Das ernsthafte Medienmagazin

Stargate Universe – 2.15 – „Trojanische List“ („Seizure“) Review

„Gaststars, Gaststars! Wir wollen Gaststars!“ – Das könnte der Theaterbesucher in „Asterix und der Kupferkessel“ (Seite 29) fordern, der im Original aber doch nur „Orgien“ wollte. Bei SGU ist das eine aber so gut(?) wie das andere, weswegen hier McKay kurz durchs Bild laufen darf, um irgendwas Technisches zu machen. Viel interessanter dürfte für Euch aber sein, dass wir im heutigen Review in eine ganz besondere Pressemappe hineinlesen dürfen.

Story: McKay will irgendwas an dem Stargate eines fremden Volkes machen, um die Destiny zu kontaktieren, weswegen Young und Scott in die Haut von deren Anführern schlüpfen, zwecks Einsparung subtiler Überzeugungsarbeit (Siehe im Lexikon unter „Die Anti-Picards“). Zeitgleich wird Rush von seiner körperlosen Freundin in einer Destiny-Simulation festgehalten.

Wertung:

Willkommen bei „SGU“, der „Seelen-Gemischwaren-Union“. Treten sie doch gerne etwas näher und unseren Autoren in den Magen! Denn hier gibt es unendlich viele Wendungen rund um den Basisrohstoff der Katholischen Kirche! – Die „SGU GmbH“ ist ein spezialisiertes Unternehmen im kameratechnischen Niedrigpreissegment, das sich um den Transfer, der Vermittlung, der Umwandlung und der Verschrottung von Seelen verdient gemacht hat. Gegründet von unserem Firmenvater Lostianus LOSTus (2004) haben wir es uns seitdem zur Aufgabe gemacht, Bewusstseine (Bewusstseins? Bewusstnetten?) in allen erdenklichen und uninteressanten Arten zu formatieren.

Wir sind ein modern(d)es Dienstleistungsunternehmen mit dem Look eines mittelständischen Unternehmens des Jahres 1830. Zu unseren aktuellen Angeboten zählen beispielsweise Plauderstündchen mit ausgemusterten Nebenfiguren, deren Geist per Zauberstuhl© in den Schiffscomputer hochgeladen wurde. Dieser Stuhl ist – nebenbei bemerkt – als allmächtiges Storydevice beim Patentamt Manhattan-Mitte angemeldet und somit praktischer als die Wachturm-Fibel der Zeugen Jehovas. Machen sie einfach alles, was sie wollen, nur halt keine Geschichte, die langfristig Sinn ergäbe (kann aber ab 2024 separat dazugekauft werden; unsere Techniker sind da zuversichtlich).

„Uuuuh, Dein Sessel ist so stark und fest! Ich möchte ihn ganz tief in mir spüren, Rushimaus!“ – „Äh, alles klar mit Dir, Spatz?“ – „Sorry, diese unendlichen Möglichkeiten innerhalb einer Computersimulation sind manchmal so verwirrend! Erst gestern habe ich beispielsweise auf der Digital-Destiny eine Wand entdeckt, die nicht VÖLLIG grau war!“ – Grau(sam): Ob man nun die blaue oder die rote Pille schluckt, irgendwie schmecken sie hier alle nach Galle…

So ist es aber möglich, Sex mit einer digitalisierten Person zu haben, wenn man sich ebenfalls temporär auf jenen Zauberstuhl© begibt. Aus diesem Grunde ist dieses Device erst für Menschen ab 18 Jahren freigegeben und/oder für Leute, die immer noch nicht genug von esoterisch überhöhten Visionseintöpfen gesehen haben. Besonders genial: Auch Rush wird langsam in den Computer gesogen. Die bereits bekannte, restlose Verpuffung innerhalb von Sekunden ist passè, denn unsere Kunden lieben das Gemütliche und Widersprüchliche an unseren Technologien! Und „Matrix“ haben sie auch alle gerne gesehen!

