Das ernsthafte Medienmagazin

Star Trek X: Nemesis – Schnipselreview der Deleted-Scenes

szene-kleinNoch ist der Sack nicht zu… Daher gibt es noch schnell unsere neuartigen Schnipselhammer, mit denen wir die Deleted Scenes von NEMESIS auf ihren inhaltlichen Wert abklopfen. Wird der 10. Leinwandstreich durch das Bonusmaterial gar zum verspäteten Geniestreich Bairds, der den Filmstreifen nicht der ganzen Länge nach zerschnitten hat, wie ursprünglich von uns empfohlen?

„Weissu, Data… Das isch ja scho: Isch bin schooo einscham! Keine Fr-Hicks!-Frau, keine Kinners. – Issoch alles sch-schhhh-Scheissssse!“ – Ein bekümmerter Picard ertränkt sich in Alkohol. Data überwacht als Bademeister den hochkomplexen Prozess…

Eine Data-Picard-Charakterszene wie aus alten Tagen! Ich habe geflennt wie ein Wesl… Baby! Picard, menschlich wie nie! – Lässt man den generellen Anflug von Alzheimer außer acht, so wäre dies die einzige Szene im Film, die den Captain mit sympathischen Schwächen zeigt: Als einen gehemmten Sozialkrüppel! – Gäbe es eine bundesweite Tagung für vereinsamte Eigenbrödler, so wäre Picard wohl das einzige Mitglied, das nicht erscheint… Zu viele Menschen!

Und wie in der guten alten TNG-Zeit ist es Data, der sich vom Captain menschliche Konzepte erklären lassen muss…

Dass diese nette (und für den Abschied von unserem Lieblingscaptain essentielle) Szene herausgeschnitten wurde, ist dem unschlagbaren Dummbrot-Duo Berman und Baird zu verdanken… Die übrigens neben „Bakula“ und „Braga“ inzwischen dafür sorgen, dass ich mir Gedanken über eine gewisse Theorie mache, die sich mit Anfangsbuchstaben und Qualität im trek`schen Macherkreis beschäftigt…

Groß und breit schwadronieren „Blind & Taub“ in den beiliegenden Interviews über sinnlose, minderwertige, platzraubende und verachtenswerte Szenen wie diese. – Nur notdürftig getarnt durch den diplomatischen Mantel interviewtechnischer Professionalität! Ein Armutszeugnis gerade für Berman, der es doch eigentlich besser wissen müsste!

Mit dieser Szene hätte man deutlich machen können, dass Picard Shinzon als eine Art Sohn oder Nachfolger ansieht, was von besonderer Bedeutung ist, da Jean-Luc ja kinderlos bleiben könnte… Ein inhaltlicher Aspekt, der im Film ansonsten so zurückhaltend angedeutet wurde, dass man ihn zwangsläufig für ein Hirngespinst eures Lieblingsklapowskis halten muss.

Schönes Detail: Picards berühmte Flöte aus „Das zweite Leben“!


„Übernimmt ein weiß gepuderter Jüngling den romulanischen Senat…“ – Brüller! In der Kategorie „Comedy“ macht der „Star Search“-Kandidat Peter Müller-Shinzon einigen Boden gut! Teilweise sogar bemalt!

Natürlich krankt auch diese Szene an den grundsätzlichen Schwächen des Films. Warum die mächtigen und stolzen Romulaner sich von einem halbwüchsigen Latexkasper herumkommandieren lassen und nicht ihrerseits vor Lachen dem Herzkasper verfallen, bleibt mir wohl ein ewiges Rätsel. Auch die Motivation Shinzons wird entgegen anderen Aussagen auch nicht wirklich vertieft. Alles, was er hier an Begründungen aus dem Lederhut zieht, vermag nicht zu verdecken, dass die geplante Vernichtung der Erde vor allem aus einem Grund in seinem Terminplaner einkehrte: Es stand eben im Drehbuch!

Neu ist nur, dass es die beiden Planeten Romulus und Remus sind, die der galaktische Bundesadler in seinen Gichtklauen hält… Erinnerungen an das beidhändige Umklammern der Armlehnen im Kinosaal werden wach.

Geschadet hätte die Szene aber trotzdem nicht, da sie die geistige Vorbereitung aller nachfolgender Ereignisse dokumentiert…


„(Hüstel!) Sir! Den Romulanern kann man nicht trauen! Vertrauen sie mir! – Hey! Es funktioniert ja tatsächlich!“ – *Mysteriös schimmerndes Drehbuch in die Luft halt* – Seltsam… Kaum wird er herausgeschnitten, klappt`s auch mit dem einzigen ernsthaften Satz im Film!

