Das ernsthafte Medienmagazin

Personal des Grauens

Die beliebteste Unterabteilung von AMAZON.De, nämlich unsere Partnerseite treknews.de, hat in letzter Zeit einige interessante Personal-informationen rund um die ST-Welt veröffentlicht. Wir bewerten daher kurz die neuesten Infos rund um die üblichen Demenzkranken, Verlierer und Desinteressierten, die das herumgurkende Franchise traditionell auf der Standspur zurücklässt.

Treknews.de berichtete:

Wie der Chicago Tribune meldet wurde der ehemalige Executive Producer von STAR TREK: DEEP SPACE NINE Ira Behr bei der Entwicklung der dritten Staffel von ENTERPRISE um Rat gefragt.

„Man sandte mir einige Episoden“, verriet Behr der Reporterin Maureen Ryan. „Ich hatte die Serie nicht gesehen, deshalb sah ich einige und dann hat man mich einbezogen. Ich sagte ihnen etwa zwei Stunden lang meine Meinung und sie antworteten `Danke, wir bleiben in Kontakt`. Seitdem hab ich nichts mehr von ihnen gehört.“

Behr, dem oftmals die zusammenhängende und mutige Art von DEEP SPACE NINEs charakterorientierten Episoden und Dominionkriegstories zugeschrieben wird, enthüllte nicht geanu was er den ENTERPRISE Produzenten Rick Berman und Brannon Braga sagte, aber dass keiner seiner Vorschläge seinen Weg in die dritte Staffel fand.

„Es war eine sehr zivilisierte Unterhaltung, auch die Stimmung im Raum“, so Behr. „Es gab keine Antipathie, kein böses Blu, keine großen Unstimmigkeiten. Aber ich fühlte mich sehr unwohl. Was ich zu sagen hatte war sehr allgemein und deshalb sehr einfach… Offensichtlich stimmten sie mit meiner Meinung nicht überein.“

WIR meinen dazu:

Welch ein Zufall! Immerhin ist Ira unter Trekkies inzwischen zu einer gehätschelten Kultfigur mutiert! Von Fans daher inzwischen auch Teddy-Behr genannt… So gilt er unter Anhängern (wie z.B. Wohnwagen) längst als Geheimtipp für die zukünftige Trekgeschichte. Es ist hart nun zu erfahren, dass Mister Charakterentwicklung himself nicht dafür sorgen durfte, dass in der 3. Staffel Mayweathers genetische Optimierung und Phlox’ leibliche Eltern (Ein cardassianisches Ehepaar, das eine künstliche Befruchtung eines Clowns vornahm) bekannt wurden. Das erfüllt natürliche alle mit großer Trauer, die seit Jahren Berman-Portraits – zwecks liquider Treffersteigerung – in das Urinal ihrer Arbeitsstelle kleben.

Doch nüchtern betrachtet sind diese News doch sehr nichtssagend und eignen sich nicht mal als Veredelung des Behr-Mythos. Immerhin kostet Fragen ja nichts und Berman plaudert in geheimen Gesprächen zur Drehbucherstellung bekanntlich auch mal ausgiebig mit seiner Exceltabelle. Ich sage nur: „Staffel 3 wird eine Mischung aus dem, was die meisten Leute früher sehen wollten: Star Trek IV und VIII!“. Und bei dieser Logik hatten wir sogar noch Glück, dass keine Vermischung von Nena und Dallas beschlossen wurde…

Da wird man doch auch wohl mal einen abgehalfterten Ex-Franchisler fragen dürfen, ohne unbegründete Hoffnungen (oder Ängste, siehe anhaltendes Shatner-Delirium weiter unten) in uns aufkeimen zu lassen?

