Das ernsthafte Medienmagazin

„Also sprach Zarathustra…“ – Zitate zum ENT-Ende

Was sagen die Paramount-Stars und andere Promis eigentlich zum Ende von ENTERPRISE? Welches Zitat ist völlige Hirnhirse und welches so wahr, dass einem fast ein kalter Schauer aus Tränen den Rücken herunterläuft? Was wurde falsch gemacht und was viel zu richtig? Wer hat Schuld an allem und wenn nicht, dann warum doch? – Auskunft gibt unsere Zitate-Ecke nebst unserer Kommentierung…

Bermans Rick rudert:

„Ich glaube es hat nichts mit der Qualität der Serie zu tun. Es mag vielleicht nur egoistisches Gerede sein(Anm. Klapowski: Nein, deine Worte sind nur mephistophelisches Gerede), aber ich denke, wir haben großartige Arbeit geleistet. Wenn man sich die Performance von NEMESIS ansieht, dann sieht man einen meiner Meinung nach großartigen Film, der nirgendwo annähernd so gut einschlug wie erwartet. Ich denke, das selbe ist mit ENTERPRISE passiert.“

Klapowski kloppt:

Ja, das passiert dauernd: Ein Hammerfilm, der absolut jeden interessiert, unendlich spannend ist und hochgradige Qualität bietet, interessiert an der Kinokasse absolut nicht jeden, nur wenige finden ihn unendlich spannend und vielen Fans fehlt die hochgradige Qualität. Hmm? Rick? Haben wir heute morgen ein Nachschlagwerk für Euphemismen gefrühstückt? „Erfolglose Hammerfilme“ ist doch wohl ein Widerspruch für sich, Süßer! Dieser Ausspruch gilt höchstens im privaten Rahmen, wenn ich mal völlig alleine in einem Kino sitze, aber den Film total knorke finde.

Und ein Film, der NIRGENDWO so einschlug, wie erwartet? Das heißt, dieser Film traf nicht mal die Mentalität von Kasachen, Kongonesen und Luxemburgern? Nur die Hotlines von „Save Star Trek“-Stiftungen auf der ganzen Welt, bei denen sich besorgte Trekkies schon mal vorsorglich nach dem Zeitpunkt der Kranzniederlegung erkundigen wollten? – Aber natürlich sind diese zitronenmampfenden Trauerfressen von Fans ja selber schuld, wenn ihnen die tollen Filme und Serien nicht gefallen! Der einzige der hier schuldig im Sinne der Ankl… Fangfrage ist, ist aber nur einer: Rick, Rick, Rick… Manchmal redest Du schon ziemlich wirres Zeug, Junge.

Mann, Heini, Depp, kannst Du denn nicht mal 2 Sätze hintereinander stellen, die sich NICHT widersprechen? Wenn Du die sich jeweils widersprechenden Aussagen wenigstens auf Anfang und Ende der Interviews spiegelbildlich gegenüberstellen würdest, wäre es ja noch nicht mal so auffällig…

Warum du das machst, ist für mich genauso mysteriös wie die Tatsache, dass deutscher Webmaster englische Texte wie die obigen immer ohne Kommata übersetzen. Vielleicht einfach deswegen, weil man manche Sätze gar nicht in ihrem ursprünglichen kausalen Zusammenhang verstehen möchte?

Zusammenfassend: Aus dem Munde von Filmschaffenden, die mit ihrer Ware Geld verdienen müssen, klingt „erfolgloser Superfilm“ oder „geniale Absetzungsserie“ ungefähr so wie „Zufriedener Ossi“ oder „Unbestechlicher Schiri“. Völlig schräg und weltfremd.

Und das ist auch gut so…


Billingsley (Phlox) berichtet:

„Ich war sicher nicht überrascht, dass ENTERPRISE abgesetzt wurde, obwohl ich glaube, dass Cast und Crew bis kurz vor zwölf auf ein Wunder gehofft haben. Trotzdem war es zuvorkommend vom Netzwerk, uns so früh abzusetzen anstatt lange zu warten. Nun gibt dies allen Beteiligten die Gelegenheit, bei einem neuen Projekt anzuheuern, sobald wieder die Zeit für Pilotfilme kommt.“

Klapowski kippelt:

Schade, um den Billingsley tut’s mir fast ein bisschen leid! Er ist der einzige, den ich so mit seiner schrägen Alienrolle identifiziere, dass ich mich für ein Interview mit ihm glatt vorher ausziehen würde! – Ohne mir Gedanken zu machen, dass dies eventuell nicht gut ankommen könnte. Gut, bei T`Pol könnte das natürlich durchaus auch passieren… Bei einer heißen Kaffeetasse mit Massageöl.

Ich bin mir auch sicher, wir werden Billingsley schon sehr bald in neuen Rollen wiedersehen! In einer Dokumentation über die Amerikanische Einführung von Hartz (sprich: „Hoortz“) IV, in der schon die Darsteller von Troi, Wesley und Crusher brillierten.


Rick schwadroniert:

„Ich denke, man kann zu viele Eier aus der goldenen Gans zwängen.“

Klapowski klärt :

Das sind Ansichten, die weder von enttäuschten Fans noch überarbeiteten Machern wirklich ernsthaft vertreten werden. Sobald wieder die kleinste Chance auf neue Ware besteht, werden Trekkies ihren Kopf in die ausgeleierte Gebärmutter der erwähnten Gans stecken (Tierschützer mit lebhafter Phantasie bitte jetzt weiterscrollen), um dem Ei auf halbem Wege entgegenzukriechen.

