Das ernsthafte Medienmagazin

Battlestar Galactica Version 2.0

Okay, ihr habt gewonnen! Fast kein Tag vergeht, ohne dass von mir ein Review der neuen Galactica-Serie gefordert wird… Da ich selber jedoch noch keine Sekunde der Serie gesehen habe, sprang DJ Doena kurzfristig für diesen Artikel ein. Seines Zeichens einer meiner ältesten Weg- und Kampfgefährten durch die Irrungen und Schwirrungen des Netzes. Doch lest selbst:

Ein Artikel von DJ Doena

In Amerika läuft die zweite Staffel, in Deutschland rührt sich nichts. Battlestar Galactica – die neue Serie, die vieles anders und auch einiges besser macht. So sagt man jedenfalls. Und wenn man das sagt, wird frau ja wohl nicht widersprechen wo kämen wir denn da hin…

Battlestar Galactica?! Kampfstern Galactica!? Da klingelt doch was. Natürlich klingelt da was, die Serie ist ja auch schon 26 Jahre alt. Aber das war V1.0. Und da kein Konzept, welches beerdigt wurde, immer beerdigt bleibt, wurde auch Galactica reanimiert. Aber man kennt das ja: Man nimmt einen beliebigen Gegenstand auseinander, baut ihn wieder zusammen und was passiert? – Es bleiben drei Schrauben übrig und man hat keine Ahnung, wo die hingehören.

Aber keine Sorge, Commander Adama ist immer noch ein alter weißer Mann – sonst ist alles anders. Wir erinnern uns: Damals vorm Krieg – aber eigentlich war es nach dem Krieg (um genau zu sein, dem Krieg der Sterne [bedeutet das jetzt eigentlich, dass nach dem Krieg vor dem Krieg ist?]) – gab es diese Serie, ja die mit dem Raumschiff – nein, das andere Raumschiff! – welches durchs All flog, um die Erde zu finden.

Wir wissen bis heute nicht, was sie auf unserem Drecksplanet wollten, aber sei’s drum, sie wollten halt her. Hatten ja auch nicht viel Wahl, haben sich ja ihre eigenen 12 Planeten zu Klump schießen lassen. Was übrig blieb, war ein Kampfstern und viele Etwasse (ich traue mich nicht, sie Raumschiffe zu nennen), die einen auf Convoy machten. Dabei erlebten sie viele Abenteuer und schossen mal den Zylonen-Jäger oben rechts, mal den oben links oder den in der Mitte von dreien ab. 26 Folgen ging das auch gut und es lief sogar so gut, dass sie mehrere Folgen zu zwei Kinofilmen zusammengeschnitten haben.

Helden der Kindheit wie sie sein sollen. Nicht nur sauber, sondern rein! Wo Männer noch Männer waren und Zylonen hässliche Blechdosen.

Dann kam ein typisches Produktupdate auf Version 1.1. Die Jahre waren ins Land gegangen – oder besser gesagt ins All – Opa Adama hatte Vollbart bekommen und die alte Garde war abgeschossen worden oder verschollen. Passiert halt im Gedränge. Dafür hatte man die Erde gefunden und eine Staffel lang versuchten sie den 1980er Menschen klarzumachen, dass da draußen noch was ist. Außerdem musste verhindert werden, dass der zweite Weltkrieg zu früh zu Ende ging und außerdem passte man auf eine Schulklasse 4 Meter hoch springender 6 Jähriger auf. Was für ein Reinfall – nein, nicht der in Schaffhausen.

Darf ich spielen? Krieg ich noch ein Eis? Darf ich an der Hochsprung-WM teilnehmen? Hat man die Blagen erst mal am Hals, wird man sie nicht wieder los.

Ein Jahr überlebte sie und dann war Ruhe. OK, ganz Ruhe war nie, schließlich durften die Zylonen im A-Team auftreten und Apollos alter Ego Richard Hatch versuchte über die Jahrzehnte etwas Neues hochzuziehen. Aber das ignorieren wir jetzt an dieser Stelle einfach mal. Bis 2003. Der Neubeginn. Battlestar Galactica 2003. Die Miniserie. Plötzlich war alles anders. Außer Adama, der war immer noch ein alter weißer Mann (sollten sie an dieser Stelle ein déjà vu haben, nehmen sie die blaue Kapsel).

Die Geschichte:

Seit so ca. 40 Jahren hat man keinen Zylonen mehr erblickt. Weil der Mensch wieder mal seine Faulheit raushängen lassen wollte, hat er sich ein paar Blechbüchsen gebaut, die gefälligst saubermachen sollten. Dummerweise hat man ihnen 2 MB an RAM reingesteckt, obwohl schon Billy Gates wusste, dass niemand mehr als 640 KB bräuchte. Also haben sich die undankbaren Bastarde losgesagt, ein paar Tote hinterlassen und sich in Luft aufgelöst (kann man sich im All in Luft auflösen?). Aber nun sind sie zurück. Und weil sie die Menschen so cool fanden, haben sie gleich noch menschliche Zylonen erfunden, die sich problemlos unter die Menschen mischen konnten. Und es kam wie es kommen musste! Man hat bei Terminator abgeschrieben! Ein paar wohl platzierte Atombömbchen hier, ein paar aufrecht gehende Roboter da und schon war’s aus mit den Kolonien. Und nun sind ein Kampfstern und viele kleine Schiffe – aber das kennen wir ja aus der alten Serie.

