Das ernsthafte Medienmagazin

SEGA präsentiert: Der LoveTrainer – Das Metronom zum Liebe machen

lovetrainer_klein

Probleme im Bett gibt es viele: Unbeholfenes Verhalten. Immer erst kommen, wenn der Partner schon längst gegangen ist. Lautes Schnauben wie bei einer verrosteten Dampflokomotive aus dem Büro nebenan. Und wenn etwas davon auch auf EUCH zutrifft, dann ist der neue elektronische Ficki-Ficki-Taktgeber aus den Werken der Sega Toys vielleicht das Richtige!

Wie das Ganze funktioniert? Natürlich super simpel! Einfach den kopfhörerartigen „Love Trainer“ an die Birne geschraubt und danach beim Rammeln den Anweisungen einer ehemaligen Telefonsex-Mitarbeiterin lauschen. Welche es zudem in sich haben, stammen diese doch von Dr. Itami, einem „bekannten japanischen Liebes-Doktor“! Soviel ist schon einmal sicher, mehr geballte Seriösität findet man ansonsten höchstens noch bei Astro TV!

lovetrainer_1


Doch woraus bestehen denn diese fachmännischen Knatter-Tipps aus dem Trainer im Ohr? Wir listen auf:

1. „Das Vorspiel wird nun beginnen.“

Spark meint: Genau, mit einem zackigen Militärton wie auf der Kaserne KANN das Ganze doch nur klappen! Nach Hause kommen, Duschen, Hose runter! (Nicht zwangsläufig in dieser Reihenfolge.)

2. „Bitte das Ablesen der Herzrate bestätigen.“

Spark meint: Ein sehr wichtiger Punkt, gerade bei älteren Semestern (ab 30 Jahren). Denn gerade für die weiblichen Akrobatik-Partner ist es oft nur schwierig zu erkennen, ob der Gegenüber nur als Zeichen der Lust seine Augen verdreht und Schaum vor dem Mund hat… oder gerade einen schweren Herzinfarkt erleidet.

3. Ihre Ausdauer wird nun bewertet.

Spark meint: Jawoll, Ehrlichkeit über alles. Leider wurde durch die Produktbeschreibung nicht ersichtlich, auf welche Weise diese Bewertung erfolgt. Einfache Schulnote oder doch verbale Urteile wie „Konnte Jade-Stab von hier oben nicht sehen. Bitte 50 Kilo abnehmen.“ oder „Bitte vor Beginn des Liebesreigens das eigene Testament verfassen!“… ?

4. Das Liebemachen wird nun beginnen!

Spark meint: Ha, jetzt aber ran an den Speck! Zwar hörte man schon von diversen Fehlfunktionen, wo diese Meldung beispielsweise mitten beim Einkaufen oder dem Besuch der Schwiegereltern vernommen wurde, aber Befehl ist ja nun einmal Befehl. Auf der anderen Seite soll es im Internet auch schon einen Cheat-Code geben, wodurch die ersten drei Schritte übergangen werden.

5. Folge dem Takt und mache noch viel härter Liebe

Spark meint: Gerne doch! Nur was passiert, wenn man völlig unmusikalisch ist? Löcher im Bettgestell oder schlimmstenfalls im Partner? Empfehlung: Vorher einen Musik-Kurs an der VHS besuchen.

6. Du machst Liebe in einem guten Tempo

Spark meint: Natürlich, schließlich kommt gleich die neue LOST-Folge! Aber ein guter Rhytmus ist auch sonst sehr wichtig, kann man auf diese Weise auch einmal so richtig abschalten und sich schon seine Präsentation für die Besprechung nächste Woche überlegen. Zu IRGENDWAS muss dieser ganze Aufwand hier ja auch schließlich gut sein!

7. Es wäre perfekt, wenn Du es ein wenig sanfter angehen würdest

Spark meint: Härter… Sanfter… dieser Apparat weiß auch nicht, was er will! Wobei, die gute Frau hätte einem schließlich auch Bescheid sagen können. Moment, ich habe ja diesen doofen Kopfhörer auf…

8. Gut gemacht, lass uns aber noch häufiger Liebe machen

Spark meint: Ja, soweit kommt es noch! Schließlich scheint man sowieso nicht sonderlich von dem ganzen Akt begeistert zu sein, wenn man sich dafür schon so einen billigen Japan-Trödel besorgt. Wobei weitere Bett-Abenteuer wohl sowieso nicht das Problem sein sollten, wenn man erst einmal mit diesem formschönen Plastik-Eumel am Ohr das Schlafzimmer betreten hat…