Und bekäme Ricki-Rich die Chance, schon morgen seinen Reichtum zu mehren, indem er einen neue Serie entwickeln dürfte, so bekämen wir plötzlich wieder zu hören: „Ich sehe keinen Grund, warum Star Trek nicht ewig weitergehen könnte! Nach meinen Berechnungen gibt es noch ca. 13,8 Milliarden denkbare Buchstabenkonstellationen für neue Rassennamen!“

*dreht sich zum Tisch und schreibt wieder alte TNG- und Voy-Drehbücher für ENTERPRISE um*


Ron D. Moore (ehemaliger ST-Schaffender) raunt:

„Die Charakterkonzepte sind großartig. Es ist alles nur nicht in einer Art geschrieben, die heute das Publikum anzieht. Auf eine gewisse Weise arbeitet die Kontinuität der Serie gegen sie. Es ist so ein komplexes Universum mit so vielen Charakteren, dass es etwas ernüchternd für die Zuschauer ist. ENTERPRISE ist qualitative Unterhaltung, nicht wie diese Reality-Shows, die das Fernsehen übernommen haben. Ich liebe den Aspekt der Erforschung an ENTERPRISE. Man verlässt die Erde und trifft auf viele neue Kulturen. Man trifft in jeder Episode andere Dinge und ist immer gespannt wie es weitergeht!“

Klapowski kramt im Gedächtnis:

Da will ich für einen Moment mal ganz ernst werden und die Hände um meine Füße schlingen: Denn genau DAS ist es, was Star Trek leider nicht mehr im vollen Umfang bietet und vielleicht sogar NIE bot. Gut, TOS, TNG und auch Voy zeigten weitaus häufiger als ENT einen neuen Planeten, auf dem man staunend herumscannte.

Wobei mir selbst da oft schon die nichtssagenden Kieferwäldchen und pappigen Marktplätze einer Biedermeierkultur auf den Senkel gingen.

Da meine Phantasie sehr ausgeprägt ist, habe ich bei fremden Welten meist Visionen aus einem Buch von Dan Simmons im Kopf: Kilometerhohe Teslabäume, die Elektrizität speien, im All schwebende, baumähnliche Biossphären, verlassene Monolithen einer fremden Kultur, völlig unverständliche Wesen (Das klauen- und stachelbewehrte Shrike lässt grüßen) und von der Kirche als Gottesgeschenk verehrte Symbionten, die ihren Wirt immer wieder auferstehen lassen. – Dies, um nur einiges zu nennen…

Wer zu Star Trek-, aber von mir aus auch Stargate- oder Andromeda-geschädigt ist, glaubt natürlich rasch, das Ende der Phantasie sei erreicht. Dabei bieten die Möglichkeiten der CGI-Landschaft doch heute viel mehr Möglichkeiten als nur ein graues Schiff von links nach rechts brausen zu lassen! Wann haben wir das letzte mal einen Wald aus Kristallen bei Star Trek gesehen? Wann zuletzt die kilometerhohen Ruinen auf einem…. künstlichen Mond (DAS ist gut!), auf dem ein… tjaaa, nehmen wir mal: ein kochendes Methanmeer für die Energieversorgung zuständig ist? Wann ist das letzte mal ein Schwarzes Loch implodiert, wann eine Sonne verschwunden oder vor den Augen der Crew eine neue Lebensform über 1,85 m entstanden?

Für mein Verständnis ist Star Trek und jede andere SF im Fernsehen so bieder und phantasielos wie Werbespots für Ferrero-Produkte. Immer die gleichen Pappnasen, die sich weniger wie Aliens verhalten als eine alzheimerkranke Großmutter, die auf dem Wochenmarkt auf der Flucht vor den Russen ist.

Ist doch wahr! Grummelbrummelgrummel…


„Save Enterprise“ seiert:

“Wir werden fortsetzen, was wir tun und hoffen, dass sich mehr Fans beteiligen. Das war ein Problem bei UPN. Nicht genug Werbung und Unterstützung von Seiten des Networks. Menschen können nichts sehen, von dem sie nicht wissen, dass es im Programm ist. Leute können nichts unterstützen, von dem sie nicht wissen, dass es in Gefahr ist. Jetzt machen wir mobil. (…) Jetzt müssen wir vortreten und mehr Fans zu diesem Zweck vereinigen! Wenn die Fans jetzt zusammenarbeiten, dann ist das eine große Sache. (…) Wir habe eine Kampagne um landesweite Anzeigen zu schalten. Wir werden härter arbeiten und klüger als je zuvor.“

Klapowski krakelt::

Ich stehe weiterhin auf dem Standpunkt, dass wahre Qualität keine Reklame nötig hat. Selbst wenn ich um 23 Uhr auf QVC zappe und dort DIE Serie meines Lebens sehe, so werde ich sie erkennen! In einer Zeit, in der Doof-Soaps die Menschen verseuchen, ist man doch froh um jede Sendung, die die Menschen nicht verarscht.

