Das ernsthafte Medienmagazin

Neue Mini-ST-Serie möglicherweise schon 2006?

Wie schön, wenn einem Kommissar Zufall hilft!! In der offiziellen monatlichen Mitgliederzeitschrift der Actors-Guild (so eine Art Gewerkschaft für amerikanische Schauspieler, in der mehr als 2/3 aller Darsteller organisiert sind) wurde Karla Droege in der Rubrik „One of us“ vorgestellt und plauderte dort vertragswidrig über ihr Engagement bei einem zukünftigen ST-Projekt, welches noch für mindestens 2 Monate geheim bleiben sollte.

Erstaunlicherweise dauerte es ganze 2 Tage, bis die für Filmemacher wöchentlich erscheinende Fachzeitschrift „New Media“ dies in einer kleinen Newsmeldung aufgriff. Sofort machten sich einige Hollywood-kundige Trekker auf und recherchierten einen weiteren Darsteller für dieses Projekt, nämlich Greg Thompson.

Für Insider (und die Trekkies sitzen ja überall!) ist es im filmtechnisch völlig durchorganisierten Amerika kein Problem, anhand einer Datenbank zur Einkommenssteuerpflichtigkeit (in Amerika steckt der Datenschutz in den Kinderschuhen!) diejenigen Schauspieler herauszufiltern, die sich genau zusammen mit Droege und Thompson für den gleichen Zeitraum als arbeitend gemeldet hatten.

Als dann auch noch ein nur für Großaktionäre bestimmter Geschäftsbericht aus dem Hause Paramount auftauchte, in dem die folgenden Details einer neuen Mini-Fernsehserie aufgelistet waren, konnten die Schauspieler sehr leicht den Figuren zugeordnet werden. Das hier aufgelistete Projekt steht mit einer Wahrscheinlichkeit von ca. 60-70% fest, Vorverträge (mit den üblichen Ausnahmeklauseln) wurden bereits unterzeichnet! Paramount und seine Ableger kündigte sofort nach der Veröffentlichung der Daten (16.08.05) eine Unterlassungsklage gegen die entsprechenden Printmedien an, welche aus unserer Sicht jedoch juristisch wenig Aussicht auf Erfolg haben dürfte.

Alle Magazine stoppten daher die Planungen bezüglich einer Titelgeschichte zu dem Thema Star-trek-Miniserie, um es sich mit dem mächtigen Konzern (und gleichzeitig Werbekunden) nicht zu verscherzen. Auch die 5 großen ST-Internetseiten wurden sofort abgemahnt, diese News nicht zu veröffentlichen. Ein für Paramount-Verhältnisse – immerhin ging der Konzern bisher sehr kulant mit den ST-Fanveröffentlichungen um – bislang einmaliger Vorgang!

Warum aus der Sache ein solche Geheimnis gemacht wird, ist mir persönlich unverständlich. Zumal diese Daten für jeden, der ein paar Stunden Zeit investiert, doch noch irgendwie über das Netz oder die Kurzartikel der beiden obigen Printmagazine abgefragt werden kann, wenn es dort auch schwierig sein dürfte, an das (Original-)Material zu gelangen…

Aber los geht’s…

Die folgenden Infos fassen den aktuellen Kenntnisstand zusammen:

– Das Ganze spielt 3 Jahre nach dem Ende von Nemesis.

– Ein kleiner Teil des Pilotfilms wird dabei in Kambodscha gedreht. Eine gute Wahl, wie wir finden! (siehe Bild unten)

– Es werden erst mal nur 10 Folgen gedreht und am amerikanischen Publikum getestet. Ziel ist es, herauszubekommen, inwieweit noch Interesse an Star Trek besteht. Und speziell an diesem Stoff.

– Rick Berman ist auch weiterhin beratend mit von der Partie, doch soll ein bisher noch unbekannt gebliebener neuer Leiter den Drehbuchautoren vorstehen. Manny Coto stand wegen anderen Verpflichtungen nicht zur Verfügung. Gerüchte von der Rückkehr von Ira Steven Behr (DS9) können aber noch nicht bestätigt werden.

– Die ersten Folgen werden enorm preisgünstig produziert werden. Da man nicht so richtig damit rechnet, dass diese Serie überhaupt produziert wird, werden die Kosten für den notwendigen Bau der Schiffskulissen und des Pilotfilms über weitgehend fehlende Effekte in den nächsten 9 Folgen hereingeholt werden. Im Schnitt sollen die 10 Folgen nur ca. 60% der zuletzt gelaufenen Enterprise-Folgen kosten. Dies ist auch deswegen möglich, da vorerst in Studios in Kanada gedreht wird.

