Das ernsthafte Medienmagazin

Steckt das Pädophilie-Virus in Star Trek?

Die Sache ist die: Vor einigen Wochen brachte die Zeitung Los Angeles Times einen Artikel, in dem man Star-Trek-Konsumenten indirekt eine… gewisse… „Marotte“ nachsagte. Nun, wie soll ich es euch vorsichtig erklären, ohne dass ich wütende Bissstellen an unseren Kommentarfeldern erwarten muss? Versuchen wir es einmal so:

… Herr Michael Jackson (schöne Grüße an dieser Stelle) steht sexuell gesehen ja möglicherweise auf… kleinwüchsige Menschen, die parallel dazu eine… gewisse… Differenz zum Mindestlebensalter eines Volljährigen aufweisen. Möglicherweise. Eventuell. Ist gar nicht gesagt. Sicherlich auch gar nicht wahr. Schöne Grüße an dieser Stelle! Auch an die werte Frau Gemahlin!

Puh! Es gibt Themen, bei denen einem selbst als Satireschreiberling noch der Schweiß in der Tastatur schwappt… Lesen amerikanische Anwälte eigentliche deutsche Trash-Satire?

Aber nun weiter mit der Meldung der Los Angeles Times, um die es hier eigentlich geht:

Ein Mitarbeiter einer Spezialeinheit, die in Toronto Sexualstraftäter ausgräbt und dann ihrer gerechten Strafe zuführt (nein, Papa. Nicht die Guillotine!), behauptete nämlich, dass in 4 Jahren alle Kinderschänder bis auf einen Hardcore-Trekkies gewesen seien. Ich persönlich vermute ja, jener „eine“ hatte eine gewisse Affinität zu Star Wars. Warsler unter uns? – Was meint ihr damit, „Das wirst Du gleich schon spüren“?

In einer Ausgabe der „Huffington Post“ befand sich jedenfalls zusätzlich die Behauptung, dass „Star-Trek-Zubehör so routinemäßig in den Wohnungen von Phädophilen gefunden“ worden sei, „dass es ein grausamer Witz im Einsatzraum wurde“.

Nun, abgesehen davon, dass man einfach keine Witze im Dunstkreis von Pädophilie macht, übrigens genauso wenig, wie man auch Scherze über Nazis oder Adolf zu reißen hat, könnte einem Otto-Normal-Gummiohrenträger das eigentlich ganz egal sein.

Schließlich wird auch behauptet, dass viele Autofahrer alkoholisiert Unfälle verursachen, ohne dass der ADAC seine Mitglieder diffamiert seht! Und auch die Bierindustrie beschwert sich nicht über diese unterschwellige Unterstellung, Menschenleben gekostet zu haben… Schließlich sind auf den Flaschen keine Autos abgebildet, höchstens mal eine kunstvoll gezeichnetes Hopfending oder ein debil aussehender Mönch, der wahrscheinlich nicht mal einen Führerschein hat.

Außerdem ist ja auch klar, dass Trekkies überdurchschnittlich fett und träge sind, was aber lange noch nicht dazu führt, dass die ENTERPRISE-Einschaltquoten auf 60% der Amerikanischen Bevölkerung gestiegen wären. Rückwärts funktioniert die Statistik also leider nicht so ganz.

Doch wenn diese Pädophilie-Sache inzwischen sogar von einem Therapeuten aus Los Angeles untersucht wird UND es auf der jeweiligen Lieblings-Trekseite noch dazu gerade keine andere anklickenswerte News an diesem Tag gab (was noch viel dramatischer ist), dreht der Trekkie natürlich am Rad.

Millionen, wenn nicht sogar Tausende von Trekkies fühlten sich durch diesen Zeitungsartikel dann nämlich auch prompt der Pädophilie beschuldigt. Und zwar die vollen 48 Stunden, die ein Nicht-Trekkie diesen Text überhaupt in Erinnerung behalten wird.

“Star Trek macht pädophil? Mir doch egal, ich kann Star Trek nicht leiden!“ – Das nennt man dann wohl einen Gegenbeweis… Vielleicht ist es auch nicht Star Trek an sich, was pädophil macht, sondern vielleicht ist es das dortige Tragen von Pappnasen? Was natürlich nicht heißt, dass Michael Jackson kleine Kinder lieben würde! Im Gegensatz zu Kirk&Co. ist der schließlich freigesprochen worden!