Das Schiff:

Während die alte Galactica eine von Star Wars inspirierte Schönheit war, sieht die neue wie ein CPU-Papstlüfter aus. Man muss ihr das verzeihen, schließlich dreht sich das Rad der Geschichte weiter. Die guten alten Modelle haben schon seit Deep Space Nine gegen geschmeidige CGI-Kreationen verloren und so ist es auch hier.
Dafür ist es drinnen anders als draußen. Während die alte Galactica von innen immer wie geleckt aussah, ist die neue ein Schiff, dem man abnimmt, seit 40 Jahren im Dienst zu sein. Herrje, die haben ja noch nicht mal WLAN! – Was ihnen wiederum aber auch zum Vorteil gereichen soll.

Während die alte Galactica aber in Steifbauweise hergestellt wurde, lassen sich die Landebahnen bei der neuen einziehen, damit der FTL-Antrieb (Faster-Than-Light für die Noobs unter euch!) auch wirklich funktioniert. Womit wir beim nächsten Thema wären. Wenn Überlichtgeschwindigkeit damals eingesetzt wurde, dann war es ungewöhnlich, in der neuen Serie wird es schon beinahe inflationär verwendet, allein schon deshalb, weil die Zylonen immer zu wissen scheinen, wo sich das elende Häufchen Menschheit gerade rumtreibt. Andererseits… Wie will man sonst vorwärts kommen? Wie sagte man schon in Armageddon? Das Weltall ist scheiße groß.

Hat hier jemand was am Kühlschrank abgebrochen? Die Windschnittigkeit ist damit hinüber. Möchte nicht wissen, wie viel Reibungsverluste die bei einem FTL-Sprung haben…

Die Jäger:

Tja, die neuen Schiffe haben’s vergeigt. Da hat man Fanastilliarden an Kubics in neue Jäger geschickt und beim ersten Angriff der Zylonen handeln diese sich erstmal einen „Sasser 5000“-Wurm ein. Und schon ist das schöne Windows 4098 Betriebssystem im Eimer. Gottseidank fahren die alten Vipers genau wie die Galactica noch auf dem alten DOS 3005, so dass man wenigstens etwas hat, mit dem man zurückschießen kann. Die alten Vipers sehen dann auch ganz zufällig so aus, wie wir sie aus der klassischen Serie gewohnt sind – irgendetwas muss ja auch noch Eleganz haben, wenn schon nicht die Galactica selber.

Die Zylonen-Jäger:

Die Typen haben gelernt zu treffen! Ehrlich! Man war es ja gewohnt, dass diese Jäger nur zum getroffen werden und zum explodieren gebaut sind, aber die neuen können in der Tat zurückschießen und treffen. Liegt höchstwahrscheinlich daran, dass die blöden Blechdosen nicht mehr selber fliegen dürfen, sondern die Schiffe jetzt semi-organisch selber fliegen. Es scheint den Überlebenswillen zu erhöhen, wenn man selbst denken muss. Dafür haben die Schiffe jetzt auch diesen roten K.I.T.T.-Zylonen-Leuchtlaufbalken, dessen Sinn sich bis heute noch niemandem erschlossen hat, der aber immer wieder cool aussieht. Tja und das Flunderdesign? „Die Buchhaltung muss bedauerlicherweise mitteilen, dass wir nicht mehr genug Geld für Material haben, deshalb muss das Außengestell reichen, füllen sie die Mitte mit Vakuum auf.“

Hat hier jemand Krabben bestellt?

Die Zylonen:

Auch hier: Weg mit dem Statisten, her mit der CGI. Zumindest, was die Blechdosen angeht. Wie oben festgestellt gibt es ja auch menschliche Zylonen (12 Modelle an der Zahl). Da die Blechdosen immer noch so blöd wie früher sind, gibt es zu ihnen nicht viel zu sagen. Das die Zylonen wie Menschen aussehen können, gibt der Serie diesen schönen Paranoia-Effekt, wo jeder jeden verdächtigt ein Zylone zu sein. Auf die Dauer kann so ein Zylone aber auch lästig werden, insbesondere die Blonde Nummer 6, die als permanente Sexphantasie von Dr. Baltar auftaucht.