Man achte bei Doku-Reality-„Echt-wirklich-so“-Shows nur mal darauf, wo die Kameramänner stehen, bzw. wo sie aufgrund nostradamischer Intention vorher schon standen. Von wegen „ungeplant“, Mamma Mia, sind das Babyjahre für’s Infantilenprogramm! Da lieber Frauentausch im Swingerclub, als noch mehr Casting, Brust-OP, Quizshow und Vergewaltiger, die sich bei Babs Salesch mal eben so verplappern („Ja, OK! Ich habe sie gefickt! Aber ihr habt keine Beweise und nicht mal ein Geständnis!“).

Und in diesem Umfeld, dass in den USA auch kein grundlegend anderes ist, soll eine Serie, die 4 Jahre lang zur besten Sendezeit läuft, nicht Zuschauer gewinnen können? Und was ist mit all denen, die nach dem Pilotfilm einfach nicht mehr eingeschaltet haben? „Ich hätt’ ja gern, aber… haaaach… ohne vorherige Spots beim Super Bowl mocht’ ich halt einfach nicht!“

Werbung wird überschätzt… „Sixth Sense“, „Die fabelhafte Welt der Amelie“ und der “Schuh des Manitu“ (ja, damals gab’s noch keinen Bully-Hype!) und sogar „Matrix“ (das Original) haben nicht wegen Abwürfen von bedruckten T-Shirts vor dem Vatikan den Platz in den Herzen der Fans erobert, sondern durch Mund-zu-Mund-Propaganda. „Save Enterprise“ glaubt immer noch, dies künstlich herbeiführen zu können, verwechselt das Ganze aber mit Mund-zu-Mund-Beatmung. Was sich Freitagabend um 20 Uhr nach 3 Jahren Laufzeit auf einem Sender nicht bewährt hat, der auf der Fernbedienung noch zwischen 1 und 99 liegt, ist weder Main- noch Geheimtippstream.

So weh das wahren Fans der Serie tun wird: Spendet euer Geld und eure Aufmerksamkeit nicht in solche Kampagnen, sondern kauft euch einfach mal wieder ein schönes Buch, dass euch sogar ein Stückchen aufheitert! Da gibt’s doch auch was von Kafka, oder?


Roddenberry (Junior) weint:

“Meine erste Antwort ist, dass sie bei Paramount es selbst verschuldet haben und es sich lange Zeit abzeichnete. Aber dann setze ich mich hin, schaue um mich her und ich fühle eine Leere in mir und plötzlich auch Furcht. Ich kann mir nicht vorstellen, wie die Menschen, die an der Serie, in die sie seit 18 Jahren ihr Herzblut gesteckt haben, sich jetzt fühlen müssen.“

Klapowski (Juror) bewertet:

Ganz große Betroffenheit! Gefühlsecht wie hingehauchtes Latex! Fehlen nur ein paar sinnlose Absätze, um den Deutschlehrer glücklich zu machen (alter Trick von mir, wenn wir als Hausaufgabe 1-A-Gedichte verfassen sollten, seht her:)

Aber dann
setze ich mich hin,
schaue
um mich her
und ich fühle eine Leere
in mir
und plötzlich auch Furcht.

Seht ihr? Hier könnt ihr noch was lernen!

Ansonsten gilt: Wer außer einem positiven Vaterschaftstest nichts vorzuweisen hat, sollte in Bezug auf Gene Roddenberry und sein Werk einfach mal den Mund halten… Gibt’s da nicht noch ein altes Schrottkonzept, dass du zusammen mit Majel aus dem Mülleimer Deines Vaters kramen könntest, um es meistbietend zu verschachern? Na dann aufi, aufi! Die Putzfrau wartet nicht! Vielleicht verschachert sie euer buchstäbliches „Blatt-Gold“ bereits in dieser Sekunde für 1.000.000 Flaschen Domestos auf Ebay!


Zum Schluss noch einmal Rick :

„Der Winterschlaf (…) von Star Trek (…) wird vielleicht 3 Jahre dauern.“

Und zur letzten Folge ENTERPRISE:

„Es wird einige überraschende Wendungen geben. Es ist eine Art Valentinstagsgeschenk.“

Klapowski klappt den Artikel zu :

Drei Jahre ohne Raumschiffe, Ringelbeam mit Anfassen, ohne den kleinsten Hauch von Photonen (WIRKLICH echte Fans laufen in dieser Zeit nur noch mit blickdichter Wetten-dass-Brille herum) und ohne den kleinsten Konflikt zwischen A-Völkchen und B-Völkchen. – Wer soll das denn aushalten können??

Natürlich wir alle! Mensch, stellt euch nicht so an! „Brust rein, Bauch raus!“ wie man unter käsegesichtigen Nerds aufmunternd zu sagen pflegt! Das bisschen Serie werdet ihr doch nicht ernsthaft vermissen, oder? Diese läppischen 42 Minuten in der Woche! Wenn man die Sommer und Winterpausen zwischen den Episoden einrechnet, sind es sogar nur durchschnittlich 17,8 Minuten! Vorspann? – Weg! 16,4 Minuten! Langweilige Szenen, ödes Actiongeballer, traurige Gestalten: Gehören alle mathematisch hinfortgefegt! Bleiben durchschnittlich 10 Minuten hochwertiges Star Trek in der Woche, das ihr vermissen könnt!

1,4 Minuten am Tag! Da bleibt uns allen mehr Zeit für die Zubereitung eines zusätzlichen Mikrowellengerichts!