Ellen Ladowski, Kolumnistin bei der Huffington Post und wie jede Frau eine durch Geburt ernannte Psychotherapeutin, hatte immerhin schon Erklärungsmöglichkeiten parat, die nicht mal stimmen müssen. – Obwohl, vielleicht doch. Aber wen juckt das?

„Sexualität ist auf der Enterprise ziemlich ungewöhnlich… Die männlichen Crewmitglieder ignorieren zurückhaltend die sexuell verlockenden weiblichen Crewmitglieder. Es scheint ein stillschweigendes Abkommen zu geben, dass jede sexuelle Beziehung die Einheit der Crew zerstören könnte.“

Nun ja, diese Aussage sollte meinerseits etwas relativiert werden: Erstens beläuft sich die Zahl der „verlockenden Crewmitglieder“ auf gerade mal eines (Jadzia Dax) und bei leichten Formen der Geschmacksverirrung von mir aus auch noch auf Seven, Hoshi und T`Pol. Zweitens wurde die Einheit der Crew wirklich ständig durch bescheuerte oder unüberlegte Beziehungen gestört (Seven-Chakotay, Trip-T`Pol, Neelix-Kes, Worf-Troi, Ezri-Bashir), was kopuliertechnisch in etwa auch dem Sinnlosfaktor in der realen Welt entspricht.

„Spock hat natürlich nicht die emotionalen Vorraussetzungen für eine romantische oder emotionale Beziehung. Es ist leicht, sich vorzustellen, wie ein Pädophiler sich mit seinem halb-menschlichen halb-vulkanischen Charakter, der im Grunde weder männliche noch weibliche Gefühle kennt und in einer Gesellschaft lebt, in der diejenigen im ihn herum andere Regeln zu haben scheinen, identifizieren kann.“

Spock, Data, der Doktor, Tuvok, Odo, Janeway… Der Anteil an Charakteren, der keine Sexualität praktiziert und den Zuschauer deutlich vor weiblichen Kontakten zurückschrecken lässt, ist in der Tat enorm! Wobei auf Biegen und Brechen eigentlich alle von ihnen, selbst Data und Odo, über kurz oder lang ihre Grundkenntnisse in weiblicher Anatomie auffrischten.

Was endgültige Erklärungsansätze angeht, habe ich daher noch viel (oder zumindest ähnlich) glaubwürdige Thesen anzubieten:

– Was sollte das bedeuten, dass jemand wie Neelix, der auch stimmlich Michael Jackson am nächsten kommt, ständig ein Mädchen namens Naomi beaufsichtigen durfte? Ist der hier oft verwendete Terminus „Geschichten erzählen“ hier nur ein Euphemismus?

– Aron Eisenberg, der bei DS9 den Nog spielte, ist 1969 geboren! Ist es da vermessen, zu fragen, warum Jake Sisko über einige Folgen zusammen mit ihm ein Quartier bewohnte? Aus welchen Grund sollte Jake so sehr aus dem Quartier seines Vaters ausziehen wollen? Das ergibt leider keinen Sinn! Es sei denn, der beliebte Captain der Raumstation ist womöglich… – Aber nein, das wage ich mich noch nicht mal auszusprechen!

– Aus welchen Grund wird ein zurückhaltender Charakter wie Picard zum Mentor einer Figur wie Wesley? Und welchen privaten „Nachhilfestunden“ nach Brückenschluss ist es zu verdanken, dass er so schnell einen regulären Platz auf der Brücke bekommen konnte? Wesley jetzt, nicht Picard.

– Wieso sind die laufenden Holodecks von Innen nie verriegelt und verrammelt? Warum kann jeder Fähnrich in der Mittagspause ungehindert auf Holodeck 2 spazieren, wo Riker möglicherweise gerade die Geschehnisse eines Holoromans mit dem Titel „Gina Wild“ nachspielt? Ist diese irritierende Offenheit ein Kontrollmechanismus, um auch völlig von der Norm abweichendes Sexualverhalten überwachen oder ausschließen zu können?

