Das ernsthafte Medienmagazin

New Voyages #00 – Come What May – Review

Schluss mit dem Verreißen anderer Leute Arbeit! Ein brandneues Fanprojekt aus den USA hat sich unser ernsthaftes Lob mehr als verdient! Mit noch etwas mehr Feinschliff und Budget könnten es die brandneuen TOS-Folgen sogar schaffen, dass man ihnen bald mehr entgegenfiebert, als den nächsten ENT-Folgen… Ups?! Wie wird mir?? – Vergesst das Gesagte. Ist gerade eingetroffen…

Das Projekt:

Der Grund dafür mag vorgeschoben sein oder auch nicht: Einige ST-Fans entschieden sich, TOS so gut wie möglich weiterzuverfilmen und jegliches(!) durch Spenden eingenommene Geld an den „Space Shuttle Children`s Trust Fund“ zu überweisen. So entstand diese Webseite, die über die Monate durch beeindruckende Trailer allerlei Aufmerksamkeit erregt hat.

Nun ist die erste Folge also endlich fertig – die nächste folgt im Juli – und in vier handlichen Teilen (um die 20 MB) downloadbereit. Gesamtlänge: ca. 30 Minuten.

„Roter Alarm, die Maler kommen!“ – Kirk hat schon immer gerne (ab)gedeckt, was ihm in die Finger kam…


Die Probleme:

Dieses Fanprojekt ist wohl das Mutigste, was Trekkies je auf die Beine gestellt haben… Schon alleine deswegen, weil 95% der Fanfilme als Parodien daherkommen. So zeigen sie meist alternative ST-Universen auf, in denen den Hauptfiguren nach der Geburt die Nabelschnur ein paar Lebensjahrzehnte zu spät vom Hals gewickelt wurde. Hirnschaden inbegriffen. – Mit viel Glück und satten Klischeesgags siegt der entsprechende Doofcaptain dann meist über alberne Schuhcreme-Aliens, die ihrerseits die Weisheit auch nur mit dem Essstäbchen gelöffelt haben.

Dass die Selbstveralberung der einfachste und logischste Weg ist, um die Realschüler mit dem Schauspieltalent von Psychofolter angemessen zu präsentieren, ist natürlich völlig OK und oft auch herrlich trashig.

Doch dieses Projekt macht es sich nicht so einfach und bewegt sich auf millimeterdünnem Eis, indem es ernsthafte Geschichten erzählen will, die so nah wie möglich an TOS herankommen. Sofern man TOS heute noch als ernsthafte Serie ansehen kann… Bei einem derartigen Ziel sind die Klippen natürlich so groß, dass man sich schnell in die Nesseln setzen kann: Einerseits muss man den schrillen Stil der 60er imitieren, andererseits dabei sehr vorsichtig sein, damit man nicht unwillkürlich eine Parodie erschafft, in der nur noch Austin Powers als Steuermann fehlt.

Tatsächlich hat man die Gradwanderungen ganz gut hinbekommen, wie wir gleich sehen werden!


Die Kulissen:

Fraglos ein einsames Highlight, das mit den angepinselten Müllkippen anderer Produktionen nichts gemeinsam hat! Auf der Brücke ist ein Unterschied zu Original-TOS in den meisten Einstellungen gar nicht zu erkennen. Selbst in Nahaufnahme sitzt jeder Kontrollknopf (sprich: jedes Fake-Glühbirnchen) fast millimetergenau an seinem Platz! Ich möchte mir gar nicht vorstellen, wie viele weinende Freundinnen der Macher in ihren einsamen Werkbanknächten zurückgelassen haben!

Jim, der Kastenteufel: Auch der Captains Chair hat alle Ecken und Kanten, die wir in den 60ern so liebgewonnen haben!

Die Flure können dieses hohe Niveau nicht ganz halten, scheinen aber ebenfalls maßangefertigt zu sein. Zumindest hat dies alles nicht das typische Mietshausfeeling anderer Fanfiction, wo die älteren Bewohner wohl nicht selten „perversen Weltraumsex“ (frei nach BILD-Zeitung) in der Waschküche vermuten, wenn dort junge Menschen in papageienfarbenen Stramplern einbiegen…

Auch der Transporterraum und die Quartiere können sich sehen lassen!


Die Beleuchtung:

Sehr wichtig bei einer TOS-Konvertierung! Wer pingelig ist, mag auch hier nicht auf milchiges Licht verzichten, Farben von Erdbeershakes ausdrücklich eingeschlossen! Auch hier ein voller Treffer: Die feinen Rosa- und Lilatöne lassen vermuten, dass das Budget in entsprechende Beleuchtungstechnik das Gesamtbudget handelsüblicher Parodien bereits übersteigt. Wer drauf achtet (und wer tut das nicht?) findet an der Schiebetür der Brücke den selben „Gitterschatten“ wie im Original!