– Das Ganze ist ein Experiment mit ungewissem Ausgang. Dass die Kosten mit den 10 Folgen wieder eingespielt werden können, gilt dem Studio als sicher, jedoch ist der ganze Aufwand an sich schon als Risikoinvestion zu betrachten.

– Die Zusammenfassung der ersten 3 Folgen lesen sich bereits als ungewöhnlich düsteres Charakterdrama, der eine Gefahr von Außen fast völlig abgeht. Es ist die Rede von einer Krise an Bord, als die Beraterin mit dem Captain anneinandergerät. In der dritten Folge gelangt die Crew auf einen Planeten, der von den fremden Wesen (mehr dazu weiter unten) künstlich erschaffen zu sein scheint.

– Gezeigt werden soll das Ganze frühestens im Frühjahr 2006, zu dem Zeitpunkt also, an dem reguläre TV-Serien ja allgemein auch starten.

– Der Fokus liegt auf einer Handlung, die sich ca. zu 60% mit einer großen Rahmenhandlung beschäftigt. Es geht um einen kaum erforschten Abschnitt der Galaxies, in dem seltsame Legenden der dortigen Völker von einem Volk kunden, das dort vor Millionen von Jahren gelebt haben soll. Mein persönlicher Tipp: Vielleicht das Urvolk, welches alle anderen Völker sozusagen erschaffen hat und einst in TNG vorgestellt wurde?

– Die Sternenflotte soll düsterer als bisher gezeigt, die Motive der einzelnen Figuren und Institutionen lange im Unklaren gelassen werden. Diese (Mini-)Serie ist ein Experiment mit der menschlichen Psyche, weniger Effekthascherei. Womöglich noch eine Stufe weiter als DS9?

– Der Arbeitstitel des Serie lautet momentan „Frontier“, was aber wohl nicht der letztendliche Name sein wird.

– Am Ende der ersten 10 Folgen sollen einige Rätsel bereits aufgelöst werden, so dass dies ein befriedigendes Ende des Minidramas darstellen kann. Allerdings sollen dort nur 30% des Gesamtgeheimnisses gelüftet werden, um genug für den Rest der Serie zu haben, sollte sie doch ein unerwarteter Erfolg werden.

Oh, schönes Kambodscha! Deine Tempel, deine Ruinen! Oh, Kambodscha, mein! Vor nicht allzu langer Zeit noch Spielwiese des blutigen Diktators Pol Pott, schickt sich das Land nach Neuseeland nun möglicherweise an, eines der schönsten Schauplätze für phantastische Filmunterhaltung zu werden?

Captain Horatius Gardner

Ein Mann mit einer außergewöhnlichen Karriere: Er arbeitete sich an der Akademie mit Zielstrebigkeit und Beharrlichkeit so derartig schnell hoch, dass er bereits mit 30 Jahren sein erstes Kommando als Commander eines Forschungsschiffes zugesprochen bekam. Bis dahin galt er unter seinen Vorgesetzten noch als Geheimtipp für einen schnellen Aufstieg zu einen der jüngsten Captains in der Sternenflotte. Von Ehrgeiz zerfressen, versuchte auch Horatius, diesen Erwartungen gerecht zu werden und zerbrach schließlich daran. Während einer Forschungsmission im Betaquadranten verfiel er in schwere Depressionen und stellte alles in Frage, was ihm je wichtig gewesen war. Bei einer Außenmission auf einem Planeten mit freundlichen Wesen einer niedrigen Zivilisationsstufe (die Drakoner) verließ er schließlich die Crew und schloss sich den Einheimischen an, bei denen er dann 8 Jahre seines Lebens verbrachte…

Der Pilotfilm beginnt mit seiner Entdeckung eines außerirdischen Artefakts im Dschungel, welches mehrere Millionen Jahre alt ist und aus einem rätselhaften Material besteht. Dieses lässt darauf schließen, dass jenes Volk der heutigen Menschheit schon damals um Tausende von Jahren überlegen war. Daraufhin nimmt Gardner widerwillig Kontakt zu der Sternenflotte auf, die ihn sogleich in den Dienst zurückbittet, um weiteren Spuren dieses verschollenen Volks in diesem Sektor auf die Spur zu gehen… Seine 8 Jahre bei dem fremden Volk, welches interessante Legenden zu berichten hat, scheint ihn auf irgendeine Weise für diesen Job zu prädestinieren.

Gardner, der sein Leben und Denken durch das Leben bei den Drakonern völlig verändert sieht, ist nach kurzem Zögern Feuer und Flamme. Spürt er doch, dass sich hinter der Sache etwas sehr Großes verbirgt… Doch warum wurde gerade er, ein halsstarriger Aussteiger, ausgewählt? Hat die Sternenflotte noch andere Pläne oder Erwartungen als sie es zugeben will? Weiß sie gar schon mehr über das Artefakt und das Volk, welches dahinter steht?