Besonders spannend ist der Twist, wie Rush herausfindet, dass er noch in der Simulation ist: Er dreht sich einmal auf dem Flur um! Im Gehen! Ein großartiger Moment, der beweist, dass man sich nicht alter Klischees bedienen muss, um Scheinwelten zu entlarven! Nein, die „SGU GmbH“ zielt ganz auf die unbestechliche Intuition des Menschen, denn dies ist es, was uns alle so liebenswert macht, näääääch?

Ebenfalls erwähnen sollten wir unser Basisangebot aus Seelensteinen: Diese praktischen Helferlein gehören in jeden Haushalt (mit Betonung auf „Halt“, im Sinne von „Stillstand“) und erlauben das Auffüllen ihrer liebsten Hassserie mit Figuren, die mal irgendwie witzig oder kultig waren. Unser tagesaktuelles Angebot besteht aus einem frisch transferierten McKay, der irgendwas technisch Kompliziertes anstellen möchte. Was aber kaum einer versteht, hahaha, ist das nicht köstlich und kultig, liebe Zuschauer?!

Doch zerbrechen sie sich darüber nicht ihre werbebotschaftgefütterten Köpfe, meine Herrschaften! Erfreuen Sie sich einfach an McKays Schnell-Sprech, Sexistisch-Sei und Arrogant-Rüberkomm! Wir belasten Ihren Geld- und Hirnbeutel nicht mit unnötig interessanten SF-Storys, sondern erfreuen Sie mit besetzungstechnischen Taschenspielertricks für die ganze (Stargate-)Familie! Denken Sie immer daran: Ein einziger McKay-Eli-Dialog ersetzt bis zu 20 Minuten an echter Story! Somit ist diese Gaststar-Trickserei ergiebiger als alle herkömmlichen Produkte (O’Neill, Carter, Jackson…)!

„Young! Gut, dass sie kommen! Dieser junge Bursche hat die ganze Wand mit Kreide voll gemalt! Und das, obwohl ich dafür meinen ENORMEN Penis nehmen wollte!“ – Verdammt, er liebt sich: McKay geht im Laufe der Geschichte total unter. Was aber nichts macht, denn das Niveau dieser Lari-Fari-Geschichte wartet im Keller schon auf ihn.

Aber trotz allem Traditionsbewusstsein (wir verweisen auf das ungenutzte Stargate-Denkmal in unserer Lobby) gehen wir auch gerne neue Wege! Ganz neu in unserem Report… Repoit… in unserem Katalog: Die Luzianer! Sie sind die nebulöse Gefahr im Hintergrund, halbtags dargestellt von unseren Hausmeistern, Putzkräften und Pförtnern! Vergessen Sie Space-Vampire und Weltraumägypter mit Blindschleichen im Kopp! Die Luzianer lassen den Boden erzittern, wo auch immer sie mit ihrem Bollerwagen vom Vatertag vorüberziehen oder die alten Bierflaschen umwerfen! DAS ist mal ein Gegner, von dem man mehr wissen möchte! Zum Beispiel, wann er endlich den Arsch zukneift, ha-ha-ha! (Selbstironische Werbung; kommt immer gut!)

Aber im Ernst: Wirklich gelungen ist uns der Twist, auf welche Weise die Dingsbumsianer, eventuelle Luzianer-Kumpels, von uns verarscht wurden (unser Produkt, die Seelensteine, spielten dabei eine große Rolle, wie… öh… eigentlich immer). Dies bestätigte auch unser unabhängiger Produkttester und Gut- bzw. Schlechtachter namens Daniel Klapowski, der unserem Produktionsteam bescheinigte: „Dieses Gastvolk ist zwar Scheiße und naiv wie Hulle, aber die Idee, einfach deren Führungspersonal zu übernehmen, war ein kleines Highlight in einer an Lowlights wahrlich nicht armen Folge.“