Trotzdem fordert ST-Enterprise.de natürlich weiterhin die Absetzung von Berman und seinen Lakaien der Orthodoxie, verlangt in hasserfüllter Verblendung die sofortige Einstellung von ENTERPRISE und lässt sich mit Brotkrümeln und „Putt, Putt, Putt!“-Geräuschen im Umkreis von Ira Steven Behr erwischen…

Treknews schrieb von anderen Seiten ab:

„Es gibt nur eine geringe Wahrscheinlichkeit, dass man Data wiedersehen wird“, so Spiner. „Aber vielleicht könnte ich in einem zukünftigen Film als Captain Brent Spiner auftauchen.“

In Hinblick auf seinen Anteil an NEMESIE sagte Spiner: „Glaubt es oder nicht, ich habe beinahe nichts zu Data beigesteuert. Rick Berman und John Logan nahmen sich Datas an. Mein Gebiet, glauben sie es oder nicht, waren die Actionszenen… Ich glaube es was meine Idee, dass Data von einem Schiff zum anderen springt und dass die beiden Schiffe kollidieren würde. Bei den meisten Actionszenen hatte ich die Finger drin.“

Spiner sprach auch über seine Auftritte in Sitcoms wie FRASIER, MAD ABOUT YOU und FRIENDS. „Achtzig Millionen Leute sahen die Sendung und ich hatte eine kleine Szene. Eine Szene mit Jennifer Aniston“, so Spiner. „Sie sagte `Du bist so viel cooler als Brad [Pitt].` Wer ist Brad?!?“

Spiner sprach weiter über seine Arbeit an STAR TREK: THE NEXT GENERATION und drückte seine Besorgnis darüber aus dem Typcasting nicht zum Opfer zu fallen. „Es gibt so wenige gute Androiden Rollen dort draußen, wissen sie“, sagte Spiner. „Ich weiß, dass ich wahrscheinlich nie wieder einen anderen Androiden spielen werde.“

Über eine zukünftige CD wie sein `Ol` Yellow Eyes Is Back` scherzte Spiner: „Ich weiß nicht was ich tun soll. Ich habe überlegt, dass vielleicht Janet Jackson und ich was machen, ein Duet. Wir werden sehen.“

WIR schreiben auf:

Es ist einfach köstlich zu sehen, wie Brent Spiner seit Jahren die überzogene Welt der Trekkies auf den Bereich „innerhalb normale Parameter“ herunterstutzt… Niemand scheint zu bemerken, wie subtil Spiner sich in jedem Interview über die Fans lustig macht und sogar Fragen über Silberschminke ungehemmt als Überleitung für seinen neuen Film nehmen würde, in dem er als Grubenvorsteher einer Silbermine in Erscheinung tritt.

Wenn man seinen Aussagen Glauben schenken darf, hat er weniger TNG-Folgen gesehen als Corinna May und Stevie Wonder zusammen. Die Hälfte dieser Episoden hat er so gut wie nicht verstanden, während er die andere Hälfte – bloß keine halben Sachen – immerhin überhaupt nicht kapiert hat. Auch umschreibt er regelmäßig, dass er für seine angeblich bahnbrechende Schauspielleistung nur dröge aus der Wäsche schauen und den Kopf nach Art eines spastisch erkrankten Nymphensittichs bewegen musste. Das ewige Technobabble schien für ihn gefühlte 90% der Serie auszumachen, wovon er 100% nur mit Mühe auswendig lernen konnte und die Suchtwahrscheinlichkeit nur im Promillebereich liegt.

Wenn man seit Jahren zwischen den Zeilen liest, so kann man feststellen, dass er die Fans für pseudointellektuelle Kinder hält, die lieber mit Zahnlücke und infantilen Propellerhüten eine SF-Serie beklatschen, statt sich Spiners Shakespeare-Franchise anzuschließen.

Treknews erzählte:

In den letzten Wochen war William Shatner allgegenwärtig, so auch auf der jährlichen Grand Slam Convention in Pasadena. Am Samstag versteigerte Shatner zwei Besuche an den Sets von STAR TREK: ENTERPRISE in der nächsten Staffel und gab nebenbei Hinweise auf die Zukunft der Serie.

„Wir erwarten, dass sie nächstes Jahr wieder dabei ist“, sagte er über Gespräche mit Rick Berman. „Alle vor Ort sind zu 99 Prozent sicher!“

Währenddessen enthüllte der aus Montreal stammende Schauspieler im kanadischen eTalk Daily, dass er eine Geschichte ausgebrütet hat, um den legendären Captain Kirk zurückzubringen. Er schlägt vor ENTERPRISE als Werkzeug für ein solches langerwartetes Comeback zu nutzen.

