Das ernsthafte Medienmagazin

Stiftung Seriencheck: Andromeda

Ein Gastartikel von unserem großartigen Jens Weißbach!

Frage:

Um welche Serie geht es? Ein technisch überlegenes Schiff fliegt durch die Gegend, schießt alles Unamerikanische zusammen, vom Terroristen bis zum Diktator, die Story ist meistens Müll und der Captain hat eine hohe Bildung, aber keinen Plan, weil er in einer völlig fremden Umgebung ist.
Nein liebe Voyager Fans, es geht diesmal nicht um eure Lieblinge, sondern um Andromeda.
Der langersehnte Beitrag, der aber von Daniel Klapowski immer wieder verweigert wurde.
Der Titel sollte zwar ursprünglich dem Trend folgend „Andromeda- Die Vergewaltigung von Star Trek“ lauten, aber da ich als Trekki Trends zum Ko… finde (z.B. Schlankheit, Freundin, vernünftige Hobbies), ein neuer Titel.

Allgemeines
Das Jahr 2000 ging in die An(n)alen der Fernsehgeschichte ein, denn da wurde die Serie erstmals gesendet. Der Chef-Produzent soll Robert Hewitt Wolfe sein, ein bewährter Kämpe, der schon bei DS9 arbeitete, wo er mir nicht negativ aufgefallen ist (um nicht zu sagen überhaupt nicht aufgefallen).
Weiterhin arbeitet Majel Barett Roddenberry als Produzentin, um den Nachlass ihres Mannes, dem Schöpfer der bekanntesten SF Serien, wie TNG und TOS, zu verwalten und zu Geld zu machen.
Warum die Frau mitarbeitet, weiß ich auch nicht, am Geld kann es nicht liegen, da sie durch Gastauftritte als Ärztin in „Mission Erde“ (und diese Serie produziert sie auch noch) und als Lawxanna Troi und Computerstimme in den diversen ST- Serien bestimmt Geld kriegt. Nebenbei erbte sie doch das Vermögen ihres Mannes. Auch an der Qualität der Serie kann es nicht liegen, da die Serie nicht besonders gut ist.. Wenn ihr Mann wüsste, was sie mit seinen Ideen anstellt, würde er im Grabe rotieren, wenn er keine Interviews an bekannte Internetseiten geben würde.

Storyhintergrund

Irgendwann in der Zukunft zetteln Nitzscheianer einen Krieg an und zerstören das Commonwealth (eine Art Föderation). Im Rahmen dieses Krieges machen Magog (da wird wohl einer die Bibel gelesen haben) die Erde und ein paar andere Planeten platt und anektieren sie. Der Captain der Andromeda bleibt mit seinen Schiff in einem Schwarzen Loch hängen und verschläft die nächsten 300 Jahre. Dann wird er von einem Bergungsschiff namens (Kobayashie) Maru gerettet, dessen Crew er dann überzeugt, mit ihm zu fliegen und das Commonwealth auferstehen zu lassen. Da während des Krieges die Technik und Kultur sich zurückentwickelt, ist die Andromeda das mächtigste Schiff der ganzen Gegend.

Charaktere

Captain Dillon Hunt: Der 300jährige Chef der Crew. Eine Art Janeway mit Sex oder Archer mit Plan. Er will immer alles richtig machen (und ihm muss dann erst mal erklärt werden, das sich die Situation in den letzten 300 Jahren etwas geändert hat), greift aber auch sehr gerne auf sein überlegenes Waffenarsenal zurück, um Verhandlungen zu forcieren oder Bösebolde in die Steinzeit zu bombardieren.

Beka Valentine: Captain der Maru und 1. Offizier der Andromeda. Die Cholerikerin erinnert irgendwie an Kira, sie widerspricht ihrem Herren und Meister und verbrachte ihre Kindheit als Tochter eines kleinen Schmugglers. Auch wird ihre Vergangenheit öfters mal ins Spiel gebracht, wenn sie sich mit ihren Expartnern auseinandersetzt, oder der Expartner ihres Papis (Q de Lancie )sich doch nicht als der Bösebold herausstellt, für den sie ihn immer gehalten hat. Abgesehen von ihrem etwas fortgeschrittenen Alter sieht sie noch ziemlich gut aus.

Tyr Anasazi: Der Worf aus dem Lebensborn. Ein Krieger der Nietzschianer (genetisch verbesserte Menschen die sich nur mit rassisch gleichwertigen vermischen), dessen Familie vernichtet wurde, und der, um seinen genetischen Wert zu beweisen, mitfliegt. Nachdem er seinen Wert bewiesen hat, kann er in eine andere Familie einheiraten. Wenn es in seinem Interesse liegt, hintergeht er seine Partner, aber nur selten. Ansonsten ist das sympathischste an ihm seine Schweigsamkeit und seine Humorlosigkeit. Glücklicherweise ist er der Quotenschwarze, denn wenn ein großer blonder Anhänger der Rassentheorie dabei wäre, hatte es sicher einen Skandal gegeben.

