Das ernsthafte Medienmagazin

Stargate Universe – 1.19 – „Feindlicher Übergriff I“ („Incursion I)“ Review

Ziehend an der Staffel Klippen, soll ein Finale alles kitten. Rauch und Pulver zieht durchs Tor, treibt Räuber und Gesind‘ hervor. Große Brüste, bebend, finster, rascheln leis‘ schon durch den Ginster. Hört! Dies Pfeifen aus den Ecken! Zieht’s die Seele aus dem Becken? Reiß’s das Dunkle vom Gemüt und nimmt den Schwermut endlich mit? – Drohend, fiebernd, manchmal klagend, harren die Armeen dem Abend. Und als ein Strahl die Luft zerteilt, ein Krieger uns noch schnell enteilt…


Das hätte man ja jetzt sooo nicht gedacht:

Young lässt den Bösen (im Körper von Rush) tatsächlich krepieren, ohne auch nur einmal die Sauerstoffzufuhr wiederherzustellen und nett zu fragen, ob all das Geröchel bereits dem Wunsch, endlich auszupacken, beinhaltete. WENN man schon die Folter-Karte ziehen muss (was riskant ist, weil man riskiert, mehrere Hauptfiguren unsympathisch…er zu machen), dann sollte man es wenigstens RICHTIG machen. Hier stand nicht mal die Ärztin bereit und Young wartete nach den letzten Zuckungen noch 30 gemütliche Sekunden mit der Atmo-Wiederherstellung, um lieber den Schiffsflur nach Reinigungsmängeln zu untersuchen.

Die anderen Soldaten? Protestierten ein wenig für’s Drehbuch-Protokoll und schauten betreten IN die Wäsche des reglos daliegenden Menschenbündels. Jedes Mitglied der vorherigen SG-Serien hätte den Chef sofort zusammengeschrien (O’Neill: „Hammond, sie haben wohl den Schuss nicht gehört?!“) und seinen Hals nach Goa’uls-Eintrittswunden untersucht, nicht so aber hier. Nicht gegen zerrissene Charaktere, aber ZERREIßENDE will ich dann doch nicht wöchentlich sehen.

Young konnte von Glück sagen, dass seine lockeren Wiederbelebungsmaßnahmen (natürlich ohne schwule Mund-zu-Mund-Action) so schnell Wirkung zeigen: „Röchel! *2 Sekunden wart* Wir sind in Gefahr! Sie kommen!“

Wenn ein Mann liegt, blutend röchelt, Stargate wohl ein Süppchen köchelt.
Mit Gewalt in großen Massen wird das Plothole schon verblassen!
Raubt rasch ihm noch den Atem, wie’s der Hexen Bücher raten.
Flugs ist die Seele frei von Bösem, wird die Crew schon bald erlösen.

Wer schreibt diesen Quatsch eigentlich? Der Nasenmann aus dem ersten Helge-Schneider-Film? Gut, im Nachhinein wird erklärt, dass die vermutete Gehirnwäsche möglicherweise durch den Kurzzeittod ausgehebelt wurde, aber woher wusste man, dass es nicht auch kaltes Wasser, Cola und Salzstangen getan hätten? Wie kommt man auf so einen perversen Dreck (= Klarer denken durch Sauerstoffmangel), der nicht viel mehr als eine flatterhafte Vermutung im Kopf von Luftschleusen-Young war? – Übrigens der arschigere Nachfolger von Luftschleusen-Archer, wie wir den ENTERPRISE-Captain in der 3. Staffel nannten.

Alles was danach geschieht, steht etwas im Schatten der fragwürdigen Einführung: Die Luzianer wählen das Destiny-Tor an und stürmen durch. HIER wäre es jetzt etwas angemessener für Youngs Charakter gewesen, mit ein paar Maschinenknarren einfach auf das Wurmloch zu halten, bis einem das Fleisch zum Löcher-Reinmachen ausgeht. Der Gute foltert also einen wehrlosen Mann zu Tode, lässt aber eine zu allem entschlossene Invasionstruppe komplett eindringen? Hat Hitler in der Normandie eigentlich auch einen Hafen für die Schiffe der Alliierten bauen lassen?