„Ich habe eine Szenario entwickelt, nach dem eine Rückkehr für ein oder zwei Episoden möglich wäre“, verriet er in der Sendung. „Ich habe sie den Verantwortlichen noch nicht vorgestellt, weil ich nicht weiß ob die Serie zurückkehrt. Also wenn sie erfahren, dass ich in meiner Westentasche einen Weg habe den Charakter zurückzubringen und das ganze komplett logisch in Science Fiction einzubauen, dann bedeutet das, dass es völlig unlogisch ist.“

WIR beömmeln uns:

Shatner ähnelt mit fortschreitendem Alter und seinem weltfremden Tunnelblick („Mein Alter schreitet gar nicht fort, Basta!“) zunehmend dem Altkanzler. Nur während der eine mit seinen bloßen Fleischerhänden die Mauer eingerissen haben will, hat Shatner dafür anscheinend „Köpfchen“ benutzt. Nur so ist der ausgeprägte Hirnschaden zu erklären, mit dem Shatner sich seit Ewigkeiten lächerlich macht…

Fast reicht das Ganze schon für einen medialen Running Gag à la „Sie haben Kenny getötet!“… Nur dass William in jeder Episode seines Lebens krampfhaft überlegt, wie er sein alter Ego Kirk wieder unter dem Gestein hervorkratzen kann, unter dem Patrick „Geröllheimer“ Stewart ihn in ST 7 zur Ruhe gebettet hat. Schon in seinen Romanen hatten gewisse Außerirdische (Borg, sowie ich mich erinnere) nichts Besseres zu tun, als James T. persönlich um den verpassten Beerdigungskuchen zu erpressen und nachträglich aus der Grube zu ziehen.

Auch für ENTERPRISE reicht der unverbesserliche Untote ständig „clevere“ Auftrittsvorschläge ein, obwohl die filmische Fortsetzung von „Resident Evil“ von einer ganz anderen Produktionsfirma vorbereitet wird. Kein Jahr vergeht, in dem Shatner nicht am Paramount-Pförtner gestoppt wird, wo er es sich nicht nehmen lässt, Wiederbelebungsutensilien aus seinem Musterkoffer zu präsentieren. Kann mir direkt bildlich vorstellen, wie er Weihwasserkanister, Nadel und Faden sowie die eine oder andere Dokumentation über Scheintote auf dem Asphalt ausbreitet und sein Gegenüber den auf Knien herumrutschenden Wicht nur mit einem mitleidigen Kopfschütteln bedenkt.

Tage später tritt er dann jedes Mal stolz vor eine afghanische Schülerzeitung und verkündet, dass er einen bahnbrechenden Vorschlag zur Rückkehr von Ihr-wisst-schon-wem eingereicht habe. Die Antwort ließe zwar noch auf sich warten, aber das ist bei solch umwerfenden Ideen ja auch kein Wunder. Wie? Nein, die Ideen könne er im Detail nicht erörtern… Ihr wisst schon: Der Ideenklau geht um!

William Shatner… Ein Mann, der uns fraglos noch viel Freude bereiten wird!

Fazit: Wer solches Expersonal hat, braucht keine pflegebedürftigen Mütter. Und seien wie auch das nächste Mal wieder dabei, wenn Neelix-Darsteller XY einen Space-Supermarkt eröffnet und Robert Picardo singend in der Versingung verschwindet…


Weitersagen!

Artikel

von Klapowski am 04.04.04 in Star Trek

Ähnliche Artikel


Kommentare (28)

  1. Gast sagt:

    Erster!
    Ha!

    ich

  2. enyak sagt:

    Kurz, aber dennoch wohlwollend aufgenommen!

    Ein kleiner Kommentar zu den interviewten Castmembers bezüglich der Qualität der Serie auf http://www.startrek.com/startrek/view/news/article/5065.html wäre noch ganz nett gewesen. Andererseits, es spricht für sich selbst:

    "An audience member asked how they deal with criticism of the show.

    Dominic added his tuppence worth: "Yeah, I wish they would let us alone. I mean, there are enough people out there that do like it, so stop trying to step all over it. I don't think we get horribly, ridiculously low ratings for a show that's never promoted.""