Diese humorvolle Betrachtung bedeutet übersetzt, dass Herr Klapowski ein großer Fan unserer Stein- und Stuhlserie ist. Und selbst, wenn er sich irgendwann von diesen beiden Standardelementen ermüdet fühlen sollte, könnten wir schon in der 28. Staffel eine zusätzliche Technologie einführen! – Natürlich ginge es auch dann wieder um transferierte Geister und Traumwelten, um was auch sonst? Wie, „Urknall“? Haha, ich bitte Sie! – Aber wir lieben ja Kunden mit Humor…

„Ist dieser abgedroschene Macarena-Tanz wirklich nötig, um die Fans von vor 10 Jahren zurückzugewinnen?“ – „Halt die Schnauze und tanz!“ – Da raucht das Drehbuch: So viele Wendungen gibt es sonst nur, wenn man im Verkehrskreisel permanent die Ausfahrten verpasst. Young und Telford (Limitierte Zeitreise-Edition) bemerken gerade, dass die WAHREN Fans der Serie längst nix mehr merken. – Und sie somit machen können, was sie wollen (Reaktion: „Super Fabrik-Fooooolge! Eins Pluuuus!“)…

Übrigens wollte die Erdcrew das Gate der störrischen Dingsbumsianer dazu benutzen, um der Destinybesatzung zu helfen. Und eventuell den Planeten der „Anwahl-Wirte“ zu sprengen. Wahre Helden, fürwahr, moralisch auf dem Stand einer unserer Sklavenfabriken in China und Indien, haha! Und ohne zu viel verraten zu wollen, aber: Die Erdlinge schaffen es (wieder) nicht. Zeitgleich kommt durch diese Aktion aber immerhin die Voyager aus den Delta- in den Alphaquadranten…

Und Greer freut(!) sich über sein Fieber nach der Nierenspende! – Organspenderausweis-Product-Placement at ours best!


Fazit: Auch diese Episode ist ein großartiges Produkt aus unserem Hause! Reich an Eisen (die Kulissen) und natürlichen Mineralstoffen (gewonnen aus 10 alten Drehbüchern) beweist es, dass es keiner großen Idee bedarf, um tief zu fallen. Manchmal genügt einfach eine Scheinwelt und ein abgebrochenes Experiment in einer Fabrikkulisse! Und wer JETZT zugreift, verliert seine Science-Fiction-Seele sogar gratis!

ACTION
HUMOR
TIEFSINN
ALLES IN ALLEM
SPARKS MICKRIGER MEINUNGSKASTEN
Aus der Schublade der Produzenten:
Sehr geehrte(r) SF-Autor/-in.

Vielen Dank für Ihre Bewerbung beim kreativen Team von Stargate Universe! Um zu erkennen ob Sie auch wirklich bereit sind sich unserer dynamischen Gruppe aus den fähigsten Top-Leuten in der Branche anzuschließen, folgen an dieser Stelle nun einige einfache Testfragen.

(1 Punkt für „Ja“ als Antwort und Keiner bei „Nein“.)

1.) Repräsentieren Sie die Völker von fremden Planeten gerne dadurch, daß diese unveränderte Erdlingsanzüge, inklusive Krawatte, tragen?

2.) Finden Sie es aus Sicht des Zuschauers interessant, wenn außerirdische Sternentor-Anlagen aussehen wie eine Maschinenfabrik aus der Anfangszeit des Dieselmotors?

Bonusfrage zu 2.) Halten Sie den Einsatz einer ähnlichen Halle als Kulisse des Maschinenraums im letzten Star Trek-Film für eine gute Idee?

3.) Falls die damit verbundene Episode zudem keinerlei Spannung oder überraschende Wendungen bereithält, wäre es in Ihrem Sinne wenn diese zudem keinerlei Konsequenzen für den weiteren Verlauf der Serie hat und nie mehr erwähnt wird?

4.) Wären Sie außerdem dazu bereit einen zweiten Handlungsfaden einzubinden, welcher ebenfalls keinerlei Auswirkungen hat und zudem zwei Komparsen-Charaktere wieder entfernt die erst eine Episode zuvor krampfhaft wieder eingeführt wurden?

5.) Hätten Sie keinerlei Hemmungen, zwecks eines plumpen Schürens der Fan-Begeisterung, einen Charakter zufällig die Namen einer oder mehrerer Figuren aus anderen Stargate-Serien erwähnen zu lassen?

