Das ernsthafte Medienmagazin

10 Jahre Zukunftia! – Wir färben das letzte Re-Design um!

Ihr habt es vielleicht schon gesehen: Das neue Design ist fertig und DU damit auch. Ja, Dich meine ich, Du komischer Vogel, der den kaminroten Hintergrund (mit ordentlich Extraruß obendrauf) nur deswegen blöd findet, weil wir 10 Lenze lang total blau waren. Aber wir (= Sparkiller und sein Betatest-Sklave; bitte schlagt meine Augäpfel mit Peitschen!) wollten nun mal endlich eine ANDERE Farbe bekennen! Schließlich haben wir irgendwann im diesem Jahr Geburtstag!

Die weiterhin weiße Schrift hattet Ihr Euch ja explizit von uns gewünscht, doch damit fielen viele neue Hintergrundfarben (Popelgelb, Excelgrau, Zartrosa) leider schon wieder raus. Das dunkle Rot gefiel uns dann aber doch am besten, unterstreicht es doch das geronnene Blut derjenigen, die es wagten, unsere persönlichen Hass-Serien viel zu gut zu bewerten.

Das neue Design soll vor allem eines unterstreichen: Gemütlichkeit, Zusammengehörigkeit, Heimeligkeit, Nerdigkeit. Und wir haben weiterhin den Anspruch, das vollständigste und wahrheitsliebendste Genremagazin zum Selber-Ausdrucken zu sein! Daher haben wir Grafik-Schnickschnack und verwirrende Linkfluten nicht nötig! Alle vernünftigen und ernstzunehmenden Internetbenutzer aktualisieren unsere Seite sowieso einmal täglich und wissen aus dem Eff-Eff, dass wir am 07.07.2008 die Linkspartei im Aufwind sahen.

Zukunftia bis Juli 2011. Ob das neue, „schlankere“ Design etwas für Trekkies ist (*Backen kurz aufpluster*) wissen wir nicht genau, aber wir machen das Neudesign ja schließlich nicht zum Spaß, sondern weil Kollege Sparkiller sonst vor Langeweile seine Wohnung hätte aufräumen müssen…

Um die Lesbarkeit zu erhöhen, wurde zudem der Zeilenabstand deutlich vergrößert, um Euch mehr Raum für eigenen Notizen („Super Gedanke, Klapo! Schon der zehnte in dieser Zeile!“) zu geben. Desweiteren wird es demnächst Klassikartikel geben, die selbstständig aus den Tiefen des Archivsystems aufsteigen und auf der Hauptseite landen. Schließlich ist nichts so kultig wie tagesaktuelle Wortspiele zur Weltpolitik des Jahres 2003!

Aber was gibt es sonst noch Neues zu sagen, um das 10-Jährige Bestehen von „Zukunftia“ (2008) alias „ST-Enterprise“ (2002) alias „STuS“ (2001) alias „ST-Enterprise“ (2001) alias „STuS-Forum“ (1999) alias „Ich habe im Matheunterricht einen lustigen Text in das Heft geschrieben“ zu feiern? Schließlich ist dies schon der x-te Artikel zu einem Neudesign oder Jubiläum… Von groben Falschaussagen wie „Altredakteur Hoffmann kehrt zurück“ ganz zu schweigen. Und auch der 2002 erdachte Gag um den erfundenen Erik Mastermind, der angeblich in unserer Redaktion aushelfen sollte, harrt immer noch einer pointierten Auflösung.

Von daher wünsche ich uns einfach, das alles so bleibt, wie es einst war. Oder geworden WÄRE, wenn wir uns damals ein wenig bemüht hätten.

Diese unautorisiert veröffentlichte Mail beweist es: Altredakteur Hoffmann ist unserer Redaktion noch immer innig verbunden, da sein Alzheimer erfolgreich der Vergangenheit entgegenwirkt, in der wir ihn unentschuldbar gegängelt, rausgemobbt und gedemütigt haben.

