Das ernsthafte Medienmagazin

Leserbriefe 16 – „du bist voll der harry !!!“

Ich liebe Leserbriefe! Zumindest haben zupfende Forschungen („Ich liebe sie… ich liebe sie nicht…“) an einem Blümchen mir dies gezeigt. – Gefühlvoll hinterfragen Leser diesmal unsere Themen und geben sinnvolle Anregungen für unsere Zukunft. In dem nächsten Wust an Zuschriften müsstet ihr mir schon Angebote zur privaten Altersvorsorge machen, um diesen Hilfreich-Faktor noch mal übertreffen zu können…

In den letzten Leserbriefecken musste ich mich noch mit Zuschriften herumschlagen, die teilweise ein wenig pubertär daherkamen. Unvergessen sind bis heute die vielen Tipps für ein befriedigendes Sexualleben. Was man an sich unter “nett gemeint“ hätte abheften können, wenn die eigene Mutter in diesen Ratschlägen nicht so oft eine entscheidende Schlüsselposition eingenommen hätte.

Doch diesmal haben wir vor allem eine interessante Mischung aus sehr kurzen Fragen (erstaunlicherweise nicht in der Art von: „WARUM hast Du Dir denn noch nicht in’s Knie gefickt, Klapowski?“) und einigen Verbesserungsvorschlägen. Manche etwas weniger sinnvoll, dafür aber manche komplett sinnlos…

Los geht’s:


Kuppi kann Karriere kriegen:

„Wenn ich einen Gastartikel schreiben will… was muss ich dafür tun?

Gruß Kuppi“

Klapowski erklärt Kuppi:

§ 12, Absatz 2 im Gesetzbuch „Das ST-ENTERPRISE’sche Gastrecht für Fremdarbeiter“ sieht bei solchen Anfragen eigentlich vor, dass die Stammbelegschaft mit einem stumpfen Gegenstand auf ihr Modem einschlägt und den Server mit unseren Daten irgendwo im Wald eingräbt. Da dies jedoch zulasten der Besucherzahlen gehen kann (siehe auch aktuell www.voyagercenter.de), gebe ich Dir lieber eine ernsthafte Antwort auf Deine Frage:

Schreiben und einschicken!

Klingt sehr simpel, ist es aber auch…

Bitte sagt es nicht weiter: Da ich im Grundes meines Scherzens ein sehr sanftmütiger Mensch bin, ist es für mich fast unmöglich, einen Gastartikel abzulehnen. Nicht nach all euren Stunden mühevoller Arbeit, den sorgfältig eingebauten Pointen und den interessanten Wendungen, die ihr alle um ein Haar eingebaut hättet.

Natürlich haben wir trotzdem bestimmte Wünsche, was Gastartikel angeht: Bilder, die im Notfall auch Briefmarkengröße übersteigen dürfen, ein halbwegs frisches Thema (Ich glaube, über die Borg wurde irgendeine Information noch nicht breitgetreten – könnt ihr sie finden?) sowie den einen oder anderen Hinweis, dass es sich um einen humoristischen Text handeln soll. Und nein: Unsere E-Mail-Adresse über eurer Mail genügt NICHT.

Ja, unser Ehrenkodex sieht natürlich vor, dass ich uns auch gerne weiterhin lustige Texte einzuschicken könnt. Beachtet dabei unbedingt die Adresse: webrmastter@sstn-etreprise.de. Die Veröffentlichungsgarantie, die ich vor einigen Jahren ausgesprochen habe, will ich an dieser Stelle allerdings vorsichtig gegen ein „Wenn ich grade Zeit habe“ (*Aktenberg im Badezimmer deponier*) austauschen. Eigentlich gab es die Garantie damals auch nur, da wir uns über so manch seltsames Werk lustig machen wollten, was jedoch aus zweierlei Gründen nicht so richtig funktioniert hat: Erstens hat die Qualität der Einsendungen dann doch stark zugenommen und zweitens wissen auch wir inzwischen selber nicht mehr, wie man etwas lustig macht…