Außerdem bleibt uns ja das Internet! Jetzt kommt die Hochzeit der behämmerten Gerüchte! Und WIR müssen es schließlich wissen! Unser Ex-Chefredakteur G.G. Hoffmann hat damals immerhin höchstpersönlich jede 3. Fake-Meldung in Umlauf gebracht!

Ich fange auch gleich wieder damit an: Ricks Valentinsgeschenk ist ein Rückblick auf ENTERPRISE aus Sicht der Zukunft. Troi und Riker betrachten nachträglich das letzte Abenteuer der Mannschaft (beinhaltet Föderations-Gründung) bei einer Lesung für Starfleet-Kadetten. Ein paar Kadetten sind kritisch, was Archer und seine Crew angeht, doch am Ende sind alle überzeugt und glücklich und vor allem die jungen Frauen sehen unglaublich gut aus. Dann Schnitt auf vorbeifliegende ENTERPRISE, Abspann.

Aber wie eigentlich immer – Stammleser wissen, was ich meine – gehen unsere Spekulationen ja sowieso 1:1 in Erfüllung. Warum schreibe ich hier daher eigentlich nie über zukünftige Lottogewinne meinerseits oder gar über Babylon 5, Staffel 6??


Und den Retrologen unter uns sei noch folgender ST-E.de-Artikel aus dem Jahre 2001 ans Herz gelegt. Ein echter Klassiker! Aktuell wie nie!

Enterprise abgesetzt!

(von uns auch heute noch liebevoll „Klick-Pusher“ genannt. Oder auch: „Der Erstickungstod eines Mailpostfachs“)


Weitersagen!

Artikel

von Klapowski am 05.02.05 in Star Trek

Stichworte

,

Ähnliche Artikel


Kommentare (41)

  1. Anonymus (Bosch) sagt:

    Edlich bin ICH mal der 1. (sprich: "Erste")!!!
    :)

  2. nakedtruth sagt:

    Nach intensiven Beratungen mit meinen besten Freunden Johnny Walker und Jack Daniels komme ich zu folgendem Ergebnis :

    Mein Gott, Rick, du hast wie immer Recht!
    Fast alle Fernsehzuschauer haben ENT nicht verstanden, weil die Drehbücher von Literaturnobelpreisträgern geschrieben wurden. Eigentlich dürfte die Serie nur bei ARTE laufen, so qualitativ hochwertig ist sie. Volker Schlöndorff, Wim Wenders, David Lynch und der Zombie von Stanley Kubrick müssten sich darum schlagen Regie zu führen.
    Leider, leider, sind die Zuschauer aber nur die gehirnamputierten Konsumzombies die sich die Industrie (deine Geldgeber, Rick) wünscht.
    Erst wenn die Menschen das Level der Organier erreichen werden sie ENT verstehen.

    Und im übrigen, Kamelle, de Prinz kütt.

  3. Gast sagt:

    Alles hat ein ENTe… *g*

  4. Gast sagt:

    Wollte nur anmerken, dass ENT N I C H T drei Jahre lang auf ein und demselben Freitagssendeplatz Chancen hatte, sich zu etablieren, da es nämlich der Mittwochssendeplatz war und ENT außerdem mit Beginn dieser Staffel erat auf den Freitag verlagert wurde. Nur als Anmerkung.

    – NOGON –

  5. Gast sagt:

    Gut zu wissen.

  6. frakesjoe sagt:

    @ Klapowski: Ich glaube, im ersten Zitat von Rick hast du etwas sinngemäß falsch übersetzt. Im Original hieß es sicherlich '….nowhere next to….', was man nicht mit '…nirgendwo annähernd…' übersetzt, sondern mit 'nichtmal annähernd'. Aber ich hab das Original nicht gelesen.

    Für John Billingsley find ichs echt schade. Er hat in anderen Rollen sogar noch einen weitaus symphatischeren Eindruck gemacht (wennauch manchmal als Trekkie :) ). Er hat definitiv ein 'Weiterleben nach ENT' verdient.
    Naja, Scott Bakula hat ja bei DEN vielen Zeitreisen bei ENT quasi seine Rolle aus Quantum Leap fortgesetzt, daher auch das hohe Gehalt… für ihn wars dann immerhin schon min die 8. Staffel……

  7. Gast sagt:

    @Klapowski: Super! Genial! Ein Meisterwerk!

    Und das schreib ich jetzt nur, weil ich mich hier nicht erst Stundenlang anmelden muss mit skuriler Authensitätsprüfung meiner gefakten EMail-Adresse.

    Gruß Bara

  8. Klapowski sagt:

    @Nogon:
    Dass ENT erst seit kurzem am Freitag läuft, weiß ich natürlich aus leidvoller Erfahrung am besten. So sitze ich dann meist erst am Montag abend – müde von der Arbeit – vor meinem Dampfhammer und wünsche mir die schönen Zeiten zurück, in denen man ab Freitag einfach durchhämmern konnte…

    Ob Mittwoch oder Freitag abend, um 20 oder um 21 Uhr, ist für meine Argumentation ja auch egal. Meine These ist weiterhin, dass sich Qualität durchsetzt. Vor allem nach fast 4 Jahren.

    @frakesjoe:
    Mag sein, dass die Übersetzung nicht ganz korrekt ist. Ich habe den deutschen Text einfach von treknews.de übernommen und nur die allergröbsten Wortstellungsfehler, Kommata-Wildnisse und Bandwurmsätze entschärft.