All das weiß ich nicht. Und wenn, würde ich`s nicht sagen!

Ein Bild, das in normalen Zeiten als Chauvinismus von unserer Seite gewertet werden würde, ist nun ein Beitrag zur Aufklärung über das, was die deutliche Mehrheit der Trekkies sexuell wirklich will: Bier, erwachsene Weiber und unsere Wurst nicht länger vor der (weiblichen) Gesellschaft verstecken müssen! Gut, es gilt eine Altersgrenze von 30, aber das werden uns ja wohl selbst unsere strengsten Ankläger nicht vorwerfen, oder?

Wir sehen also: Das potenzielle Futter für weitere Zeitungsartikel liegt bereits vor und jede einzelne dieser Thesen, würden, wenn sie nicht von mir, sondern wirklich von einer großen Zeitung geäußert worden wären, mindestens 25 Kommentare unter diesem Artikel bedeuten. Wenn ich mir die anderen Internetseiten so ansehe, auf denen diese News bereits verbreitet worden ist, so kann ich auch für uns eine zahlenmäßige Leserrückmeldung von ca. 40 bis 50 empörten Posts errechnen. Und das alleine nur bis zu diesem Absatz. Punkt.

Übrigens bietet sich da eine Preisfrage an, bei der man sehr genau lesen muss: Wenn KINDLICHE Gemüter sich SELBER heftigst über Pädophilie ERREGEN, sind die dann schon Pädophile bei der Selbstbefriedigung?

Aber wir wären nicht ST-E.de, wenn wir nicht jede Seite anhören würden. Wenn wir nicht beharrlich bohren würden, bis es wehtut. Denn wir wollen ernsthaft wissen: Was denken die Pädophilen unter unseren Besuchern über das ganze Thema? Sind sie es leid, ständig mit Nicht-Pädophilen und stinknormalen Hetero-, Homo- und Asexuellen in einen Topf geworfen zu werden? Wir verachten sie selbstverständlich für ihr schändliches Empfinden und Treiben, doch die journalistische Pflicht treibt uns dazu, sie dennoch zu fragen, warum (oder warum auch nicht) gerade Star Trek sie auf diesen unseligen Trichter gebracht hat!

Wenn also jemand von Ihnen pädophil sein sollte (das gilt NICHT für unsere 12-Jährigen Zuleser), so haben Sie die Möglichkeit, mit unserer Redaktion ein garantiert anonymes Gespräch zu führen. Abgedeckt durch den Quellenschutz in § 31, Mediengesetz. Späterer Artikel nicht ausgesprochen. – Uns interessiert brennend, warum sie so geworden sind, wieso sie sich partout nicht bei uns melden werden und warum sie nicht schleunigst mit ihren Empfindungen aufhören. Können sie nicht stattdessen einfach an was anderes, Schönes denken?!

Jetzt aber mal ehrlich…

Dubiose Gestalten gibt es bei Star Trek zuhauf. Doch selbst diese sind primär dazu da, um darüber aufzuklären, wie man es vermeiden kann, Opfer eines Verbrechens zu werden: 1.) Nie mit völlig Fremden telefonieren, 2.) Auch nicht mit Personen mitgehen, die Hilfsbedürftigkeit oder eine Behinderung vortäuschen und 3.) nicht jedem aufmachen, der freundlich anklopft.

Da wir einige Hundert Besucher haben, der Anteil von Pädophilen in der Bevölkerung seriösen Schätzungen zufolge ca. 2,5% beträgt (bei Priestern 5-6%), muss leider der eine oder andere unter Ihnen sein. Und für diese gilt ganz eindeutig: Hören sie auf mit dem Scheiß und werfen Sie zumindest ihre ST-Franchiseartikel weg. Lassen sie sich lieber mit Michael-Jackson-CD’s erwischen, um die Psychologen zu beschäftigen!

Das passt zwar auch nicht wirklich zusammen, da Michael bekanntlich nur platonische Beziehungen zu Kindern unterhält und sie nur unter völlig asexuellen Beweggründen zu einer Flasche Schnaps in seinem Himmelbett einlädt… Aber vielleicht müssen wir Trekkies uns dann nicht mit solch blödsinnigen und für das wahre Fandasein abwegigen Themen herumschlagen, die auch einem Satiriker das Genick brechen könnten. Außerdem geht es auf dieser Seite eigentlich ausschließlich um Star Trek, was mit strafrechtlich relevanten Handlungen im Allgemeinen NULL zu tun hat!