Mungomunk fragt musikalisch:

hallo,

euer promovideo ist echt cool geworden, allerdings hat sich mir eine Frage gestellt: Wie heißt der Song während des Abspanns und von wem ist der? (waren jetzt doch wohl 2 fragen)

Klapowski antwortet singend:

Hmmm… Da müsste ich mal den Macher – Kollege Sparkiller – befragen. Hätte ich vor meiner Antwort natürlich auch schon angehen können, aber ich finde, diese Antwort gibt der Leserbriefecke erst das gewisse dramaturgische Etwas… Ich persönlich glaube ja, dass der Song von der Hit-CD „30 passende Abspannmelodien für jede Gelegenheit“ und so was von urheberrechtsfrei ist, dass man kotzen möchte.

Überhaupt: Was habt ihr eigentlich immer mit der Abspannmusik in unseren Promovideos? Dabei haben wir unsere ersten beiden Promovideos schon extra rausgenommen, da ständig (auch aus dem Ausland) Anfragen bezüglich der rockigen Songs kamen… Ich war Sparkiller sogar dankbar, dass in dem neuen Video nur eine Mischung aus „Edeka – Lautsprecher Gemüsetheke“ und „Terence Hill hört Fahrstuhlmusik“ vorhanden war. Gibt es eigentlich irgendwas, zu dem ihr nicht abtanzen wollt?! Ich hätte da für das nächste Video noch eine wunderschöne CD mit Geräuscheffekten vom Geschirrspülen bis hin zum Hubschrauberpropeller. Der ultimative Dance-Hit für alle Trekkie-Partys!

Viel interessanter finde ich persönlich ja die Bedeutung des Zitats „Gutta cavat lapidem, consumitur anulus usu“ im Abspann: „Der Tropfen höhlt den Stein, ein Ring wird durch den Gebrauch abgenutzt“. Sehr schön und sogar passend! Wieso könnt ihr mich nicht mal solche Dinge fragen?

„Spricht Sparkiller Latein und wenn ja, kann er das auch mal in meinem Wohnzimmer tun?“


Irgendso’n Typ schrieb:

Seid Ihr bitte mal so nett, und sendet mir das aktuelle st-e promovideo2 als e-mail? Nur falls es nicht zu groß sein sollte…

Der sch… Bibliotheksrechner hier hat nicht den nötigen WMV-Codec. Bitte, Bitte, Bitte…

Klapowski sperrt die Bytes weg:

Ich habe nicht so ganz verstanden, warum es einen Unterschied macht, ob Du das Video nun selber runterlädst (und es nicht geht) oder ich es Dir zuschicke (umständlicher… und es geht trotzdem immer noch nicht). Aber das sind wohl diese mir unverständlichen technischen Feinheiten, wegen denen ich die Pflege dieser Webseite liebend gerne Sparkiller überlasse.

Ich hätte Dir damals natürlich auch gerne den passenden Codec rausgesucht und zugeschickt, aber auch ich hatte leider ein Problem: Ich hatte gerade kein Google installiert. Vielleicht kannst Du mir das also gerade per Mail rüberschicken? Aber bitte nicht mit einem Bibliotheksrechner! Für so was habe ich nicht den richtigen Treiber.


Kürzlich textete einer:

Hi, I would like to know the name of the group & song used in the trailer you made :
Trailer – Straight To Hell st-enterprise.mpg

Thanks in advance.

Twitch.

Klapowski gibt weltmännisch zurück:

Oh, yes! I hope, you are immer noch mit-reading on this Seite? Because questions stellen and then verpieseln (and not longer look rein by us) is NOT the fine english art! We beantwort many questions not longer per mail, only on our Readerletterside, you know?

But you have give the Antwort schon by yourself: The name of the song is that what you have written! Also you can go to your local Media Markt and ask about “Straight to hell” from the group “st-enterprise.mpg”. Have a lot of fun!


Wolwe schrieb:

Herr Klapowski!

Bitte schauen Sie sich unter keinen Umständen Babylon 5: Crusade an!

Danke!