    Englische News werden ja seit der ersten deutschen Trekseite immer gerne ungefähr so übersetzt:

    "Die Serie, mit der wir hier zusammenarbeiten ("work with"), ist eines der größten Sachen ("greatest things"), die ich je tun durfte ("done"), seit dem großen Erfolg von TNG, welches berührt hat ("which touched") die Herzen der Fans alle über der Welt ("all over the world").

    Daher spreche ich auch generell JEDER Newsseite und jeder ST-Internetpräsenz das Recht ab, sich über irgendeine Synchronisation zu beschweren…

  9. ted_simple sagt:

    Roddenberrys Sohn hat auch gesagt: "Ich kann mir einfach keine andere Spin-Off-Serie wie 'Starfleet Academy' vorstellen, bei der sie dasselbe machen würden, neue Charaktere, andere Uniformen, vielleicht ein anderes Schiff, aber es ginge immer noch um denselben Scheiß."

    Wenigstens jemand, der seinen Ärger zum Ausdruck bringt.

  10. Gast sagt:

    ENT stinkt!!!!!!!!

    Ein Machtwort muss gesprochen werden…

  11. hotzenplotz sagt:

    und weil ENT ja so stinkt… weiss wer wann BSG weitergeht? die ersten 13 folgen waren ja ganz interessant, nur SO kann man das auch nicht stehen lassen … sollte schon irgendwie weitergehen :-(
    hotz'

  12. ted_simple sagt:

    @hotz
    Wenn's gedreht ist. Noch haben Sie nicht damit angefangen.

    Ich denke im Sommer wird's losgehen. Aber nach meinem letzten Stand ist die zweite Staffel noch nicht einmal bestätigt.

    Die Sets stehen bereit, und Ronald Moore zerbricht sich gerade den Kopf über Konzepte für Staffel 2. Er will mehr vom Leben der Cylons zeigen.

  13. ted_simple sagt:

    Ich meinte mit "losgehen", ab Sommer wird's vermutlich gezeigt, vorher schon gedreht.

  14. hotzenplotz sagt:

    @ted_simple: puh!, dann bin ich ja beruhigt – wenn die im sommer erst drehen würden, dann wäre es bald weihnachten bis es läuft…
    ziemlich cool geschnitten das ganze, und boomer ist ja fast ein würdiger hoshi ersatz.
    vonwegen mehr über die cylons … ein weiterer handlungsstrang weiter in der vergangenheit der erklärt was die toaster eigentlich wollen wäre nicht verkehrt. ruf den ronald moore mal an und sag ihm das wäre ne gute idee :-)
    danke für die info im übrigen!
    hotz'

  15. frakesjoe sagt:

    @ hotzenplotz: Die ersten 6 Folgen der zweiten Staffel wurden bestellt. Nur 6 ist natürlich echt übel. Das heißt, dass die Sender so recht nicht überzeugt sind, sonst hätten sie eine volle Staffel mit min. 20 Folgen geordert….

  16. Gast sagt:

    Jo, nur 6 _ist_ übel. Ü-Bel. Naja. Lief denn die Staffel 1 so schlecht? Dachte eigentlich die hätten ganz gute Quoten… hab mich aber auch nie dahingehend schlaugemacht muss ich zugeben… hm…
    Ist natürlich auch nicht gerade dienlich vonwegen Handlung etc. wenn die Folgen alle schön stückweise bestellt werden…
    hotz'

  17. Gast sagt:

    Soweit ich weiss wurden nur die Drehbücher für weitere sechs Folgen geordert. Ob die nun auch wirklich abgedreht werden ist noch gar nicht klar. Die Ratings in den USA waren eigentlich ziemlich gut und haben teilweise sogar Stargate übertrumpft.

  18. hotzenplotz sagt:

    Ups, also um 20:15 – das war wirklich ich :-) Böser Proxy, böser Proxy *g*
    hotz'

  19. Gast sagt:

    Hallo Leute!!!

    Es gibt noch eine kleine Hoffnung für die Rettung von ENTERPRISE. Fans in der ganzen Welt haben sich zu "Trek United" zusammen geschlossen und wollen ENTERPRISE retten.

    http://www.trekunited.com

    Wenn Ihr ENTERPRISE retten wollt, dann helft uns! Wir brauchen jeden einzelnen und jede Spende hilft.

    [b]Was ist unsere Mission?[/b]

    Als TOS 1968 annulliert wurde, starteten die Fans eine beispiellose Briefkampagne und sie schafften letztlich das Wunder Star Trek auf den Bildschirm zurückholen. Wir bringen die Hingabe der Star Trek Fans auf ein neuesn Niveau und starten die Kampagne des 21. Jahrhunderts – Geld sammeln, um die Fortsetzung des vor kurzem annullierten Star Trek – Enterprise zu finanzieren. Die Crew von Star Trek, ob vor oder hinter der Kamera steht zu 100% hinter uns und die Verantwortlichen von Paramount haben ihre Bereitschaft ausgedrückt uns zuzuhören, gleichwohl sie sehen möchten, daß wir fähig sind dieses Projekt durchzuziehen. Mit Blick auf die Kampagne von 1968 würden sie nicht das erste Mal das Fandom unterschätzen. Also lasst es uns denen zeigen, zu was wir zu fähig sind!