Es kommt, wie es kommen muss: Die eigentlich vorbereiteten Destiny-Soldaten lassen sich nach Öffnung der Schotts überrumpeln wie die Voyagercrew von einem Trupp aus Wasserknarren-Banditos. Es gibt Geiseln auf beiden Seiten, Chloe ist verletzt und Eli hilfreich. Das ist natürlich gerade mal so innovativ wie die Entscheidung, die Hauptdarsteller nicht nackt auftreten zu lassen, aber immerhin etwas mehr als gar nichts. Ab der Hälfte kommt daher auch etwas Spannung auf, wenn auch unterbrochen von dem üblichen Depressionsschüben im Wandschrank („Scheiß Lage, was?“ – „Jau. Jau. Aber et mutt ja irjentwie, sach‘ ich immer!“).

„Welch Teufelswerk dies Finst’re ist! Wie es das Helle kaum vermisst!
So bin ich zwar Mephistos Frau, doch ist’s daheim viel wen’ger grau!
Dies Gewimmer und Geklage, Luft, so schwer wie unter Tage
formt mein Herz zu kaltem Stein, welch’s lieber wollt woanders sein…“

Immerhin gewinnt die Böse ein wenig an Motivation: Sie will mit dem Schiff nämlich … irgendwas … machen und telefoniert daher regelmäßig mit Young, der widerwillig mittelhohe Zahlen beim danach folgenden Psychospielchen würfelt. Zu viel sollte man aber auch hier nicht erwarten: Die Pattsituation ist okay inszeniert, reißt einem aber auch nicht die Lobeshymnne aus dem Liederbuch. Rush und Young schreien sich kurz an („BAH!“ – „BOH!“ – „Okay, beruhigt euch beide!“), die Asiatin sagt wieder ihr Sprüchlein von der „Zivilen Führung“ auf und Eli und Chloe japsen – wohl in Vorbereitung für eine noch folgende Romantikszene – durch eine andere Schiffssektion, wobei Chloe „viel Blut verliert“. Wohl durch Verdunstung, wie man ganz deutlich (nicht) sehen kann.

Young erfragt per Seelenstein kurz O’Neills sehr wertvollen Rat („Hmmm, da muss man doch irgendwas machen können, so militärtechnisch? Und jetzt wieder zurück, huschhusch!“) und sogar Samantha Carter darf im Club der Altdarsteller-Animateure streng hinter der Konsole hervorschauen, als der Schlumpfwinkel der Verbrecher ausgehoben wird. Das einzige, was man sich merken muss, ist aber der mysteriöse Todesstrahl von der Decke, der einen der Gegner verdampft. Eine schöne Einrichtung für die Zeugen Jehovas und Telefonanschluss-Trashverkäufer vor meiner Haustür!

Wirklich große Fehler macht die Episode aber nicht. Man kann ihr höchstens das vorwerfen, was vielen der (Noch-)Zuschauer bei SGU nicht gefällt: Alle Charaktere sind so witz- und sympathiebefreit, dass man nebenbei gelangweilt eine FAQ zu Erbrechtsfragen raussuchen möchte, statt sich einen Kopf um die gefallenen Allerweltssoldaten mit beidseitigem Afterdurchschuss zu machen. Und das große Finale wird es dann wohl auch erst nächste Woche geben.

Hoffentlich erkennt man dann auch mal was von der Action. Wenn die Kamera da wieder gehalten wird wie ein Schnellfeuergewehr mir Rekordrückstoß, muss ich womöglich doch noch ein „Sehr gut!“-Schild an die zerfallenden Goa’uld-Schießbuden hängen!

„Satanas, das wirst du büßen! Trete dich gleich mit den Füßen,
so mein Leib nun fährt darnieder. Immer schneller, immer wieder
werd‘ ich dir dann brodelnd Schmerzen, brennend wie das Wachs der Kerzen
in die böse Kehle füllen.
Das Drehbuch?
Darfst du gerne auch zerknüllen…“


Fazit: Für SGU-Verhältnisse ganz gut. Manchmal ertappt man sich sogar dabei, wie man den Serienfiguren eine Schmerztablette rüberreichen möchte, während man ihnen für ihre durchweg hassenswerten Charakterzüge die Arme und Beine absäbeln will. Es gab schon Schlimmeres.