Klapowski klärt:

Ich weiß Ihre Sorge um meine Zahngesundheit (ich weiß schon jetzt, dass es wieder etwas gibt, in das ich beim Konsum beißen möchte) sehr zu schätzen, aber wenn auch Sie ein Fan von Babylon 5 sind, muss ich ihnen ja nicht erklären, dass wir da definitiv alle durch müssen! Schließlich haben wir auch die 5. Staffel von Babylon 5 mit einem geduldigen Vorlonenlächeln ertragen und selbst den langweiligen Pilotfilm damals angefeuert. Gut, zugegeben, teilweise auch mit Brandbeschleunigern…

Da ich jedoch demnächst meinen Geburtstag feiere („feiere“ meint: „registriere“) und mein Wunschzettel einen erheblichen Anteil von abgesetzter Loser-Science-Fiction ausweist , ist die Chance sehr groß, dass auch ich in den baldigen Genuss von Sparstrumpfhandlung und Doofcharakteren kommen werde.

Doch da Sie mit jedem (mehrfachen) Kauf von „Crusade“ die Chance auf eine wie auch immer geartete Nachfolgeserie erhöhen, bitte ich Sie, standhaft zu bleiben! Immerhin können sie den Obulus für die DVD-Box als gemeinnützige Spende von der Steuer absetzen lassen…

Schließlich wurde auch die Serie selbst nur deswegen von J.M.S. konzipiert, um die hohe Kilometerzahl zum Arbeitsplatz in der Lohnsteuerabrechnung plausibel machen zu können. Echte Fans wissen aber natürlich längst, dass „Crusade“ eigentlich in J.M.S.-esses Werkzeugschuppen entstanden… worden… ist.


Dirk lobt:

du bist voll der harry !!! das musste ich sagen nachdem ich deine kritik gelesen hab
hehe aber wie kannst du nur die neuen enterprise folgen scheisse finden, die sind auf jeden besser als sch…. DSN

Klapowski freut sich:

Hallo Dirk. Danke für die anerkennenden Worte! Zwar durfte ich bisweilen schon mal öffentlich Lob erhalten (und der Lober im Gegenzug ein kleines Scheinchen), jedoch hat vorher noch nie jemand etwas so nettes wie „harry“ zu mir gesagt! Auch wenn ich nicht weiß, welchen Harry – oder wohl eher Harald – Du genau meinst: Harry Schmidt (Gag-Faktor)? Harry Juhnke (Promille-Faktor/Eigentlich-tot-Faktor)? Heinz Harry Frentzen (Gasgebe-Faktor)? Oder doch eher Harald Potter? (Vorbestell-und-sogar-nachts-geliefert-werd-Faktor)?

Dass ich alle ausgestrahlten ENTERPRISE-Folgen Scheiße finde, kann ich nicht bestätigen, da ich sie eigentlich immer sehr leicht gefunden habe. Programmzeitschrift sei Undank.

Immerhin hast Du mich durch mit Deiner dezidierte Drehbuchanalyse davon überzeugt, dass DS9 Scheiße, oder zumindest scheißiger als ENT ist. Etwas, was vor Dir noch niemand geschafft hat! Daher ernenne ich Dich hiermit ehrenvoll zum offiziellen Chefkommentator dieser Seite. Oder, wie Du es sicherlich ausdrücken würdest: „junge du bist jetzt voll der larry!“


Mein alter Freund DJ Doena (laut Mail-Signatur inzwischen „Diplom-Wirtschaftinformatiker“ und bei Siemens – Glückwunsch! Gibt es eigentlich irgendein Forum, SPIEGEL ONLINE inbegriffen, in dem man Dich nicht trifft?!) fragte in Bezug auf das Buch Harry Potter VI:

Gar kein verachtenswertes Stück Journalismus über die freaks, die sich nachts um 3 anstellen um ein Buch zu kaufen?