    [b]So was wird es denn nun kosten?[/b]

    John Billingsley (Phlox) hat die Produktionkosten auf $1.6 Millionen pro Episode angegeben. Für 22 Episoden, welches der Anzahl der Folgen von Staffel 4 entspricht, wären das also $35.2 Millionen. Das klingt nun nach unheimlich viel Geld, aber Moment! Die Masse der Fans macht es aus. In den USA lag die durchschnittliche Zuschauerzahl während der 4. Staffel bei 3 Millionen Leuten. Wenn nur 3 Millionen für dieses Projekt spenden würden, bräuchte jeder nur $12 zu spenden, was etwa dem Preis einer preiswerten DVD oder einer CD bedeutet. Würden nur 1 Million Leute spenden, würden sie $36 spenden müssen und so weiter. Wenn Berühmtheiten, Organisationen oder wohlhabendere Fans dementsprechend beitragen, würde der durchschnittliche Hilfsbeitrag sogar noch niedriger sein!

    [b]Wieviel Zeit haben wir?[/b]

    Die 4. Staffel von Enterprise wird bis Anfang März gedreht. Bis Ende März erfolgt die Nachbearbeitung und mögliches Reshooting, also werden bis Ende März auch nicht die Kulissen abgerissen. Damit haben wir ungefähr 7 Wochen, um unser Ziel zu erreichen, doch auch nach den 7 Wochen wäre nicht alles verloren!

    [b]Wer führt diese Mission an?[/b]

    Tim Brazeal, von der SaveEnterprise-Kampagne im letzten Jahr (tim@saveenterprise.com) arbeitet zur Zeit zusammen mit anderen Freiwilligen aus dem Forum von http://www.trekunited.com für diese neue Mission. Tim besitzt die notwendige Infrastruktur, Reputation und Medienaufmerksamkeit, um den Ball ins Rollen zu bringen.

    [b]Was kann ich und mit wem tun kann ich über dieses sprechen?[/b]

    Jede Menge Hilfe wird gebraucht. Viele Leute arbeiten bereits für dieses Projekt, aber umso mehr Leute sich aktiv beteiligen wollen, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass wir etwas erreichen. Rechtsanwälte, Webdesigner, Künstler, Medienexperten, jeder kann etwas beitragen! Treten Sie bitte mit chris@saveenterprise.com für Ihre Stellengesuche, einschließlich der Kontaktdetails, die Sie freigeben möchten, Ihre ungefähre Position in Verbindung und schreiben Sie, was Sie tun möchten.

    Diese Kampagne ist mehr als ein Versuch, Enterprise oder Star Trek, so wie wir es kennen, zu retten. Es ist ein eindrucksvoller Beweis der Kraft des Fandoms und wie wir hinter Star Trek stehen. Mit Ihren kreativen Ideen kommen wir vorwärts und obwohl natürlich alle Dinge Sachen koordiniert werden müssen, geht kein wertvoller Vorschlag verloren. Treten Sie bitte mit vulcansoul@saveenterpise.com in Verbindung, um Ihre Vorschläge mitzuteilen. Es wird ein Pool gebildet, in welchem die Ideen gesammelt und sortiert werden.

    Schreibt in allen Foren über unsere Mission, verbreitet die Nachricht auf anderen Webseiten und nutzt auch die traditionellen Medien! Lasst uns beginnen und die größte Kampagne von Fans in der Geschichte hervorbringen!

    [b]Das wird nie was werden! Wie sollen $35 Millionen zusammenkommen, wenn SaveEnterprise schon Probleme hat, genügend Geld für das Anzeigenprojekt zu sammeln?[/b]

    Erstens haben viele Leute ihre Bereitwilligkeit zu spenden ausgedrückt, um die Fortsetzung der Serie zu sponsorn, anstatt in nur eine Anzeige zu investieren. Zweitens beginnt diese neue Mission, nachdem nun gerade die Absetzung von Enterprise bekannt gegeben worden ist. Das endgültige Ende der Serie ist nun unmittelbar drohend geworden und wir können auf die Unterstützung der Fans und auf Medienaufmerksamkeit bauen, um diese Kampagne schnell und überall zu verbreiten und wie wichtig es ist nicht nur Enterprise am laufen, sondern auch Star Trek, wie wir es kennen, am Leben zu erhalten.
    Drittens gibt es mehr als diese 3 Millionen UPN-Zuschauer, die spenden könnten, da Star Trek ein weltweites Phänomen ist. Diese Kampagne soll in den Schlagzeilen der Trek- und Medienwebsites rund um die Welt sein.
    Viertens, die Spende ist sicher und es stellt sich ein win-win-Szenario, für Leute dar, die normalerweise nur zögerlich etwas Geld für solch ein Projekt geben würden. Ein spezielles Bankkonto wird erstellt, auf welches nur von allen verantworlichen (mehrfachen Unterschriften) zugegriffen werden kann. Spenden kann man über PayPal, doch auch über herkömmliche Wege.

    Zur Verwendung des Geldes gibt es je nach Höhe des gesammelten Betrags verschiedene Verwendungsmöglichkeiten angefangen bei einer kompletten 5. Staffel, eine halbe Staffel, Mini-Serie oder einem TV-Film. In jedem Fall aber wird das Geld genutzt werden, um mehr Enterprise produzieren zu können. Das allein ist unser Ziel!
    Möglicherweise genügt eine symbolische Menge von einigen Millionen Dollar, um die Verantwortlichen von der Unterstützung der Star Trek-Gemeinschaft zu überzeugen und weiter zu machen. Wenn aber gar nichts geht, dann wird das Geld wieder an Sie zurück erstattet. Sie können auf die zugesicherte Verwendung der Spende bauen. Wir haben aber auch einen Rechtsanwalt an Bord, welcher Ihre weiteren Fragen hierzu beantworten kann. Kontaktieren Sie dafür bitte attorney@saveenterprise.com.