Bonusfrage zu 5.) Sollte sich ein ausgehungerter Vorgängerserien-Darsteller dazu überreden lassen, wären sie zusätzlich willig diesen in die Handlung einzubauen? Auch, wenn dessen Wissenschaftler-Rolle bereits von mehreren Mitgliedern der Stammbesetzung ausgefüllt wird?

6.) Folgende Situation: Das Budget ist knapp und Bock auf aufwändiges Kulissenbauen hat man sowieso nicht, besonders wo es doch viele schöne Lagerhäuser zum abfilmen gibt. Würden Sie daher auf den alten Trick zurückgreifen, einen Teil der Folge im Kopf eines Charakters spielen zu lassen, wo es zufälligerweise genauso aussieht wie im üblichen Raumschiff-Set?


Ergebnis:

5 bis 8 Punkte: Herzlichen Glückwunsch! Sie sind kreativ Bankrott und zudem jederzeit dazu bereit auf ausgelutschte Klischee-Stories ohne Risiko zurückzugreifen. Dies und Ihr enormes Potential für Geschichten, von denen schon in wenigen Wochen niemand mehr reden wird, macht Sie perfekt für eine größere Position in unserem Unternehmen.

0 bis 4 Punkte: Es tut uns leid. Offensichtlich lesen Sie gerne Science-Fiction Romane, welche zudem manchmal mehr als 100 Seiten und einen… *schauder*… durchgehenden und bereits vollständig durchdachten roten Faden haben. Sie bevorzugen ausgearbeitete Charaktere, exotische Handlungsorte und in Ihrem DVD-Regal stehen zudem „Babylon 5“ und „Firefly“. So etwas können wir als professionelle Branchenführer einfach nicht gutheißen. Außerdem machen Sie uns krank!

Mit freundlichen Grüßen,
Robert C. Cooper & Brad Wright

(Note: 3 von 10 Punkten.)


Weitersagen!

Artikel

von Klapowski am 05.04.11 in TV-Review

Stichworte

,

Ähnliche Artikel


Kommentare (15)

  1. G.G.Hoffmann sagt:

    Mir persönlich kommen in letzter Zeit die TNG-Reviews auf dieser Seite zu kurz. Warum sendet sich Tele 5 eigentlich seit Wochen einen Wolf? Nicht zu vergessen: ZDFneo mit seiner täglichen Dosis TOS remastered. Nur weil Stargate die einzige (?) verbliebene SciFi-Serie ist, muß man doch keine völlig falschen Gewichtungen vornehmen.

  2. chritz sagt:

    Nur weil Herr Hoffmann bei Sparkillers Test mit Null Punkten abgeschnitten hat, müssen wir hier ja nun nicht rumnöhlen, gelle?

    Dieses wieder einmal exquisite Stück (wuääääh) an Sci-Fi-Unterhaltung (leichter Euphemismus) hat meinen heutigen – aus Desperate Housewives (juhu), Castle (schmacht), Breakout Kings (nice) und The Event (najaaa)- Serientag sowas von alt aussehen lassen (könnte per Zufallsgenerator irgendeine Serie nehmen und hätte mehr Spaß beim Schauen). Es ist nur angemessen (Klospülung), dass die Serie demnach eine sofortige (bevor ich sterbe) Rezension erhält (Arschtritt).

    Meine TNG-DVDs sind jetzt zehn Jahre alt und die Qualität auf neueren technischen Geräten erbärmlich. Aber ich brauche seelischen Ausgleich, wenn ich mir morgen nicht das Leben nehmen möchte. Kann man eine bereits abgesetzte Serie NOCHMAL vorabsetzen? Bitteeeeeee…

  3. Exverlobter sagt:

    Bald ist SGU durch, dann hat der Klappo wieder Zeit für TNG-Reviews

  4. Z3R0B4NG sagt:

    Wie Was Wo?
    Kein einziges Wort über Robert Picardo?