Okay, zwischendurch ist Sparkiller zwar im Machbarkeitswahn („DU kannst doch alles! Mach doch mal wieder ein Bluescreenvideo, in das ICH einen netten Hintergrund einarbeite!“), aber derartige Kreationisten-Auswüchse konnte ich bislang mit wahrheitsgemäßen Abwiegelungen begraben:

„Bei meiner Digicam ist das Mikrophon kaputt, die neue Webcam läuft nicht mit Windows Vista und mein Laptop mit Windows 7 ist Gestern kaputt gegangen (Festplatte). Außerdem habe ich die Bluescreen-Decke aus ‚Sol Faktor 2‘ längst an eine notleidende Hundepension abgegeben.“

Doch trotz meiner Versuche, mich vor den Multimedia-Ideen meines Designers in der Redaktions-Geschirrspülmaschine zu verbarrikadieren, konnte ich nicht ALLE Menschenversuche meines persönlichen „Digitaldoktor Mengele“ verhindern… Man sehe sich nur mal DAS hier mit zugehaltenen Augen an:

Klapo, tanze für mich, Königin der Nacht!

Wenn man es genau betrachtet, ist es ein technisches Wunder, dass ich 10 Jahre lang für diese Seite schreiben konnte, ohne dass mir mein Equipment regelmäßig ins Gesicht explodiert.

Ja, sogar einen Podcast hat es einst gegeben! Mit tiefgreifenden Analysen wie „Roddenberry hasste Menschen“ gelang es mir, so tief in das kollektive Unterbewusstsein vorzudringen, dass selbst unser Artikelsystem die Audiodateien nicht mehr wiederfand. – Sparki, könntest Du bitte mal…?

Eins können wir Euch (notgedrungen) versprechen: Zukunftia bleibt der selbe Kackhaufen wie in den letzten 10 Jahren, nur mit schönerem Bewuchs (Gänseblümchen, Löwenzahn, ect.) obendrauf. Und auch, wenn Kollege Sparkiller mit jeden Tag ein weiteres altes Kaugummi auf die Stirn klebt („Sind Motion-Capturing-Punkte. Ich arbeite an einem neuen Videoprojekt mit dir!“), so wird unser Vollpfosten-Fokus immer auf einem liegen: Auf viel zu langen Texten mit viel zu wenig Absätzen zu Filmen/Serien, die von uns viel zu lange ignoriert wurden (zu Recht, da mies)…

Doch ist unser kleines Projekt überhaupt noch zukunft(ia)sfähig? In Zeiten, in denen es mehr YouTube-Videos als Menschheitsereignisse gibt und sogar die Wasserwerke einen eigenen Podcast haben („Hör mal, was da rauscht!“), könnte man auf den Gedanken kommen, dass niemand einen alternden Redakteur (= Klapo) braucht, der auf seinem versteinerten Ex-Chefredakteur (= G.G. Hoffmann) herumhackt, weil der im Redaktionskeller versucht hat, die Modelleisenbahn zur Shuttlestartbahn umzubauen.

Doch ein Blick auf unsere Besucherzahlen beweist: Jeden Tag besuchen Tausende Menschen unsere Webseite, von denen ein winziger Bruchteil keine Chinesen sind oder sich in der Google-Bildersuche verlaufen haben („William Shatner + Brüste“). Dieser Achtungserfolg gibt uns Recht, auch wenn unser kontinuierliches Rechthaben sowieso in den Redaktionsstatuten festgeschrieben wurde.

Das schöne an Zukunftia ist, dass wir den Zuschauer immer wieder überraschen. So wurde beispielsweise Sparkillers mehrteiliger Comic (2008) nicht mehr weitergeführt, weil dies aufgrund der positiven Reaktionen zu naheliegend gewesen wäre. Wir wissen eben, was der Zuschauer will und liefern daher… eine Faust voll mit dem, was es an der Tankstelle sonst noch so gab.

Und vielleicht werden wir tatsächlich ab und an einen kleinen Themenschlenker einbauen, um zu neuen Ufern aufzubrechen. Ich dachte da an Interviews mit Menschen, die mal für einen Fanfilm die Glühbirne reinschrauben durften. Oder Specials zu anderen Themen, die den SF-Freund bewegen. Funny Frisch, Doktor Oetker oder Milka beispielsweise. Auch sinnfreie Gewinnspiele könnte man häufiger bringen. Schließlich wurden wir beim letzten Mal nicht ausreichend für unseren verlosten Amazon-Gutschein angemeckert („Und waaaas ist, wenn ich daaaa nix findeeee?“).

