai 17“: Plötzlich ist das Fressen des Rekrutierungsbürochefs eine Kriegslist. Eben der Blick auf das Große und Ganze.

      Hatte HIER auch leicht das Gefühl, das eben jetzt das Egoshooter-Level mit den Fluggegner angesagt war. Ich warte schon sehnsüchtig auf die Folge mit den Wasserschlangen (was den budgettechnischen Vorteil hätte, das Charaktere einfach beim Fluss-Durchwaten runtergezogen werden könnten) oder die Story mit den Brontosauriern, die ausgerechnet das Korn der Siedlung wegfressen wollen. Dabei werden diese die ganze Zeit nur durch den Feldstecher gezeigt, um das Budget zu schonen.

      Diejenigen, welche die Folgen weitersehen, mögen mir bitte sagen, wann zum ersten Mal ein Saurier ausflippt, weil einer der Teenies ein Ei von deren Gelege gestohlen hat. Vermuteter Überraschungssatz: „Hey, das ist ein Weibchen und sie wollte nur ihre Jungen beschützen!“

  6. Kataka! sagt:

    Hat irgendwer auch verstanden, was es mit den Schallwaffen auf sich hat? Scheinbar haben sie auch normale Munition – ist das nicht Öko genug?

    • fancydestroyer sagt:

      Mich wundert vielmehr, daß die seit dem Piloten auf kleine Dinos mit allem ballern, was so Rang und Namen hat – aber keinen einzigen umlegen. (oder is wenigstens schon einer der Möchtegern-Bedroh-Käfer wegen Altersschwäche ins Lager gefallen..?)
      Wofür die eigentlich Schallwaffen haben, ist noch mehr ein Rätsel.
      Wofür schonen die die Biester..?
      Wollen die ihren eigenen „Jurassic Park“ in der Jurassic time aufbauen und dann fett von den Jurassic Bewohnern Kohle für Eintritt kassieren, oder was..?
      *LOL*
      Draufgeballert, bis das Biest im eigenen Blut ersauft, verdammt!
      Wo simma denn..?
      In „Captain Tutkeinenweh“ knuddelt sich durch seine eigentlich gar nicht sooo bösen Witz-Saurier, oder wie..??
      *ROFL*

  7. E. Ellert sagt:

    Olle Miesmacher!
    Was erwartet ihr denn für Storys bei einer Sci Fi Show, die möglichst viele Leute ansprechen soll? Mehr Dexter? Mehr Breaking Bad oder gar Torchwood? Wird nicht funktionierenden und das wisst ihr auch. Soweit sind sie noch nicht, das man sich traut, dies mit Mainstream Sci Fi zu kombinieren.
    Spannende Charakterepisoden zu erwarten, nach drei gesendeten Folgen, ist irgendwie unrealistisch.
    Ihr guckt sowieso weiter, weil ihr die Welt brennen sehen wollt. Siehe Klapowskis SG Universe Martyrium. ;)

    • fancydestroyer sagt:

      Alsooooo… ich erwarte mir ein Mindestmaß an Logik und idealerweise ein NULL-Maß an Soap.
      Dann kommt Spanung und Interesse schon von ganz allein. :P
      Einfach, weil statt Belästgung mit Brüste bis Kindergebrüll Abenteuer im Maul des Rex angesagt sind und Nägelkauen, weil ein wichtiger Charakter gerade von 50 tötbaren Velis gejagt wird.

      Das wär schon alles.
      Ernstzunehmende Charakter hats nie gegeben (schon seit Kirk nit :P ), gibts nicht und wirds auch nie geben.

      Zur Not reicht auch schon ein Drehbch mit einer faszinierenden Story. Hab mir die arg unterfinanzierte, letzte B5 Staffel wie ein Süchtiger DVD um DVD reingezogen, weil die Story so toll war…

  8. bergh60 sagt:

    tach auch !

    Wann reviewed Ihr denn mal was Tolles wie :
    Charlies Angels 2011.
    Tolle Mädchen, tolle Stories und tolle Technik-Gadgets.

    Gruss BergH

    • Klapowski sagt:

      Gerne. Aber nur, wenn Du vorher ein Review zum Thema „Mein erstes Waterboarding“ schreibst!

