Das ernsthafte Medienmagazin

TAS wird mir jetzt aber zu bunt!

Eigentlich kann ich verstehen, warum sich heutzutage niemand mehr für die Trickserien meiner Jugend interessiert. Denn im Vergleich zum aktuellen Angebot an crazy Cartoons wie Pokémon und Dragonball (jetzt mit doppelt soviel Explosionen pro Meter Film!), kann eine so olle Kamelle wie die Star Trek Zeichentrickserie doch nur abstinken… oder etwa dooooch nicht??
*neckisch in richtung leser zwinker*

Über Geschmack lässst sich, wie diverse Wikinger-Äxte, Tomahawks und Einschusslöcher in den Redaktionswänden (und den Redakteuren) beweisen, bekanntlich streiten. Aber besonders bei TAS bemerke ich, dass ich mit meiner Begeisterung für diese Serie recht alleine dastehe. Denn kann ich sonst immer felsenfest davon ausgehen, dass meine treuen Redaktions-Kollegen geschlossen hinter mir stehen, beispielsweise wenn ich behaupte dass früher alles besser war, so finde ich in diesem Fall auf meinem Rücken meistens nur einen Zettel mit der Nachricht „Bin Enterprise gucken, stell schon einmal einen Eimer bereit.“.

Trotzdem hält uns dies nicht auf, TAS mal einer gründlichen Bewertung zu unterziehen. Vergesst „Popstars“ und „Fame Academy“, jetzt kommt „Sparki’s Trickhammer“! Und jetzt könnt auch IHR dabei gewinnen! Einfach 0900-STUS anrufen, und eure Lieblingsserie nennen. Seid also dabei, bei der coooooolen Shooooow! *wild gestikulier und cool dreinschau*

Diese Woche wird es wieder spannend. Wer wird wohl dieses Mal rausgewählt? Melanie, Dieter oder Zzz’kratsch?

Auf der Enterprise ist Jahrmarkt!

Wie bereits gesagt,ist es mir völlig unverständlich, warum kaum jemand etwas mit TAS anfangen kann. Denn davon gibt es eigentlich sogar ZWEI Geschmacksrichtung! Zum einen die ganz toll schlechte deutsche Übersetzung, gegen welche die TOS-Synchro, mit ihren beliebten Sprüchen wie „Schieb mal ein paar Brickets in den Warp-Kern, hier tanzen die Klingonen auf der Kühlerhaube!“, wie ein Paradebeispiel einer wortgetreuen Überlieferung aussieht.

Lustige Abende mit den Kumpels, wie damals bei „Sinnlos im Weltraum“, sind also immerhin garantiert!

„Schpock, d`bischt mein beschter Frooooind! Prost!“ – Bei der Übersetzung legte man grossen Wert auf eine Anpassung an die Zielgruppe, wie diese extra für den deutschen Markt angefertigte Szene beweist.

CAPTAIN, JA, CAPTAIN!

Und zum anderen gibt es auch, sowohl im Original als auch einer recht neuen Neu-Synchro, die ernsthaftere und erwachsenere Fassung. Da ist der Humor so trocken wie… wie… trockener Humor nur sein kann! (Notiz an mich selbst: Das Buch „1001 lustige Vergleiche“ von Daniel ausleihen.) Diese Fassung ist, dem hohen Unterhaltungswert der ersteren zum Trotz, natürlich von allen ernsthaften Fans vorzuziehen. Da diese unsere Seite aber niemals besuchen, ist dieser Hinweis eigentlich eher sinnlos.

Für Fans von hartem Sternenflotten-Drill ist diese Fassung natürlich Pflicht!

Aus-gezeichnet!