Die Charaktere:

Geschlechtsumwandlungen scheinen irgendwie in Mode gekommen zu sein, anders kann man sich den Trend zur Weiblichkeit nicht erklären. Oder könnten Sie sich den Zigarre rauchenden Chauvi Starbuck als Zigarre rauchende Chauvi-Blondine vorstellen? Muss man nicht, man kann sich aber dran gewöhnen. Aber machen wir doch mal einen Schnelldurchlauf: Wir haben einen alten weißen Commander William Adama, einen alten – ehemals schwarzen – trinkenden ersten Offizier namens Tigh, sowie eine blonde Pilotin – ehemals männlich – Kara „Strubuck“ Thrace, einen weißen Captain Lee „Apollo“ Adama (die Familie Adama scheint vor genetischen Veränderungen geschützt zu sein), eine weiße todkranke Präsidentin Laura Roslin, eine asiatische Pilotin – ehemals schwarz und männlich – Sharon „Boomer“ Valerii, einen weißen Jägermechaniker Tyrol, sowie einen wahnsinnigen Gaius Baltar.
Ach ja, außerdem haben die Charaktere jetzt alle vollständige Namen. Apollo und Starbuck wurden zu Rufzeichen degradiert – sie waren wahrscheinlich zu spacig für so eine bodenständige Serie.

Manpower war gestern, Frauenpower ist die Zukunft! Lass nie `nen Mann an was ran, was `ne Frau besser kann!

Wie es zu einer ordentlichen Serie gehört, streiten natürlich die zivile Präsidentin (eine ehemalige Lehrerin auch noch!) und der militärische Commander um jeden Furz. Und während in der alten Serie noch alles heile Welt war und höchstens mal drüber gestritten wurde, wer das letzte Pyramids-Kartenspiel gewonnen hat, sind hier die Charaktere doch vielschichtiger. Da schlägt Starbuck Tigh schon mal ordentlich auf die Fresse und dieser sperrt sie in den Arrest, um sich dann hackedicht zu saufen. Da opponiert Apollo schon mal gegen den Vater und stellt sich dann dreisterweise auch noch auf die Seite der Präsidentin.

Und in all dem Getümmel findet sich Baltar wieder. Der gute alte diabolische Colicos ist weg, herausgekommen ist ein Mitdreißiger mit ernsthaften psychischen Störungen – aber wenigstens ist er für die Zerstörung der 12 Kolonien verantwortlich, das ist doch schon mal ein Anfang.

Und so dringt die Galactica in Galaxien vor, wo nie ein Mensch (oder Zylone!) zuvor gewesen ist…

Ein DJ Doena-Artikel©


Weitersagen!

Artikel

von Klapowski am 25.07.05 in Gastbeitrag

Stichworte

Ähnliche Artikel


Kommentare (42)

  1. Kaba sagt:

    In der berechtigten Hoffnung, dass alle Posts die allein den Anspruch auf "erster" haben gelöscht werden (wie sparkiller unlängst mal irgendwo verlauten ließ….):
    ÖRSTA!!!!

    ->(Inhalt, weswegen Löschung dieses Posts NICHT erfolgen sollte):
    Netter Artikel … Nur ist der wirklich von jemandem der nicht zur Klapowskipersönlichkeit gezählt werden muss? Im weitesten Sinne?
    Kann mich kaum noch an die Zeiten erinnern als hier die Artikel noch nicht exklusiv "by D.K" waren….

  2. Raketenwurm sagt:

    Ich glaube Klapowski würde weniger die Hautfarben thematisieren.

  3. DJ Doena sagt:

    na ihr müsst ja schon zugeben, dass multikultitechnisch die neue schon ein Rückschritt ist. Wir haben die Quoten-Schwarze an der Comm und die Quoten-Asiatin, die …. ja, nun, ich will ja hier nicht spoilern, wenn man die Miniserie nicht kennt.

  4. Gast sagt:

    Bin auch kein Freund der multikulturell korrekten TV's und so nen Quotenneger fällt mir auch gelegentlich unangenehm auf.
    Allerdings scheints mir net so unrealistisch zu sein, das es in nem Raumschiff in dem Menschen aus allen 12 Kolonien zugange sind, ein wenig bunter aussieht. Und da die Serie mit fortschreitender Dauer auch immer besser wird, der Pilot war schon gut, isses mir auch ziemlich latte.

    mfg
    Ciryathur

  5. Supamarioana sagt:

    Beim letzten Bild hab ich mich schon gewundert, warum ich plötzlich 2 Mauszeiger habe 0o

  6. FloydThreepwood sagt:

    Der Artikel bringt keinerlei Meinung rüber! Da hätte Klapo aber mehr ausgesagt!

    Sorry, aber ich bin nach dem Artikel genauso schlau wie vorher, hab weder einen Eindruck der besseren noch schlechteren Eigenschaften der Serie gewonnen, zumal ich CGI nicht für ein Argument halte. Nur, dass sich einiges verändert hat ist mir jetzt klar, aber warum und vor allem mit welchem Zweck erschließt sich mir nicht. Also stell ich mal die Frage: Warum sollte ich mir diese Serie anschauen?

    BTW: Die Kostüme erinnern mich ja sehr an B5 oder sogar an ENT…. toller Start ins Jahr.

