Das ernsthafte Medienmagazin

Das Newsecho

Eine ganze Weile ist nun seit dem letzten Newsflash vergangen. Dafür ist der heutige aber so krank, dass nur Chinesen (aufgrund der evolutionär entstandenen Mundmembran) sich diesem Beitrag nähern dürfen. – Immerhin: Star Trek macht sich nach langer Zeit mal wieder… Und zwar lächerlich.

Von wegen, „Star Trek wird auch immer schlechter!“ – Die aktuellen Newsmeldungen beweisen: Paramount tut etwas! Was unserem deutschen Lieblingsdiktator nicht geschadet hat, soll auch Star Trek nicht schaden: Beliebt durch Asphalt.

Denn die Einweihung der „Gene-Roddenberry-Autobahn“ steht in den USA bereits kurz bevor… Zur Zeit wird nur noch darüber diskutiert, ob die vielen Nachkommastellen (Die Höchstgeschwindigkeit soll in Warp angegeben werden, wie Fans fordern) die Breite der Schilder und somit die Baukosten nicht unverhältnismäßig hochtreiben würden…

Des weiteren freuen wir uns bei ENT demnächst auf Rubbellose und Dosenpfand, wobei die Höhe von letzterem von dem Alter der Konserve abhängt, die Rick Berman im TNG-Archiv freigepustet hat.

Aber lest besser selber:


Der „Pressedienst für neue Medien“ berichtete:

„Paramount plant eine Marketing-Offensive der besonderen Art. Aufgeschreckt von den stetig sinkenden Einschaltquoten bei dem neuesten „Star Trek“-Anleger „ENTERPRISE“ startet demnächst ein Experiment: Die Wiederholungen der Serie (Anm.: In den USA werden Produktionspausen innerhalb einer Staffel oft mit erst vor wenigen Wochen ausgestrahlten Folgen gefüllt) sollen dem Publikum mit der werbewirksamen Aktion namens „See2Win“ (sprich „see to win“) schmackhaft gemacht werden.
An bestimmten Stellen der Wiederholung wird ein Bild eingebaut, das nicht zur Ausstrahlung gehört. Die ersten Anrufer, die bei einer (natürlich kostenintensiven) Nummer anrufen und die Bezeichnung des Gesehenen nennen, haben die Möglichkeit, einen von 50 limitierten Ford Galaxy in einer speziellen „Star Trek-Edition“ zu gewinnen.

Dieses Bild der Marketingabteilung von Paramount dient nur als Bespiel, wie dies aussehen könnte:

Bei Erfolg erwägt man bereits schon jetzt eine Ausdehnung auf die Erstausstrahlungen.“

Unsere Meinung: Ach du heiliger Dot-Win! Hat man das denn schon nötig?? Demnächst erwarten uns gar noch Rabattmarken zum selber freirubbeln, Motto: Wir schaben das Sat.1-Logo von der Mattscheibe. – Seien auch sie dabei, wenn es demnächst heißt: Spannende Fragerunde mit dem Hausfrauensender Deep-Nine-Live. Oder: Wenn Captain Sisko Wurmlöcher zählen lässt…(„Na, ihr Hobby-Propheten daheim an den Geräten. Weiß es denn keineeeer??“)


Der offizielle ST-Fanclub berichtet auf seiner Hauptseite von Problemen bei der Benennung der Gene-Roddenberry-Straße:

„Laut einem Bericht der El Paso Times erhielten die Befürworter einer Umbenennung des Interstate 10 zu Ehren von Gene Roddenberry einen leichten Dämpfer. Nachdem in der letzten Woche bereits Optimismus verbreitet worden war, kam nun, da die Abstimmung näher rückt, mehr und mehr Skepsis auf.