Klapowski findet:

Nö, nicht wirklich. Das ist doch nur allzu menschlich. Star-Wars-Fans campieren halt vor dem Premiere-Kino, Aldi-Fans stehen schlaftrunken um 7 Uhr auf der Matte, um irgendeinen PC abzustauben und manche Leute übernachten für ein bisschen Sex sogar in fremden Wohnungen.

Außerdem kenne ich mich in der Welt von Harry Potter nicht gut genug aus, um mich ernsthaft darüber lustig machen zu können – Wie auch immer man sich ernsthaft über etwas lustig machen soll. Eigentlich habe ich dazu ja auch nur ein paar Vorurteile.

Soweit ich weiß, hat sich beispielsweise die katholische Kirche darüber beschwert, dass der Zauberer Kinder zu hexerischen Praktiken anstachelt! Es sollen sogar schon Jugendliche gesichtet worden sein, die Wein in Blut und kleine Weizenoblaten während des Essens in Fleisch verwandeln wollten!

Ein abergläubisches Spiel mit dem Feuer, mit dem eine seriöse Religionsgemeinschaft natürlich nichts am Hut hat…


Heiko gibt Geheimtipps:

gude!

ich habe eine amüsante und wohl für dich interessante seite gefunden:
http://www.sftv.ch/hoehl/sf-serie.htm

erstens teilt der autor (wie in den rezensionen zu lesen) deine meinung über st:enterprise, aber in der sparte „babylon 5“ lohnt sich der link „Was wäre wenn… Wenn J. Michael Straczynski TNG produziert hätte…“

liebe grüße
heiko

Klapowski war schon informiert:

Natürlich kenne ich diese Internetseite schon seit Jahren mit Vornamen. – Ach was sage ich: Mit Quelltext! Und auch wenn sie stets grußlos an mir vorübergeht, so glaube ich, dass sie auch mich kennt… Ich meine mich nämlich zu erinnern, dass Thomas Hoehl mich nicht leiden mag. Vielleicht verwechsele ich ihn aber auch mit Dirk Bartholomäus (Star-Trek-Allrounder und Heftredakteur), dessen Abneigung ich mir fast sicher bin. Und Gerhard R. von der Firma T. M. mochte uns übrigens auch mal nicht. Keine Ahnung, weshalb. Wird sich aber inzwischen geändert haben, seitdem wir alles, was Paramount im Rahmen von Star Trek so verkauft, total klasse finden und hiermit nochmals zum Kauf empfehlen! Jeder Preis ist noch zu billig! Ich stapfe gleich schließlich auch noch mal in’s Geschäft! Ladenöffnungszeiten hin oder her! Ich will jetzt DVD’s von der Firma mit dem schicken Berg und den süßen Sternen drum herum, basta!

Aber ich schweife vom Thema ab: Mit Thomas Hoehl fühle ich mich in der Hinsicht tief verbunden, dass er das ganze Babylon-5-Franchise total „suboptimal“ findet und sich trotzdem jede Folge angesehen hat, um penible Verrisse zu schreiben. Wie bei uns mit Voy/ENT. Also ein Bruder im Geist und ein Luder zumeist. In der deutschen Review-Landschaft haben wohl keine zwei Menschen ihre TV-Freizeit so zum Preis von ein paar kecken Kritiken prostituiert wie wir beide. Hmmm… Wenn ich recht nachdenke, könnte es sogar auch sein, dass Thomas und ich auch beste Freunde sind.

Oh, hier steht es ja, in meinem Terminkalender: „Thomas Hoehl – Samstag, 21 Uhr, Bier und Spielkonsole nicht vergessen! P.S.: Dirk und Gerhard kommen auch!“

Ich muss wohl wirklich etwas wegen meines Gedächtnisses unternehmen…


Der Graf schrieb:

Hey leute.
Wenn ihr schon kein neues Futter mehr habt, versorgt doch die Jenseits der Sterne Rubrik mit etwas mehr seriösem Kram. (Wer das Wort seriös nicht kennt beachte es einfach nicht) Schließlich gibt es genug hirnrissige Filme und Serien im (angeblich deutschen)Fernsehen. Ich glaub ja immer noch das Menschen so einen Schmarn nicht verzapfen können. Naja und zum Schluss gibt es immer noch die Werbung bei der einem sowieso die Lust zum Kopf-gegen-Tisch Spiel aufkommt.