Folter, Gewalt, Glühbirnenmangel und Militaristen-Blabla sind aber auch hier wieder mal wichtiger als die Erforschung neuer Welten (immerhin explodiert kurz eine), fremde Lebensformen (die SG1-Charaktere fühlen sich hier gelegentlich so an) und seltsame Phänomene (sollte nicht alleine die Macht der Wahrscheinlichkeit für EINE Figur sorgen, die man als Zuschauer leiden mag?)…

Wieso heißt die Serie dann eigentlich noch „Stargate“? Man könnte sie „Brandschutztür“ oder „Kabinenschott“ nennen, wenn man mal die Häufigkeit des Durchgehens gegenüberstellt…

2 Ohren0 Ohren0 Ohren4+
SPARKS MICKRIGER MEINUNGSKASTEN
Ein sieben (dunkle) Gänge-Menü...
Als SGU-Regisseur hat man schon einen dollen Job, besteht diese Anstellung doch anscheinend nur aus den Anweisungen „Ernst gucken!“ und „Energisch den Gang runtergehen!“. Und gab es bei den Vorgängern noch zwischendurch einen netten Spruch oder sogar eine weitgehend Testosteron-freie Nebenhandlung, war man hier mit dem knallharten Military-Konflikt zwischen Young und der Lutzi, welcher vor allem aus gegenseitigen Anknurren bestand, wohl bereits komplett ausgebucht.

Es fehlen trotzdem noch ein paar Sendeminuten? Egal, lassen wir den Eli einfach die angeschossene Doofe kilometerweit und eher sinnfrei durch das Schiff tragen. Ein krampfiger Warcraft-Spruch á la „Jetzt hab ich mir vor Angst glatt ein Epic Item in die Hose gedroppt, ha-ha!“ darf dabei natürlich auch nicht fehlen.

Und wirklich Sinn ergab die böse Anführerin auch nicht, wechselte diese doch wirklich willkürlich zwischen „Wir kommen in Frieden! Lasst uns zusammenarbeiten!“ und „Forderungen erfüllen, sonst ist die Schwangere tot!“. Da hat man wohl die Forderung nach vielschichtigen Charakteren mit der Geschichte von Dr. Hyde verwechselt. Wobei der Instant-Sinneswandel von Telford („Raah! Alle tötääään! (Keuch! Japps!) Oh, meine Freundääää!“) ja auch irgendwie in diese Richtung ging.

Übrigens, kann bitte jemand den Komponisten aufwecken, welcher anscheinend auf seiner Synthie-Orgel eingeschlafen ist?

Fazit: Platte Ballerfolge mit so vielen Obercoolen, dass ich beim Gucken fast die Polizei rufen wollte, um diese ganzen halbstarken Jugendlichen aus meinem Fernseher zu vertreiben. Kann sich jemand noch an das „gut drauffe“ SG-1-Urgestein erinnern? Kaum zu glauben, dass ich mir deren Ritterburgen und Schaumstoff-Pyramiden mittlerweile zurückwünsche…

Note: 5


Weitersagen!

Artikel

von Klapowski am 05.06.10 in TV-Review

Stichworte

Ähnliche Artikel


Kommentare (15)

  1. Exverlobter sagt:

    In den letzten Wochen ist mir nach Durchsicht der SGU-Reviews eins aufgefallen.
    Die Benutzung folgender Wörter häuft sich exponentiell: Brüste, Busen, Busenwunder, Holz vor der Hütte, Vorbau, usw.

    Ich nehme mal an, dass sich diese Kommentare auf Lt. Besenkammer beziehen. Habt ihr Hormonstau?? Wenn ja, empfehle ich folgenden LInk über Rachel Aldana (keine Angst, es bleibt relativ züchtig)
    Nach Konsultierung des Links kommen euch die D-Körbchen von Lt. Besenkammer auch nicht mehr so beeindruckend vor und ihr seid abgehärtet. (Rachel hat das 7-fache; und das OHNE Silikon!!!). Folglich müsstet ihr euch bei den Reviews dann nicht mehr auf Präpubertäres Niveau begeben.

    http://www.boobpedia.com/boobs/Rachel_Aldana

    • FD sagt:

      Danke! boobpedia -> meine neue Startseite :D

    • Fancydestroyer sagt:

      Schon mal auf die Idee gekommen, daß sich bei „Soap Gate Unsinnig“ eben auch die Szenen mit Brüsten gerade mal wieder zwecks Adressierung der notgeilen Bubis, zwecks Lukrierung von wenigstens ein BISSL Quote exponential erhöht haben…?