Der Zeichenstil von TAS sollte zumindest den Jahrgängen bekannt vorkommen, die noch stundenlang gebannt vor dem Kultsender TELE 5 gesessen haben, der uns mit der Créme-de-la-Créme (= schwer verdaulich, macht Bauchschmerzen) der deutschen Fernsehlandschaft verwöhnt hat. Man denke da nur an Perlen der Unterhaltung wie „Koffer Hoffer“, „Ruck Zuck“ und auch… „He-Man“. Und, so ein Zufall, letztere Serie wurde hergestellt von Filmation, welche von 1973-1974 auch TAS produzierte.

„All das wird eines Tages mir gehören!“ – „Aber das tut es doch schon!?“ – „Hahaaaa, ich wusste es!“

Zwar war deren Zeichenstil nicht gerade ein Ausbund an Details und aufwendiger Animationen, aber er wirkt auch heute noch, gerade im Vergleich zu den aktuellen „made by computer“ Cartoons, sehr liebevoll gemacht. Da möchte man fast den Malkasten wieder auspacken!

Durchbruch durch Drehbuch

Auch bei den Geschichten fühlt man sich schnell wieder an die Classic-Serie erinnert. Und da nun alles gezeichnet ist, konnte man endlich die Ideen umsetzen, auf die man damals aus Budget-Gründen, Kostenpunkt lag über 99 Dollar, leider verzichten musste.
Jetzt gab es endlich sowohl einen Riesen-Spock der gegen Ananas-Köpfe und Riesen-Motten kämpfte, als auch Angriffe riesiger dreiköpfiger Drachen. Also genau das, was knapp 30 Jahre später RTL2 zu schier unbezahlbaren Preisen, Kostenpunkt über 99 Euro, in Japan eingekauft hat.

Aber es gibt auch ruhige, besinnliche Episoden, die gerade die anspruchsvollen Fans vor Rührung in das Taschentuch rotzen lassen. Was soll man auch machen, wenn die Kumpels selber keins dabei haben. Ob sentimentale Zeitreise-Episoden über Spock und sein Knuddelbärchen (mit etwas längeren Fangzähnen), oder eine Story über den ersten Captain der Enterprise, Robert T. April, welcher dank Knoblauchpillen (oder so ähnlich) wieder zu einem kraftstrotzenden Helden mutiert. Auch die Piraten vom Orion haben ihren Auftritt, aus denen ja bekanntlich später bei DS9 das Orion-Syndikat hervorgeht. Grandioser roter Faden, sage ich.

Abgelehnte Konzeptzeichnung, wie man Zuschauer zum Star Trek-Gucken überreden kann. Jahre später gelang diese angeblich in die Hände von B&B.

Und nicht nur in diesem Punkt kann „Enterprise“ sich mal ein paar Stränge davon abschneiden. Ein ganzes Garnknäul wäre wohl angebrachter.


Weitersagen!

Artikel

von Sparkiller am 14.09.03 in Star Trek

Stichworte

Ähnliche Artikel


Kommentare (11)

  1. frakesjoe sagt:

    Die Original-Synchro ist der absolute Party-Knaller, selbst bei ST-Hassern! Da liegt einfach alles flach (Der geneigte Trekkie mag natürlich die dann liegenden Frauen besonders, sieht er solches sonst höchstens im TV)!

    Mal ernsthaft, welches Genie hat das überhaupt "übersetzt"? Allein diese Ersatztexte zu erfinden ist schon eine Meisterleistung.

    Und dann noch diese Sache…… Der Thomas war damals Scotty, jetzt ist er Kirk???

  2. frakesjoe sagt:

    Ach, ja, ERSTER!

    Und noch eins: Die erste Synchro von TNG war auch äußerst besch…eiden. Die dortige Picard-Stimme kann man noch bei dem "20 Jahre StarTrek"-"Übergang von TOS zu TNG"-TV-Special hören! Oder wenn man sich uralte TNG-Videos aus einer uralten Videothek ausleiht….. und mit dem Übersetzen hatten sie es bei dieser Version tatsächlich noch weniger als es bei den Simpsons oder Futurama der Fall ist (obwohl schwer zu glauben!).