Rev Bem: Oder Butterbemme, wie er von meinen Kumpels voller Verachtung genannt werden würde, wenn ich welche hätte. Ein Magog, aber Anhänger einer pazifistischen Religion. Da der Schauspieler gegen die Maske allergisch war, wurde der Soziologe und Philosoph der Crew rausgeschrieben.

Trance Gemini: Die Kes der Crew. Wirkt immer etwas naiv und man hat Angst, das sie nicht weiß, wie der Lichtschalter funktioniert. Ihr Lila Outfit wirkt kindisch, aber nett. Das dunkle Geheimnis des Charakters ist: Sie wird dauernd durch eine zukünftige Version ihrer Selbst ersetzt, der Temporale Kalte Krieg spielt anscheinend auch in dieser Serie eine Rolle. Nebenbei ist sie Ärztin und steht auf Harper.

Andromeda oder Drommi: Die KI des Schiffes. Wirkt klug und ist in ihren Captain verliebt. In ihren Datenbänken steht alles. Ansonsten ist sie eine geile Maus, die leider/zum Glück nicht dauernd in der Dekontaminierungskammer steckt.

Seamus Harper: Der notgeile Techniker. Eine Mischung aus Trip (hält sich für cool und unwiderstehlich, außerdem Techniker) und Harry Kim (kriegt dauernd Körbe und nervt alle).
Nebenbei hat er ein paar Magoglarven im Körper und würde diese gerne loswerden und er würde seinen von Magog besetzten Heimatplaneten Erde befreien.

Abgesehen von Herkules Sorbo hat man keinen der Schauspieler wissentlich je gesehen, genau wie bei den meisten unserer ST – Lieblinge.

Das Schiff
Ein über 1km langes Gerät mit einer Crew von über 4000 Mann, das aber auch problemlos von nur 6 Mann (inklusive KI und Arzt) gesteuert werden kann. Die multiple Bewaffnung reicht von Handwaffen bis zu Bomben, die Sternensystem vernichten können. Kein Beamen und der Warpanbtrieb heißt Slipstreamantrieb. Der richtige Name des Schiffes ist Andromeda Ascendent. (Aufsteigende Andromeda)

Die Story
Man fliegt durch die Gegend und bekämpft das Böse, das Commonwealth wurde in der Zwischenzeit gegründet und wird jetzt verteidigt. Terroristen stoppen, Diktaturen stürzen, Freihandel und Demokratie verbreiten, sind nicht nur in Bushreden „in“. Hin und wieder lernt man etwas über die Vergangenheit von Beka Valentine, sogenannte Charakterepisoden, die nicht wirklich die generell schwache Story verbessern (wie ich es immer von Voyager geglaubt hatte und mehr Charakterepisoden forderte).

Fazit
Wer Endgame überstanden hat, kann auch dies Serie sehen. Wenn man Mittwochs nach Stargate noch nicht müde ist, kann man, um sein Gehirn abzuschalten, sich noch ein Stündchen von computeranimierten Weltraumschlachten und nichtanspruchsvollen Stories in den Schlaf wiegen lassen.
Das dauernd gekämpft wird, hat mich weder bei Voyager noch bei Andromeda oder Enterprise gestört, sondern das die Kämpfe nicht spannend sind, wenn ein Schiff dutzende bis tausende Gegnerschiffe problemlos fertigmacht, ist das langweilig, wenn der Bad Guys auf einen halben Meter Entfernung nicht mal ein Hochhaus treffen kann, während die Good Guys auf 1 km Entfernung einer Fliege den linken Flügel wegschießen, hebt das auch nicht wirklich die Spannung. Das die Stories generell vorhersehbar sind, hat man ja in (fast) allen Serien und soll nicht extra erwähnt werden. Generell würde ich sagen, haben wir hier eine Serie auf Voyagerniveau, ob man das als Lob oder Abschreckung sehen soll, kann der geneigte Wegleser selbst entscheiden.

Da ich den Machern von STE eine unangenehme Arbeit (Andromeda glotzen und den Artikel schreiben) abgenommen habe, können sie mir jetzt den Enterpreis am Laufenden Band verleihen.


Weitersagen!

Artikel

von Klapowski am 04.10.03 in Gastbeitrag

Stichworte

,

Ähnliche Artikel


Kommentare (10)

  1. nakedtruth sagt:

    Im großen und ganzen trifft es das wohl.
    Ungeklärt bleibt wer der dicksten Titten in dieser Serie hat, Sorbo oder Tyr. Dagegen kann keine der drei Uschis an.
    Außerdem ging einem der Magog-pfaffe nochmehr auf die Nerven als Harper, und wenn seine Artgenossen sind und zwecklos durch das knall-bunte Bild hampeln, wünscht man sich das offizielle Gummiknubbel- im-Gesicht-ST-Alien-der-Woche her-bei.
    Was war das doch schön bei B5 bzw. ist das schön bei Star Wars, wo die Aliens halbwegs eigenständig aussehen (vorallem Minbari und Centauri, Narn und Drasi gehen ja noch.
    Mir fällt jetzt nichts mehr ein, aber ich schreib einfach noch ein bißchen weiter, ihr wisst schon, wie der übliche Andromeda/ENT/VOY-Autor.