Die Effekte:

Die Computereffekte (vor allem die Schiffe) wirken ein bisschen wie die in der Mitte der Neunziger, als neue SF-Serien einen Tick zu früh in die neue Technik einstiegen. Eine brauchbare Vergleichsmöglichkeit könnte da die erste Staffel von „Babylon 5“ sein. Einen zu großen Realismus sollte man von solch einem Projekt wahrscheinlich nicht erwarten… Die Vorbildserie war schließlich auch nicht für Effekte bekannt, die Stanley Kubrick damals mehr als ein überhebliches Achselkraulen entlockt hätten.

Die schlichten Strukturen der Raumschiffe (ich witterte unterschwellige Zigarrenwerbung) passen daher ganz gut zum damaligen Style. Auch das fliegenden Energiedings im Transporterraum wirkt – wie in der guten, armen Zeit – angemessen aufgeklebt!

Dieses hübsche Bild aus dem Trailer könnte jeder geneigte Trekkie ohne Scham seiner Familie vorstellen. Da`s außer ihm keinen interessiert, kann er`s aber auch lassen…


Die Schauspieler:

Schade, dass das Alter so gar nicht passt! Niemand scheint hier die 30 bereits überschritten zu haben… Davon abgesehen, gibt es überhaupt nichts auszusetzen: Gerade der Pille-Darsteller erscheint mir dank der kleinen, verschrobenen Gesichtszuckungen recht gut besetzt zu sein! Neu-Spock hat, wie allerdings auch alle nachfolgenden Vulkanier bei Paramount, das einzige Pech, nicht Leonard Nimoy zu sein. Nur er alleine hat schließlich diesen unnachahmlichen, röhrenförmige Halsaufsatz, der bei mir als typisches Vulkaniergesicht durchgeht.

Kirk erscheint wegen dem „Turmbau zu Elvis“, den ein babylonischer Perückenverkäufer hier wohl vornahm, anfangs wie eine absurde Parodie. Trotzdem möchte man nach wenigen Minuten die köstliche Schmalzlocke nicht mehr missen!

Zu erwähnen wären noch einige neue Figuren, die sich recht gut in die Stammbesetzung einfügen. Desweiteren fehlt übrigens Sulu und Uhura war auch schon mal schwärzer. – Dafür scheint man den perfekten Chekov gefunden zu haben!

Ohne Spock keinen Bock: Hier sehen wir erneut die zeitlose Bartmode des Spiegeluniversums.

Schade für uns Deutsche: Die englische Aussprache ist bei weitem nicht so deutlich wie beim offiziellen Trek. Da muss man schon etwas deutlicher hinhören!


Die Sounds:

Es piept und zischt, wie es sich gehört! Kein Geräusch scheint zu fehlen, keine Hintergrundmelodie erscheint unbekannt! Von der lustigen, leicht irisch klingenden Melodie (z.B. bei dem Gespräch kurz vor Schluss) bis hin zur reißerischen Dudelmucke hat man alles zusammengeklaubt, was man kriegen konnte. Sehr professionell! Dazu gibt es in der gesamten Episode kaum eine Minute, in der leise Hintergrundklänge nicht die Trek-Atmosphäre stützen…


Die Story:

Ausnahmsweise und im Gegensatz zu ENTERPRISE will ich ja nicht zuviel verraten, aber es geht um typische TOS-Themen: Allmächtige Q-Wesen, tanzende Frauen in albernen Kostümen und mit grüner Schminke, lustig durchs Schiff schwebende Energiefelder, dessen Tachionen-, Beta- oder Subraumstrahlung bei Kirk traditionell noch nie jemand messen wollte. Das Ding ist halt einfach da und rätselhaft und hält den ganzen Betrieb auf. – Eben erfrischend roddenberrich und simpel! Am Ende gibt es eine kleine Raumschlacht, die Archers destruktives Wirken an Charme locker übertrifft.

Hier die Neue mit dem Schmalzkringel. T`Pol kann da schon mal die Sachen packen. – Die der Neuen, nicht die eigenen!

Leider konnte man nicht widerstehen, die allwissende Besucherin die Cardassianer und das Dominion erwähnen zu lassen. Sehr nett: Für den Blick in die Zukunft wurden wichtige Szenen der Kinofilme nachgespielt, wie z.B. Kirks und Spocks Tod. Insgesamt fügt sich die Geschichte ziemlich gut zu den Originalen, wenn sie auch noch etwas statisch wirkt. Vielleicht ändert sich das bei der ersten Folge auf einem Papp-Planeten oder dem Besuch eines fremden Schiffes… Ansonsten gibt es nur Gutes zu berichten: Die Dialoge sitzen passgenau, haben die klassischen TOS-Momente aus Humor und naiver Uneigennützigkeit.

Genug Potenzial für die Zukunft zeigen sie allemal auf!


Die Zukunft:

Wie es mit diesem Projekt weitergeht, wird der Erfolg zeigen… Wird das Ganze ein Internet-Kult oder schläft das Interesse von Macher und Zuschauern nach ein paar Folgen wieder ein? Ist das alles durch Spenden überhaupt finanzierbar? Und wenn ja: Verdienen die Macher damit wirklich kein eigenes Geld, leiten jeden Cent artig an die NASA weiter und können sich vor dem argwöhnischen Blick Paramounts behaupten, sollten dort irgendjemandem Bedenken kommen?