Nachdem Worf seit über anderthalb Jahrzehnten regelmäßig von A wie Abwasch bis hin zu Z wie Zweitürer alles verteufelt hat, dessen romulanischen Ursprungs er sich sicher war, durfte auch hier ein entsprechender Satz natürlich nicht fehlen… Wobei die ständigen Ermahnungen des Sicherheitschefs schon lange vorher ein wenig albern daherkamen.

„Hey, psssssss! Captain! Hier drüben! Unter dem Verhandlungstisch! Bevor sie den Friedensvertrag unterzeichnen, lehnen sie sich bitte kurz zu mir herunter!“

„Was denn, Worf? Ich habe wenig Zeit!“

„Wollte auch nur noch mal sagen, dass man den verdammten Borg/ Cardis/ Romulanern nicht über den Weg trauen darf! Die haben allesamt keine Ehre/ keinen Kahless /kein Schwert im Rücken! – So. Wenn sie noch Fragen haben: Ich bin ab jetzt unter`m Tisch vom Diplomatenbuffet.“

Eine Szene, die in ihrer Kürze durchaus zurecht weggeschnitten worden ist…


„Dieser Shinzon soll ja im Bett eine Granate sein! Halluzeigene Stellungen sind ja auch viel schonender für Kniegelenke und Oberschenkel!“ – Picard wird von Troi auf das Treffen mit seinem Spiegel, Schatten und Echo vorbereitet.

Klassisches TNG: Trois Psychobriefing vor der Mission. Eigentlich belanglos, aber immerhin die beste Troi-Szene im ganzen Film… Kein Wunder, meint Marina Sirtis: „Da das eine Szene war, in der ich NICHT in Tränen ausbrechen durfte, musste ich von einer hartgesottenen Stuntfrau verkörpert werden!“

Auch gut: Hier haben wir einen der raren Momente, in denen Picard von seinen Gefühlen gegenüber einem Klon seiner selbst spricht…


„Sorry, Deanna-Schätzchen… Hast du dir außer dem Bildausschnitt denn noch was anderes gezerrt?“ – Schwüle Erotik bei 90 Grad… Denn hier wurde nicht nur sexuell flachgelegt: in dieser Szene schiebt der Kameramann verschämt sein Arbeitswerkzeug unter die Besetzungscouch. Zu dumm, dass es nun doch noch gefunden wurde. Sogar der Film war noch drin!

Eine durchaus ernst gemeinte Frage mit Sprengkraft: Wenn ihr die Wahl zwischen zwei Vergewaltigungen hättet, welche würdet ihr bevorzugen? Die unorthodoxe ihm Fahrstuhl oder jene im klassischen Matratzenmilieu? – Vermutlich egal… Beschissen sind eh` beide! Umso beruhigender, dass es nur eine Version gibt, die es in den finalen Schnitt geschafft hat.

Denn auch die neue Szene gehört filmerisch wie auch inhaltlich zu den absoluten Tiefpunkten in Star Trek! Angesichts dessen ist es für mich unverständlich, warum Chucky die Mörderpuppe kurz vor dem Dreh der Szene doch noch herausgeschrieben wurde… – Einen so pseudogruseligen Trash, gepaart mit grausam schlechten Nahaufnahmen von Trois… nun… Gesicht, abgerundet durch eine schauspielerische Leistung auf „Für diese Szene musste ich mir die Zunge verbrennen lassen“-Niveau habe ich bei Star Trek bisher noch nicht gesehen!

Dazu kam das Motto: Innovativer Horror-Blickwinkel durch unmotiviertes Umtreten der Kamera (Nein, die beiden liegen auf dem obigen Bild NICHT). Warum nicht gleich um 180 Grad drehen und den Schwachsinn auf dem Kopf stehend zeigen?


„Äh… Jean-Luc?“ – „Jaaaaaa?“ – „Bitte sei vorsichtig!“ – Nein, diesen Text gab es an dieser Stelle NICHT. Während Picard den Raum verlässt, verhaut sich Crusher ausgerechnet bei der Klischeetonleiter und fällt mit dem Satz „Denk dran: Er ist nicht du!“ voll in den Tiefsinn…

Ein Trommelfeuer von Satzfetzen wie „Charles Darwin“, „Zefram Cochrane“ sowie der Satz „Seek out new live and new civilisations“ machen diese Sequenz fast schon zu einer Gedichtlesung! – Sofern man etwas „Gedichtlesung“ nennen kann, was auf der rattenumschwärmten Spitze einer Mülldeponie stattfindet…

Immerhin wird einem in´s Gedächtnis gerufen, dass Beverly auch mitspielt. WARUM, das mag diese Sequenz jedoch auch nicht zu erklären…


„Schauen sie mal, Worf! DAS nenne ich eine coole Schärpe!“ – So ausgerüstet freut sich Picasrd schon auf die nächste Einparkaktion an DS9…

Hier muss ein bisschen Polemik ausnahmsweise erlaubt sein: Für das Herausschneiden dieser wichtigsten, da letzten(!) TNG-Crew-Szene gehören Rick und Stuart an`s Kreuz genagelt. – Ich würde durchaus so weit gehen, zu sagen: Ein unverzeihliches Verbrechen, dessen Sühnung selbst Den Haag überfordert ablehnen würde!