Meinung: Ein Einzelgänger, der aufgrund einer spontanen Laune 8 Jahre außer Dienst war? Ein riskantes Konzept, das man schon sehr glaubwürdig rüberbringen muss, soll es denn wirklich funktionieren!

Schauspieler: Greg Thompson, geb. ???, Filme:

– Dark Remains (2005) (post-production) …. Allen
– Psychopathia Sexualis (2005) (post-production)
– Warm Springs (2005) (TV) …. Photographer

Commander Sarah Forsite

Kind eines englisch-schottischen Ehepaars. Nach dem Tod ihres Vaters lebte sie mit ihrer Mutter viele Jahre auf Ganeb IV, ein kargen Planeten, der vorwiegend von 20.000 streng buddhistischen Siedlern bewohnt wird. Eine unbekannte Reaktion im Inneren des Planeten ließ diesen innerhalb von wenigen Tagen auseinanderbrechen. Nur wenige Siedler – unter anderem sie – verließen ihn rechtzeitig. Mit den Jahren forschte sie auf eigene Faust und war sich irgendwann sicher, dass die Zerstörung des Planeten künstlich herbeigeführt wurde. Doch sie stößt mit ihren Daten auf Seiten der von ihr kontaktierten Wissenschaftler auf taube Ohren und wird wegen ihrer fehlenden geologischen Vorbildung nicht ernst genommen…

Sie fühlt sich vom ersten Moment an seelisch mit dem Captain verbunden, sind sie doch beide eine Zeit ihres Lebens desillusionierte Einzelgänger gewesen. Keimt da später eine Beziehung oder zumindest ein durchgängiges Prickeln, wie schon bei Chakotay und Janeway? Vielleicht sogar in spannend??

Meinung: Solange Frau Forsite ihre Mitmenschen nicht mit buddhistischen Phrasen füttert, wie einst Chakotay mit seinen Indianischen Tagträumen, könnte man etwas daraus machen! Hoffen wir nur, dass der Wirbel um die vertragswidrige Enthüllung der hübschen Schauspielerin nicht noch die Suppe versalzt!

Schauspielerin: Karla Droege, geb. ???, Filme:

– Sorry, Right Number (2005) …. Dawn
– Return of the Jackalope (2005) …. Liz Smith
– Last Goodbye (2004) …. Janice Morgan
– Big Fish (2003) …. Ed`s Mother

Beraterin/Beobachterin Amanda van der Beek

Holländerin. Eher reserviert und zurückhaltend. Arbeitete früher als Beraterin im Stab des Präsidenten der Erde. Selbst viele Sternenflottencaptains hatten mit weniger außerirdischen Regierungen zu tun als Amanda in den 10 Jahren ihrer Dienstzeit. Sie begann als ambitionierte und aufstrebende Frau, welche die Prinzipien der Föderation hochhielt und ihren Beitrag leisten wollte. Doch sogar in einer solch scheinbar unfehlbaren Regierung wie die der zukünftigen Erde ist moralisch nicht alles so, wie man es sich wünscht: Sie kündigt daher nach einem einschneidenden Erlebnis, was sie nur widerwillig gegenüber der Crew bestätigt. Über Details will und kann sie aus Geheimhaltungsgründen nicht sprechen.
Den Job als Beraterin der Sternenflotte erhielt sie, nachdem sie mit ihrer Zwillingsschwester, Captain eines Frachters, einen Trip an die Randzonen des Quadranten unternahm. Sie erkannte, dass diese unberührten Weiten mit all ihren Wundern das ist, was sie sich eigentlich wünscht und gelangt mit der Hilfe einiger Fürsprecher aus früheren Zeiten mühsam in die Sternenflotte, als sie es darauf anlegt.

Sie ist ein starker aber auch in sich ruhender Charakter, vergleichbar am ehesten mit Picard. Es scheint so, als könnten viele Dinge, die sie weiß, für den Rest der Mission noch wichtig werden… Oder ist sie gar eine Spionin der Erdregierung? Steckt gar die Föderation in etwas drin, was die Crew jetzt noch gar nicht verstehen kann?

Sie traut dem Captain nicht und macht ihn bereits im Pilotfilm darauf aufmerksam, dass sie es für ein Unding hält, dass er nach seiner 8-jährigen Abwesenheit zurück in den aktiven Dienst geschafft hat. Sie lässt ebenfalls durchscheinen, dass sie nicht nur als Beraterin an Bord ist, sondern ihr Wort gegenüber dem Sternenflottenkommando ungewöhnlich viel Gewicht hat, sollte der Captain sich als nicht geeignet erweisen.