      Meine, was willst denn sonst zeigen; bzw. mit was willst denn sonst quotentechnisch punkten…?
      Logik..? NIX!

      „Tieferer Sinn“..? NADA!

      Action..? semi-NULL!

      (wahrhaft & wirklich) SG…? *BRÜLL*!!!

      Usw…!

      Die Serie hat ja nix, was wirklich und wahrhaftig ihre Existenz „rechtfertigt“.
      Die haben weder Geld für Licht & schon garnicht für ein paar eh saubillige Starlets mit anständig Brüsten a la „Brüste Sind Geil“.
      Ganz davon abgesehen, daß man das mangels Geld für Licht ohnehin kaum sehen würde.
      „Jajajaajaja, ein TEUFELSKREIS (der jammervollen Peinlichkeit :P )!“

      Seien wir uns doch ehrlich:
      Besser eine Folge „Star Gate Unfall“, als garnix, um sich drüber das Maul zu zerreißen. *LOL*

      Und ich muß Spark zustimmen:
      Das typische einst schon sehr nervige SG-Dorf und die fx-Burgen & co wünscht man sich längst schon zurück!
      Zusammen mit dem DHD, einer sinnigen Handlung und wenigstens GERINGSTE Logik uvm. .
      *LOL*

      Aber mit all dem dürfte der Typ mit dem Kuckuck bei MGM abgefahren sein.
      Ists euch aufgefallen..?
      „Sicher Ganz Unlogisch“ hat nix drinnen, was SG-spezifisch von wert ist.
      Keine Raumschiffe, kein Equipment, keine Uniformen (!!) usw. .

      Als ob die Angst hätten, irgendwas Wertvolles beim Dreh von „Skandalöser Geistabfall Unausgegoren“ kaputt zu machen oder „später verwertungstechnisch“ zu „entwerten“. *LOL*

      *fies schätzend & vermutend*
      Fancy Destroyer

  2. Exverlobter sagt:

    Hier die jugendfreie Variante:

    http://www.revolutionmyspace.com/image-code-11/rachelaldana

    Ist auch besser, da der Link nicht so ewig lädt.

  3. Exverlobter sagt:

    Post statt Präpubertär übrigens. MEin Fehler

  4. Kupferstich sagt:

    Dieses dreiteilige Finale verbiegt mir schon nach dem 2. Drittel das Hirn…

    Wieso wird das alles so langsam und zäh erzählt? Ich mein erst überaschen sie uns mit Daniel aka Sam Fisher… dann kommt dieser blöde Telford Plot, ich weiß immer noch nicht wen ich weniger leiden kann, Young oder Telford, obwohl Opa Young mal endlich mumm bewiesen hat mit der kleinen Folteraktion. Aber die ganze Invasionskacke, was soll das, ich hätte denen einfach nen Präsentkorb in den Gateraum gestellt ala: „Willkommen auf nem Dreckschiff, ab hier gehts nicht mehr nach Haus, hey kommt trink ein wenig Selbstgebrannten und schaut dem Schiff beim rosten zu“ Ich mein, hey die sitzen da alle im selben Boot, da is eh nix zu machen, wie lächerlich ist es denn sich da zu bekriegen, niemand von denen wird den Dreckskahn verlassen können. Nunja ne andere Sache wundert mich auch schon ne Weile, wieso ist Eli immer noch so fett? Ich mein nach TJs Bauch müssten die schon ne Weile aufn Schiff sein und ich glaub nicht das die Crew schön Chips und Cola hat, langsam müsste auch der kleine PC Nerd abspecken, naja und das er grade so mal die dürre Chloe hochheben kann, wat soll dat?
    Das die Asiatin noch dummdreist was von Ziviler Führung labert schreit förmlich nach ner zweiten Young’schen Folterszene, ich mein sie hat ja mit dem damaligen Sitzstreik auch bewiesen das sie ja gerne im Körper der Gelähmten verweilen könnte…
    Doch das Grand Finale dieser Staffel wird uns ja noch mehr zeigen, mal sehen was die Destiny wieder ausn Ärmel zaubert, Eli wird bestimmt in den unbekannten Korridor was wichtiges neues finden, denn sonst würde der Chloe-fällt-bald-das-Bein-ab-Plot nur zeithascherei sein…
    Schade schade, ich mein das Setting hat eigentlich immer noch was zu bieten, es wäre soviel möglich und diesmal ist es auch ernster nicht so wie der kunterbunte Atlantisscheiß…

