Das ernsthafte Medienmagazin

Schon wieder ein Star Trek-Trailer – Und Klapowski packt das Mikro aus!

Viel gibt es zum kürzlich präsentierten neuen Trailer zu Star Trek 11 eigentlich nicht mehr zu schreiben.

Daher ersparen wir Euch heute auch die unnötige Lesezeit (die man viel besser in grenzdebilen Fanforen verplempern kann) und präsentierten unser Review als kleines „Voice-Over“. Zu Deutsch: „Stimme drüber“, was auch gleichzeitig die komplette Arbeitsanweisung in Richtung des Kollegen Sparkiller für die Erstellung dieses Videos war.

Den vollständigen Trailer in allen Größen und ohne nerviges Dazwischengerede (aber dafür mit ordentlich Krach-Bumm-Geräuschen!) gibt es übrigens hier.


Weitersagen!

Artikel

von Klapowski am 07.03.09 in Neuigkeiten

Stichworte

,

Ähnliche Artikel


Kommentare (13)

  1. Irgendwer sagt:

    Da ist wohl ein Fehler aufgetreten, ich seh nur ein weißes Flashfeld

  2. Schnarch sagt:

    Baoh, Klapo, ist das mies. Bitte, bitte, bitte KEINE Intonation deiner Gedanken. Schreibend bist du unübertroffen, aber Tempo, Timing, Aussprache und Betonung deiner akustischen Bemühungen haben doch schon den Radioausflug floppen lassen.

    Also: Schuster, bleib bei deinen Leisten!

  3. DJ Doena sagt:

    Ich trau’s mich nicht zu sagen, aber in Gedanken geb ich dem Schnarch recht.

  4. Klapowski sagt:

    Heißt das etwa, dass wir die bereits fertigen 3 neuen Radio-Folgen wegwerfen müssen? Und „Sol Faktor“ 3 bis 4 ebenfalls? Und die geplanten Werbeanrufe bei allen Mitgliedern? Gestorben? Meine Rede bei der diesjährigen Fed Con? – Ich hatte mir extra schon die nasalen Laute zwischen den Zeilen notiert!

    Mein Job als Synchronsprecher für Till Schweiger? Vorbei? Nie wieder Brötchen bestellen beim Bäcker? Nie wieder von wildfremden Menschen in der U-Bahn eine reingehauen bekommen? („Entschuldigung, wie spät ist es wohl?“ – WAMS!)

    Vielleicht… wenn wir stattdessen erst mal Sparkiller auswechseln würden? Testweise?

    Aber wenn’s wirklich nicht mehr gewünscht wird, ist es auch gut. Ich stehe ja selber mehr auf den schriftlichen Kram. Liegt mir tatsächlich mehr. – War auch wirklich nur ein letzter Versuch, mit multimedialen Inhalten die Analphabeten-Klickquote hochtreiben zu wollen.

    Wenn ihr jetzt sogar noch sagt, dass ihr lieber ultralange Texte lest, bin ich gar nicht mal so böse (und kann es danach trotzdem nicht glauben).

    Bis auf… DJ Doena! 10 Jahre kennen wir uns nun schon und noch immer traut er es sich nicht, mir zu sagen, dass er mich hasst und Scheiße findet. – Wieso habe ich IHM das eigentlich all die Jahre so freizügig erklärt, wenn da nie was zurück kommt? Schnief…

  5. DJ Doena sagt:

    Ich trau’s mich nicht zu sagen, aber in Gedanken denke ich, dass ich noch nie lange Texte mochte („Is mir zu lang.“ anyone?).

    Und natürlich hasse ich dich, du arbeitest bei der Stadt! Lässt dich von meinem schwer er…äh erarbeiteten wäre gelogen..erhaltenem Geld durchfüttern. Könnt ja nur noch schlimmer kommen, wenn du Knöllchentussi oder GEZ-Mann wärst.

    Und nu guck endlich „Chuck“!

  6. Klapowski sagt:

    Chuck?

    Ist mir zu lang…

  7. DJ Doena sagt:

    Hat doch nur 5 Buchstaben…

  8. G.G. Hoffmann sagt:

    Oliver Kalkhofe ist sprechenderweise auch nicht witzig. Kalhofes Mattscheibe und seine übrigen Fernsehauftritte sind unerträglich. Wer die Kunst des Schreibens beherrscht – und wer wollte Klapo das absprechen? -, sollte seine Stimme schonen. Thomas Mann hat ja auch keine Hörbücher aufgenommen.

    Manche Radiomoderatoren glauben plötzlich, man sähe gerne ihr Gesicht oder wollte gar Bücher von ihnen lesen. Einige Schriftsteller drängt es mit einem mal hinter das Mikrofon oder vor die Kamera. Das ist nicht gut. Gar nicht gut. Jeder sollte sich auf das beschränken, was er kann. Und das ist bei den meisten Menschen wenig genug.

    Diese Kritik bezieht sich allerdings ausdrücklich nicht auf Klapowski. Ich LIEBE den Klang seiner Stimme, das Strahlen seines Lächelns und fordere mehr Audio, mehr Video, mehr Liveacts; wenngleich ich nicht verhehle, daß ich in seinem schriftlichen Ausdruck mehr Harald-Schmidt-Qualitäten erblicke, im optisch-akustischen Auswurf hingegen mehr Kalkhofe-Niveau feststelle.