Ist doch wahr…

Lesen sie nächste Woche an dieser Stelle den Artikel: „Star-Trek-Folgen aus dem Internet“. Wie sie am besten dran kommen, aber warum wir Ihnen ernsthaft davon abraten!

Dieser Artikel soll weder die Gefahren der Pädophilie verharmlosen noch sich über das Schicksal der Opfer lustig machen. Wir klären Sie lediglich (mit leichten Ansätzen von Humor) auf und klären Sie, so denn gewünscht, auch gerne ein wenig ab. Sollten sie trotzdem damit ein Problem gehabt haben, so schreiben Sie bitte eine Mail an: ingo-appelt@witzbold.de . Danke!


Weitersagen!

Artikel

von Klapowski am 27.08.05 in All-Gemeines

Stichworte

,

Ähnliche Artikel


Kommentare (19)

  1. ted_simple sagt:

    Das Bild mit den barbusigen Frauen ist urkomisch und macht mich irgendwie heiß(hungrig)!

    Doch ich schieb's auf meinen Magen,
    denn der könnte was vertragen!

  2. Kaba sagt:

    Ja, die zwei urtypischen Vorzeige-Bayern-Trachtenweiber sind wohl so ziemlich das,was die meisten Amis sich vom Oktoberfest erwarten.
    Selbst die Kinderlieben(den). Weshalb die dann da wohl auch nicht hingehen werden oder?
    Was ja wiederum folgerichtig heißen müsste auf dem Oktoberfest dürften sich keine (ach so pädophilen) Trekkies befinden.
    Also bleibt doch nur noch eins zu tun um den absolut schlüssigen Gegenbeweis zu der Trekkie-P.-Theorie (gelesen Trekkiepietheorie) anzutreten: Mit der versteckten Kamera zum Fest und wenn sich auch nur ein einziger amerikanischer Trekkie dort befindet dürfte die Sache doch wohl geklärt sein!

  3. nakedtruth sagt:

    Ich hack jetzt mal auf einem Halbsatz rum und ignoriere wie üblich den restlichen Artikel?

    Warum darf man über Nazis und Hitler keine Witze machen? Ich finde es gibt darüber viel zu wenig Witze und Verarschungen, mir fällt als Film nur "Der grosse Diktator" (GENIALER FILM) und der recht lahme "Sein oder nicht sein" von Mel Brooks ein.

  4. Kaba sagt:

    Angesichsts der Tatsache, dass die zweite Hälfte eben jenes Halbsatzes besagt, man solle über Pädophilie keine Witze machen UND in einem Artikel steht der genau das tut – erklärt sich doch irgendwie von selbst… oder so. Irgendwie.
    Ausserdem gibts meiner Meinung nach schon genug Hitlerwitze, bei den Amis wird damit nicht gespart (siehe am besten meine Lieblingsnachrichtensendung "Daily Show with Jon Stewart").

  5. hoki sagt:

    Heil Kräuter!

    Ich wage mal den ganz grossen Wurf, um diese ganze Diskussion mit einem einzigen Schlag ad absurdum zu führen! (Im Deutschunterricht habe ich so bedeutungsschwangere Satzkonstruktionen nie hinbekommen, an dieser Stelle schöne Grüsse an A. Koster)

    Des Rästels Lösung ist;

    Zeitungen müssen nicht immer Recht haben!!!!

    Kurz, simpel, prägnant.

    Das der Durchschnittsamerikaner nichtnur (Geo)Politisch und Kulinarisch ganz gewaltig einen an der Waffel hat, ist doch wohl bekannt. Wenn dann ein verarmter StarWars Hardcore-Fan gezwungen ist, sich als Journalist in einer Kleinstadtpostille quasi zu prostituieren, um sich die teuren Ü-Ei Importe aus Europa zu leisten (weil lustige SW Figuren drinne), dann muss der einfach irgendwie seinen Frust kanalisieren und dann zieht er über uns arme Trekkies und Trekker her. Wenn er auch noch an schlapper Nudel leidet oder seine einzige Freundinn AKnes heisst, dann isses passiert.
    Thats it.