Mit diesem Vorschlag und allerbesten Grüßen

Euer Graf

Ich glotz TV:

Wie Du siehst, hat (man) sich seit Deiner Mail einiges (an)getan: Mittlerweile beschäftigen wir uns so regelmäßig mit Inhalten, die nicht das Geringste mit dem Geiste Star Treks gemeinsam haben, dass wir sogar überlegen, uns demnächst in www.st-voyager.de umzubenennen. Nur scheitern viele Exkursionen in andere (TV-)Bereiche einfach daran, dass viele Dinge sich schon fast wieder erledigt haben, sobald ich davon Kenntnis erhalte. So geschehen bei meinem geplanten Bericht „Leben und Wohnen in New Orleans“.

Außerdem konsumiere ich derzeit kaum amerikanische Serien, Filme bzw. deutsche Filme mit amerikanischem Serienbudget. Irgendwie interessiert mich zur Zeit nur „Stargate“ oder „Harald Schmidt – Atlantis“. Ich habe eben einfach eine Schwäche für plötzlich wieder auftauchende Giganten… Da kommen dann solche sexualtherapeutische Hammerserien wie „Desperate Housewifes“ natürlich etwas zu kurz. Sagt mir nur bescheid, sobald Kate Mulgrew dort eine wiederkehrende Rolle hat, ja?

Auch wenn mir klar ist, dass schon mein Verzicht auf „Sex in the City“ dafür gesorgt hat, dass ich nie verstehen werde, was in den Köpfen der Frauen so vor sich geht. Jetzt zusätzlich zum Oralverkehr, meine ich…


Ein Mann aus Zwenkau schrieb zum Thema Raumfahrt:

Habe guten Tip, wie st-enterprise zum Kracher wird. Thema: NASA
Man sollte diese amerikanische Raumfahrtargentur mal so richtig durch die Scheiße ziehen! Allein die Unfälle: 1967 Apollo 1
1970 Apollo 13
1986 Challenger
2003 Columbia
Allein schon daran sieht man, dass die ach so hochmodern ausgestatteten Amis zum Scheißen zu blöd sind! Hinzu kommt das die Russen den Amis in der Raumfahrttechnologie meilenweit voraus sind. Die Russen hatten den ersten Satelliten, den ersten Menschen und die erste Raumstation im All. Überhaupt sind die Sojus-Raketen vie zuverlässisge als das Space Shuttle.

Nebenbei: Hast du gewusst, dass die Russen eine eigene Raumfähre namens „Buran“ haben. Sie flog 1988 das erste und einzige Mal. Die „Buran“ war etwas größer als der US-Orbiter und konnte sogar das doppelte an Nutzlast ins All schaffen. Und außerdem war sie in der Lage unbemannt zu fliegen! Sie soll ins Museum nach Sinsheim kommen!

Und mal unter uns beiden: Ich glaube kaum, das, die Amis 1969 wirklich auf dem Mond waren. Es spricht zu vieles dagegen.

Die Russen waren als erste im Weltraum und haben die erste Sonde zum Mond gefeuert. Und da wollen die Amis allen Ernstes zwei Jahre später gleichziehen. Damals waren die amerikanischen Raketen so hoch entwickelt, wie herkömmliche Silvester-Raketen!
Wie gesagt: Zeige der NASA, wo der Hammer hängt!
Schöne Grüße aus Zwenkau (bei Leipzig)

Klapowski fliegt in großen Räumen höchstens auf’s Maul:

Ich will ehrlich sein: Die bisherige Geschichte der Raumfahrt und ihre Auswirkungen auf den Alltag halte ich für relativ langweilig. Vielleicht abgesehen vom Befestigen und Ausrichten einer Satellitenschüssel, was wohl zu den aufregendsten Erlebnissen gehört, die man als ungeduldiger Choleriker machen kann. Mal abgesehen von den Reisepreisen habe ich auch nicht kapiert, was daran zu schwierig sein soll, einen Menschen z.B. auf den Mond zu schießen. Seit meinem 5. Lebensjahr ließ ich die Hauptfiguren aus meiner überdimensionalen Legostadt regelmäßig in’s All reisen. Mal mit einem Stuhl mit Treibstoffdüse drunter, mal mit einem handelsüblichen Arschtritt. Was anderes macht die NASA ja im Prinzip auch nicht. Nur sind die Ärsche etwas größer und aus Metall.