Meinung: Ein interessantes Konzept, eine Beraterin (traditionell haben diese Personen ja nicht viel zu melden) mit einer dunklen Vergangenheit auszustatten und quasi als inoffizielle Zwischeninstanz der Sternenflotte einzuführen. Da kann es noch brodeln!

Schauspielerin: Debbie Letteau, geb. 27.06.1956, Filme:

– North Country (2005) (post-production)
– „Into the West“ (2005) (mini) TV Series
– A Shining Season (1979) (TV) (uncredited)

Schiffsärztin Dr. Zraak

Wohl die größte Überraschung der Figurenkonstellation: Sie ist vom Volke der Vorta!! Sie wurde während des Dominion-Krieges als einzige Überlebende eines abgestürzten Jem-Hadar-Schiffes gefunden. Sie sollte als Klon ihre Vorgängerin ersetzen, doch die Übertragung der Erinnerungsdaten war noch nicht eingeleitet. So hat sie zwar die typischen angeborenen Vortaeigenschaften (Verhandlungsgeschick, Höflichkeit, allerdings auch ein Fehlen von Kunstverständnis und Ästhetik), aber nicht deren moralischen Werte. Da Vortaklone innerhalb von Tagen ihre Vorgänger ersetzen können, wachsen sie schnell und lernen ebenso flink aus ihrer Umwelt. So fühlte sie sich nach Wochen schon mehr als Mensch, auch was die moralischen Eigenschaften angeht.

Mit den Wertvorstellungen des Dominion konnte sie nie etwas anfangen, was während ihrer 2 Jahre in einem abgeschotteten Forschungskomplex der Sternenflotte auch zu ihren Beobachtern durchdrang, die zu ihr, nach anfänglicher Vorsicht, ein gutes Verhältnis aufbauten. Fernab von der Welt dort draußen, begann sie jenes Wissen zu verschlingen, das sie tagtäglich umgab: Medizin. Schon nach wenigen Jahren hatte die den Wissenstand eines Sternenflottenarztes erlangt. Da man inzwischen nicht mehr davon ausging, dass sie in irgendeiner Art und Weise gefährlich war, war es ihr durch das rekordverdächtiges Bestehen sämtlicher für angehende Mediziner üblicher Tests möglich, innerhalb von 10 Jahren vom Findelkind zur besten Sternenflottenärztin aufzusteigen.

Doch soll ihre Vergangenheit und ihr genetisches Erbe doch noch Thema der Miniserie werden…

Meinung: Super! Klasse! Mehr davon! Einstige Kontrahenten, die zur Sternenflotte konvertieren! Das war auch schon das Konzept, das Worf anfangs so aufregend erscheinen ließ! Für mich jetzt schon der interessanteste Charakter – Auch wenn hier schon auffällt, das sämtliche Mitglieder der Crew einen Teil ihres Lebens als Einzelgänger oder Außenseiter verbracht haben. Aber da gibt es ja auch noch den nächsten Kandidaten…

Schauspielerin: Kari Wuhrer, geb. 28.04.1967, Filme:

– „Swamp Thing“ (1990) TV Series …. Abigail (1991-1993)
– Beastmaster 2: Through the Portal of Time (1991) …. Jackie Trent
– The Adventures of Ford Fairlane (1990) …. Melodi
– Fire with Fire (1986) …. Gloria

Wissenschaftsoffizier Krang:

Ferengi! Und was für einer! Sein mitunter sogar selbstironsicher Humor bringt die richtige Würze in den Crewalltag! Es gelingt ihm, fast jede Situation mit einem knurrigen, trockenen Kommentar zusammenzufassen! Als Jüngstes von 12 Kindern hat er seiner Aussage nach gelernt, das Leben mit Humor und sich und andere nicht so wichtig zu nehmen. Wahrscheinlich ist es diese ironische Distanz auch zu vielen typischen Eigenheiten der Ferengi, welche ihn eher untypisch für sein Volk erscheinen lässt. Und: Er feiert gern! Außerdem verbindet ihn als eher ungewöhnlichen Außerirdischen in der Sternenflotte schnell eine Freundschaft mit Dr. Zraak!

Meinung: Hier wird ein schwerer Schritt gemacht! Quark war „nur“ ein Barkeeper und hatte somit die Handlung nicht zu tragen, was seinen witzigen Part als Bonus der Serie erscheinen ließ. Einen Ferengi in derart wichtiger Position hat man jedoch noch nicht gesehen. Kann das funktionieren??