    <3 Holodoc

    Und ja lol die Aliens waren so langweilig menschlich ich hab erst garnicht gepeilt das es welche sein sollen!

  5. biermaaan sagt:

    Ich weiss garnicht warum ihr mehr Star Trek Reviews wollt. Klapo ist hier in seinem bestem Element, derben Schund zerreissen. Ok, TnG, Ds9, Voy hat auch viel Schundanteile, aber verglichen mit dem was heute „scifi“ geschimpft wird, ist selbst voy ein Traum.
    Klapo bleib beim zerreissen, das ist deine Stärke!

  6. das obst sagt:

    zukunftia.de ist eine seite von nörglern für nörgler. tng bietet vielleicht einfach nicht so viel nörgelpotential. außerdem müssen unsere obernörgler klapo und sparki natürlich auch auf die besucherzahlen gucken. mit einer aktuellen serie wie sgu lassen sich mehr klicks einheimsen als mit einem verstaubten uralt-machwerk wie tng.

    • Klapowski sagt:

      Wer glaubt, dass SGU-Reviews Klicks(!) bedeuten, der kann auch versuchen, im Fischladen Geld für die Zeitung zu nehmen, in welche die Heringe eingewickelt werden.

      Denn Zukunftia ist bei den ersten Google-Suchtreffern ganz vorne mit dabei, wenn es um die Begriffe „Stargate Universe Review“ oder „Stargate Universe [*Episodenname*] Review“ geht. Trotzdem bekommen wir hierdurch weniger Besucher als mit unseren geleakten Nacktbildern auf Facebook. SGU läuft einfach GAR nicht, ob gutes oder schlechtes Review.

      Trotzdem werden wir so kurz vor der Absetzung nicht aufgeben und uns als Komplettisten betätigen. Für das Geschichtsbuch. Für Picard. Für den Frieden.

  7. das obst sagt:

    nach fisch stinkende zeitungen verkaufen? warum eigentlich nicht? schließlich darf man für parfümiertes papier mehr geld verlangen als für geruchsfreies. gar nicht so übel, diese geschäftsidee. könnte die weltweite zeitungskrise stoppen. einfach ein paar überlagerte fische auf die rollbänder der druckereien schmieren. ist wahrscheinlich sogar gut für die ökobilanz.

    grundsätzlich gehe ich aber schon davon aus, dass man mit aktuellen serien zumindest mittelfristig mehr suchmaschinenaufrufe erreicht als mit solchen ollen schinken wie tng oder voyager. soweit ich weiß, läuft z.b. die schlagwortkombi „stargate universe kritik“ ganz gut.

    sollten die klicks dennoch nicht ausreichen, um klapos dekaden überspannendes studium zu finanzieren, würde ich empfehlen, einfach weitere aktuelle serienkröten in euer nörgelprogramm aufzunehmen. wie wäre es z.b. mit reviews zu sowas wie „the event“, dem „v“-remake, „warehouse 13“ oder der zurecht abgesetzten superdeppenschnulze „heroes“? potential für weitere nörgeltiraden gibt es in der serienlandschaft mehr als genug.

  8. Nachdenker sagt:

    Naja, das V-Remake geht finde ich sogar noch, das schaue ich eigentlich ganz gerne an. „The Event“ war nicht so mein Ding, hab die ersten 10 Folgen gesehen es dann aber aufgegeben. Heroes hat halt mit der Zeit ständig abgebaut. Die erste Season war fand ich sogar gut und spannend. Danach gings dann aber mit zunehmendem Tempo abwärts.

    Eine Serie der ich nochmal eine zweite Chance gegeben habe, nachdem hier jemand geschrieben hatte das die wirklich gut sei wenn man sich durch die ersten 2 Folgen gequält hat, ist Spartacus: Blood and Sand. Muß sagen der jenige hatte Recht.
    Der Pilotfilm war ja wirklich grottenschlecht (hab den beim ersten Versuch glaube nicht mal zu Ende geschaut), die 2. Folge ist ok und dann gehts nur noch steil aufwärts. Die Serie würde ich mittlerweile daher auch empfehlen.

