Das ernsthafte Medienmagazin

Witz, komm raus!

Oft hört Rick von ehemaligen Fans: „Du machst wohl Witze!?“. Nicht ganz, aber so ähnlich: ENT-Drehbücher. Und oft fragt man sich: Welche Art von Mensch setzt sich eigentlich ernsthaft hin und denkt sich normalerweise so einen kranken Blödsinn aus? – Witze jetzt, nicht Enterprise… – Die überraschende Antwort ist: Wir!

Was erfährt man normalerweise aus Frauenzeitschriften, Boulevardzeitungen, (sagen wir, wie… BILD) oder eben beim Friseur? – Außer tollen Kochrezepten für Frauen mit verflucht viel Zeit? Genau! Neue Witze!

Wer liebt sie nicht, all die Scherze auf der Kinderseite, die wir schon vor dem Aufschlagen mitsprechen können? Probieren wir ein einen zusammen:

Wüste, zwei Eisbären, glatt, gestreut.

Naaa? Genau: „Was muss das hier glatt gewesen sein…“ – „Warum?“ – „Sieh nur, wie die hier gestreut haben!“

Ich sehe, ihr kennt sie ebenfalls und wollt sie auch hier auf keinen Fall missen müssen!

Denn erst kürzlich ist uns (genauer: MIR. „Uns“ ist nur ein Stilmittel, um Größe vorzugaukeln. Kein „Spatzelhofer Dorfanzeiger“ dieser Welt verzichtet daher darauf) aufgefallen, dass es auf dieser Seite gar keine Rubrik gibt, wo der Humor sein Zuhause hat! Statt dessen wird hier eine staubige Episodenbeschreibung nach der anderen durchgereicht und am Wochenende sogar schon mal durchgehämmert.

Wo ist ein Quotenbringer wie „Sev Trek“, wenn man ihn braucht?? Wo sind die kostenlosen „Sinnlos im Weltraum“ und „Galaxy Quest“-Downloads mit 90 kb/s? Wo? Warum solltet ihr uns also überhaupt noch besuchen?

Kein Wunder, dass wir seit Monaten auf dem 12. bis 14. Platz der meistbesuchtesten Trekseiten herumdümpeln!

Wir haben daher ein absolut sinnfreies Experiment gewagt und diese humorvollen Anekdoten erschaffen, die gleich folgen werden…

Für den lockeren Einstieg habe ich die lustige „10 seltsame Antworten auf eine harmlose Frage“-Witztechnik verwendet. Eine der Standardkniffe aller Humorexperten im Printbereich! – Natürlich gleich nach dem üblichen „In&Out“-Dünnpfiff („In: Pürierte Kartoffeln / Out: Madonna“)

Als Einstiegsfrage habe ich auserkoren:

„Was wir von Rick Berman wahrscheinlich niemals hören werden!“


Platz 10: „Steve, dein neues Drehbuch können wir leider so nicht nehmen!“

9: „Komm! Lass deinen Daddy jetzt mal „Die größten Rätsel des Universums“ zuende gucken, ja?“

8: Jetzt bringt mal endlich diese dusseligen Borgkulissen in den Keller. Wir brauchen den Platz für was anderes, klar?!“

7: „Guten Morgen, Chef! Ach: Auch wenn es ihnen vielleicht gerade nicht so passt… Darf ich Ihnen unsere Quoten von gestern Abend zeigen?“

6: „Was für`n Quatsch, Leute! Ich glaube wirklich nicht, dass man die Cardassianer sinnvoll in`s 22. Jahrhundert einführen kann!“

5: „Schön, dass sie mich dazu interviewen! Ja, die nächste Staffel ist in der Tat nichts Besonderes. Ein paar kleine Ideen hier und da. Halt das übliche!“

4: „Frühstückspause? Heute mal nicht. Ich habe auf dem Schreibtisch noch einen ganzen Berg konstruktive Zuschauerkritik!“

3: „Wie? Ja, das sind alles meine Bücher! – Asimov… Eschenbach… Orwell… Lem… – Alle gelesen!“

2: „Ich wiederhole mich nur ungern, mein Sohn!“

Und unangefochten auf Platz 1:

„Sorry. Mein Fehler.“


Achtung! Alle nachfolgenden ENT-Witze haben sich schon frühzeitig „krank“ gemeldet!