Das originale Ende mit der Enterprise in der Werkstatt unterstrich zwar sehr passend die Qualität der vorherigen Handlung, ließ aber einen zuversichtlichen Unterton vermissen, unter dessen Einfluss ich mir einbilden konnte: JA! Das Abenteuer geht weiter! Die achte, neunte und zehnte Staffel warten – wenn auch ohne Zuschauerbegleitung – bereits hinter dem Kometen links außen! Nie hat mir ein kecker, abschließender Warpblitz im rechten Bilddrittel mehr gefehlt als bei der letzten Einstellung dieses Films!

Das alternative Ende kommt meiner Vorstellung da wenigstens ein bisschen näher… Der neue Commander, der noch viele Furzkissen von seinem Sitz räumen wird, bevor er zu einem geachteten Mitglied der Besatzung wird. Nicht zu vergessen der neue Stuhl des Captains! – Ein bisschen Humor und Selbstironie hätten dem Film sowieso gut getan! Wie sagte Zefram Cochrane doch so schön in ST VIII: „Ah. Also so eine Art ‚Star Trek’, oder was?“

Der finale Zoom aus der Brücke lässt zwar väterliche Tränen- und mütterliche Milchdrüsen nicht so sehr anschwellen, wie es unser geliebtes Baby TNG verdient hätte, dennoch müsste man aber wohl schon der (*an Fingern abzähl*) dritte Data-Zwilling sein, wenn einen DIESES Ende vollkommen kalt ließe…

Höchstpunktzahl!


Fazit: “Na, alles fit im Schnitt?” möchte man Baird und Berman mürrisch zurufen, wenn man sich die entfallenden Szenen zu Beginn und Ende hin anschaut. Mit dem Sprüchlein „Dumm ist, wer Dummes tut“ möchte ich diesen Ausflug jetzt beenden und meine erneute Skepsis darüber zum Ausdruck bringen, ob Rick „Mr. Bang“ Berman von Charakterentwicklung und Fanwünschen auch nur noch einen blassen Schimmer hat…


Weitersagen!

Artikel

von Klapowski am 16.08.03 in Star Trek - Filme

Stichworte

Ähnliche Artikel


Kommentare (22)

  1. Gast sagt:

    Erster?
    -> Konstruktiv, gell :)

  2. Gast sagt:

    Zweiter?! toll,ne:)
    Die rausgeschnittenen Szenen hätten einen besseren Film ergeben als er jetzt ist! Aber ich muss den Baird auch mal lobben das er alle Szenen wo man Wesley sieht rausgecutted hat! an dieser Stelle! Danke!

    mfg
    Der Gast

  3. Gast sagt:

    Die Frage ist dennoch, warum man Wesley wirklich komplett rausgeschnitten hat, dann aber so dämlich war, ihn trotzdem im Abspann zu erwähnen. Das ist natürlich bei Weitem nicht das dämlichste, was die Jungs so drauf haben…..

    Ja, Selbstironie….. da wurde einiges geschnitten, anderes nichtmal gedreht. Ich möchte hier kurz von einer etwas längeren Szene berichten, und zwar von der Untersuchung von Shinzons Blut.

    Beverly: Ja, eindeutig ein Klon……. [bla bla bla usw. etc.] Vermutlich eine Hautschuppe oder ein Haarfolikel.
    Picard (andächtig nach oben blickend, nachdenklich): HAUTSCHUPPE!

  4. Gast sagt:

    Super Kommentar !!!!!

    Der Film wäre auch mit den rausgeschnittenen Szenen nicht gut geworden – aber man hätte mal was zum Lachen gehabt – so nicht einmal das.