    • FF sagt:

      @BergH

      Das Angebot würde ich an deiner Stelle annehmen und mir als Testsubjekt einen Schreiberling einer Satireseite aussuchen, der sich weigert Leserwünsche bedingungslos zu erfüllen. :D

  9. bergh60 sagt:

    tach auch !

    Was ist Waterboarding ?
    Sowas wie Snowboarding auf Wasser?
    Auf Wasserschien habe ich schon gestanden,(wenn auch nicht sooooo lange.)

    Gruss BergH

    P.S. Aber mal ehrlich, die ersten 3 Folgen von 3 Engel für Mt. Townsent waren wirklich nett anzusehen. Auch wenn ich nicht auf Zahnstocherdünne Kleiderständer stehe.

    • FF sagt:

      Naja ging so, die Weiber sind nett aber austauschbar und den Rest hat man schon oft so ähnlich gesehen. Hab mir vor kurzem erst die 2 Filme mit Cameron Diaz & Co. zum ersten Mal angeguckt und deswegen vielleicht auch mehr so sinnlosen Humor erwartet.

  10. bergh60 sagt:

    tach auch !

    WTF Klapowski !!!!!!!!!!!!!
    Da hast Du mich aber reingelegt, ich dachte wirklich an eine Sportart
    und habe nicht daran gedacht :
    http://www.spiegel.de/wikipedia/Waterboarding.html

    Meine katholische Grundeinstztellung verbietet es mir leider so etwas zu testen,
    auch an Bielefelder Satierikern. ;-)

    Gruss und so BergH

  11. bergh60 sagt:

    tach auch !

    @Klapowski
    Ja doch, ich hatte die falsche Assoziation.
    Schlag mich, beiß mich, gibt mir Tiernamen.

    Wenn Dir die Kommentare nicht passen,
    mußt Du es nur sagen, dann bekommst Du andere.

    Gruss BergH

  12. Lee sagt:

    Keine Ahnung warum ihr so rumheult?! ;)
    Ich finde Terra Nova recht unterhaltsam!
    Es ist ein interessantes Konzept und ich bin gespannt, wie sich die Serie noch entwickelt.

    PS:Wenn ich diese „SGU-hater“ hier so lese wird mir schlecht ;) Nach dem Motto besser gut gemotzt als halb geguckt ? ;)

    Grüße

    Lee

  13. Mieze sagt:

    .. hat sich schon einer die neue Folge angetan? Die mit dem Virus? .. puh .. das war teilweise körperlich schmerzhaft .. ich guck trotzdem noch ne Weile weiter .. vielleicht bin ich doch masochistischer als ich dachte ;)

    • Sparkiller sagt:

      Gesehen, aber auf einen Kasten hatte ich keinen Nerv mehr. Spätestens als der übertriebene Rummel um den Schnupfen vom Vatta gemacht und gleichzeitig ein fieser Virus gezeigt wurde (HMMM, OB DA EIN ZUSAMMENHANG BESTEHT??!) war der Abdruck meiner Hand auf der Stirn schon zu schmerzhaft.

      Bestenfalls eine durchschnittliche Voyager-Folge (Wertung also so ca. 3 von 10), was Dank gewisser Leute im Produktionsteam ja auch kein Zufall mehr sein kann.

  14. bergh60 sagt:

    tach auch !

    Gesehen und für ziemlich mittelmäßig gehalten.
    So irgendwie Voyager season 3 bis 4.

    Gruss BergH

  15. fancydestroyer sagt:

    Auweh – scheint so, als hätte Terra Nova unsere genialen Schandmäuler geschafft.
    Andererseits…wenn man eigentlich immer das Gleiche fast 1:1 copy+pasten könnte, weil alles irgendwie gleich scheiße is…kanns ja sogar dem besten „Berufsarschloch“ zuviel werden, in der Schrottwood-Scheiße zu stochern.

    Trotzdem schade.
    Ähnlich wie bei SGU waren es die fiesen Verrisse, die den Sinn der Serie ausmachten…

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Brandneues
Gemischtes
Newsletter
Arschiv
Zum Archiv unserer gesammelten (Mach-)Werke.
Büchers
Jenseits der Goetter

Jenseits der Macht