    CU FT

  7. dr.lecter sagt:

    Wo sind die Quoten-Homos in der neuen Serie? Ich fand in der alten Serie wurde dies mit Starbuck & Apollo in Strumpfhosen mehr als erfüllt! :-)

  8. DJ Doena sagt:

    @FloydThreepwood: Ob und was einem gefällt, muss ja wohl jeder selbst entscheiden. Du weisst doch gar nicht, was mir sonst noch gefäält und ob deshalb meine Meinung irgendeine Relevanz für dich hat.

    Oben stehen die Fakten, wenn sie dich ansprechen, dann versuchs mit der Serie, wenn nicht, lass es sein.

    Die Welt kann so einfach sein….

  9. hoki sagt:

    Also hier muss ich doch einmal kurz wiedersprechen, zumal ich einer bin der mit am lautesten nach BSG (obacht, absofort offizielle Abkürzung) News geschrien hat. Der Artikel ist sehr gut und reicht im weitesten Sinne an die Klapowski`sche Qualität heran, sonst hätte Sparkiller auch bestimmt sein Veto eingelegt. Was am Artikel falsch ist, ist die Kritik an den CGIs. Ich muss sagen, die Aussenansichten sind extrem geil. Sehr Detailreich, zahlreich, "realistisch", soweit man das überhaupt sage kann. Während die alte Galactica aus sah wie aus nem Revellbaukasten sind bei der neuen Galactica sogar einzelne Panzerplatten zu sehen. Soviel also zum Schiff.

    Ergänzend zum Artikel ist aber noch einigs zu sagen:
    Wer ein wirklich grosser Fan der "original" Serie war, der wird sich zunächs sehr schwer tun mit der Serie. Auch wenn zum Grossteil die Story genau die gleich ist, und sogar meistens exakt der Episodeninhalt der alten Folgen übernommen wurde, es ist letztlich im Kopf alles anders. Man kann sich in der Tat nur schwer daran gewöhnen der der ehemals stets geleckte Tigh nun ein alter Säufer ist, und das Starbuck nichtmehr im stehen Pinkeln kann, zumindest bete ich dafür. Der neue BSG ist letztlich doch eine komplett neue Serie zum alten Thema, daher sollte man Sie entsprechend als was eigenes ansehen, und nicht als Neauflage. Ein bisschen Kritik habe ich aber dennoch. Schon bei der Originalserie trat das Problem auf, das ja nun auchschonmal der eine oder andere Aparat seinen Geist aufgegeben hat, und die ein oder andere Viper tatsächlich doch unter Feindeinwirkung ihren Garantieanspruch verloren hat. Schon damals schien das kein Problem zu sein da es für alles ein "Produktionsschiff" gab. Auch bei Voyager hat man sich davon inspirieren lassen, zerstörte Shuttles wurden daher mirnichtsdirnichts komplett in Neelix Küche repliziert. Und auch wenn Crazy Janeway mal wieder ihr Schiff vor die Mauer oder die Hirogen gesetzt hat, spätestens in der nächsten Folge wirkte die Voyagerbrücke wieder wie frisch aus dem Trockendock oder es war zumindest der Innenausstatter da. Ich hätte gedacht, beim neuen BSG hätten sich die Drehbuchautoren da etwas mehr einfallen lassen. Aber auch hier ist nicht wirklich zu erkennen das sich die Ressourcen der Flotte langsam auflösen. Immerhin schiessen die neuen Viper` nichmehr mit Lasern, sondern mit Projektilen. Auch die Galactica selber hat nun echte Flak. Und wenn die Zylonen mal wieder über die Galactica herfallen, wir Hitler über Polen (dieser Vergleich muss hier mal erlaubt sein), dann ballert man natürlich auch bis dir Rohre glühen. Nur wenn das eben jede 2te Folge passiert, dann fragt man sich doch ob man nicht irgendwann mit Starbucks gebrauchten Tampons nachladen muss. Auch die Jäger als solche gehen durchaus gerne mal kaputt; Sei es weil die Alu-Knightrider sie aus dem Vakuum blasen, oder Baltar betrunken in den Tank gepullert hat. Trotzdem scheint die Gesamtzahl der verfügbaren Jäger nicht entscheident abzunehmen.

    Aber mal abgesehen von diesem Kritikpunkt, BSG ist eine geile Serie, mit viel Action, gut gemacht, Interessante Story und überraschend offenem Ende. Insbesondere Baltars Phantasien sorgen immer wieder für Gelächter, und der strenge Militärische Ton der neuen Offiziere macht mehr Laune aus die Kuschelcrew von damals in ihren Blauen Schlafanzügen. Ich freue mich auf jedenfall schon darauf wenn Klapowki BSG mal selber sieht und dann evtl nochmal was schreibt.

  10. Locutus266 sagt:

    Hallo!