Schauspieler: James Wilder, geb. 05.08.1968, Filme:

– Mind Games (2003) …. Brian Reeves… aka Something Borrowed (USA)
– Man of the Year (2002/I) …. Vaughn
– Knight Club (2001)

Ingenieur Xiao Il Wang

Noch keine Informationen verfügbar

Schauspieler: Dana Lee (I), geb. ???, Filme:

– Baby (2005) (filming)
– The Honeymooners (2005)
– Narc (2005) (VG) (voice) …. Fake Inspector Lau

Gesamt-Fazit: Alles in allem klingt das doch sehr interessant! Star Trek kommt back! Andersiger, düsteriger und DS9-iger als je zuvor! Mich zumindest faszinieren die bisherigen Daten sehr und hoffe sehr, dass das Projekt tatsächlich verwirklicht wird! – Viva la Star Treka!


Weitersagen!

Artikel

von Klapowski am 17.08.05 in Star Trek

Ähnliche Artikel


Kommentare (47)

  1. Gast sagt:

    Erster!

    Und konstellationsmäßig sieht die Serie ja echt interessant aus. Nicht so unerträglich durchamerikanisiert wie ETP, bleibt jedenfalls zu hoffen. :)

  2. Gast sagt:

    hm also ich wär voll dafür:
    +düster
    +Storyarc
    +kein (wenig) Berman – was soll da schief gehen? :)

    Anubiz

  3. Jonas Wagner sagt:

    Definitiv Fake. Wenns keine News gibt erfindet man halt seine eigenen.

  4. hoki sagt:

    "Die Tatsache das es keine Beweise gibt beweist lediglich das diese vernichtet worden sein müssen."

  5. KERNELpanic sagt:

    Beweise gibt es keine, Indizien jedoch einige!

    Zuerst einmal liegt zwischen diesem und dem letzten Artikel ein relativ langer Zeitraum, was auf umfangreiche Recherchen hinweist. Was es an Zeit kostet sich eine interessante, andersartige Handlung auszudenken weiß wohl jeder der schon mal versucht hat sich eine Star – Trek – Staffel aus den Fingern zu saugen.

    Außerdem ist diese Handlung viel zu unmainstreamig als dass Rick Berman daran auch nur als Putzkraft teilgenommen haben könnte. Vorta, Außsteiger, glaubwürdige Agentenkrimis (VOY lässt grüßen – ich sage nur Marquis) – und das alles nach ENT?

    Auch der Quoten-Japaner am Ende, über den noch keine Informationen verfügbar sind, kommt doch wie gerufen. Wenn über ihn noch keine Informationen verfügbar sind dann MUSS der Rest doch stimmen, oder?

    Schließlich vermisse ich in diesem Artikel dem Klapowski-Zertifizierten bittersüßen Humor. Wo bleibt die herbe Kritik, schließlich ist man hier doch erst zurfrieden wenn man kreuzunglücklich ist.

    FAZIT: Roddenberry möge mir vergeben wenn ich falsch liege, aber das hier ist Klapowski, nicht Paramount. Trotzdem: Weiter so. Lieber werde ich ordentlich verarscht als wieder ohne neuen Artikel abziehen zu müssen.

  6. Gast sagt:

    Eine Neue Star Trek Serie?
    (Strick weg leg…)
    Juhu mein Leben ist gerettet!

  7. Gast sagt:

    Vielleicht Klapowskis ST-Traumprojekt?
    Dabei funktionieren Miniserien doch meist gar nicht.

    Frei zitiert:
    "Ich traue keinem Artikel den ich nicht selbst geschrieben habe!"

  8. Gast sagt:

    Mönno, Klappi! Du biss so gemein! Beinahe wäre ich drauf reingefallen!

  9. Gast sagt:

    Wenn es stimmt, (kann ja sein……….. vielleicht……… okay, wem versuche ich hier was vorzumachen……) dann: Juhuu.
    Wenn es nicht stimmt, dann möchte ich hiermit offiziell dazu aufrufen, nach Amerika zu fahren und die zuständigen Produzenten solange zu bedrohen, bis sie sich entschließen dieses Projekt durchzuziehen.

  10. Gast sagt:

    Jeder der das glaubt, hat zuviel in die Ent-DVD-Box gebissen. So eine Story mit solchen Charakteren kann sich jeder drittklassige FanFiction-Autor zusammenschustern, ohne auch nur einmal vom Klo zu kommen
    -Hace

  11. Gast sagt:

    Woraus man jetzt interessante Schlüsse betreffend gewisser ST-Autoren ziehen kann.

  12. hoki sagt:

    Gegenvorschlag; wenn es nicht stimmt, dann produzieren wir die Serie einfach selber. Inkompetenter als diverse professionelle Produzenten und Drehbuchschreiber können wir nicht sein. Zu dem SIND wir die Zielgruppe, und wenn jemand so (Drehbücher) schreibt wie wir es mögen, dann doch wohl Klapowski. Zudem ist es ja in Zeiten von 5 Millionen arbeitslosen kein Problem nen paar billige Leihendarsteller und nen Deutsch-sprechenden Japaner mit Schnurbart zu finden. Fürs Budget hacken wir einfach das Bankkonto vom V-Center Quotenasiaten. So oft wie der in Urlaub fährt muss der echt die Perestaltik voll mit Hartgeld haben.