  3. Gast sagt:

    Das mit Shatner war ein Aprilscherz von Treknews ihr Nasen, der hat nix eingereicht. Lieber lässt er seine Bücher von anderen Schreiben um seine Doktor drunter zu setzen. Das erfordert viel Zeit…!

  4. ObiJan sagt:

    Ich finde es gut, daß ENT so mies ist. Man muß es so betrachten, wie im Christentum: Durch ENT wird Star Trek reingewaschen, da durch ENT letztendlich Berman und Co fliegen werden und Star Trek dadurch eine neue Geburt erlebt. Ich hoffe nur, daß dann die Neugeburt auch vom richtigen Personal ausgeführt wird.
    Dummerweise wird die Lösung wahrscheinlich dann aber so aussehen, daß sie bei der Konkurrenz nachschauen, welche Produzent erfolg hat und diesen dann abwerben..(möge es bitte nicht Andromeda sein)

  5. enyak sagt:

    Jetzt mal im Ernst, ich habe mich längst damit abgefunden, dass Star Trek tot ist. Und das ist ok. Das (Serien-)Universum wurde von TNG und DS9 bereits prima ausgeleuchtet und ausgespielt. Was will man mehr?

    Enterprise selbst ist IMO nicht mehr zu retten. Die Charaktere werden an diesem Punkt nichtmehr zu dem, was dieser Bezeichnung tatsächlich gerecht werden könnte. Und sämtliche denkbaren Plots im Star Trek Universum sind bereits abgehandelt. Höchstens durch aufwendige Materialschlachten kann ENT noch bestechen.

  6. enyak sagt:

    Frage: Hatte st-enterprise.de nicht mal einen Artikel in dem Aspekte der verschiedenen Sci-Fi Serien miteinander verglichen wurden?

  7. bergh sagt:

    tach auch !

    @enyak
    Guckst Du hier :
    http://www.st-enterprise.de/news.php?newsid=144

    Shattner comes back ? Der war doch schon in "Treffen der Generatoren" unerträglich.
    Selbt für einen Aprilscherz geschmacklos.

    Ansonsten schöner Artikel.
    Lasst Berman alles vermeiden, was ST gut macht und ihn bei der Stange hält.
    Egal wer nur jemand anderes.

    Gruss BergH

  8. Gast sagt:

    Der Shatnerartikel war gut, die anderen fad.

    Nette Anspielung an die DS9 Episode 5×25 mit den Lakaien der Orthodoxie.

    Wird Zeit dass 3×19 endlich anläuft, den Seitenbetreibern wird langsam langweilig.

  9. frakesjoe sagt:

    War es nicht das schwedische Königshaus, das anlässlich eines Aprilscherzes eines Radiosenders (Der König ist tot! Er schlief sanft……… ein! Trauermusik.) sagte: "Mit Toten macht man keine Scherze. Das ist geschmacklos!" Also, treknews, lasst Shattner in Frieden ruhen!

    Ernsthaft, man könnte ALLERHÖCHSTENS mal ein Kind zeigen, dass sagt "Daddy, so ein Captain will ich auch werden!" und Daddy dann sagt "Fresse halten, James T.!"

  10. Gast sagt:

    Oder ein kleines Kind das sagt: "Ich heiße T.J. Hooker, nach meinen Urururgroßvater"

  11. frakesjoe sagt:

    T.J. Hooker, häh? Ich frage mich, wie der gute Bill sich gefühlt hat, als er endlich mal bei einem Film eine Rolle aufgrund von seiner "T.J. Hooker"-Rolle bekam, anstatt dass er immer nur die ST-Anspielungen einbringen darf.. Ich meine "Showtime", wo der Bill Herrn DeNiro das TV-Polizist-sein beibringen soll….

    Aber was hat Bill mit Nutten zu tun?

  12. Gast sagt:

    er verkauft sich für Geld, passt doch

  13. bergh sagt:

    tach auch!

    Ist das Air Date 21.04. inzwischen eigentlich bestätigt ?

    Weiß jemand etwas genaues?