    Revellbaukästen können durchaus geiler aussehen als CGI. :-) Jetzt mal im Ernst, CGI ist doch langweilig oder? Überall wo man hinsieht heute dasselbe und dabei sieht es immernoch künstlich und unnatürlich aus, selbst bei den neuen Star Wars Filmen. Klapowski meinte mal sinngemäß "Die sehen so real aus, daß sie schonwieder unecht wirken." und das ist eine gute Beschreibung. Vielleicht SIND Metallplatten ja gar nicht so detailliert in der Realität? Vielleicht SIND die ganzen Explosionen ja gar nicht so bunt?

    Egal, darüber kann man sowieso streiten. Der Artikel ist nicht schlecht, ich hätte mir aber etwas mehr zynische Witze und mehr Wortwitz gewünscht. ;-)

    Gruß,
    locutus

  11. hotzenplotz sagt:

    Vorschlag: da nun ENTERPRISE nichtmehr läuft, dafür aber Stargate Atlantis und BSG 2003 – wieso nicht Reviews für die neuen Atlantis und BSG Folgen? Und natürlich ab Weihnachten für die neuen Dr. Who Folgen?

    Sind alle drei eigentlich ganz nette Serien – Atlantis driftet vielleicht schonwieder etwas in Richtung doof ab, aber das hat uns ja bei Star Trek auch nie wirklich gestört – oder besser gesagt: nicht wirklich abgehalten :-)

    hotz'

  12. bergh sagt:

    tach auch !

    Jetzt muß ich aber mal eine Lanze für den Schreiber brechen:
    Für einen Erstlingartikel ist er wirklich gut, ausgewogen und informativ.

    Ich glaube auch nicht , daß ein Zynismus wie der von Klapowski sich spontan einstellt;
    so etwas muß reifen. ;)

    Und die Widersprüche der Serie und die Änderungen wurden gut rübergebracht.

    [SPOILER-ALarm]

    Das Einzige wa smich wirklich an dieser Serie stört ist
    Dr. Balta(sar) und seine Cylonetusse Nr. 6, wenn die schafeln spule ich mit FTL vor.
    Nicht auszuhalten diese Gelaber.

    Die Multiple Task Gespräche zwischen Balatar und Nr. 6 (lebt) auf der einen und anderen Leute auf der anderen Seite fand ich anfangs auch cool.
    Aber nmach dem 27 ten Gespräch dieser Art , muß ich einfach [****]wenn das kommt.

    Und die
    [Spoiler]
    Asi-Cylonin find ich LECKER !
    Erinnert ein bischen an Hoshiu [Seufz]Hoshi, ach Hoshi, warum hast Du mich verlassen ? [/Spoiler]

    Gruss Bergh

  13. hoki sagt:

    Jo, Boomer ist schon naschig, wie sie mit ihren treuen Rehaugen klimpert während sie "dem alten Mann" in den Brustkorb schiesst :) . Aber wirklich sehr attraktiv die Frau.

    Übrigens, BSG hat einen der mir am bekanntesten Produktions Faux-Pas;
    Dazu erinnern wir uns an das Staffelfinale von Staffel 1, als Starbuck auf Caprica im Museum vor "dem Pfeil" steht und dann mit Nr.6 kämpft. Wer sich die Szene nochmal anschaut, und nicht auf die Beiden Mädels achtet sondern auf den Hintergrund, der sieht das da jemand vom Team steht, nen Ton-Techniker oder sowas. Und er steht da nicht verdeckt oder als Schatten, der steht da einfach so, und der Regisseur hats wohl nicht gesehen. Find ich total lustig^^

  14. Raketenwurm sagt:

    Weil Dr.Who erwähnt wurde, so sieht der neue Doktor aus – samt neuem Outfit:

    http://www.bbc.co.uk/doctorwho/gallery/tennant/1024/t1.jpg

  15. Gast sagt:

    also ich fand das original den letzten dreck!
    vielleicht gefällt mir das remake ja deswegen so gut :)
    gute charaktere und düstere handlung statt hippies ind flower-power happy-end geschichten …
    und daß starbucks ne frau is, is mir auch latte – hauptsache sie macht ihren job gut :)

    Anubiz

  16. Kaba sagt:

    Frau, Latte und Job in einem Satz… Verdammt, denk ich unanständig!

  17. Jonas Wagner sagt:

    Zum Thema Reviews:
    Ich schicke ja schon regelmäßig Reviews zur zweiten Staffel ein. Sogar lang, mit Kritik, aber wenig Zynismus. Scheint so als sei ich nicht wirklich STuS kompatibel, aber vielleicht kann bergh das besser beurteilen, der ließt ja meine Reviews im DVDBoard.

    Ein bisschen wirkt dieser Artikel gewollt zynisch / sarkastisch. Ich finde, wenn man etwas gut findet und trotzdem auf teufel komm raus ein paar böse Kommentare einbaut, dann wirkt es irgendwie … künstlich.