  9. wrath-of-math sagt:

    Oh mann, seit ihrer Rückkehr macht die Serie es sogar mir oft nicht leicht, sie gut zu finden. Ganz schreckliche Folge.

  10. bergh sagt:

    tach auch !

    Wobei es einen recht lustigen Moment zwischen McKay und der AtomBusenSoldatin gab.
    [Zitet]Hallo ? Ich bin hier ![/Zitat]
    Gruss BergH

  11. taubenuss sagt:

    Fand die Folge ganz ok.
    Seichte Unterhaltung, klar. Aber unterhaltsam. Fast wie Nupi.

    Aber natürlich schon schade, dass die Luzis mit ihrer…ähem…Technologie nicht mal nen Neandertaler hinterm Strauch vorlocken können. Mit Asgard-, Ori-, Goauld-Technologie fliegt da mal die Pegasus vorbei, beamt die Bösen hinfort und Ruhe ist.
    Außerdem hoffe ich , dassSydney nicht allzu böse auf Papa Jack Bristow ist.

    Warum hat Rush eigentlich keine Latte im Stuhl beim Cybersex?!??
    Amanda sieht doch rein anatomisch recht schnucklig aus.

    • das obst sagt:

      @taubenuss
      tja, das ist dann wohl der beweis dafür, dass sogar SGU zu anspruchsvoll für den scifi-durchschnittsgucker ist. ;-) warum rush keine latte hat, wird sogar indirekt erklärt: eli stellt fest, dass der bursche sein gesamtes bewusstsein ins system der destiny runtergeladen hat. auf dem stuhl sitzt also nur noch seine körperhülle. von dem cybersex bekommt die nix mit. schließlich befindet sich der part von rush, der die heißen fummelszenen erlebt, ganz wo anders.

      es ist also der umgekehrte vorgang von dem, was du tagtäglich erlebst (vielleicht deshalb auch die verwirrung), liebes taubes nüsschen: du lädst schmuddelkram runter, um dir damit anschließend einen runterzuholen. rush wiederum lädt sich selbst runter, um … na, inzwischen hast du’s sicher kapiert. ;-)

  12. Dääni sagt:

    Ihr kommt mir doch alle sehr verpickelt und vernerded vor…^^

    geht mal an die luft!
    bevor Ihr so einen langweiligen und kindischen text wie oben ins netz stellt :-P

    • Sparkiller sagt:

      Ich muß schon sagen, Deine Imitation des gewöhnlichen Durchschnitts-Assis ist wirklich gelungen! Bei meiner schnellen Recherche stimmte einfach jedes Detail:

      – hier über nerdige Texte spotten, aber woanders nach einem „wow template für meine RO gilde“ fragen

      – als Lieblingsmusik „German Underground Rap“ angeben. Hier ein Beispiel:
      http://www.youtube.com/watch?v=TLOy0KPgghI

      – Lieblingsbuch: „Buch? kann man das essen? oO“ (Einfach fantastisch, wie satirisch hier auf die dumpfe Hohlheit der gespielten Rolle eingangen wird!)

      – Lieblingssportart: eSport (Da würde wohl selbst Sitzfußball noch cooler wirken.)

      – Auch beim Filmfavoriten wird gekonnt auf die intellektuellen Anspruch des Charakters eingangen und der kleine Schreibfehler in „Junge Fotzen, Hart Gedähnt“ ist da noch das i-Tüpfelchen, welches den Autoren vom Durchschnitt der sonstigen Spacken-Imitatoren unterscheidet.

      – Auf gelungene Klischees in Deinen Fotos wie die umgedrehte Kappe will ich gar nicht erst eingehen.

      PS: Bist Du zufällig auf diesem Video zu sehen? http://www.youtube.com/watch?v=L-LL5JZjv10

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Brandneues
Gemischtes
Newsletter
Arschiv
Zum Archiv unserer gesammelten (Mach-)Werke.
Büchers
Jenseits der Goetter

Jenseits der Macht