    Aber es wird ja immer noch nicht vorbei sein, wenn ich das hier les bin ich gespannt wie ihr die nächste Folge zerreißen werdet:
    „The second script is a robust 53 pages (52 full) and contains what is, without a doubt, the biggest HOLY #%&@! ending I have ever written. “
    Wenn ich so weiter in http://stargate.wikia.com schöcker fällt mir auf das die Scheiße erst in der ersten Folge der 2. Staffel vorbei sein wird, oh man ein blöder Cliffhanger nach dem anderen…
    Ich bete bis dahin das TJ endlich geworfen hat und Chloe verblutet damit diese scheiß Dreiecksbeziehung endlich vorbei ist udn wir was anspruchsvolleres erwarten können, aso, scheiße das Rush so handzahm geworden ist, Robert Carlyle ist eigentlich mein Favorit, aber es ist nicht mehr so abartig wie vorher… Die pösen Luzianer haben ihn wohl ne Weichspühlung ins Hirn gesetzt…

  5. Kaba sagt:

    Ich muss hier ja mal (Schock!!) SGU verteidigen: Die „Folterszene“ ist gar keine Folterszene, weil Young ja nie irgendwelche Infos haben wollte. Er hat ja (von der Zahnfee) gewusst, dass man den Telford-Rush töten muss um die Gehirnwäsche wegzumachen.
    So gesehn hat er tatsächlich mal (für SGU Verhältnisse) logisch gehandelt.

    Das entschuldigt natürlich in keinster Weise die ganzen Spaten, die ihn das einfach machen lassen haben. Ironischerweise hätten sie ihn aber 120%ig aufgehalten wenn er ihnen von dem Plan im Vornherein erzählt hätte.

    PS: “Jetzt hab ich mir vor Angst glatt ein Epic Item in die Hose gedroppt, ha-ha!” — LOOOL.

  6. Klapowski sagt:

    Ob Folter oder nicht: Hätte man sich da nicht was anderes einfallen lassen können, um einen (kontrollierten) Herzstillstand herbeizuführen? Bei SG1 hätte man einfach eine Spritze gezückt („Sorry, den müssen wir einschläfern. Er weiß zu viel!“) und 10 Sekunden später Adrenalin in die Herzklappe nachgegossen.

    Diese Luft-Ablass-Szene war da doch seeeehr konstruiert, wenn es wirklich nur aus dem Grund geschehen sein sollte, die Gehirnwäsche runterzuschrubben. Da hätte er Telford auch genau so gut mit einem startenden Shuttle überrollen können („Schnauze, ich weiß, was ich hier tue!“ *Rumpel*) oder mal schauen, wie tief die Fahrstuhlschächte runtergehen.

    Und wieso hat er nicht rechtzeitig die Ärztin dazugerufen?

    Alles völliger Blödsinn, nur um der Zielgruppe zu zeigen: „Wie sind halt düster und fragwürdig! Wenn jetzt mal bitte jemand meinen Joghurt aus dem Kühlschrank mopsen würde, damit ich es beweisen kann?!“ (*Talkum-Pulver auf den Luftschleusenaktivierungs-Finger mach*)

    Seht daher beim nächsten Mal bei SGU:

    „TJ, wir müssen dein Kind leider abtreiben! Es ist die einzige Möglichkeit, um genug Embyro-Stammzellen für die dauerhafte Hirnwäsche-Umkehrung zusammen zu kriegen!“

  7. ... sagt:

    Wie Kaba sagt, lässt sich der einzige Sinn dieser Aktion im Brechen der Gehirnwäsche finden. Nur, WIESO stellt Young überhaupt eine Frage. Er wollte ihn zum Herzstillstand bringen, so oder so. Die Frage/Pseudofolter war vollkommen überflüssig. Davon abgesehen hatte er mehr als genug Zeit, dies seinem Umfeld zu erklären, da hätte man eine Vorlesung halten können, wenn Young nicht so viel Zeit mit tumben Rumstarren verbringen würde.
    Wie Klapo sagt, ganz schlechter Versuch moralische Fragwürdigkeit unterzubringen, gegen die ich ja nichts hätte, aber bitte logisch.