  5. Gast sagt:

    (An |17.08.03 @ 04:10|) Wesley war durchaus mal auf der Leinwand zu sehen. Ganz am Anfang sitzt er mal neben Riker und Troi dumm am linken Bildrand rum. (Häufiger ist er mir nicht aufgefallen. Gibt's noch mehr?) So eine (zum Glück nur) Statistenrolle ist natürlich eine Erwähnung in den Credits wert! Crusher, Worf, Janeway, … wurden ja sicher auch genannt!?

    hdEATH

  6. Gast sagt:

    Und das war nur ein Teil dessen, was man uns vorenthalten hat. Wer weis ob da nich noch die ein oder andere gute Szene unter den Tisch gefallen is…

  7. Gast sagt:

    Eben, wenn ich mich recht erinnere haben die ne 3/4 Stunde rausgeschmissen, weil sie nicht in den "Handlungsverlauf" der Action gepasst haben.
    Dabei hätte schon eine einzige Szene, in der Wesley den Mund aufmachen darf, für kurzweilige Unterhaltung gesorgt ;)

  8. Gast sagt:

    Ob die wohl auch die Hochzeits-Zeremonie auf Betazed gedreht haben?
    Und falls ja, war es eher gut oder schlecht dass sie geschnitten wurde….

  9. Gast sagt:

    Wenn Seven einen Auftritt gehabt hätte, wäre ein Schnitt schlecht gewesen.
    Ansonsten soll noch eine Story, in der unser Schnuffi (Worf) mit den Romulanern ins Reine kommt, geschnitten worden sein.
    Ansonsten war der Film immer noch besser als die 5.

  10. Gast sagt:

    Ich denke auch, daß es taktisch besser gewesen wäre, diese Szenen drin zu lassen. Denn sie sind so langweilig bzw. ziehen den Film künstlich so in die länge, daß man sich plötzlich über die noch hohlere Action freut, da man glaubt, daß der Film endlich bald zu Ende wäre. Denn wir TNG Fans wollten ja schon immer nur Action sehen und dieser ganze philosophische, wissenschaftliche öde Teil war uns doch schon immer total egal oder !?

  11. Gast sagt:

    echt? action war das wichtigste!? *flachehandandiestirnklatsch* damn it, dann habe ich die Serie die ganzen Jahre über aus den falschen gründen gemocht… :-( Warum sagt mir das keiner???

    hdEATH

  12. Gast sagt:

    Ich dachte immer die Sere wäre gut und ich habe sie gerne angeschaut. Jetzt muss ich feststellen das die Serie doch beschissen war, weil es kaum Action gab. Gut das ich das erfahren habe.

  13. Gast sagt:

    "weil es kaum Action gab. Gut das ich das erfahren habe."!!??
    was soll _das_ heißen???? TNG hatte noch nicht mal viel von unserer geliebten Action??? Verdammt! Aber ab _jetzt_ mache ich solche Fehler nicht mehr:
    Scheiß TNG. Diese dumme, langweilige Serie hat Star Trek überhaupt total kaputt gemacht. Wer guckt sich so einen Schrott überhaupt an?
    Ich muss den Esel jetzt mal bitten mir ein paar Voyager- oder ENT-Folgen zu bringen. *alleTNG-Folgenlöschund VHS-Kasettenverbrenn*
    So, ich gehe mir jetzt Triple X ansehen!
    Nacht Jungs und Mädels.

    hdEATH

  14. Gast sagt:

    @Gast über hdeath: wenn du so dolle Action magst kann ich dir nur eins raten: Kuck Buffy! Da wird geholfen! Jetzt auch mit 3 Millionen Gegnern und super Hauereien…..

    Nunja aber mal was anderes ich denk Berman verteilt das Budget für Enterprise so:
    90% Rick´s Gage und Autorenfähigkeiten
    8% für die Action/Spezialeffekte
    2% sind enthalten: Schauspieler, Schauspielschule, Statisten, Ausrüstung und für Mayweather einen Psychater (der auch schon Wesley und Harry behandelt).

    Der Gast

  15. Gast sagt:

    da ist sie…
    meine flöte. wie ich es sagte. *mirselberaufdieschulterklopfweilsonstgradealleschlafenundso*

    nur spielt keiner auf ihr, aber so ist es sogar noch besser. ein easteregg für alle treuen zuschauer.

  16. Gast sagt:

    achja, das über mir war ich, dani.

    dani

  17. Gast sagt:

    @ Der Gast

    Scheint nicht so rübergekommen zu sein. Mein Kommentar war ironisch gemeint!!!

    von Gast über hdeath

  18. Gast sagt:

    Bitte keine Ironie auf diesem Board, das gehört sich im Internet einfach nicht!

  19. Gast sagt:

    Zumal Ironie in Deutschland als solche gekennzeichnet werden muss.

  20. Gast sagt:

    Das mit der Ironie hatten wir doch schon mal…

  21. Gast sagt:

    22. Gehwe jetzt erstmal aus dem Internet und lese mir das ganze ogffline durch. ALS ossi kann man sich eben nicht sovielleisten'''

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Brandneues
Gemischtes
Newsletter
Arschiv
Zum Archiv unserer gesammelten (Mach-)Werke.
Büchers
Jenseits der Goetter

Jenseits der Macht