Wie auch immer: Ich danke vor allem Sparkiller dafür, dass er seit Jahren so unermüdlich, unentgeltlich und mit viel Geduld diese Seite aktualisiert und auf einen technischen Stand bringt, der G.G. Hoffmann das Staunen lehrt („Dropdown-Felder? Habe ich auch in der Wohnung! Vor dem Kühlschrank fällt mir beispielsweise immer alles runter!“)

Und zum Schluss danke ich ihm schon jetzt für die außergewöhnlich hübsche Jubiläums-Überraschung, die es in der nächsten Zeit für EUCH und UNS auf dieser Webseite geben wird. Es wird Euch gefallen… müssen! Steht schließlich in unseren Benutzungsbedingungen…

Auch die nächsten 10 Jahre werden wir uns bemühen, nur das Beste aus dem Thema Science Fiction herauszuholen. In Liebe, Daniel Klapowski und Sparkiller (unterhalb des Beckenrandes).


Weitersagen!

Artikel

von Klapowski am 31.07.11 in Intern

Stichworte

, , , , ,

Ähnliche Artikel


Kommentare (27)

  1. Raketenwurm sagt:

    Na da wünsche ich mal alles Gute (also mich weiterhin als Leser), viel Glück (keine Hacker) und Gesundheit (keine Serverausfälle) für die nächsten 10 Jahre.

    Das Weinrot werde ich mir im übrigen aber noch schönsaufen müssen, lässt es doch die weiße Schrift nicht ganz so gut zur Geltung kommen wie Dunkelblau. *nörgelningeldroh*

  2. jabla sagt:

    AUGENKREBS 4.0

  3. Wellington sagt:

    Wein(rot) mach „schlank“?!? Juhu!
    Alles Gute zum Zehnjährigen! Finde euch weiterhin (oder trotzdem) superli-duperli!

    Ps: Klopapier ist alle. Häng mal ne Rolle nach…

  4. Speedomon sagt:

    Super, doll geworden, eins A! Bis auf das Rot. Das sag ich nicht nur wegen dem über die Jahre liebgewonnenen bzw. schöngesoffenen Blau, sondern kann empirisch belegt werden (hab’s mir angeguckt und gedacht: „irgendwie ist’s jetzt ca. 37% schwerer lesbar“ – na wenn das mal nicht als Beleg zählt).
    Aber das soll mal nicht euer Jubiläum überschatten! 10 Internet-Jahre sind ja mindestens 70 Menschenjahre und damit habt ihr alle Trek, SG und Who Serien dieser Welt übertroffen!

  5. Everest sagt:

    Blau gut. Rot doof.

    Happy Birthday.

  6. zhahadum sagt:

    ganz ganz grausam, Respekt für dieses Redesign!

  7. Exverlobter sagt:

    ihr seht kacke aus

  8. bergh sagt:

    tach auch !

    Herzlichen Glückwunsch zum Re-design.
    [würg]

    Und alles gute für das nächste Jubiläum.

    Gruss BergH

  9. Tabularius sagt:

    Freu mich auf die naechsten 10 Jahre mit euch. Design sieht super aus (das Rot allerdings…)

  10. G.G.Hoffmann sagt:

    Es liegt sicher an mir. Aber ich habe den Mehrwert der rechten Menüleiste „Das Neueste“ noch nicht begriffen. Geht es nur mir so oder ist das seit August 2001 das schlechteste „Design“, das die Seite hatte? Ich vermisse den tribblemampfenden Kirk, den dampfhammernden Data und überhaupt die ganzen lustigen Buttons! Vorschlag zur weiteren Reduzierung der Designelemente: grauer Hintergrund, schwarze Schrift: Times New Roman, Schriftgröße 12 – willkommen im Jahre 1994.

    • Sparkiller sagt:

      „Aber ich habe den Mehrwert der rechten Menüleiste “Das Neueste” noch nicht begriffen“

      Das Ding ist u.a. praktisch, weil der Großteil nicht über die Startseite bei uns landet, sondern wie bei den meisten anderen Webseiten via Google. Statt wegzuklicken, liest derjenige auf diese Weise vielleicht direkt weiter.

      Überhaupt kann man auf diese Weise die anderen neuen Texte mit weniger Klickerei erreichen.

      Und gleichzeitig kommen durch den Punkt „Gemischtes“ auch die älteren Sachen nochmal zum Vorschein. Das Meiste hat ja auch Heute noch zumindestens einen Unterhaltungswert.