    Was mich aber noch viel mehr stört, ist die völlig verzerrte Darstellung von O’Neill. Dieser predigt auf einmal das Töten von Menschen für den höheren Zweck. Hält Standpauken darüber. Haben die Autoren von SGU eigentlich einmal SG1 gesehen???
    Man kann ja gerne neue Figuren mit neuem Charakter einführen, aber warum die alten sich völlig ihrem Charakter entegengesetzt verhalten lassen. Man kann dutzende SG1 Folgen aufzählen, in denen O’Neill lieber die Zerstörung der Erde zugelassen hätten, als einen einzigen Menschen zu opfern, oder einem Feind zu helfen, einen Mann zurückzulassen oder sonst eine moralisch fragwürdige Handlung zu tätigen (z.B. Technologie von „bösen“ Völkern tauschen etc.).

    Ich hatte bisher immer noch Hoffnung für SGU, da ich es gerne sehen würde, wenn sich in einem (moralischen oder sonstwie geartetem) Dilemma nicht aufeinmal eine dritte Lösungsmöglichkeit (wie immer in SG1) ergeben würde. Das könnte richtig spannend sein, aber dann bitte auch logisch, nachvollziehbar und vor allem konsequent. Und bitte keine alten Charaktere kaputt machen, wenn diese auftreten sollen, bitte so wie man sie kennt. Sonst weglassen.

    • Fancydestroyer sagt:

      @… (so nen Nick hast aber auch noch nicht gesehen! *LOL*)
      (wie bei „Sind Garantiert Untalentiert“: Das mußt gesehen haben, um es zu glauben :P )

      Ich bitte dich!

      Was sollen die armen Schweinchen von „Sind Gänzlich Unterfinanziert“ denn noch alles…?
      Logische Scripts..?
      Bitte woher nehmen, und nicht klauen…?
      (Haben eh die längste Zeit bei Lost, Big Brother, GZSZ, ST, SG usw. EXTRA schlecht geklaut – und das war auch nicht recht :P )

      Egal, was sich die billigsten Typen an den antiquarischen Script-Schreibmaschinen auch je ausgedacht haben – sie haben nur Dresche gekriegt!

      Aliens -> Dresche
      Soap -> Dresche
      Charakterentwicklung -> noch mehr Dresche
      Charakterentwicklung extra intensiv inkl. Fiedel & Nervtöter-Musik: Dresche bis der Arzt kam & dann nochmal xxl Spott.
      Action -> Dresche & Gelächter
      Planeten-Erkundung -> Spott & Dresche
      Mehr Brüste -> Hohn
      Lost Kopie -> Dresche, Spott, Hohn, Rebellion, Zuseherverlust im 100.000-Pack
      Usw.

      Ohne Dresche ging da garnix.

      Das einzige, wo sie nicht gar so brutal niedergedroschen wurde, war als sie Shanks haben rumlümmeln lassen.

      Na, denn haben sie halt O’Neill geholt, weil sonst sie eh nur mehr totgedroschen werden. :p *LOL*

      Und bitte beschwer dich nicht darüber, daß du O’Neill jetzt nimmer wiedererkennst.
      Der Typ mit dem Kuckuck dürfte in MGM inzwischen alle DVD-Player kassiert haben.
      Und vorher haben sie eh nie sich wirklich um SG gekümmert, da „Star Gate Unfall“ billigste Autoren aus der Soap oder höchstens GZSZ-Ecke schreiben.