    Zum Thema CGI:
    Der Detailreichtum hat sicher was damit zu tun, dass diese Serie ihre CGI Effekte in HDTV Auflösung hat. Man will zeigen was das Effektstudio kann und übertreibts. Deswegen sind die neuen Starwars Filme so extrem bunt, es sind halt kleine Demos für ILM.

    Zu der ethnischen Mischung finde ich wird viel zu viel taram gemacht. Der Wärter z.B., der ja in Staffel 2 vermehrt vorkommt ist schwarz. Die regligiöse Führerin aus dem Pilot (die auch Mitglied des Quorums der 12 ist) ist auch schwarz.
    Und Asiatinnen sind ja gleich dutzendweise vorhanden ;)

  18. hotzenplotz sagt:

    zum thema seltsame worte: kann mir jmd. sagen was die statt "radar" immer sagen? oder ham die einfach alle nen sprachfehler?
    hotz'

  19. Jonas Wagner sagt:

    räidar ist doch die englische aussprache von radar….

  20. hoki sagt:

    Denke auch mal dass die da wirklich radar meinen. Nur haben sie eben mehrere so dass dann nachher radars gesagt wird das sich dann nach [räidars] anhöhrt, zb. in Fragged bei 6:27. Obwohl ich da auch eigentlich eher sowas wie [Traydars] raushöre. Evtl ne Abkürzung für tracing-radar, also das Zielerfassungsradar. Sofern`s keiner genau weiss müssen wir wohl warten bis irgendwann die genauen Texte im Netz auftauchen. So dachte ich zb. auch der Taktische Offizier in der OPZ heisst Lt.Gaydar bis ich in der Castliste gesehen habe das er sich "Gaeta" schreibt (^^).

  21. hotzenplotz sagt:

    Jo, ich mein auch nicht das "äi" in dem wort, das is halt ami-englisch, ich mein das "t" oder "d" was man da am anfang raushört. Hab erstmal "traitors" verstanden – und bin erst später draufgekommen dass die ja evtl. radar meinen könnten.
    Gibts denn den Ausdruck "tracing/tracking radar" wirklich, oder ist das bloss geraten?
    Und vonwegen falsch verstehen – ich dachte auch ne ganze Zeit lang dass die blonde fuffi immer "Hey guys" sagt – was mich natürlich sehr wunderte da der herr gaius ja oft alleine mit ihr war… bis ich dann draufgekommen bin dass der einfach so heisst … bzw. die dame ne seltsame auffassung vom sollwert der englischen aussprache bestimmter wörter hat. Quasi. Sozusagen.
    Macht aber nix, ist trotzdem gut. Bzw. vielleicht sogar ein wenig wegen all der netten kleinigkeiten über die man sich manchmal wundert…
    hotz'

  22. Jonas Wagner sagt:

    @hotzenplotz
    Die UK DVD Box hat Untertitel, sobald ich nen Rerun der ersten Staffel mache schaue ich nach

    @hoki
    Was mir noch eingefallen ist:
    Zu beginn der Serie fällt auf, das die Galactica nicht nur voll bestückt mit Vipern ist, sondern in der zweiten Landebucht (Museum) die alten Vipern rumstehen. Die Galactica ist also mit der doppelten Anzahl an Vipern ausgestattet, als normal. Trotzdem muss die technik Crew doch in jeder 2. Folge einige alte Vipern für Ersatzteile ausschlachen (cannibalise) damit die Jägern einsatzbereit bleiben. Ich denke aber auch, dass spätestens beim beginn des Storyarchs mit der Pegasus das Problem der nicht mehr vorhandenen Vipern angesprochen wird.

    Was aber regelmäßig angesprochen wird, ist der Mangel an Piloten. Und ohne Starbuck (die ja noch auf Caprica festsitzt) gibts auch keine neuen…

    Ich finde (wie mal wohl leicht merkt) das man also sehrwohl nicht die gleichen Fehler macht wie bei Voyager oder der alten Serie. Außerdem sind in der alten Serie ja immer nur die Vipern aus dem Pilot explodiert, also können die Jäger garnicht ausgehen ;)

  23. hoki sagt:

    Njaaa. Nicht ganz. Denn fast alle neuen viper`s/vipern/viper wurden beim Angriff der Zylonen durch den Virus zerstört. Nur Apollo ist in den ersten Folgen noch mit einer neueren Viper herumgeflogen die man wohl gegen die Zylonen Hacks geschützt hatte. Von da an flog der Rest der Piloten nurnoch die alten Jäger. Auch denke ich nicht dass das Museum voll bestückt war, aber davon mal ganz abgesehen, das ist dann ja keine Doppelausrüstung. Jede Landebasis hat ihre Anzahl von Slots und die hälfte war dann als Museumsteil ausser Betrieb. Die Anzahl der verfügbaren Jäger wurde von Adama in der ersten Staffel mal benannt, und ich habe die mit nen paar Kumpels die auch mitschauen danach entsprechend runtergezählt. Ich habe leider die Zahl nichtmehr gefunden nach der Pause, aber es sind jetzt definitiv mehr (zu sehen). Schon alleine in der Folge als Sie den Zylonen-Aussenposten angegriffen haben, sind sehr sehr viele Jäger zerstört worden, und in den letzen Folgen kamen noch welche dazu. Soweit zu den Schiffen, Raptors werden ja auch grade deutlich dezimiert.
    Bei den Piloten siehts in der Tat ähnlich aus, nachdem Starbuck einige wenige trainiert hat, sind ja auch von denen mehrere draufgegangen. Aber bei 50k Ueberlebenden wäre es zumindest möglich noch welche aufzutreiben.