    [b]Warum sollte man für eine Fernsehserie spenden und nicht besser für soziale Hilfe?[/b]

    Es ist doch nicht entweder/oder. Selbstverständlich sind die besten Spenden die für humane Dinge und ich bin überzeugt, daß viele von uns hier Hilfsorganisationen und deren Arbeit unterstützen. Aber unabhängig davon, geben wir jeden Tag eine Menge Geld für diverse Unterhaltung z.B. Kinos und anderes aus. Es geht um gerade dieses Geldes (welches, wie oben erwähnt dem Preis einere günstigen DVD oder CD entspricht), um die Serie am laufen zu halten. Irgendwo ist das keine schlechte Sahce, oder?

    [b]Wie geht Paramount mit unserer Kampagne um?[/b]

    Die Verantwortlichen dort möchten Aktivität sehen und das jetzt! Der Hauptgrund für das Absetzen der Serie waren zu niedrige Quoten in Amerika. Selbst wenn Paramount nur die Hälfte der Produktionskosten gezahlt hat, war Enterprise nicht profitabel genug. So ist nur das Geld der Grund dafür, dass Star Trek abgesetzt wurde und nur durch das Anbieten einer großen Spende durch die Fangemeinschaft kann die Serie weiter bestehen. Bitten oder Briefe von Fans helfen hier nicht mehr weiter. Wir glauben durch unser Angebot als Fandom die Produktionskosten mitzufinanzieren ohne irgendwelche weiteren Bedingungen außer eben am Weiterbestehen der Serie daran zu knüpfen (kein Miteigentum oder sowas), könnte die Geschäftsleute bei Paramount überzeugen weiter zu machen.

    [b]Nur, wie soll das alles funktionieren?[/b]

    Was wäre, wenn die Menschen darauf gehört hätten, dass es unmöglich sei zum Mond zu fliegen, dass es unmöglich sei den Atlantik zu überqueren? Was uns Star Trek in den letzten 39 Jahren gelehrt hat, ist dass mit Glauben, Hingabe und Visionen (in diesem Fall ein wenig Geld von allen) aller erreicht werden kann egal wie groß die Hindernisse sein mögen. Denken Sie daran, was Robert F. Kennedy einmal sagte – "Es gibt jene, die Dinge auf eine Weise betrachten, wie sie nun mal sind und sie fragen sich, warum? Ich träume von Dingen, die nie waren, und frage, warum nicht?"[/url]

  20. Gast sagt:

    Berman und Co Geld spenden?! Nicht einmal wenn der Beitrag noch länger und noch pathetischer gewesen wäre, würde ich in diesen Versagerverein "investieren".

    Stirb Star Trek, Stiiiirb!

  21. ted_simple sagt:

    Wo liegt denn das Visionäre darin, wenn man es schaffte, eine TV-Serie mit Spendengeldern am Leben zu halten?

    Was ist denn daran vergleichbar mit der Reise zum Mond?

  22. Raketenwurm sagt:

    Die haben doch einen anner Klatsche ! Wenn überhaupt Geld spenden, dann an J.M. Straczynski – da kommt am Ende wenigstens was Vernünftiges bei raus. Leute, wenn nur jeder Mensch auf der Erde einen Euro spendet, könnte JMS bei ähnlichen Produktionskosten 1066 neue Folgen Babylon 5 drehen. Das sind 41 Staffeln !!! Das muß doch zu schaffen sein…

  23. Gast sagt:

    wir sollten Willi Shatner Geld spenden, damit der so dolle Filme dreht wie StarTrek 5. Ich meine…. wer mag nicht die Selbstdarstellungen unseres kleinen Egozentrikers?

  24. Gast sagt:

    Alles schlechte Ideen ihr hab halt keine Ahnung!!! Wenn ihr zu viel Geld habt bitte mir schicken dann kann ich mir vielleicht "endlich" en Haus kaufen und nen Wandbildschirm kaufen+ Beamer :D

  25. hotzenplotz sagt:

    Mann du Materalist (@Gast mit dem Haus). Schickt mir das Geld, und ich verspreche allem im Puff zu verprassen :-)
    hotz'

  26. Sparkiller sagt:

    @den trekunited-Mann:

    Ist es nicht etwas "merkwürdig", wenn Kunden einer Firma Geld geben, damit diese ein Produkt mit geringer Nachfrage herstellt? Und wenn ich dieses Produkt außerdem später entweder auf DVD kaufen (!), per Pay-TV bestellen (!), oder inkl. Werbung (!) sehen darf?

    Wäre es nicht dasselbe, als wenn ALDI Eintritt nehmen würde?

  27. bergh sagt:

    tach auch !

    Star Trek Ruhe in Frieden.
    Für den Murks GHeld spenden ?

    Ihr von trekunited habt doch einen an der Waffel!
    Lieber geben ich mein Geld an
    5 year Mission, die machen mit wenig Geld sogar gute Filme.

    Anszatt mit Unsummen , lahmen Murks zu produzieren.
    Berman go home.

    Gruss BergH

    Um Billigsley und Hoshi tut es mir leid.
    Hoshi war suess und Billigngley lustisch.

