Das ernsthafte Medienmagazin

Neuer Roboter vorgestellt, Fans japanischer Trickserien als Zielgruppe angedacht

psycho_bot_1

Wir von Zukunftia interessieren uns von Zeit zu Zeit natürlich für die Zukunft. Aus diesem Grund berichten wir Heute auch von einem weiteren Meilenstein in der Entwicklung künstlicher Lebensformen, müssen wir uns doch ab sofort nie mehr selber mit lästigen Liegestützen abgeben. Oder dem meist danach folgenden Ausspruch „Mensch, mir sind dabei fast die Arme abgefallen!“. Denn selbst DAS übernimmt der wohl abgedrehteste Roboter der Welt für uns!

Okay, geschaffen wurde dieser verstrahlte Cyberman sowieso für eine japanische Roboter-Messe, auf welcher die verrückteste Konstruktion gekürt wird. Aber alles sollte seine Grenzen haben, weswegen folgendes Video eigentlich schon als gefährlich eingestuft werden sollte. Sorgt es doch für solches Kopfkratzen, daß man sich nach wenigen Minuten bereits durch die eigene Schädeldecke gegraben hat.

„Fernsehen UND Sport treiben gleichzeitig? Kein Problem, mit unserem neuen Fitness-Bot aus der Geschlossenen! Jetzt inklusive Augenbrauen seiner beim Zusehen verrückt gewordenen Opfer!“ – Nipp on! Leider war der eigentliche Roboter zu Beginn der Messe noch nicht fertig, weswegen auf einen kostümierten Komparsen zurückgegriffen werden musste. Wie dann der Trick mit den Armen klappt? Fragt lieber nicht!

Selbst Salvador Dali würde obige Szene bestimmt schon für ZU abgedreht halten. Mini-Roboter in der Fernseher-Attrappe? Künstliche Augenbrauen, die aus dem Schädel springen? Und dann auch noch ein seltsames Kind, welches das Mitführen einer Zahnbürste (!) auf einer Messe für völlig normal zu halten scheint. Von Blutfontänen aus den Armstümpfen ganz zu schweigen! (Beim Roboter, nicht dem Kind.)

Klapooo, ich hab Kopfschmerzen! Krieg ich den Rest des Tages freeeei?


Weitersagen!

Artikel

von Sparkiller am 15.01.09 in Neuigkeiten

Stichworte

, ,

Ähnliche Artikel


Kommentare (2)

  1. Vanquish sagt:

    Okay, Liegestützte ohne Arme habe ich noch nicht geschafft. Beeindruckend, wie überlegen uns Maschinen schon sind. Wir werden hart trainieren müssen, um den Anschluss nicht zu verlieren.

  2. Armleuchter sagt:

    „Wir werden hart trainieren müssen, um den Anschluss nicht zu verlieren.“

    Jawollja!

    Mir sieht die Sache mit den Armen aber nach einem ungewollten Vorführeffekt aus. Okay kann kein Japanisch.

    Die Zahnbürste des Kindes auf der Robotermesse wundert mich nicht. Vielleicht ist das so ne neumodische mit Schwingkopf und so. Vielleicht schlägt sie dir faule Zähne von selbst aus und du sparst dir den Weg zum Zahnarzt.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Brandneues
Gemischtes
Newsletter
Arschiv
Zum Archiv unserer gesammelten (Mach-)Werke.
Büchers
Jenseits der Goetter

Jenseits der Macht