  13. Gast sagt:

    Ich schwanke zwischen lachen und weinen. Lachen wegen einer neuen ST Serie und weinen, weil mich Klapowski mal wieder verarscht hat (?).

    Wenn es einen Gott gibt, dann ist der Artikel 100% wahr! Ansonsten rede ich mich auf den Schelm in ST V raus …

    Westheim

  14. Supamarioana sagt:

    *mit Finger auf Klapowski zeigt*

    ICH-GLAUB-DIR-KEIN-WORT !!!!!

    Selbst wenn es wahr WÄRE, die Besetzung von Kari Wuhrer KANN nicht funktionieren. Nicht umsonst sind hier keine neueren Filme von ihr aufgelistet. Ihre letzten Engagements waren in "Sliders" (als die Serie schon anfing, schlecht zu riechen) und als "Tanya" im Computerspiel (!) "C&C: Alarmstufe Rot 2". Generell ist sie weniger durch schauspielerische Leistung, sondern mehr durch "Holz vor der Hütte" aufgefallen.
    Sozusagen nach Jolene Blalock das neue Tittenmonster.
    Wenn ich darüber nachdenke: Das wäre der Punkt, an dem Berman sein Finger im Spiel hatte (gehabt hätte?)

    PS: Die Abschlussformel "Viva la Star Treka!" sehe ich als Anspielung auf "Viva Parodius". Also vergesst das mit der neuen Serie besser schleunigst.

  15. Gast sagt:

    Ist eine Art Marketing-Gag. Für eine erfundene Geschichte aber doch ziemlich aufwendig, Klapowski!
    Nicht umsonst hat Klapowski in den letzten Wochen keinerlei Artikel veöffentlicht – dieser hier hat zu viel Zeit für Recherchen von Laienakteuren in Anspruch genommen.
    Klapowski äußert sich nicht dazu und freut sich nen Keks, was für Spinner hier wieder verzweifeln.

  16. Gast sagt:

    @ Supamarioana
    Kari Wuhrer hat bereits eine Serie. General Hospital und da schauspielert sie richtig. Jeder fängt eben mal klein an

    Letzendendes hat genau dies Klapowskis Artikel die Glaubwürdigkeit genommen :)

  17. nakedtruth sagt:

    Die Story klingt irgendwie nach Stargate Atlantis oder Lost.

    Allerdings spricht gegen eine Fake das die Darsteller außer Kari Wuhrer alle relativ unbekannt sind.

    Die Anzahl von 10 Folgen kommt mir spanisch vor, normalerweise dreht man selbst bei einem total unsicheren Projekt 13 Folgen, damit man bei Erfolg noch schnell und möglichst nahtlos nachlegen kann.

  18. bergh sagt:

    Warten wir es ab, es kann ja immer noch ein Fanprojekt daraus werden.
    Besser New Voyages , als gar kein Start Trek.
    Gruss BergH

  19. Gast sagt:

    Und besser kein kommerzielles Star Trek mehr als noch mehr Schrott von Berman !
    Wo is das Problem, wenn das letzte Bißchen "echtes" ST nur noch durch Fans weiterlebt ?
    Ist doch seit ST:Entensteiß sowieso so, oder ?

  20. Gast sagt:

    Kari Wuhrer dreht übrigens General Hospital, die hätte garkeine Zeit für ein ST Projekt.

  21. Gast sagt:

    Zum erstenmal stutzig wurde ich, als mir der relativ hohe Anteil an Frauen auffiel, und daß die Männer, jedenfalls die letzten eher wenig beschrieben sind.

    Außerdem hat sich Klapo nicht dazu geäußert, ob er den Artikel tatsächlich selbst geschrieben hat, oder ob er ihn gefunden und uns kommentarlos zur Verfügung gestellt hat.

    Der Steff

  22. hotzenplotz sagt:

    Mal suchen…:

    http://www.google.com/search?hl=en&lr=&safe=off&q=
    Karla+Droege+Debbie+Letteau&btnG=Search

    http://www.google.com/search?hl=en&lr=&safe=off
    &q=Gardner+Krang+Sarah+Forsite

    http://www.google.com/search?hl=en&lr=&safe=
    off&q=%22Horatius+Gardner%22

    http://www.google.com/search?hl=en&q=
    Forsite+Krang+Sutherby&btnG=Google+Search

    …und ich hab noch ein paar andere Anfragen durchprobiert. Für die wo keine Links klicken können: alles liefert bloss 2 Seiten als Resultat – diese hier, und noch diesen Thread:
    http://www.station-network.de/forum/thread.php?postid=190461
    …wo sogar aufs Wort gleich das selbe wie hier steht. Hmmmmmm.
    -> FAKE!
    hotz'

  23. hotzenplotz sagt:

    Ok, das mit dem Klicken nehm ich zurück: Muss heissen: wer keine Links copy&paste'n kann :-)
    hotz'

  24. Supamarioana sagt:

    @hotzenplotz: Der Eintrag bei http://www.station-network.de/forum/thread.php?postid=190461 wurde einen Tag nach Klapo's Beitrag hier erstellt. Man kann sich also denken, wer von wem geklaut hat ;)
    Aber gab's bei TNG nicht auch einen Asiaten im Maschinenraum?