Die wichtigsten Formeln dazu sind seit Isaac Newton bekannt. Das einzige, was man machen musste, war, ein paar Doofe zu finden, die sich in einen Treibstoffturm setzen und später mit einer Sauerstoffflasche rumzuhüpfen würden. Ein profanes Abenteuerchen, über das wir in 100 Jahren wohl lachen werden.

Und was habt ihr neuerdings immer mit euren gefälschten Mondflügen? Ist es zu schwer, sich vorzustellen, dass ein paar unbehaarte Affen sich mal gerade durch ein paar Tausend Kilometer luftleeren Raum geschossen haben, um im Sand zu spielen? Was seht ihr denn dann erst in Star Trek? Ein Haufen Götter, die in metallenen Himmelstempeln und durch reine Willenskraft durch das All brausen?

Mit dem organisatorischen Aufwand, den es erfordert hätte, Tausende NASA-Mitarbeiter, Hobbyastronomen, Funker, ect. dicht halten zu lassen, hätte man vermutlich bereits 5 Marslandungen durchführen können, noch bevor Joschka Fischer Ende der 60er seinen ersten Stein geworfen hätte.

Übrigens erhalte ich gerade einen Hinweis, dass die Gebrüder Wright niemals das Flugzeug erfunden haben. Wie? Ihr seid schon mal geflogen? Nicht doch… Das wollen DIE euch doch nur glauben lassen!

*Verschwörerisch zu Heizkörper mit all seinen Abhörvorrichtungen herüberblick*


Ein Leser, dessen Namen ich verlegt habe, schrieb:

Nach reichlicher Überlegung und einer Kiste Bier später bin ich gestern auf die Idee gekommen, dass man die letzte Folge Enterprise eigentl. nicht benoten dürfte.Der Grund dafür ist ganz einfach … erstens ist es eine letzte Folge und löst bei vielen emotional vorbelasteten Star Trek-Teenies garantiert Heulkrämpfe aus und ruft Selbstmordgedanken hervor (Take That?) und zweitens konnte ich mich selbst mit erhöhterm Alkoholpegel nicht entscheiden ob das nun eine TNG Folge mit Enterpriseelementen sei, oder umgekehrt.

Außerdem irritiert mich Rikers Turbolocke, die einen die ganze Zeit über verfolgt und mir meine Bewertung dieser Folge unmöglich machte. Außerdem löst der Storybogen gemischte gefühle aus… es gibt auf der einen Seite klar TNG-Sets-Bonus, die aber auf der anderen Seite steht dort ein wirklich sinnlos in Szene gesetzter Triptod…

Riker hat sich bestimmt auch ständig gefragt: „Welcher untalentierte Author hat diesen langweiligen Holodeckroman geschrieben?“ ;D

Deshalb dachte ich mir einfach mal, dass ich hier den Vorschlag unterbreite (zum Wohle dieser großen Flamerbande namens Trekkies) diese Folge nicht zu bewerten . Sie würden sich noch mehr gegenseitig zerreißen als sie es ohnehin schon in den letzten Monaten getan haben ;-)

Dieser Redaktions-Dings antwortet:

Ja. Du hast Recht und ich noch lange nicht meine Ruhe! Denn bis heute läuft es mir kalt über den Rücken herunter, wenn ich an die allerletzte ENT-Folge denke. Wobei es mit denken nicht viel zu tun hat, wenn ich zusammengekauert in der Zimmerecke sitze und die Tapete esse.