  28. Gast sagt:

    Also der Spendenaufruf klingt überzeugend. Da werde ich sofort meine Bank anrufen und die überweisen ca. 10 Millionen. Ich denke das dürfte reichen.

  29. Gast sagt:

    Klapowski und Co können die ST-Pause ja dann mal nutzen um ihre Artikel etwas übersichtlicher zu präsentieren, da man (P)artikelwellen und Sonderartikel (Merchandising etc) in der Suchfunktion erst nach mühsehliger, archäologischer Arbeit freilegen muss…

  30. Gast sagt:

    Ach jetzt habe ich doch glatt vergessen meinen Namen unter den letzten Beitrag (Gast über mir) zu schreiben.
    -Hayes. Vielleichts nützts einem ja was…

  31. Gast sagt:

    @hotzenplotz

    (wuhahahaha Zitat)
    "Na klar! Aber verarsch mich nicht! Deinen letzten Satz will ich schriftlich haben! Wortwörtlich! "

    Gruss
    Gast mit dem Haus

  32. hotzenplotz sagt:

    @Gast mit dem Haus – ich versteh nicht ganz was du meinst – so vonwegen Zitat – was für ein Zitat *nix-schnall*? Aber … WENN dann bekommst du das nur schriftlich (was es eigentlich schon ist, aber von miraus dann auch unterschrieben falls du das gemeint haben solltest), also nur mit ausgebessertem Tippfehler. "Ich verspreche, alleS" hätte es heissen sollen…
    hotz'

  33. Sparkiller sagt:

    @plotz:

    ECHTE Fans kennen Klapowskis Artikel (Stichwort Interview) natürlich auswendig! Nicht, daß ich das irgendwie nachvollziehen kann…

  34. hotzenplotz sagt:

    @Sparki – dann erleuchte mich mal. Bin nämlich in wirklichkeit garkein ECHTER Fan…
    hotz'

  35. Gast sagt:

    Bin auch kein Fan ich guggs nur immer an um nacher laestern zu koennen :D

    Gast mit dem Haus

  36. Locutus266 sagt:

    @ Klapowski: 1A Artikel, mehr gibt's da nicht zu sagen. Weiter so! Mach' sie alle alle. ;-)

    Und diese Save Enterprise Organisationen… Bah! Sowas ist schlimm. Die Leute zahlen, damit sie noch mehr Enterprise DVDs kaufen dürfen. Da hat die Industrie einen Genie-Streich hingelegt. Die Leute jetzt sind soweit, daß sie sogar zahlen, um ausgenommen zu werden.

  37. Gast sagt:

    @ Locutus:

    100% Zustimmung. Zahlen, um wieder zahlen zu dürfen… Erst spenden wir fleißig, um dann die ENT-Boxsets für € 200 pro Staffel kaufen zu können :-)
    Sonst geht's aber noch, oder?

    Was man auch nicht vergessen darf: ENT ist nicht TOS. Es hat bei weitem nicht die gesellschaftliche und politische Relevanz (Toleranz, Gleichberechtigung von Frauen und Schwarzen, Kalter Krieg, etc.) wie TOS sie in den 60ern hatte.

    Abgesehen davon ist ENT für mich weder gute Unterhaltung, noch gutes Star Trek.
    Warum sollte mich interessieren, wenn die Serie abgesetzt wird? Weil Star Trek dransteht? So fanatisch bin ich dann doch noch nicht. Zum Glück, möchte ich meinen :-)

    Gruß,
    Stephan (der gerade Babylon 5 anguckt und merkt, wie belanglos und kindisch VOY und ENT im Vergleich sind!)

  38. Gast sagt:

    Enterprise rules und wird TV Geschichte schreiben!
    Wer etwas für qulitativ hält, der zahlt auch gerne dafür, vor allem wenn die Alternative aus stumpfsinnigen Stargate&Co Abgründen besteht.
    Und wenn Aldi der letzte Laden ist, der Produkte von geringer Nachfrage aber hoher Qualität herstellt, ja selbstverständlich käme dann Eintrittsgeld in Betracht. Rette sich wer kann vorm geistigen Ruin :-)

  39. Gast sagt:

    Irgendwie fürchte ich, das Star Trek erst weitergehen kann, wenn der SchoschDoppelU neue Feindbilder zum abschuß freigibt. Die Suliban sind einfach unrealistisch schnell aus der Serie verschwunden (unrealistisch??? bei ST???).
    Also, liebe Atommächte: greift mal fix die Amis an, damit wir wieder Star Trek ham.
    P.S.: Vielleicht war aber auch paraM schuld… Jedesmal wurde zur 3/4. Staffel von ST gesagt, es sei die letzte; Irgendwann musstze es ja soweit kommen dass die Leute das glauben… und echt aufhören zu gucken (wird ja eh abgesetzt.)
    P.P.S.: Bin ich eigentlich der einzige, der die Q vermisst hat?
    P.P.P.S.: Auch die Tribbles fehlten (oder war das komische Ding in einem der Kästen von Phlox als solches gedacht?)
    P.P.P.P.S.: Eine fünfte "P.S."Staffel entfällt. LLAP. Kappla. Servus.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Brandneues
Gemischtes
Newsletter
Arschiv
Zum Archiv unserer gesammelten (Mach-)Werke.
Büchers
Jenseits der Goetter

Jenseits der Macht