  3. frakesjoe sagt:

    Hmm, scheinbar traut sich keiner zu, dieses Thema zu kommentieren…. oder keiner hat die Serie gesehen….. dabei ist die Original-Synchro wirklich zum Schreien komisch…..

  4. Sparkiller sagt:

    Liegt wohl daran, dass MEINE Artikel so gnadenlos durch-recherchiert sind, dass es da einfach nichts zu meckern gibt.

    Nicht so, wie bei "anderen" Satire-Autoren, harharhar!

  5. nakedtruth sagt:

    Also ich fand die Serie als kleiner Bengel besser als TOS.

    Und so wird auf meinem Grabstein stehen :
    Er kam zu Star Trek durch TAS und ging auch durch ENT nicht richtig wieder raus.

    Außerdem glaub ich das keiner meckert weil überhaupt noch nuemand nicht sich von dem Schock erholt hat das Sparkiller schon seinen zweiten Artikel in diesem Jahr veröffentlicht hat.

    Oder frakesjoes Kommentare haben verstört. Ich meine allein schon dieses komische Fremdwort :
    Party. Was ist das? Hat das nicht was mit sozialen Kontakten zu tun? Als Trekkie?
    Muhaaaa, muhaaaa!! So, jetzt kau ich weíter meinen Toilettenstein mit Himbeergeschmack.

  6. frakesjoe sagt:

    Ich selber musste durch VOY und ENT einsehen, dass ich wohl kein Trekkie mehr bin. Nicht ich habe mich von ST abgewandt, sondern ST sich von MIR (nicht die Raumstation, sondern ich). Jetzt bezeichne ich mich als "allgemeiner SciFi-Fan", was auch durch gute andere SciFi-Serien unterstützt wird……

  7. Steff sagt:

    @ Freak-Joe:

    Was hat (oder hatte) denn ST denn mit SciFi zu tun?

    Die guten Folgen könnten statt auf einem Raumschiff auch auf 'nem Ozean-Dampfer, 'ner einsamen Insel, oder im dritte-Welt-Land von nebenan handeln.
    Und die Folgen, die sich mit "echter" SciFi beschäftigen (also Technobabbles/fiktive Technik) sind meistens grottenschlecht.

  8. ObiJan sagt:

    @ Sparkiller. Dieses Gif überfordert einfach unseren Verstand. Wir Trekies sind schnelle Bewegungen einfach nicht gewohnt. Irgendwie wirkt es aber auch beruhigend..ich könnte die ganze Zeit raufstarren und bin mit allem glücklich, egal was ich gerade lese..wie war noch mal deine Kontonummer ?

  9. Sparkiller sagt:

    Hab keine, zahle immer nur in Kalauern.

    Für drei Kalauer kriege ich heutzutage nämlich immerhin einen Sack Kartoffeln, für einen Gag ein halbes Pfund Gehacktes.

    Und für ein neues Auto bedarf es schon einen Stapel ausgedruckter Klapowski-Artikel… oder einfach nur den aktuellsten von mir, hö-hö-hö!

    Das .gif finde ich übrigens auch gut. Wurde in Zusammenarbeit mit Toei Animation erstellt, die ihre Serien auch immer wieder aus sich wiederholenden Szenen zusammentackern. Aber das merkt ja sowieso keiner…

    Das .gif finde ich übrigens auch gut. Wurde in Zusammenarbeit mit Toei Animation erstellt, die ihre Serien auch immer wieder aus sich wiederholenden Szenen zusammentackern. Aber das merkt ja sowieso keiner…

  10. Gast sagt:

    Wie, die Animationen wiederholen sich ?
    Wie, die Animationen wiederholen
    sich ?

  11. frakesjoe sagt:

    @ Steff: Da hast du natürlich recht. Umso schlimmer fand ich ja, dass man bei ENT den Technobabbel weglassen wollte….

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Brandneues
Gemischtes
Newsletter
Arschiv
Zum Archiv unserer gesammelten (Mach-)Werke.
Büchers
Jenseits der Goetter

Jenseits der Macht