„Autsch! Verdammt! Jetzt hab ich den LoveTrainer im Ohr!“ – „Aber das ist doch so gewollt?“ – „Ja, aber ich meine doch DEINEN! Auaaaa!“ – Trommelwirbel. Doch trotz kleinere Vorkommnisse ist der LoveTrainer ein voller Erfolg. Weswegen die nächsten Modelle „AufreissTrainer“ (10 tolle Tipps für Disco-Besuche!) und der „Vom-Freund-der-Aufgerissenen-erwischt-werd-Trainer“ (10 super Tipps zum Weglaufen!) bereits in Planung sind.


Unschlagbare 80 Dollar kostet der „LoveTrainer“ übrigens. Und mit unschlagbar meine ich, daß wohl kein Händler so ein Teil für MEHR verkaufen wird! Aber zumindestens ist ein Beischlaf-Partner, und somit ein zweites Gerät, nicht notwendig. Hey, so stellen selbst 9Live-Gucker potentielle Kunden dar!

Interessierte Käufer finden hier die offzielle Internetseite.


Weitersagen!

Artikel

von Sparkiller am 28.01.09 in Neuigkeiten

Stichworte

,

Ähnliche Artikel


Kommentare (4)

  1. Dr.Best (der mit dem Schwingkopf) sagt:

    Das muß doch eine Ente sein! Keine Firma, die in diesem Jahrtausend nochmal ernsthaft Geld verdienen will, würde doch so einen Schrott produzieren! Anderer seits, gab schon ganz andere Erfindungen aus Japan die mich am Verstand der Leute dort zweifeln ließ. Sind das die letztlichen Folgen der atomaren Verstrahlung in Hiroshima/Nagasaki?

    Sehr verwirrt und erschüttert

    Dr.Best

  2. Crysis sagt:

    Wen Mann meint es im Bett noch nicht so richtig drauf zu haben, dann emfehle ich die gute alte analoge Lou Paget. Vorzugweise natürlich Hardcover. Auch wenn ich darin 80% Sachen gefunden habe die ich ohnehin schon mache. („Küssen soll ganz toll sein. Mal probieren sowas!“), die Basics sind drin und mehr brauchste net.

    Und den Technikgefrickelkram tu ma ganz schnell wieder weg tun tun.

  3. Raketenwurm sagt:

    Sooo doof ist die Idee eigentlich gar nicht, denn Sex will auch gelernt sein, und wenn beide Partner keine Ahnung haben, kann das durchaus hilftreich sein. Und irgendwann braucht man es dann auch nicht mehr, weil man selbst weiß, wann man was machen sollte. – dieser Zeitpunkt sollte aber natürlich doch lieber früher als später eintreffen, denn wenn man plötzlich nur noch eine Errektion bekommt, wenn jemand „Das Liebemachen wird nun beginnen!“ sagt, ist das ja doch eher kontraproduktiv.

  4. Dr.Best (der mit dem Schwingkopf) sagt:

    So doof mag die Idee theoretisch nicht klingen, trotzdem frage ich mich wo genau da die Zielgruppe für diese *hüstel* Lebenshilfe liegen soll. Ich jedenfalls kenn keinen Mann der so verzweifelt, koordinationtechnisch unbedarft und notgeil zugleich wäre, um sich so einer Peinlichkeit auszusetzen. Nein, ich glaube nicht mal, dass der dickliche, mittelalte Japaner, der seit dem Erscheinen von PONG nicht mehr aus seinem Hobbykeller heraus kam, so ein Ding ernsthaft mit ins Bett nehmen würde. Mal ganz abgesehen davon das der Informationsgehalt von “Das Liebemachen wird nun beginnen!” ja nun nicht gerade bahnbrechend ist. Hab zwar nichts über den Preis gelesen, dürfte wohl aber doch im Bereich von ein-, zweimal Trockenübung im örtlichen Puff liegen (falls es denn wirklich so nötig sein sollte).

    Fazit: So anregend wie die Gebrauchsanweisung für Mikrowellen-Mahlzeiten. So sinnvoll wie beheizbare Aschenbecher und Aquarien mit USB-Anschluß.

    Gruß Dr.Best

    PS: Die Frau will ich sehn, die so einen Mist mitmachen würde.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Brandneues
Gemischtes
Newsletter
Arschiv
Zum Archiv unserer gesammelten (Mach-)Werke.
Büchers
Jenseits der Goetter

Jenseits der Macht