Die Besatzung der Enterprise hat viel zu tun: Jedes Volk auf ihrer Flugbahn will Kontakt mit ihnen aufnehmen und Handelsabkommen begründen. Da die Auswahl so dermaßen groß wird, beschließt Archer, es sich etwas leichter zu machen. Ab sofort fragt er bei einem Erstkontakt stets höflich, aber bestimmt: „Sprechen sie Englisch?“. Verneint der Gefragte, zieht man weiter, bejaht er, so werden sofort die diplomatischen Beziehungen aufgenommen.

So auch beim Volke der Burundi. Nach der üblichen Frage wird zusammen gegessen, über die gemeinsamen Pläne beider Völker diskutiert und erst in der späten Nacht die Zusammenkunft beendet.

Müde will sich der burundische Chefdiplomat wieder auf sein Schiff zurückziehen, als sein Adjutant ihn etwas enttäuscht zur Seite nimmt:

„Aber Botschafter! Wie konnten sie sie nur so fürchterlich anlügen?“

Der Botschafter nickt betreten:

„Was sollte ich denn machen? Loben SIE doch mal einen Amerikaner, wie perfekt er doch Burundisch spricht!“


Archer ist durch den Temporalen Krieg hoffnungslos überfordert. Da er sich die Irrungen und Wirrungen der Zeitlinie nach all den vorgenommen Änderungen kaum noch merken kann, beschließt er, alle wichtigen Erkenntnisse in seinem Tagebuch festzuhalten.

So auch heute wieder:

„Achtung! Vorsicht auf deinem Wege! Gefahr! Nicht zu orten!“

Da materialisiert sich neben ihm ein zukünftiger Archer, der über und über mit Schlagsahne und Kirschen bedeckt ist.

„Du verdammter Idiot“,

schimpft der aufgebracht,

„Torten“ schreibt man mit T!“


Sitzen ein Klingone, ein Romulaner und Future Guy an einer Bar.

Sagt der Klingone:

Mann, was hat dieser Archer meine Leute fertig gemacht! Richtig verdroschen hat er die! Und dann sagte er nur: `Sorry! Ist für ein höheres Ziel!`. Seltsam…“

Sagt der Romulaner:

„Ja! Meine Jungs hat er auch fertig gemacht! Praktisch niedergewalzt! Und seltsam: Am Ende sagte er auch so etwas, wie: `Nimm`s nicht persönlich! Ist für ein höheres Ziel!`…“

Da meldet sich der Future Guy zu Wort:

“Komisch… Ich frage mich langsam wirklich, warum er nicht auch bei mi… *VERPUFFFFF!*“


Das Schiff steckt mal wieder in einer Subraumspalte fest und so hat Archer die Zeit für einen Schiffsspaziergang. Plötzlich sieht er Mayweather mit einer Phaserkanone herumspielen… „Mein Gott! Das ist viel zu modern! Das ist noch nichts für dich!“ ruft Archer und steckt den Phaser in seine Tasche… Sofort setzt er seinen Rundgang fort. Da fällt ihm Hoshi auf, die an dem Universaltranslator arbeitet. „Mein Gott! Das ist viel zu modern! Das ist noch nichts für dich!“ und steckt auch diesen in die Tasche. Zwei Minuten später trifft er Reed, der an einem Photonentorpedo herumbastelt. Archer reagiert sofort: „Mein Gott! Das ist viel zu modern! Das ist noch nichts für dich!“. – Ab in die Tasche.