  25. Gast sagt:

    die auf der seite mit dem geklauten artikel sind aber voll drauf reingefallen und diskutieren sich nen wolf und packen sämtlich technologien der voyager aus um sich ne vorstellung vom neuen schiff zu machen

  26. KERNELpanic sagt:

    *lol* Da ist dir ja wieder mal ein Coup gelungen Klapowski. Ich persönlich werde jedenfalls bei allen kommenden Seiten hochgradig mißtrauisch werden wenn sich nach dem Artikel kein Post von Klapowski oder Sparki mehr findet.

  27. bergh sagt:

    tach auch !

    Ich bin skeptisch;
    Klapowski , lieber Daniel sag mal was .

    Gruss BergH

  28. bergh sagt:

    tach auch !

    Daniel Klapowski ? ? ?

    Gruss BergH

  29. hotzenplotz sagt:

    Klapo', was geht nu? Willste nichtmal dementieren dass es so ist? Kein verzweifelter Versuch deinen Hoax zu retten?

    hotz'

  30. Gast sagt:

    Na toll, da hat Klapowski also eine Star Trek Serie designed wie sie realistisch und gut werden könnte.

    Warum schreibst du das hier und schickst es nicht an… die Star Trek-Firma?

  31. Gast sagt:

    Weil es Paramount und Rick Berman und seine Clique sowieso kaputtverbessern würden?

    Westheim

  32. P.N. 03 sagt:

    @gast über mir: seh ich auch so.

    würde eh nix bringen, auf so ideen kommen die doch nie! eine VORTA auf der Brücke!(allein das schreit IMO ja schon nach innovativität – und das meine ich NICHT sarkastisch!)

    ich würd mich ja eigentlich auch mal über einen asiaten als captain freuen.

  33. hotzenplotz sagt:

    ja, aber dann bitte keinen ver-amerikanisierten halb-asiaten ala kim, sondern einen echten koreaner oder sowas. oder nen chinesen dem man es von der ferne schon ansieht. nen "echten" asiaten halt :-)

    und ein russe muss wieder her – oder noch besser eine russin. temperament ala Ivanova, vielleicht mit ordentlich kaputter kindheit und selbstmordgedanken. aber nicht unbedingt als sicherheitschef oder so, eher so scheffe vom maschinenraum. das wäre fein, das wünscht der hotzenplotz sich :-)
    hotz'

  34. Gast sagt:

    diese uralte spezies die alles übrige leben geschaffen hat, wär ja endlich mal eine gute erklärung warum die st-maskenbildner so faul sind und jede 1000 lichtjahre entfernte alienart exakt so wie menschen aussehen lassen von nem fleck auf dem hals mal abgesehen oÄ

  35. Klapowski sagt:

    Na gut, na gut… Dann will ich mich mal äußern. – Auch auf die Gefahr hin, dass 2 oder 3 verspätete Besucher unserer Seite dann nicht das volle Vergnügen des genüsslichen "Wahr oder nicht"-Rätselns haben.

    Natürlich ist das Ganze eine Spinnerei von mir. Der Hintergrund war zum einen, dass ich mal (wieder) sehen wollte, ob es tatsächlich noch Leute gibt, die unsere Falschmeldungen für bare Münze nehmen. Tatsächlich haben immer noch sehr viele diesen Test bestanden!

    Herzlichen Glückwunsch, auch im Namen der BILD-Zeitung!

    Ein weiterer Grund war, dass ich mich einfach weigere, zu glauben, dass es bei Star Trek nichts Neues mehr zu erzählen gibt! Nur weil wir schon den x-ten Vulkanier in einer Crew hatten, die nervigen Klingonen nur noch unter guturalen Schreilauten ertragen können und wohl schon jeden Aspekt von künstlichen Lebensformen durchgekaut haben, müssen einem ja nicht die Ideen ausgehen!

    Ich behaupte jetzt nicht, dass meine bescheidene Vision genial wäre. – Aber wenn man sich anhand dieses Beispiels mal vor Augen hält, was man in weniger als 2 Stunden an netten Ideen haben kann, verwundert es mich doch immer sehr, dass Menschen, die für ihre Kreativität bezahlt werden, auch bei geschätzten 50 Wochenstunden Arbeitszeit (mal X) nur eine Trantütenserie wie ENTERPRISE hervorgebracht haben. Oder einen Actionschrott à la NEMESIS.

