Das ernsthafte Medienmagazin

TNG – 2.06 – Das fremde Gedächtnis

Steff macht ernst: Wieder ein Leser-Dampfhammer!

Junge, was war ich am Anfang von dieser Folge angepißt…

Doch will ganz von Vorne beginnen: Gleich am Anfang überrascht Data Geordi und Deanna (und uns!) mit einem Riker-Bart. Er hat ihn sich stehen lassen, um „würdevoller“ zu wirken. Daß das in die Hose geht, ist natürlich sofort klar, und so kann Geordi sich das Lachen kaum noch verkneifen, ganz im Gegesatz zu der (sehr unprofessionellen) Troi, die laut kichernd Datas Quartier verläßt.

Die Enterprise empfängt eine Hilferuf (schon wieder? gähn) von Gravesworld, einem Planeten, der nur von zwei Leuten bewohnt wird, nähmlich von dem Wissenschaftler Ira Graves, und seiner jungen, schnuckeligen, etwas naiven Assistentin.
Nicht nur, daß mir dieses Konzept, daß irgendwelche Wissenschaftler ganz allein auf einsamen Planeten ausgesetzt werden, irgendwie bekannt vorkommt, nein, der Planet wird auch noch nach ihm benannt. Nicht weil er ihn entdeckt hat, sondern weil er da wohnt! Das mag sehr eitel klingen, und das ist es auch. Der Kerl ist der Maßen arrogant, eingebildet, chovinistisch, eitel, egoistisch, ätzend, unsympathisch und und und, daß der Ausdruck „alter blöder Sack“ fast noch wie ein Kompliment wirkt. Die Produzenten, der Autor, Regiesseur und Schauspieler haben alle Register gezogen, um den Kerl so unsympathisch wie möglich rüber kommen zu lassen. Und das gelingt ihnen auch!

Der Hilferuf vom Anfang der Folge stammt von der blonden Assistentin, die gemerkt hat, daß es ihrem Boss irgendwie schlecht geht. Die vom Landeteam mitgebrachte vulkanische Ärztin diagnostiziert dann auch auch prompt `ne unheilbare Krankheit, an der der alte Sack dann auch gleich `n Bißchen später verrecken wird.

„Vulkanische Ärztin“? mag sich da so manch einer Fragen. Nicht, daß man die gute Kate Pulaski schon aus der Serie geschmissen hätten (dass kommt erst später), aber man hat sich am Anfang der Folge eine winzigkleine Nebenhandlung ausgedacht (in die Pulaski „verwickelt“ ist), die zeigen soll, wie wichtig der alte Sack für die Föderation… die Galaxis.. ach was, für das ganze Universum ist. Das geht aber genau so schief, wie das Technik-Blabla, das dafür konstruiert wurde.

Naja, jedenfalls geht der alte Sack über den Jordan, und Data, mit dem der alte Sack die letzten Stunden vor seinem Tod allein(!) verbracht hat, benimmt plötzlich sehr seltsam, und wirkt irgendwie verändert. Der Zuschauer merkt es sofort, der Geist von dem alten Sack steckt jetzt irgendwie in Data drin, und treibt unfug. Nur unsere ach doch so schlaue Enterprise-Crew kriegt erstamal nix mit (sonst wäre die Folge auch nur halb so lang).

Data (der alte Sack) benimmt sich ein bißchen daneben, Troi „spührt“ was jeder andere mit bloßen Augen sehen kann, Wesley hat angeblich einen kindlichen Verstand (na, wenn der größte Wissenschaftler der Föderation behauptet, dann wird es wohl stimmen, oder? Hähähä), und nachdem man mit viel Hirnschmalz und einem Psycho-Test des Computers hinter das schreckliche Geheimnis gekommen ist, kommt es zum Showdown auf dem Maschinendeck.

Picard redet dem schizophrenen Data ins Gewissen, was sogar (Star Trek typisch) funktioniert. Doch bevor der alte Sack sein Wissen in den Computer, und seinen Intellekt ins Nirwana transferiert, verpaßt er Picard noch einen ordentlichen Kinhaken, der ihn glatt umhaut.

Data geht`s wieder supi, das wertvolle Wissen vom alten Sack ist gerettet, und die blonde Assistentin braucht sich auch nicht mehr vom lüsternen Data/Graves belästigt fühlen.
Fehlt noch was? Ach ja, die Spannung. Das einzige, was mich davon abgehalten hat, diese Folge nicht weiter zu gucken, waren die recht spaßigen Szenen mit dem besessenen Data. Allerdings auch erst im letzten Drittel der Folge. Denn in der Mitte ist Data genauso unaustehlich wie der alte Sack zu Anfang. Danach geht es aber mehr darum, wie die anderen Figuren auf den veränderten Data reagieren, als um Data selber.