      Was die lustigen Grafiken angeht, ich bin mir natürlich bewußt, daß das Internet vor allem zum anstarren der immer gleichen Bilder erfunden wurde. (Wobei selbst die Pornoseiten mittlerweile verstärkt auf Videos setzen.) Als Kompromiss wollen wir daher auch demnächst einen eigenen Poster-Shop einrichten. („Tribblemampf-Kirk in DIN-A3 für nur 19,95 plus Porto!“)

      Und als ob die komplett weg sind. Aktuell sehe ich hier eine lustige Trek-Torte, Puppen-Kim Yong Il und Klapo mit einem Klostopfer. Daraus würde RTL doch glatt eine eigene Erfolgsserie machen!

  11. Klapowski sagt:

    Dass Ihr den „Kirkmampf“ so vermisst, ehrt mich besonders, war das doch die einzige Grafik, die im alten Design von MIR stammte. Umso mehr wiegt meine Aussage, wenn ich jetzt sage: „Na und? Isse halt wech!“

    Ich glaube, die derzeitige Irritation entspringt einfach das Gefühl, dass da was FEHLT. Was mit der Qualität des Fehlenden gar nichts zu tun haben muss, wenn es vorher nur lange genug herumgelegen hat.

    So vermisste ich tatsächlich die 5 blauen Mülltüten für die Altkleidersammlung, die ich wochenlang in meinem Schlafzimmer gehortet hatte. Oder kürzlich den Zeitungsstapel auf meinem Wohnzimmertisch (von 2009). Warum auch immer: Man hat irgendwie das Gefühl, man hat ein Loch im Kopp, wenn die liebgewonnene Bananenschale in der Dusche plötzlich entfernt wurde (oder sich rückstandlos aufgelöst hat).

    Und die Artikel am rechten Rand haben schon deswegen ihre Berechtigung, da die in der „Hauptspalte“ jetzt schneller rausgeschubst werden, wenn ein neuer Newseintrag kommt. Und schön wuselig sieht es dadurch auch aus. Sind quasi 8 lustige (wechselnde!) Bilder zum Preis von einem Klapo, der einen Fernseher zerdeppert.

    Und an das Rot werdet Ihr Euch in exakt 6,3 Tagen gewöhnt haben. Darauf verwette ich mein Buch „Küchenpsychologie – Aber bitte mit Sahne“.

    • G.G. Hoffmann sagt:

      Ich wage einmal ganz keck zu behaupten, daß die meisten Besucher Stammleser sind und diejenigen, die über Suchmaschinen auf diese Seite gefunden haben, doch wohl eher von dem einmaligen und außergewöhnlichen Webdesign zum Bleiben bewegt worden waren. Dem Erstbesucher dürfte sich der satirische Gehalt der Seite eher durch das bisherige Design erschlossen haben. Optisch wirkt die Seite auf mich jetzt ziemlich gewöhnlich, um nicht zu sagen langweilig und total sparkiunwürdig.

  12. Klapowski sagt:

    So, Sparkiller hat den Blau-Anteil in dem Rot jetzt mal um 10% erhöht und das Ganze 1-2 Nuancen dunkler gemacht. Besser?

  13. Speedomon sagt:

    Ne, sorry. Das Rot prügelt sich mit der weißen Schrift – in meinem Auge. Aua.

  14. Raketenwurm sagt:

    Nicht wirklich. Ich finde sogar das rotere Rot in Deinem Antwortfeld lesbarer als das Artikelrot.

    Und dem „Und an das Rot werdet Ihr Euch in exakt 6,3 Tagen gewöhnt haben. Darauf verwette ich mein Buch “Küchenpsychologie – Aber bitte mit Sahne”.“ möchte in entgegenstellen, dass ich Jahre lang hochgradig aktiv in den K-Foren war. Dann haben sie das von grau in giftgrün umgefärbt und ein halbes Jahr später war ich dort entgültig weg. Man darf die Macht der Farben nicht unterschätzen. Kannst Du jeden Simon-Spieler fragen.

  15. Z3R0B4NG sagt:

    Na dann gute Verschlimmbesserung zum Geburtstag!

  16. Tabularius sagt:

    Jep, das dunklere Rot ist auch nicht besser.

  17. FF sagt:

    Um euch angemessen zu gratulieren, wollte ich nur sagen, dass die Farbe zwar Scheiße aussieht, aber noch viel schlimmer ist das nervige automatische Aufklappen von Kategorien und Commuuity sobald man mit dem Mauszeiger drüberfährt. Besser wäre es nämlich, wenn es erst aufklappt wenn man auch draufklickt, weil sonst kriegt man ständig den Mist eingeblendet, wenn man ihn gar nicht braucht und das nervt schon nach dem zweiten unbeabsichtlichen Mal innerhalb von 30 Sekunden. Das verursacht bei ständigen Besuch eurer Seite dann einen Nervenzusammenbruch in nur 3 Tagen!