  14. tobfisch sagt:

    Ich hatte mich doch vorhin eingeloggt *heul*

  15. bergh sagt:

    tach auch !

    @tobfish
    Bedankt!
    Hätte ich auch selber schauen können.
    Gruss bergH

  16. Sparkiller sagt:

    Jetzt geht's loohoos! Jetzt geht's looohoos!

    Denn sollte sich Klapowski beim Betrachten seiner Babylon 5-DVDs nicht totornaniert haben, so können wir innerhalb der nächsten Tage hoffentlich wieder mit einem Review rechnen.

    Diese Stille hier war nämlich gar sehr unheimlich, auch gerade, weil meine 26 Mails an den Hööörrn Kollegen unbeantwortet blieben.

  17. enyak sagt:

    Babylon 5? Ich habe gerade erst mit Stargate SG-1 angefangen, nachdem sich Farscape als unglaublich epische SciFi-Serie entpuppt hat. Wer hätte gedacht, dass es noch ein Leben nach TNG gibt?

  18. tobfisch sagt:

    Von Farscape gibts auch demnächst neue Folgen, die diesen gemeinen Cliffhanger am vermeintlichen Ende der Serie auflösen.

    Und Firefly kommt ins Kino, Hurra :D

  19. bergh sagt:

    tach auch !
    SG1 schaue ich auch gerade am Stück.
    Leider sind da die schlechteren Folgen immer noch besser, als die besseren bei Ent.
    Und Damage zähle ich eher wieder zu den schlechteren Ent-Folgen.
    Da reißt T'Pol in der Dusche auch nichts mehr raus.

    UNd daß der Zweck die Mittel heiligt, mag zwar amerikanisch sein,ist aber Trek-Geist unwürdig.

    Schassabd.

    Gruss BergH

  20. enyak sagt:

    Ich habe bisher die ersten 6 Folgen von SG-1 gesehen und obwohl ich noch im wohlwollend-die-miesen-Seiten-ignorieren-Modus bin, habe ich mit O'Neal und Teal'c bereits mehr Spass als mit der gesamten Enterprise Crew.

  21. Klapowski sagt:

    Sparkiller hat schon Recht: Spätestens seitdem ich heute die 4. Staffel Babylon 5 angetestet habe, liegt meine Lust auf ENT-Konsum sogar noch weit unterhalb meines Dranges, demnächst wieder auf einem Beißring einzukauen…

    Den Dampfhammer der neueste Folge werde ich möglicherweise nicht Morgen schaffen, aber ich werde meinen Dienst selbstverständlich so bald wie möglich antreten!

    *Im Stechschritt im Müllcontainer verschwind*

  22. ObiJan sagt:

    Stimme Bergh total zu. Ich dachte, daß das nicht ihr ernst sein kann.
    Möge die Crew für diese Untat in der Quotenhölle landen !

  23. enyak sagt:

    Was hat die Crew eigentlich daran gehinder, sich die Warpspule nur "auszuleihen" und dann anschliessend wieder zurückzubringen? Möglicherweise hätte es für dieses Szenario sogar einen Deal geben können.

  24. bergh sagt:

    tach auch !

    Dei Warp-Spule geben sie bestimmt wieder zurück, aber so kann Archer sich in seinem schlechten Gewissen suhlen und den halbwegs Bösen mimen.

    Loch in der Logik:
    Wie schnell müssen wir fliegen , um rechtzeitig da zu sein ? Warp 3

    Bischen später :
    Wie schnell könnenn wir damit fliegen ? Warp 2.2 und sind mit Reservezeit da.

    Die Macher von Ent haben keinen Schimmer on
    Star Trek und das ist es was diese Serie so mies macht in letzter Zeit.

    Amen !

    Gruss BergH

  25. enyak sagt:

    Zurückbringen? Kontinuität? In Enterprise? Hahahahahaha!

  26. GaZ sagt:

    Man sollte eine Initiative Gründen: "Laßt-Den-Kirk-Tot" oder so ähnlich °~°

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Brandneues
Gemischtes
Newsletter
Arschiv
Zum Archiv unserer gesammelten (Mach-)Werke.
Büchers
Jenseits der Goetter

Jenseits der Macht