Als zum Schluß Data wieder er selbst ist, und sein ganz normales Geplapper von sich gibt, ist die Welt nicht nur für die Crew, sondern auch für mich wieder in Ordnung. Allein die Schlußszene sorgt dafür, daß ich mich nicht frage, warum ich denn die letzten 42 Minuten mit ausgerechnet dieser Folge verschwendet habe.

Bunte Spezial gibt`s leider keine.. doch, den coolen Eintritt in Warp-Geschwindigkeit von Zehn-Vorne aus gesehen, aber den haben wir am Anfang der Staffel schon mal gesehen.
Also sorgen nur der Schluß und die durchaus korrekte Berwertung von Wesleys geistigen Fähigkeiten dafür, daß es keine noch schlechtere Note gibt.

Note 4


Weitersagen!

Artikel

von Klapowski am 15.06.03 in Gastbeitrag

Ähnliche Artikel


Kommentare (6)

  1. nakedtruth sagt:

    An die Folge erinnere ich mich. Scheiße, doch nicht gewonnen.

    Aber zum Artikel :

    Steff fängt am Anfang an. Sehr lobenswert.

    Gravesworld heißt Gravesworld weil Graves da wohnt. Und? Entenhausen heißt Entenhausen weil die Ducks da wohnen. Sonst gibt es noch nicht mal eine Pekingente in dem Kaff. Paderborn heißt Paderborn weil dort der Born (die Quelle) der Pader ist. In Frankfurt hatten die Franken eine Furt. Und in Schweinfurt…

    Im übrigen fasziniert wie immer die Wandlungsfähigkeit des inzwischen überbezahlten, gelangweilten und sichtlich verfallenen Brent Spiner. Der damals noch wandlungsfähig war, nicht unbedingt mehr gelangweilt als der Zuschauer, und wahrscheinlich vernünftig bezahlt.

  2. Gast sagt:

    Jaha, da kommt mir wieder die Frage hoch (aber nicht nur die Frage), wieveil in Datas Schädel so reinpasst. Fassen wir mal zusammen: Da steckt Data selber komplett drin, mit allem, was er JEMALS gesehen hat PLUS (nach dem Update) noch der ganze Graves-Ira….. und da musste vorher nichtmal Office deinstalliert werden! Offensichtlich wäre aber mal eine Defragmentierung fällig gewesen…..

    mfG der frakesjoe (der sich irgendweshalbent nicht mehr einloggen kann)

  3. nakedtruth sagt:

    Frakesjoe, Bruder, komm in meine Arme.

    Endlich einer mit dem selben Problem.

  4. Gast sagt:

    Meinst du mit dem Einloggen? Wieso das denn? Immerhin bist du eingeloggt…….. :)

    Oder meinst du die Probleme mit Data? Die haben sich in ST X eh gelöst….. :)

  5. Gast sagt:

    Sniff kann mich auch nicht mehr einloggen. Laßt uns eine Pedition oder sonstwas tun, damit hier was passiert. Ohne Zugang fühlt man sich irgendwie so nackt.
    Schließlich lebt die Seite von uns drei einzigen Besuchern (unsere anonymen Gastkommentare zähle ich jetzt nicht dazu).
    ;-) ObiJan

  6. nakedtruth sagt:

    Verdamm ich nochmal, ja, ich bin eingeloggt, das merk ich gerade noch so.

    Aber ungefähr alle paar Tage Wochen Monate funktioniert mein Login nicht. Ich habe ja schon mal Klapinski und seine Bande dahinter vermutet. Die wollen einfach uns viel talentierte Kommentatoren totschweigen. Oder das es aussieht als gebe es mehr als drei Zuleser. Andererseits, da wir unter uns sind können wir zu geben wer wir wirklich sind:

    GGH = nakedtruth

    Klapowski = Frakesjoe

    Obi Jan = Sparki

    Kein Mensch sieht sich sonst diese Seite an.

    gez. nakedtruth

    momentan letzter eingeloggter Tastaturslinger

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Brandneues
Gemischtes
Newsletter
Arschiv
Zum Archiv unserer gesammelten (Mach-)Werke.
Büchers
Jenseits der Goetter

Jenseits der Macht