Henry Garcia, ein Bewohner der Stadt Clint, Texas, wandte sich in einem Brief an die Gesetzgeber mit dem Vorwurf, Roddenberry sei ein „Anti-Christ“ und verdiene eine solche Ehre somit nicht. „Ich weiß nicht, was für Leute ihr in der Gesetzgebung beschäftigt, aber ich kann euch versprechen, daß dieser Vorschlag, sollte er verabschiedet werden, für den größten Aufruhr sorgen wird, seit Chagra den Richter töten ließ. Ich möchte energisch vorschlagen, diesen Entwurf aus dem Gesetzgebungsprozeß zu entfernen, wenn Sie nicht zum Gespött der Nation werden wollen.“

(Für den Rest der Meldung obigen Link anklicken…)

Unsere Meinung: Die „Andromeda“-Produzenten wird`s freuen, können sie doch auf die einzige Serie zurückblicken, die noch den Namen Roddenberry im Titel trägt. Immerhin hat er diese Serie ja entscheidend geprägt: „Geheime Aufzeichnung, Kapitel III: Ich träumte kürzlich von einem Schiff mit Besatzung, das eine galaktische Gemeinschaft wieder herzustellen versucht. Vision Ende. – An Majel: Wenn du dies nach meinem Tode liest, dann schlag doch gleich in meinem geheimen Tagebuch-Lexikon auch mal unter „Privatsphäre“ nach!“.

Sehr gut hat mir aber die Stelle mit dem Antichristen gefallen… Vielleicht hätte man bei ST 1 doch darauf verzichten sollen, die Klingonenmasken so dämonisch zu designen, dass jedem aufrechten Bürger der nackte Angstschweiß in den Scheiterhaufen tropft…


Pressesprecher John Gilbert zu den aktuellen Problemen des Franchise:

“Wir glauben nicht, dass es an der Qualität unserer Geschichten liegt. Vielmehr denken wir, dass es in weltpolitisch so unsicheren Zeiten sehr schwer ist, die Aufmerksamkeit der Zuschauer auf eine SF-Serie zu lenken. Fantasy scheint zur Zeit gefragter zu sein. Aber jeder kann etwas tun, um das großartige ST-Franchise zu unterstützen:
Sprecht auch ältere Bekannte und Verwandte an und erzählt ihnen von der Serie! Vor allem, wenn sie bereits das Original kannten und schätzten! – Demnächst wird es auf unserer Website und in der offiziellen Fanzeitschrift mehr dazu geben. Wir arbeiten an phantastischen Tipps, Hinweisen und Beispielargumentationen, mit deren Hilfe jeder ST-Fan sein Umfeld leicht für ST interessieren kann!“

Unsere Meinung: „So, Oma! Jetzt haben wir dich ja bald bettfertig gemacht. Mach brav den Mund auf für deinen Tabletten… Sooo, genug trinken. Wärmflasche. Söckchen an. – Sehr schön. Und jetzt noch die abendliche ST-Folge! *Fernseher vor Bett schieb* Wie, „Will nicht“? Aber das ist gut für dich! Und der Arzt hat`s verschrieben! Was? Natürlich ist Doktor Phlox dein Hausarzt, Oma! Na komm schon! Na los… Einen für Rick… Einen für Gene… Einen für…“ *Logikfehler auf Löffel träufel*


Weitersagen!

Artikel

von Klapowski am 21.04.03 in Star Trek

Ähnliche Artikel


Kommentare (11)

  1. Gast sagt:

    Nee, der Text von Pressesprecher John Gilbert ist doch ein Fake von euch! Kommt schon! Gebt es zu, dass kann doch nicht wahr sein!
    Sollen demnächst Zeugen Siskos von Haustür zu Haustür gehen? Werden auf Marktplätzen Trek-Stände aufgebaut und Proschüren, die über die Vorteile von Enterpise informieren, verteilt? Bekommt jeder Trekkie eine Armbinde mit dem Hakenkomunikator?

  2. Gast sagt:

    Wär doch auch mal was schönes. und: Deutscher Lieblingsdiktator… o_O

  3. Gast sagt:

    Es ist auch immer wieder schön zu sehen, wie sich der "Offizielle deutsche Star Trek (TM/R) Fanclub" selber für den Brannon und den Rick zur großen Hure Babylon (Prostituierten) gemacht hat und wie Sie (die Seite) ihre reichhaltige Ware (den aktuellen Communicator) anbiedert und sich selbst und ihre Seele freiwillig an den Teufel verschachert, was heißt da verschachert, Sie schenken sie ihm (falls Zweifel bestehen Teufel=Berman und Braga). Ich als gläubiger Jünger von ST-Enterprise.de musste mir, während ich mich registrierte um den aktuelle Communicator bequem nach Hause bestellen zu können, man wird ja recht träge, wenn man dicker wird, einfach überlegen, wo ich diese schändliche Tat nur Medienwirksam genug anprangern konnte.