    Aber vielleicht können wir einmal inhaltlich auf den Trailer zu sprechen kommen: Ich vermisse die TOS-Titelmelodie: UUUUUUHUUUUUHUHUHUHUHUUUUU…. AHAHAHAAAAAHAHAHAHAHAHAHAHAHAAAAAAAAAAAAAAAAHAHHAAAAAAAAAAAAAA, UHUUUUUHUUUUU, AAHHHHHAAAAAA, demdongdongdiiiiiedöööööng! Obwohl mir auf den DVDs aufgefallen ist, daß das amerikanische Original ja auch nicht über diese orgastischen Sängerinnen verfügt, sondern nur die herrliche deutsche 70er-Jahre-Fassung. Hoffe, in der Synchronfassung wird das angemessen berücksichtigt.

  9. Schnarch sagt:

    Versteht mich nicht falsch: Ich LIEBE Klapos Texte… in jeder Hinsicht! Mir ist im WeltWeitenWabern noch nichts Vergleichbares von derartig feinsinniger Satire begegnet, vom inhaltlichen Bezug zum heißgeliebten ST-F(r)anscheiß ganz zu schweigen.

    Aber WENN schon unbedingt multimedial, dann muss es eben prägnanter – sprich einfacher – sein. Schnell dahingenuschelt sind die geliebten Wortspielchen, Mehrdeutigkeiten und sprachlichen Finessen – ganz abgesehen vom Inhalt – zu schade, sie kommen auf kaum rüber. Deswegen ist selbst Cabaret im Ausdruck oft plump, aber erheiternd.

    Wenns allerdings letztlich um die PI-Quote geht, dann überspring ich halt die Audio-Inhalte. Aber mit weinendem Auge, weil dafür vielleicht ein wunderschöner Dampfhammer geopfert wurde.

  10. Wellington sagt:

    Ich will meine Meinung mal so formulieren: Wenn sich jemand für die Musik interessiert, die Klapos anmutige Kommentare ständig stört, die stammt von „Two Steps from Hell“. Wohlfeil zu erhalten unter: http://www.sendspace.com/file/608mw0
    bzw. http://www.twostepsfromhell.com

  11. Crysis sagt:

    @Doena: Lol, hab auch schon überlegt es zu posten. Ich liebe TheOnion.

  12. DJ Doena sagt:

    Hier mal eine Mitschrift, wie ich es verstanden habe:

    Moderator: Star Trek fans are […] (becrying?) the latest film in the long-running series as fun and action-packed thrill-ride.
    Weiblicher Fan: I guess it was exciting. But where was the heavy-handed message about tolerance, where was the stiff acting – I mean, it just didn’t seem like a Star Trek movie to me.
    Männlicher Fan: I’m just really, really disappointed that the storyline made sense.
    Männlicher Fan #2: If I wanted to see young, attractive people doing cool, exciting things, I’d, you know, I’d watch sports.
    Moderator: And with us now to discuss the backlash is entertainment reporter Bree Lindsay.
    Bree: Hi, Glen.
    Moderator: Bree, is this Star Trek as riveting as the fans are complaining it is?
    Bree: Oh Ken, early reviewers are calling it a delightful actio-adventure movie and and a sure fire hit.
    Moderator: No wonder the fans feel betrayed here.
    Bree: Apparently there isn’t even one scene set at a long table in which interstellar diplomacy is debated in endless detail.
    Moderator: Really? I understand that the fans were angry that the Klingon dialog was subtitled…
    Bree: They are.
    Moderator: …because it allows the Klingons to be understood by people who haven’t studied the imaginary language for years.
    Bree: Yeah. But most fans were more upset by the look of the movie. Heart-sapping chases, state-of-the-art CGI and alien battle scenes that don’t just look like tow out-of-shape guys in bad make-up fighting awkwardly.
    Moderator: That’s a real slap in the face for Trek fans.
    Bree: Right. Yes. But I think the bigger issue is that fans felt that Star Trek belonged to them and now the studio has turned it into something that people will actually like.
    Moderator: Whoah. What about the casting of up-and-coming young actor Chris Pine as James T. Kirk instead of the aging-bloated William Shatner?
    Bree: Well, of course, that announcement was a huge disappointment for fans and Shatner alike.
    Moderator: A lot of the fans have been saying that this movie sullies the vision of someone called Gene Roddenberry.
    Bree: Right. Yes. Gene Roddenberry was the […] (hack?) who created the Star Trek television show way back in the 40s or something.
    Moderator: So, is Paramount anything to combat all this negative […] (press?)?
    Bree: Yes, they are. They announced that the DVD release will feature a special cut just for the Trek fans with three hours of extra footage in which characters stand around debating the merits of saving the andorian ambassador from the surface of Sylax 4 until you wish everyone was just dead.
    Moderator: Well, that should be some kind of consolation. Thanks, Bree.
    Bree: Thanks, Glen.
    Moderator: Earlier today Paramount released this statement to ease fan’s concerns: „We stand behind this film and firmly believe that in a few years it will seem just as dated and cornball as previous Star Trek films.
    Moving on now ……

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Brandneues
Gemischtes
Newsletter
Arschiv
Zum Archiv unserer gesammelten (Mach-)Werke.
Büchers
Jenseits der Goetter

Jenseits der Macht