  18. Raketenwurm sagt:

    Ja nun ist der Hintergrund aber ziemlich dunkel…*hihihi*

    Aber eigentlich möchte ich mich mal dem Herrn FF anschließen; das automatisch aufklappende Menü ist doch etwas suboptimal, weil es es auch losgeht, wenn man es gar nicht möchte. Drauf klicken wäre eine Möglichkeit, oder eine Verzögerung einbauen ? Dass es erst aufgeht, wenn man mit dem Pointer 0.7 Sekunden direkt auf der Schrift wartet ?

  19. KojiroAK sagt:

    Wo sind „Pour Quoi Gene“ „Datas Dampfhammer“ „Ernies Sternenflotten ABC“ hin?

  20. Speedomon sagt:

    Also mein Lesbarkeits-Ranking ist bisher:

    1. helles Blau (Kommentarfeld)
    2. helles rot (Klapowski-Kommentar) ex äquo dunkles Blau (Kommentar-Antworten)
    4. dunkles Rot (Artikelstandard)

    – Gegenstimmen?

  21. BigBadBorg sagt:

    So anders sieht es jetzt gar nicht aus. Und da ich farbenblind bin, fällt mir noch viel weniger auf. Fakt ist: Mir gefällts!

    Auf jeden Fall möchte ich mich bedanken! Ich bin jetzt seit einiger Zeit treuer Leser, habe den Feed abonniert und freue mich über jeden neuen Artikel, selbst wenn mich das Thema nicht interessiert. Und durch diese Seite bin ich auf Perlen wie Doctor Who, Moon oder Nummer 6 gestossen, die ich wahrscheinlich sonst niemals gesehen hätte. Und dank dieser Seite habe ich einen grossen Bogen um Star Gate Universe gemacht. Deswegen von mir herzlichen Glückwunsch zum 10jährigen Bestehen!!! Vielen vielen Dank für viele viele tolle Artikel! :)

    Auf die nächsten 100 Jahre!

  22. Speedomon sagt:

    Ja Borg, das sollte man bei der ganzen Nörgelei auch mal sagen: Berman/Piller haben für viel Geld manchmal was richtig Gutes, öfter aber einen ziemlichen Murks gemacht. Klapowski und seine Mannen fabrizieren für nix Geld manchmal was richtig gutes, öfter was… immer noch ziemlich lustiges. Und das seit 10 Jahren!

    (Hab gerade Visionen von einem 90-jährigen Klapowski, umringt von 17 Enkeln. Klein Carrie-Samantha-Charlotte fragt: Bereust du irgendwas in deinem Leben, Opa?
    Klapo: Ja. Ich hätte mein Leben nicht damit verschwenden sollen, NICHT alle Next-Gen Staffeln zu reviewen. Verdammt, wo ist mein Laptop?

  23. Zeo sagt:

    Also das Design bis Juli 2011 hat mir als Trekkie persönlich wirklich besser gefallen. Und wie der Klapo mit einem Vorschlaghammer auf eine alte Glotze eindrischt, in der gerade der furchtbare Hornauer die Zuschauer terrorisiert… wieso nimmt man sowas raus?! Das war wie ein Markenzeichen für diese Seite.

  24. Raketenwurm sagt:

    So langsam wirds; die verkleinerten Aufklappfelder gehen jetzt so schon gut in Ordnung. Was mich nur ein bißchen irritiert, sind diese ganzen Mini-Nachrichten neuerdings; das dazwischen liegende Torchwood-Review hatte ich dadurch anfangs übersehen. Da fehlt irgendie eine Abtrennung…

  25. Tabularius sagt:

    Die Aufklappbuttons finde ich auch sehr in Ordnung, auch der schwarze Hintergrund ist gut (ist da ueberhaupt noch rot drin ?). Die Mininews gefallen mir gut, je mehr Lesestoff desto besser, finde auch sie sind durch das blaue News Zeichen gut vom Rest zu unterscheiden. Alles in allem *thumbsup*

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Brandneues
Gemischtes
Newsletter
Arschiv
Zum Archiv unserer gesammelten (Mach-)Werke.
Büchers
Jenseits der Goetter

Jenseits der Macht