    Faszinierenderweise kann ich sogar einen Beweis zu meiner "Zeitungen haben nicht immer Recht" These bringen, die sogar Themenbezogen ist. So hat sich nämlich sogar der von mir Angebetete Spiegel (*andächtigniederknie) geleistet, quasi beiläufig, Stargate als "Zeitsprung-Klamotte" zu bezeichnen. Nachzulesen hier: http://www.spiegel.de/kultur/kino/0,1518,371071,00.html .

    Die Wahrheit liegt also weiterhin aufm Platz und man sollte nicht alles glauben was man irgendwo liest. Selbst das was hier steht sollte man nicht immer glauben. Du weisst schon was ich meine, ich meine genau DICH! (*mitfingeraufBildschirmzeig)

  6. Gast sagt:

    Das offensichtlichste hat der Autor doch übersehen: Wie alt ist Neelix Freundin, Kes, gleich nochmal? 3 Jahre? Von wegen unterschwellige Pädophilie…Holzhammer!!!

  7. must sagt:

    jo ,mein Gott , ich schäme mich ein bekennender Trekkie zu sein , noch dazu ein weiblicher …*gehintherapie* bye

  8. Gast sagt:

    Ich würd mal sagen , das ist ein dummer Zufall. Man kann immer zuviel interpretieren, wenn mans nur lange genug versucht.
    Bei http://www.star-trek-religionen.de gibts auch ne Diskussion darüber, ob ST generell sexistisch ist, weil das Wurmloch bei DS9 ja ner Vagina gleicht und die Station eine Zange ist… *räusper*
    Noch Fragen? Keine. Gut so!

    Trotzdem, ein schöner Artikel, der diese Absurditäten mal klar stellt.

  9. KERNELpanic sagt:

    Eben. Gebt mir einen gutbezahlten Job als Jounralist und mit etwas Zeit beweise ich klar und ohne Wiedersprüche dass alle Hunde 3 Schwänze haben.

  10. Gast sagt:

    Widersprüche schreibt man ohne "ie"..
    *einegeschmiertbekomm*
    Danke, die hab ich verdient :/

  11. Raketenwurm sagt:

    Es gibt Gerüchte, daß noch mehr vollkommen andere Dinge von der Polizei entdeckt wurden, als man die Pädophilen hochgenommen hat. So hatte z.B. jeder (außer einer) Brot in seinem Haushalt. Daraufhin beauftragte man sogar mehrere Psychologen, dieses Phänomen zu untersuchen. Leider erlitten sie alle Nervenzusammenbrüche, als sie bei ihrer Studie feststellen mußten, daß sie selbst Brot in ihrem Haushalt hatten. So konnte dieses Rätsel bis jetzt noch nicht gelöst werden. Sollten aber tatsächlich in dieser Sache noch Zusammenhänge aufgedeckt werden, dürften wir in Deutschland einen neuen Skandal haben – wird doch unser Kinderfernsehen von einem Brot moderiert.

  12. KERNELpanic sagt:

    *lol* Ebenfalls vorhanden waren in allen (!) Wohnungen fließend Wasser sowie ein Bett…

    Übrigens, um die wahren Padophilen im Forum zu decken möchte ich mich hier gleich als einer outen. Damit wäre die Quote ja bereist übererfüllt.

    Nein, im Ernst, mein letzter Kontakt auf dieser Ebene war mit immerhin einer 16jährigen! Das ist aber im Grunde nicht verwunderlich, war ich damals doch erst 18.