    Was aber eben auch fakt ist, das ist die Sache mit der Munition. Gerade in der Fragged Episode konnte man schön sehen wie die Flak der Galactica die "engagement-zone" erzeugt. Und da wird aus vollen rohren geschossen, so wie die Vipern es auch tun. Es ist einfach schwer vorstellbar das die Galactica im Pilotfilm so unvorstellbar viel Mun aufgenommen hat, das Sie über 2 Staffeln damit ballern können. Und es wäre absolut unrealistisch wenn Sie selber welche nachproduzieren könnten. Unter diesen Gesichtspunkten graut es mir auch schon vor einer der nächsten Folgen, in der nämlich [Spoiler] angeblich damit begonnen wird eine "neue" alte Viper zu entwickeln.

  24. hotzenplotz sagt:

    >>Und es wäre absolut unrealistisch wenn Sie selber welche nachproduzieren könnten

  25. bergh sagt:

    tach auch !

    Sorry aber Jonas Wagner sagt mir jetzt gerade nicht so ganz viel
    :gruebel:
    Welchen Nick hast Du im DVDBOARD.
    PvF,S*Y, oder was ?

    Auf so einem großen Schiff wie der Galaktica wird es ja wohl einige Produktionsstätten geben. Für Munition reicht das und ein paar Vipern baut man wohl auch noch zusammen.
    Auch ohne Replikatoren (nicht die aus Stargate, die aus Star Trek)

    Gruss BergH

  26. Jonas Wagner sagt:

    @bergh:
    Peter von Frosta, wer sonst ;)

    @hoki:
    Ich zähle nicht mit, aber wenn Du sagst es sind zu viele Vipern das glaube ich Dir das gerne. Babylon 5 müsste wohl auch mehr Starfuries nach der Unabhängigkeit verloren haben als sie stationiert hatte. Irgendwo muss man zwischen Fiktion und Realismus eine gesunde Mischung finden. Und wenn das Problem irgendwann angesprochen wird, dann reicht mir das schon ;)
    Bei der Mun möchte ich Dir aber nicht zustimmen. Die Galactica ist ein Kriegsschiff, also wird sie wohl für mehrere Schlachten genug Mun lagern können. Außerdem weißt Du nicht wie effektiv die Mun ist, und sie könnte trotz rel. großer Wirkung sehr klein sein. Man bedenkte mal die Größe der Nova Bomben und was die angerichtet haben.
    Und nicht zu vergessen, in "Valley of Darkness" ist denen ja die Explosiv Minution ausgegangen (wobei die auch von den Zylonen vernichtet worden sein können).

    @DJ:
    Damit wäre das nachschauen dann überflüssig geworden. Was Du net alles aus Deinem Ärmel schüttelst…

  27. hotzenplotz sagt:

    Hui, … noch n paar stunden, 0x noch schlafen gehen … und schon gibts ne neue BSG folge. Hui… :-)

    "Dradis" … erinnert mich jetzt spontan mal an "Tardis" …

    hotz'

  28. hoki sagt:

    J.W.
    Du hast natürlich recht, ist "nur" SciFi, aber macht doch auch Spass sich nen bisschen drüber den Kopf zu zerbrechen :)

  29. bergh sagt:

    tach auch !

    @PvF
    O.K.

    ETA 6-10 Stunden für
    BSG
    SGA
    SG1

  30. Jonas Wagner sagt:

    Also auf SGA bin ich auch mal neugierig geworden und werd mir mal anschauen. Aber SG1 hatte sein Potential für mich schon in der ersten Staffel verschossen. Total öde IMHO.

  31. bergh sagt:

    tach auch !

    SG1 wurde immer besser und lsutiger und spannender.
    jedenfalls bis Season 7 oder 8.
    SGA hat seinen eigenen Charme, jedenfalls ist Season 2 schon teilweise besser , als Season 1.
    Gruss BergH

  32. Jonas Wagner sagt:

    Hmmm, bei 2×04 wurden noch mal ein paar offene Storylines geschlossen. Irgendwie werde ich das Gefühl nicht los, dass die Galactica noch mal poliert wird bevor sie auf die Pegasus trifft ;)

  33. hoki sagt:

    Also ich muss mich doch noch einmal vor DjDoena verneigen, die "Battlewiki`" Seite ist in der tag mehr als geil. Leider habe ich die vorher nie gefunden, denn da wird doch einiges erklärt. Obwohl die Infos die dort verzeichnet sind natürlich "nur" auf den von Fans eingegebenen Infos beruhen, so ist doch fast immer auch eine Quellenangabe in Form der jeweiligen Episode angegeben, aus der man eine Information entnehmen konnte. Und um das gleich in unsere aktuelle Kontroverse einfliessen zu lassen, es ist anscheinend doch relativ wahrscheinlich das zumindest ein Teil der BS Nahreichweiten Bewaffnung aus Railguns besteht. Die dort genutzen Projektile wären dann in der Tat sehr klein so das ich mich da momentan als besänftigt ansehe. Die Battlewiki Seite geht aber noch etwas weiter. Ähnlich wie auch wir es getan haben (jedoch eher spasseshalber und nie dokumentiert), ist dort genau aufgezeichnet wieviele Jäger/Raptoren der Galactica geblieben sind. Hier;
    http://battlestarwiki.joebeaudoin.net/index.php?title=Galactica
    und zwar unter "Offensive Armament". Ich selber hatte weitaus pessimistischere Zahlen im Kopf was die Anzahl der verbliebenen Schiffe angeht. Aber da die Infos auf der Seite sehr seriös erscheinen, denke ich das deren Zahlen besser sind als meine. Scheinbar gelang es doch einige Jäger zu reparieren die ich als Verlust gezählt hatte, und aus irgenwelchen Quellen sind auch weitere "neue" hinzugekommen.

  34. Jonas Wagner sagt:

    Sach ich doch, die nehmen kaputte Jäger um andere kaputte Jäger zu reparieren. Wird doch in jeder dritten Folge gesagt.

    Zitat:
    "At least 18 Vipers (11 Mk IIs, 6 Mk VIIs, one unidentified) are launched to defend the ship in Scattered. None are destroyed onscreen, but in Fragged, Apollo remarks that "seven birds" are down for repairs."

    So viel zum Thema es gibt keine Mk VIIs mehr, ich weiß doch was ich gesehen habe ;)

  35. Gast sagt:

    Also wenn ich mir die neuen Zitronenflieger ansehe, frage ichmich doch glatt, was die außer der Dralthi (ODer war´s die Sartha ?) NOCH von Wingcommander (Spiel) klauen wollen…
    Tauchen da in der nächsten Staffel zufällig ein paar Ehrenkodexverseuchte Katzenwesen auf ? ;)

  36. DJ Doena sagt:

    Jein, wenn dann eher die Xindi-Jäger. Denn schon hier hat jemand gemutmaßt, es wären Kilrathi-Jäger:

    http://startrek-forum.doena-soft.de/forum/
    showpost.php?p=164520&postcount=30
    (aus ttp://startrek-forum.doena-soft.de/forum/
    showthread.php?t=283 )

  37. bergh sagt:

    tach auch !

    Können wir die Diskussion über die Anzahl der Jäger irgendwann abbrechen ?

    Es tendiert im Moment zum
    Ausscheiden getrockneter Weintrauben.

    Gruss BergH

  38. Gast sagt:

    Der helle Nerdwahn in Reinkultur.

  39. Gast sagt:

    Ich find's erstaunlich wie "klein" der Weltraum zu sein scheint, selbst unter berücksichtigung der Tatsache (vielleicht auch gerade deswegen), dass man überall "hinjumpen" kann…

    *jump* -zack zylonen,
    *jump* -schon wieder? Verdammt
    *jump* -och, da is ja die Erde!

    Also ich weiß nicht, irgendwie kommt da keine echtes "Flucht-Gefühl" auf.

    Mal abgesehen davon, warum bewegt sich die Flotte überhaupt? Überhitzen die Motoren im Stand? Wo fliegt man hin? Mc Drive in der Nähe?

    -piet-

  40. Exverlobter sagt:

    Zitat: „Commander Adama ist immer noch ein alter weißer Mann“

    Nöö, Commander Adama ist ein Latino. Zumindest der Schauspieler, der ihn verkörpert.

  41. potsmoke66 sagt:

    mir gefiel BSG noch nie wirklich
    ihr macht euch lustig über kirk & co. und könnt das ernst nehmen?
    und oh ja, der vorläufer, endlose fahrten auf einer mit pappmachee „aufgebesserten“ electra glide?
    wirklich nein
    die neuen Zylonenjäger sind das beste daran glaub ich, sehen schnittig aus, ich denk ich kupfer die ab für mich.

    zum glück hatte noch keiner die idee „Frontier – the Movie“
    würde mich enttäuschen, echt.
    kommt aber noch..
    …oder nicht, es gibt ja keinen plot den man nachspielen kann (drehbuchmässig).

    mein „ebenbild“ gibts auch zum anfassen, echt!
    ein remake vom Imperial Courier (nicht SW)

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Brandneues
Gemischtes
Newsletter
Arschiv
Zum Archiv unserer gesammelten (Mach-)Werke.
Büchers
Jenseits der Goetter

Jenseits der Macht