      Das mußt doch verstehen! *LOL*
      Vorher haben sie sich als SG-Autorebn nicht für SG interessiert – ich persönlich glaube sogar, sie sind glatt zu deppert dafür, da sie nichtmal wirklich die Funktionsweise der „Seelensteine“ verstanden haben.. :P

      Und NACHHER ging mangels konfizierter DVD-Player nix mehr.

      Also:
      Wie zum Donnerwetter sollen diese armen Schweinchen denn bitte auch nur geringste Ahnung von dem haben, von dem sie da schreiben…?
      geht doch nit!
      Also!! (sei nicht so gemein zu ihnen & wundere nicht über ihre hirnverbrannten Scripts & jammervolles Totalversagen :P )

      *ROFL*
      Fancy Destroyer

  8. bergh sagt:

    tach auch !
    +
    Stimmt schon:
    Egal was sie machen sie bekommen Kritik.
    Hier aber meist zu recht, das ist kein Stargate,
    das ist Voyager mit Sternentoren.

    Gruss BergH

    • Fancydestroyer sagt:

      Natürlich kriegen sie bei ALLEM, was sie tun – nicht „nur“ „zumeist“ :P – Kritik bzw. Gedresche, Hohn und Spott bis der Arzt kommt.

      Allerdings ist das hier auch IMMER berechtigt.
      Ich hab oben nur ein bissl Ironie „eingebracht“ :P .

      Würd „Star Gate Unlogisch“ auch nichtmal wirklich mit Voy vergleichen.
      Gegen „Sternen Ghetto Unglaubwürdig“ mutet selbst ziemlich grober Unfug wie Voy (Tuvix & Rückverwandlung, was sogar inscene als unmöglich über Kuchen&co Bsp angegeben wurde oder „Geburt als Greis“, oder Logik Quadratscheiße in der Folge „Der Verräter“) wie glänzendes Gold an! :P *LOL*

      Kann nur betonen:
      „Sternen Gimpel Unorientiert“ ist eine eigene, negative Klasse!
      So abgrundtief mies war bisher noch keine Serie!
      Und ich kenne sogar Lexx die TV-Serie (!).

      Tatsächlich kann ich jeder anderen Serie – egal wie schrottig & unlogisch – wenigstens Ehrenpunkte vergeben…und wenn schon sonst nix, dann gegenüber „Sind Garantiert Unlogisch“, extra weil alle anderen Serien WENIGSTENS :P „hell“ sind.

      *LOL*
      Fancy Destroyer

  9. icebär sagt:

    @BergH:

    Also irgendwie kommt mir bei Col. Young eher unser allseits beliebter, glatzköpfiger Quotenradikaler aääähh -schwarzer in den Sinn. Der Abgesandte ist nur ein stinknormaler Antiker-Aufgestiegener auf Urlaub gewesen und jetzt ist er zurück und ergreift abwechselnd Besitz von den SGU Darstellern! Das würde so einiges erklären…

  10. jensi sagt:

    Wieso eigentlich wird von den Bösen keine Goa uld (oder so) Blitzkugel verwendet?
    Wieso haben die Bösen (Ex-Jaffa) eigendlich alle „Erd-Waffen“?

    Wieso rennt Eli 10x an einer Konsole vorbei und erzählt ständig irgendeinen Scheiss anstatt mal irgendetwas praktisches zu Unternehmen (wie es Sam Carter getan hätte)??

    Was für eine dämliche Handlung!!

    • Fancydestroyer sagt:

      …wieso stellst Du dir sinnlos dämliche Fragen zu einer strunzdummen und unlogischen Handlung einer kranken, verhunzten und völlig schwachsinnigen Serie…? :P
      „Star Gate Unfall“ kommt ja nicht von „ungefähr“.

      Sowas Schlechtes, Unlogisches, Ödes & Jammervolles hat weder die scifi, noch ganz allgemein die Filmwelt schon gesehen!

      Wenn die nichtmal a la „Brüste Suchen Gucker“ oder der gefühlten 1 Mille anderen Trash-Serien die Kohle für sexy Quoten-Brüste haben, weißt was es „geschlagen“ hat…

      *lol*
      Fancy Destroyer

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Brandneues
Gemischtes
Newsletter
Arschiv
Zum Archiv unserer gesammelten (Mach-)Werke.
Büchers
Jenseits der Goetter

Jenseits der Macht