Gewundert hat mich nur, dass die Kommentare zu dem Dampfhammer dieser Folge zwar aufgebracht waren, aber nicht so aufgebracht, wie ich es erwartet hatte. Für mich war die letzte Episode nur das Geschmiere von zwei naiven Fanboys. Wobei ich bis heute nicht herausbekommen habe, von welcher Serie oder welchem Film sie in dem Moment eigentlich Fans waren. Vielleicht von „Einer flog über’s Kuckucksnest“?

Bewertet habe ich die Folge dann aber doch, wie Du ja gesehen hast. Berman brauchte unsere Schulnote, um sich von seinem Gutachter arbeitsunfähig schreiben zu lassen. – Wo zukünftig allerdings WIRKLICH nicht bewertet wird, ist in den Dampfhammern, die ich an besonders kultigen TOS- und TNG-Folgen vornehmen werde. Aber dazu kommen wir dann ein andermal… Ihr müsst jetzt sicher auch gleich weg?


Weitersagen!

Artikel

von Klapowski am 24.09.05 in Klapowski antwortet

Stichworte

,

Ähnliche Artikel


Kommentare (16)

  1. nakedtruth sagt:

    Irgendwie werden die Leserbriefe immer normaler, ja fast seriös. Kann das sein, bei so einer Seite?

    Nein! Klapowski, mach endlich den Giftschrank auf!

  2. Gast sagt:

    Von den vielen schlauen Wörtern bekomme ich Kopfschmerzen. Da gefallen mir die selbstzugeführten Knie-Geschlechtsverkehr-Fragen durchaus besser. Die Kacke muss dampfen, sonst stinkt sie nicht.

  3. Raketenwurm sagt:

    Interessant ist die Information, daß das mit den Gastartikeln hier so einfach funktioniert. Sollte ich auch irgendwann mal ausprobieren. Ich habe da nämlich ein paar witzige Ideen, woran man erkennt, daß Du zuviel Star Trek gesehen hast.

  4. Klapowski sagt:

    Ja, nakedtruth, es ist leider wahr!

    Alle finden uns neuerdings toll. Seit unserem Start vor über 4 Jahren hat sich der Hass auf uns fast vollständig verflüchtigt und entlädt sich seitdem in Form eines Ganztagsgewitters über Rick Bermans Haus.

    Damals konnten wir noch provozieren, wenn wir Rick einen Lattenschuss mit fortschreitender Unkreativität unterstellt haben. Heute ist dieses Wissen auf ST-Seiten sogar schon in den allgemeinen Sprachgebrauch eingegangen, wie z.B. "Nun beweg Deinen faulen Rick!" oder "Du hast wohl'n Rick offen?!"

    Trotzdem gilt weiterhin meine Bitte: Wenn ihr dort draußen uns für "schwuuul" oder schlichtweg unsympathisch haltet, müsst ihr uns das schon mitteilen!

    Aaaaber ihr findet uns ja jetzt alle dufte… Ja, auch DU, DU da mit dem Cappi und den Schlabberhosen!

    Duuu.. Duu… bist übrigens ein ganz dicker Trekkie und vielleicht nicht mal hetero!

    *Fehdehandschuh in's Gesicht schlag*

  5. mungomunk sagt:

    @Klapowski

    So, so Herr K. muss "Kollege" Sparkiller fragen… Ich wusste nicht, dass sie in den Anstalten jetzt schon Doppelzimmer anbieten? (muss an Hartz IV liegen)
    Ich weiß ja, dass du es als Kind aus'm Heim schwer haben musst, aber wenn die Doktoren dir deine Pillen gegeben haben, könntest du ja deinen Zellengenossen fragen und mir antworten!

  6. Gast sagt:

    also gut:

    ich find euch scheiße.

    besser nu?