  4. nakedtruth sagt:

    Der Lemgoer Landanzeiger berichtet :

    Aufgeschreckt von dramatisch gesunkenen Zuleserzahlen wagt die Internetsatireseite ein Experiment.
    Die Wiederholungen der Gags ( bei ST-Enterprise.de werden Denkpausen der Autoren oft mit vor wenigen Absätzen gebrauchten Gags gefüllt) soll dem Publikum mit der werbewirksamen Aktion Reed2Mayweather (sprich Read to verblöde) schmackhaft gemacht werden.
    An einer bestimmten Stelle wird eine echte Pointe eingebaut, die überhaupt nicht auf diese Seite gehört. Die ersten Anrufer, die bei einer natürlich kostenintensiven Nummer anrufen, werden ebenso kostenintensiv mit einer Stöhnummer verbunden.

    Der Brakeler Bote berichtet auf seiner Titelseite von Problemen bei der Benennung des Daniel Klapowski atomaren Endlagers:
    Die Bemühungen zu Umbenennung der Saddam Hussein Nuklear Müllhalde in Daniel Klapowski Plutonium Höhle erhielten einen Dämpfer. George W. Bush, ein neu hinzugezogener Einwohner der Stadt Bagdad wandte sich in einem Brief an den Gesetzgeber : Daniel Klapowski ist der maßen verstrahlt, daß er in kein Lager passt.

    Pressesprecher Sparkiller zu den aktuellen Problemen der Seite :

    Wir glauben nicht das es an der Qualität unserer Artikel liegt. Die sind genaus so schlecht wie immer. Vielmehr denken wir das unsere Zuleser es gemerkt haben. Aber jeder kann was tun um das kleingeistige Franchise zu unterstützen. Empfehlen sie die Seite einfach jemanden den sie nicht mögen.

  5. Sparkiller sagt:

    Moment maaaaal, das habe ich doch nie gesagt! Jedenfalls nicht wortwörtlich…

    Und überhaupt, seid doch froh, dass es uns gibt!

    Während andere grössere Seiten jetzt einen auf Heavy-Commerce machen und Amazon-Gutscheine (zufällig mit eigenem Partnerlink) plus Autogramme mit persönlicher Widmung ( "Lieber Johann/Jakob/Detlev/Karl/Uwe/Anton, alles Gute wünscht dir dein Patrick Stewart/ William Shatner/ Brent Spiner!" ) präsentieren, gibt es HIER nicht einmal ein Werbebanner! Nicht eines!

    Nenn mir mal eine Seite, wo das auch noch so ist! Naaaaaaaaaa???

    *heiligenschein auf die locken schraub*

  6. Gast sagt:

    Naja, da wir gerade schon dabei sind, wie wär´s mit einer "Rick-Berman-Sackgasse"?

  7. nakedtruth sagt:

    @sparki

    Jaja, hast ja recht.

    Auf welcher anderer Seite kann man das Werk kreativer Köpfe als Neidhammel so schön beleidigen? (Bin ja Deutscher.) *Knie nieder, buckel*

  8. nakedtruth sagt:

    P.S.

    Und er hat es doch gesagt.

    P.P.S.

    Wer würde nicht morden für Autogramme von so Giganten der Schauspielkunst wie Wil Wheaton, Marina Sirtis, oder dem Typen der Harry Kim gespielt hat?

  9. Gast sagt:

    oder dem Typen der Harry Kim gespielt hat?

    haha =)

  10. Gast sagt:

    deutschen Lieblingsdiktator :harald schmidt gar, oder ingold verappelt-hah stafen raab hypE#

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Brandneues
Gemischtes
Newsletter
Arschiv
Zum Archiv unserer gesammelten (Mach-)Werke.
Büchers
Jenseits der Goetter

Jenseits der Macht