Da kommt Tucker aufgeregt angerannt: „Captain! Wir haben jetzt das Phänomen gescannt! Es ist gar keine Subraumspalte!“

„GANZ RECHT“ dröhnt da eine laute Stimme. Ich bin Gott. Und dreimal dürft ihr raten, warum ihr wohl in meiner Tasche steckt!“


Q erscheint auf der ENTERPRISE und verwickelt Cpt. Archer in ein Streitgespräch. Es geht darum, dass die Menschheit sich in ferner Zukunft sicherlich selber auslöschen würde, was Archer strickt verneint. Erbost über so viel Starrköpfigkeit schleudert Q das Schiff in die Zukunft. Hundert Jahre ziehen vorbei. Zweihundert Jahre ziehen vorbei. Dreihundert Jahre ziehen vorbei…

Da beugt sich Hoshi zum Captain herüber und flüstert:

„Gut gespielt, Captain! Meinen sie, sie bringen ihn so weit, dass er danach auch meine Freundin nach Hause fährt?“


Reed, Tucker und Mayweather wollen mit dem Captain um 1.000 Starfleetdukaten wetten, dass mindestens einer von ihnen den Transporter benutzen kann, OHNE dass etwas Ungewöhnliches passiert. Der Captain nimmt die Wette freudig an und so gehen alle in den Transporterraum.

Als erstes wird Mayweather gebeamt. Als er wieder materialisiert, fehlt ihm ein Arm. „Schade.“ sagt Travis und verpufft spurlos.

Dann ist Reed dran. Als der dann wieder auftaucht, hat er acht Arme. „So ein Mist!“ schimpft er, bevor er einfach verschwindet…

Tucker reibt siegessicher die Hände und besteigt die Transporterplattform… Er entmaterialisiert sich. Dann materialisiert er sich wieder. Ganz langsam. – Vor ihm steht nun wieder der Captain… Vorsichtig und behutsam fährt Tucker alle seine Gliedmaßen ab. Als er nichts Ungewöhnliches entdecken kann, strahlt er über`s ganze Gesicht: „Wette gewonnen! Her mit den 1.000 Piepen!“

Der Captain schüttelt nur den Kopf und sagt ernst „Wette?? – Verzeihung… Da haben sie sich wohl im Paralleluniversum geirrt!“


Als letztes darf natürlich auch kein absoluter Schmutzfinkenwitz fehlen. Wenig intelligent, geistreich wie ein Voyager-Halloween-Special, dafür aber mit dem frühpubertären Duft der großen weiten Welt. – Die zufällig die Form eines Schulhofes hat.

Landurlaub auf Rise. Archer findet seine Mannschaft mit seligem Gesichtsausdruck vor einem Darkroom. „Lohnt sich das?“ fragt er neugierig…

Tucker hebt seine Hand, die etwas eigentümlich riecht. „Ich müsste sie überall dort kraulen, wo sie Haare hat! Und ich verrat` ihnen: Das war ganz weit unten! Superorgiastisch! Ein tolles Erlebnis!“

Reed weist auf die zahlreichen Kot- und Urinflecken seiner Uniform und berichtet: „Ich sollte für sie auf den Boden machen, damit sie daran riechen kann! Dann hat sie mich angepinkelt! Ein geniales Gefühl! Supergeil!“

Mayweather hält sich die blutgetränkte Hose und erzählt kaputt, aber glücklich: „Und ich sollte mein „Würstchen“, auspacken. Dann hat sie ihn mir einfach abgebissen! Einfach geil, Captain! Ein Traum!“

Captain Archer findet, dass sich das alles sehr verlockend anhört und betritt sofort den Darkroom. Es dauert nur wenige Sekunden, bis er wieder herauskommt und fragend in die Runde blickt: „OK, Leute, raus damit! Welcher Witzbold hat Porthos den Universaltranslator anheftet?“


Weitersagen!

Artikel

von Klapowski am 14.05.03 in Star Trek

Ähnliche Artikel


Kommentare (16)

  1. Gast sagt:

    Ich glaub`, dass hier soll gar nicht ernsthaft saukomisch sein…

  2. Gast sagt:

    versuchs bei berman damit

  3. Gast sagt:

    klapowski,
    pass auf und lass dir alles oben stehende patentieren,denn sonst siehst es in der nächsten enterprise staffel als"highlight-folge".und dann darfst du dich selber dampfhämmern(*gg*)²+1

    dani

  4. Sparkiller sagt:

    Dass jetzt einige diesen Artikel mit einem müden Gähner kommentieren, liegt wahrscheinlich an dem Mangel an vielen bunten Bildern.