    Daher fordere ich: Fanfictionautoren an die Macht!

  36. KERNELpanic sagt:

    Jawohl, oh Meister der undurchschaubaren Satire!
    Gottähnliches Wolkenwesen der Geisteskraft!
    Herr der Augenringe nach 4 Staffeln TNG am Stück!

    Ich bin bereit diesem Aufruf zu folgen. Bewaffnet euch mit Mistgabeln und Füllfederhaltern und stürmt Paramount. Und wenn ihr schon mal da seid: Bringt mir was schönes mit. Den Kopf von Berman zum Beispiel.

    Mal davon abgesehen: Ich hätte nichts dagegen mich an einem (meist) ernsthaften FanFic-Projekt zu beteiligen wenn es hier ein Forum findet. Und was ist mit dir? Ja, DU! Los, Post schreiben und beteiligen. Und fragt BergH der ist doch auch immer dabei.

  37. Gast sagt:

    Ich habe mal ein Drehbuch geschrieben für eine alternative (TNG)-Enterprise-Crew, aber das verkam zu einer bloßen Kopie der TNG-Folge mit der Energiefalle.

    Westheim

  38. hotzenplotz sagt:

    Naja. Das Zusammenstellen einer "interessanten" Crew ist eine Sache. Das Ausarbeiten der einzelnen Charaktere, des grossen Handlungsbogens, der einzelnen Geschichten – das ist eine andere :-)
    Allerdings – so eine Fan-Fiction Aktion hier auf STUS wäre sicher nicht übel.
    hotz'

  39. Gast sagt:

    Kann es sein, dass hier einwenig Ideen bzw. Substanz aus (guten) Star Trek Büchern geklaut wurde. Ich danke da mal an die Peter David Reihe "Die neue Grenze" oder die Bücher die, die Deep Space Nine Geschickte fortsetzen… ?
    MfG
    Gernot

  40. Gast sagt:

    Oh, das dürfte kein Problem sein.
    Bei ST wurde schon immer lustig geklaut (oder auch nicht…… bei Ent musste ich jedenfalls kein einziges mal lachen)
    Wenn man es endlich einmal hinbekommen würde GUT zu klauen, wäre das ein Schritt in die richtige Richtung.

    Aber es stimmt schon, auch ich musste stellenweise doch sehr an "Frontier" denken ;)

  41. Gast sagt:

    Auch wenn sich Captain Mknzy Calhouns(Weiß gar nicht mehr wie sich der schreibt)eine andere Geschichte hat so wirken Einzelkämpferdasein und seine verdorbenen moralischen Werte schon kopiert.
    Verstehe nur warum sie zum Beispiel gleich Peter David selbst die Drehbücher schreiben lassen. Hat ja schon für andere Sendungen (Babylon 5, diverse Sience Fiction Filme…) Drehbücher geschrieben.
    Aber ich gebe dir schon recht. Würde es gut finden wenn sie "Gut Klauen".

    Gernot

  42. Klapowski sagt:

    Kopiert? Meint ihr mich?

    Ich kenne nicht mal eine Zeile von diesen "Neue Front"-Romanen!

    Ich finde nur, dass diese Publikation so klingt, als sollte der Verfassungsschutz mal darin blättern!

  43. Gast sagt:

    Natürlich sind mit kopiert die Charaktere der neuen St Serie gemeint. Das du nie new frontier gelesen hast ist schade. Erstens einmal ist Peter David der einzige der kapiert hat wie eine Star Trek geschichte auszusehen hat und der einzige der viele Charaktere (vorallem riker troi worf also eher die next generation reihe) richtig beschreibt.
    zu new Frontier hier ein paar infos über die Charaktere.
    http://www.sektion31.de/Nfleude.htm
    MfG
    Gernot

  44. Gast sagt:

    oh nein, ich wahr ein verspäteter Besucher!

    Hype

  45. Gast sagt:

    *heul*
    ich war so froh
    *strick hol*

  46. wolwe sagt:

    oh nein – nicht schon wieder star trek! ich brauch noch mind 5-10 Jahre Pause!!!

  47. gernot sagt:

    5 Jahre Pause hatten wir aber mindestens.
    Weil 1. Enterprise != Star Trek.
    und 2. Alles andere
    sind Wiederholungen (das zählt
    nicht)

    MfG
    Gernot

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Brandneues
Gemischtes
Newsletter
Arschiv
Zum Archiv unserer gesammelten (Mach-)Werke.
Büchers
Jenseits der Goetter

Jenseits der Macht