  13. Supamarioana sagt:

    Mein Gott Leute! Diese Brot-Nummer hängt mir schon seit 9-11 zum Hals 'raus!
    Natürlich kann sein, dass so ein Pädo ein eher zurückgezogenes Leben führt, das er durch "Ersatzfamilien" und "Ersatzwelten" auffüllt. So eine Welt kann natürlich ST bieten: In fast jedem Land gibt es einen Sender auf dem täglich oder zumindest wöchentlich ST läuft.
    Das hat dann aber eher etwas mit zurückgezogener Lebensweise von Pädophilen zu tun, als damit, dass Trekkies zu Kinderschändern werden.
    Dieser Rückschluss ist genau so hirnrissig, wie der Vergleich "Computerspieler – Amokläufer"

  14. hotzenplotz sagt:

    Öh. Geht ja bei Statistiken wohl weniger um Ursache-Wirkung Beziehungen. Wer das behaupten würde … also entweder lügt er, oder hat keine Ahnung von dem was er sagt. Soll beides recht oft vorkommen :-)
    Statistiken sind nicht deshalb so übel weil sie eben einfach übel sind, sondern weil so viele Leute nicht checken was sie bedeuten, und so viele andere, die das sehr wohl begreifen aber fiese Schweine sind aber auch sehr genau wissen dass es so viele gibt die es nicht begreifen…
    Wobei die die öffentlich Scheisse erzählen durchaus in beiden Gruppen anzutreffen sind.
    hotz'

  15. Ich glaube es gibt viele volljährige FRAUEN von denen sich in der pupertät befindlichen minderjährigen gerne mal durchpädophielen lassen. Beispielsweise die geile „Kates Playground“, „Salma Hayek“, „T‘ Pol“, Heidi Klum“, „Angelina Jolie“, „Yvonne Catterfeld“, „Shakira“, „Rihanna“ usw. usw.

    Also reicht die Liste von Jungen minderjährigen, die es gerne mit DIESEN FRAUEN HIER treiben würden.

    PS:
    Ihr könnts mir glauben oder nicht, mit ersterer habe ich es bei einem Urlab in Toronto, Kanada getrieben.

  16. bergh sagt:

    tach auch !
    Und an früher Ejakulatioon scheints Du auch nicht zu leiden, denn Dein Post kommt reichlich spät. ;)

    SCNR

    Gruss BergH

    BTW: Alle Pädophilen neigen dazu Luft zu atmen.
    Das sollte verboten werden.

  17. manatos sagt:

    Servus!

    hmm, ich kann von asexualitären Tendenzen oder pädophilischer Prädestination weder bei Trekkies und Trekkern noch bei den vorstehenden StarTrek’s feststellen, ich war mit zarten 10 jahren bis überbeide Ohren Counselor Diana Troy verfallen und habe keine einzige ST:NG-Folge verpasst… Auch das hier erwähnte „Keine Hitler-, Nazi-, und dritte Reich-Witze“ wurde ja inzwischen durch einen eben solchen Artikel ad absurdum geführt. Wenn mir jetzt noch einer erklären würde, warum sich die Amis damals auf diese Art und Weise wieder einmal um ein Thema zu einer Sache, die nicht mal Fachleute verstehen geschert haben anstatt sich um den Dreck vor der eigenen Haustür zu kümmern ohne die allgemein beliebte Panikmache fortzuführen dann bin ich diesem jemand zu großem Dank verpflichtet.

    MfG
    Cpt. Manatos
    NCC 30580 Mantan

  18. Riccardo sagt:

    Bleibt die Frage offen: Sind StarTrek-Fans therapierbar? Ist eine StarTrek bzw. StarWars Affinität angeboren oder erworben? bzw. kann ein StarTrek-Fan in einen StarWars-Geek umtherapiert werden?

  19. Raketenwurm sagt:

    Sind StarTrek-Fans therapierbar ? – Ja. Man muß ihnen nur die Serie Enterprise vorspielen, alle vier Staffeln am Stück, und schon ist denen jegliche Lust an Star Trek vergangen.
    Zur zweiten Frage: – Star Wars wird erworben, Star Trek Affinität ist angeboren
    Kann ein StarTrek-Fan in einen StarWars-Geek konvertiert werden ? – Natürlich. So viele Unterschiede gibt es zwischen Neelix und Jar Jar Binks nun auch nicht. Der Trekkie muß nur akzeptieren, daß Laserstrahlen eine begrenzte Reichweite haben können.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Brandneues
Gemischtes
Newsletter
Arschiv
Zum Archiv unserer gesammelten (Mach-)Werke.
Büchers
Jenseits der Goetter

Jenseits der Macht