    Denn viel *les* und wenig *glotz* ist schliessslich *krass* langweilig.

    Und dabei sind die vielen Anektoten dieses Artikels extrem "Spruch-auf-Bierdeckel"-verdächtig und daher auch für die geistig anspruchslosen umso anspruchsvoller.

  5. Ranma sagt:

    Wenn du diese Seite wieder raufbringen willst schreib am DS9 Fight Club weiter, einige Leute warten nur darauf das ich in mein Forum schreibe: Fortsetzung:

  6. Klapowski sagt:

    Dass dieser experimentelle Artikel nicht ankommt, ahnte ich schon, als ich die Idee dazu hatte.

    Aber: War mir egal! Wollt`s einfach mal gemacht haben!

    Wie armselig wären wir doch inzwischen geworden, wenn wir uns von 3 gelangweilten Gästebucheinträgen abschrecken ließen? Harald Schmidt macht schließlich auch seit Jahren ausschließlich das, was ihm gefällt (Topfschlagen, aus Zeitung vorlesen, Brille putzen) und da ist`s immerhin Kult…

    Kein Wunder, dass wir unsere besten Quoten (nicht, dass sie JETZT schlecht wären) hatten, als die Artikel noch lahm und spontan waren! Das hier war sowieso nur als Nachschlagewerk für UNS gedacht, damit wir unsere Meinung später noch mal nachlesen können…

    Dann lest die Promille-Artikel halt nicht… Ich werde sie jetzt trotzdem verstärkt rausbringen!

    Zu Fight Club: Ich bitte um namentliche Meldung der Fans, da ich das dumpfe Gefühl hatte, dass der Quatsch inzwischen keinen mehr interessierte. – Hey, Moment! Genau unser neues Konzept!

    Fortsetzung folgt also bald…

  7. Gast sagt:

    hmm, soll ichs ihm verraten ?

    Kuhbaert

  8. Gast sagt:

    Mein Gott… vergleicht euch doch nicht mit Harald. Der hat Stil, ihr nur eure übergroßen männlichen Gehirne und euer riesiges Gemächt! ;)

  9. Gast sagt:

    Dies ist offiziell Numero 4.
    Außerdem Harald Schmidt ist nicht Kult. Er hat Kultur. Der ist wie Picard. Dem fällt sogar etwas schlaues ein, wenn er Luftballons aufbläst!

  10. ObiJan sagt:

    Jaaa Fight Club ! Wie wärs mit diesen Konzept: Jeder schreibt eine Fortsetzung von der aktuellen Folge und die Hohlste wird als Fortsetzung genommen. Danach gehts weiter und weiter und weiter..

  11. Gast sagt:

    die Idee an sich ist nicht schlecht aber ….. nicht wirklich neu.

    Gruß
    Kuhbaert

  12. Gast sagt:

    Die Kommentare hier sind nich hohler als die Artikel die so veröffentlicht werden…
    Na ja gut, manchmal etwas niveaulos.

  13. ObiJan sagt:

    Sparkiller:Eigentlich ist eine Fotostory Pflicht oder ? Wär doch mal recht witzig und Du könntest deine Tonnen an Bilder endlich mal verbrauchen..Die Texte der Sprechblasen kann ja wieder Klapowski übernehmen was nicht bedeuten soll, daß Du nicht wit..Aua ! War ja nur eine Idee ! Sorry..

  14. Gast sagt:

    Ich finds super, endlich mal was auf meinen Niwo!

    Trip

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Brandneues
Gemischtes
Newsletter
Arschiv
Zum Archiv unserer gesammelten (Mach-)Werke.
Büchers
Jenseits der Goetter

Jenseits der Macht