  2. Problem.Fall sagt:

    Immerhin sind die Maßstäbe der hmmy kybernetischen Organismen etwas *hüstel* ansehnlicher…

    Wie konnte Trance mit Kes verglichen werden *Tststs*

  3. frakesjoe sagt:

    Der Tyr ist SCHWARZ? Ist mir garnicht aufgefallen.

    Zudem hat man SEHR WOHL einige der Schauspieler schon in anderen Filmen/Serien gesehen. Lexa Doig (AndromedaR) und Lisa Ryder (Beka Valentine) haben z.B. zusammen im SciFi-Slasher "Jason X" gespielt, wenn auch quasi in vertauschten Rollen. Zudem hat Lexa Doig in der rührig-trashigen Shatner-Verfilmung "Tek War Unsinn" ein Hacker-Girl gemimt (ganz ganz selten zu sehen, aber dennoch und obwohl ihres extrem dämlichen Outfits und ihrer "Jugend" sofort erkannt….)

    Ich möchte aber behaupten, dass Andromeda noch oberhalb des ENT-Schnitts liegt!

  4. Gast sagt:

    Macht viel Spaß so unheimlich dämlich über sehr gut gemachte SI-FI zu lästern hmm? Wisst ihr, ich glaube ihr habt alle zu kleine Eier und solltet euch vermutlich gernicht erst mit SI-FI beschäftigen. Denn dort läuft immer alles so ab wie Bei ST-VOY -ST -DS9 etc…

    und das mit dem "DAS GUTE SIEGT IMMER" beziehend auf die 1 Km entfernte Fliege, das ist überall so oder?

    Naja, ist halt so wenn man hirnlos ist und Fehler dort sucht wo keine Sind.

    Bye, Anasazi

  5. Stilgar sagt:

    So, ihr habt alle den Friedrich gehört. Am besten ihr hört ganz mit dem Fernsehen auf, eure Geräte inklusive Dvd Player, Sat Anlagen und Konsolen an mich. Computerkomponennten nehme ich auch gerne^^

    Im ernst, ich denke diese Serie hatte wirklich sehr viel Potential, schon allein wegen der etwas militärischen Ausrichtung. Überhaupt, die Andromeda ist ein Kriegsschiff, Dylan ist Soldat natürlich wird da auch ab und zu mal ein paar Köpfe eingeschlagen. In Babylon5 wurde auch alle Naselang gekämpft und trotzdem wird die Serie (zurecht) in den höchsten Tönen gelobt. Zur totalen überlegenheit der Andromeda: Das mag ja am Anfang so gewesen sein, aber doch grade dadurch wurden die späteren stärkeren Feinde richtig in Szene gesetzt. Der Niedergang der Serie hat in meinen Augen erst angefangen als Sorboe das Steuer übernommen hat um sich wie Shattner zu inszinieren, wenn dieses Beispiel Schule macht fürchte ich schon Berman auf dem Stuhl in der Mitte in Serie VI

  6. Gast sagt:

    "da ich als Trekki Trends zum Ko… finde (z.B. Schlankheit, Freundin, vernünftige Hobbies)"

    versuch es doch mal mit einem Hobby oder einer Freundin, Kommentare schreiben kannst du schonmal nicht.

  7. Gast sagt:

    wisst garnet was ihr hab andromeda is mega genial und alle st serien hatte auch net viel story und die effekte sind der hammer

  8. xxx sagt:

    na du hast aber auch keine Ahnung, „großartiger Jens Weißbach“.
    Wenn es dir nicht gefällt dann schau es halt nicht an. Mit solch einer Review fängt keiner was an und es grenzt an eine Frechheit, sowas ins Internet zu stellen gegenüber denen, die echte Rezensionen suchen. Denn du beschreibst weder den Inhalt noch gibt es sonst irgendeinen Hinweis zur Serie außer dass es dir nicht passt, dass irgendeine andere in überhaupt keinem Zusammenhang stehende Serie deiner Meinung nach vergewaltigt wurde.
    Eine Schande für alle die es ernst meinen und SCHWACH! Echt traurig dass Menschen wie du das Recht haben im Netz zu posten wie sie wollen!!

  9. Mieze sagt:

    Hm? Er hat doch den Inhalt (grob) beschrieben? Oder gab es da noch eine andere Storyline? .. wenn ja, ist diese an mir vorbei gegangen ;)
    Und natürlich darf jeder posten, was er will. Und das ist auch gut so. Wenn es dir nicht gefällt dann schau es halt nicht an…

  10. Flyan sagt:

    An die Weichbirne aka „xxx“: Was soll denn dieser reaktionärer Schwachsinn bedeuten?

    Du möchtest nicht, dass irgendjemand (bzw. „Menschen wie du“) auf völlig harmlose Weise seine Meinung kundtut? Wenn das dein Wunsch ist, dann gehe bitte mit gutem Beispiel voran und halte dich vom Internet fern!

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Brandneues
Gemischtes
Newsletter
Arschiv
Zum Archiv unserer gesammelten (Mach-)Werke.
Büchers
Jenseits der Goetter

Jenseits der Macht