Dazu ein kurzer Text aus dem FAQ der Webseite:

„Diese Produktion wird ausschließlich aus der Tasche der vier Produzenten finanziert. Keine der Geldmittel, die von uns für wohltätige Zwecke gesammelt wurden, fließen in die Produktion der Show! Ja, es ist teuer, aber glücklicherweise haben wir viele talentierte Leute, die ihre Zeit für ein ehrenwertes Ziel (…) opfern.“

Na dann: Los, Jungs! Bis zur Unendlichkeit!

Und noch viel weiter!


Weitersagen!

Artikel

von Klapowski am 18.01.04 in Fan-Filme

Ähnliche Artikel


Kommentare (11)

  1. Sparkiller sagt:

    Hut ab, obwohl ich gar keinen trage!

    Was mich aber ein wenig stört, ist, dass die Dialoge klingen wie auf der Toilette aufgenommen. Da hätte es doch nicht geschadet, das Mikrofon direkt über die Akteure zu hängen, wie es normalerweise üblich ist.

    Dadurch geht eigentlich am meisten Athmossphäre verloren… und gerade im Weltraum sollte man dies doch vermeiden! (höhö!)

  2. Sparkiller sagt:

    Wer übrigens auf die höchstqualitative DivX-Fassung dieses Meisterwerks Wert legt, findet hier EXKLUSIVE Esel-Links. Diese sind sogar LEGAL, wofür wir uns bei der Esel-Gemeinde hiermit schon im Voraus entschuldigen wollen…

    Teaser (1/5):
    ed2k://|file|Star.Trek.-.New.Voyages.-.Ep01.Come.What.May
    .(b-.Teaser).avi|121411584|5FC3F84CBE881C39B3B267E98E427C83|/

    Akt 1 (2/5):
    ed2k://|file|Star.Trek.-.New.Voyages.-.Ep01.Come.What.May
    .(c-.Act.1.of.4).avi|153004032|7DBD77FB85A0B6B34654C10FDE572508|/

    Akt 2 (3/5):
    ed2k://|file|Star.Trek.-.New.Voyages.-.Ep01.Come.What.May
    .(d-.Act.2.of.4).avi|138252288|FC0D8AAEAE44E751B8A5EAD1C0D0BEED|/

    Akt 3 (4/5):
    ed2k://|file|Star.Trek.-.New.Voyages.-.Ep01.Come.What.May
    .(e-.Act.3.of.4).avi|114577408|80D0CC3DEAACB1E502B67E8582D2759F|/

    Akt 4 (5/5):
    ed2k://|file|Star.Trek.-.New.Voyages.-.Ep01.Come.What.May
    .(f-.Act.4.of.4).avi|187873280|00C3A0BAB18B5E7D7E5F77DB01E70ACA|/

  3. nakedtruth sagt:

    Erst ewig gar nichts, und jetzt diese Veröffentlichungflut!

    Man(n)ist ja vollkommen überfordert!

  4. ObiJan sagt:

    Neee legale Sachen im Netz sind doch doof.
    Bin mal gespannt, ob Kirk sich auch wieder wie im Buddelkasten prügelt..

  5. Gast sagt:

    Sehr gutes (ich sag das jetz einfach mal so) Remake! Bis auf Kirk, der ein bisschen zu aufgesetzt daherkommt sind Charaktere und das wohlig-kantige TOS-Ambiente sehr gelungen. Nur die Gesichtsbeleuchtung in Nahaufnahmen und der störend lange Schattenwurf sind nicht so schön. Man hätte auch ruhig 15 min länger machen können, um die Dichte an Geschehnissen und blinkenden Farben besser verdauen zu können.

  6. Gast sagt:

    hmm, ich hab mir bisher nur die trailer angeschaut, aber das sieht doch echt vielversprechend aus. und für eine fanproduktion scheint mir die qualität doch erste sahne zu sein

  7. bergh sagt:

    tach auch !

    1 Akt gesehen und muß sagen:
    Ich fühle mich wieder 13 Jahre alt. Geil !

    Tä TäTä Tääärättteteteeeeeeeee Tädeeeeeeee

  8. bergh sagt:

    tach auch !

    Der Rest ist genauso gut !
    Stimme Klapowski 100 % zu.
    Nur sparkiller sollte mal seine Links überprüfen, die funzen nicht :-(

    Gruss BergH

  9. Gast sagt:

    doch die links funzen, nur gibt es leider sehr wenige quellen, und ich hab noch nix fertig gekriegt :(

  10. bergh sagt:

    Echt !

    Bei mir lief 0,Nix !

    Na gut Ding will Weile haben.

    Gruss BergH

  11. Gast sagt:

    @bergH: wie ich schon gesagt hab, die links funzen, und ich hab den ersten teil jetzt fertiggestellt. die anderen lassen noch auf sich warten…

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Brandneues
Gemischtes
Newsletter
Arschiv
Zum Archiv unserer gesammelten (Mach-)Werke.
Büchers
Jenseits der Goetter

Jenseits der Macht