  7. KERNELpanic sagt:

    Falls euch eure Beliebtheit derart an die Nieren geht bin ich gerne bereit mich hier des öfteren als "Gast" zu outen und euch mit grammatikalischen Brechreiz verursachenden Phrasen wüst zu beschimpfen. Oder ich stecke euch einfach in Uniform-Schubladen ohne euch zu fragen:

    Sparkiller als Cpt. Archer (tolles Design aber knappe Handlung)

    Klapowski als Picard (intelligent aber krückstockschwingend)

    GGH als Kirk (im Nachruhestand)

  8. DJ Doena sagt:

    Nennt mir die Foren und ich werde mich dort registrieren!

  9. Gast sagt:

    Herzlichen Glückwunsch zum 41. Geburtstag, Klapowski! Jetzt geh`n `mar ja schon streng auf die 50 zu…

    Hype

  10. Sparkiller sagt:

    Zum Leserbrief von Mungomunk:

    Bei der Abspann-Melodie handelt es sich natürlich um Track 5 "Generique" aus dem Hit-Album "Bandes Originale des Films – Louis de Funes Vol. 1", welches grundsätzlich in den Regalen eines jeden Filmfans stehen sollte.

    Aber wirklich auch nur die, welche die Titelmusik aus "Louis und seine außerirdischen Kohlköpfe" selber machen können.

    *pfffrrrzzzt*

  11. Gast sagt:

    Der Kohlkopp Soundtrack rockt aber mächtig ab! *PUUUUUUUUUUUUUPS*

  12. Gast sagt:

    hm .. wie ich gerade merke ist "StarWreck – the Pirkening" draußen … wie wäre es mit nem Review??

    URL: http://www-uk.starwreck.com/index.php

  13. bergh sagt:

    tach auch !

    Der Film ist Ober-Affen-Geil !

    EInfach nur geil.
    Die Tricks sind Weltspitze und die Handlung ist ~
    Dick& Doof treffen Star Trek und Babylon 5.
    Ich habe mich gar köstlich amüsiert.

    @Klapowski, Daniel
    Bitte eine Review.
    Wobei Dir das etwas schwerfallen sollte den der Film an sich ist irgendwie schon tierisch satirisch…….

  14. Gast sagt:

    Das ist kein Amateur-Projekt mehr, man sehe sich nur den Rattenschwanz der End Credits an… geschlagene 7 Minuten.

    Klar ist die tolle Trickkiste positiv anzumerken, aber die Story auf Kindergarten-Niveau … geht das nicht besser!? Vermutlich durften die Macher ihr eigenes Projekt nicht zu ernst nehmen, weil sonst Paramount vorgesprochen hätte. Schade.

  15. bergh sagt:

    tach auch !

    @Gast am 04.10.2005 um 14:18 Uhr
    Vielleicht schaust Du Dir den Film nochmal an und achtest mehr auf die Hintergründe der Story.
    Soviel Doppeldeutiges, sovil staire, soviele liebevolle Andeutungen.

    Endlich wird Checkov (Jackov Muahahahaha) mal als der Trottel überzeichnet, der er eigentlich war.

    Die Gestallt des Imeprators Pirk an sich spottet jeder Beschreibung.
    INFO (Data) ist so staubtrocken im Abgang, daß man schreien muß.

    Und und und und.Soviel Liebe zum Detail hatte nicht mal das X mal teurere ENTERPRIZE . Zu den Babylon 5 Anspielungen kann ich nicht soviel sagen, da ich davon vielleicht 3-4 Folgen gesehen habe und das ist schon ewig lange her.

    Gruss BergH

  16. Gast sagt:

    Hm… ich bin eben von den Charakteren nicht so begeistert gewesen, auch wenn ich besagte Details schon "zur Kenntnis genommen" habe. Für mich hatte die Satire diesen Spaceballs-Faktor: Man will es kultig finden, aber eigentlich sind es nur 100 min grottenschlechter Filmgeschichte.

    Gegenbeispiel Sinnlos im Weltraum: Die Figuren erfahren eine gewisse (Neu-)Charakterisierung, da wird etwas eigenes auf die Beine gestellt.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Brandneues
Gemischtes
Newsletter
Arschiv
Zum Archiv unserer gesammelten (Mach-)Werke.
Büchers
Jenseits der Goetter

Jenseits der Macht