Das ernsthafte Medienmagazin

DS9: Fight Club – Folge 17 – „Der Fight“

In unserer beliebten Serie werden wir heute Zeuge eines Kampfes zwischen Cool Dukat und Captain Fleischkopf-Müller.

„Liebe Bürger der Köderation. Ich brauche lediglich ein paar Majoranische Sklaven als Bierbrauer für „Dugat’s Pschorr Bräu“ auf Major-Ka, dann geh‘ ich auch schon wieder.“ sagte Cool Dugat mit einer Stimme, die Blutlachen gefrieren lassen konnte.

„Sklaven? Klar doch, nimm Dir ruhig ein paar mit, davon haben wir genügend rumliegen.“

Cpt. Fleischkopf-Müller bestach durch seine Großzügigkeit. Im Hintergrund surrte die verklemmte Lüftung verdächtig bösartig, während O´Schleim wie blöde an seinem Kunstarm herumrüttelte.

„Na super! – Captain, ich glaube, wir werden noch mal die dicksten Freunde! Männer, sammelt diese Schrumpelnasen ein und bindet ihnen die Schürzen mit der „I love tyranny“-Aufschrift um.“

Dugat wies auf ein paar größere Exemplare, die sich zwischen den Mülltüten herumdrückten.

„Oh, Captain Fleischkopf-Müller, was sehe ich denn da? Einen Baseballschläger? Imposantes Stück.“

Anerkennend deutete Cool Dugat auf den Schläger des Captains, der in seiner Spezialhalterung am Sitz des Kommandanten angebracht war.

„Häh? Was denn für ein Baseballschläger? Ach, Du meinst meinen Basketballschläger.“

Verträumt sah sich Fleischkopf-Müller nach dem Utensil um, doch mit den folgenden Worten Cool Dugat´s verwandelte sich der Ausdruck auf des Captains Gesicht zu einer Fratze der Gewaltbereitschaft.

„Basketballschläger? Wozu zum Teufel bracht man einen Schläger beim Basketball? Der ist doch gar nicht vorgesehen. Ich glaube, Sie kennen wohl die Spielregeln nicht, was, alter Knabe? Höhöhö.“

Cool Dugat lachte erheitert auf. Das Mißverständnis, der Captain habe einen Witz gemacht, änderte nichts an den folgenschweren Ereignissen, die sich daraus ergeben sollten. Dugats Männer lachten diplomatisch mit und Cpt. Fleischkopf-Müllers Griff um den Schläger verstärkte sich subtil und brachte das Holz zum Knarren, dann zum Splittern…

Die anwesende Crew begann dezent, sich von ihrem Captain zurückzuziehen… Wie zufällig schlichen sie langsam zu den etwas weiter entfernten Konsolen und begannen damit, sinnlose Befehlseingaben vorzunehmen…

Die Speichelpfütze unter Fleischkopf-Müller diente allen Anwesenden regelmäßig als Indikator der nahenden Gefahr, und diese hier schäumte und sprudelte bereits bedenklich…

„Sieeeeee, sieeeeee runzelköpfige, scheißevertilgende Mißgeburt wollen mir erzählen, wie ich Basketball zu spielen habe??“

Wütend griff der Captain hinter seinen Sessel und holte Dutzende weitere Holzschläger unterschiedlicher Größe und Maserung heraus…

„WOLLEN SIE MEINE APOKALYPTISCHEN REITER MIT SOLCHEN BEHAUPTUNGEN ETWA VERHÖHNEN???“

Cool Dugat schritt ein wenig zurück, da ihm die zerplatzenden Äderchen im Auge seines Gegenübers doch ein wenig beängstigten. Weniger der Anblick als das Geräusch… Auch daß der Captain nicht einmal versuchte, die wachsende Beule in seiner Pyjamahose zu verbergen, stimmte Dugat und seine Männer nachdenklich.

Mit sinnlosen Gesten und sich überschlagender Stimme brüllte Mondamin nun:

„Ich werde allen beweisen, zu was meine Beweise VON GOTTES EXISTENZ fähig sind!!“

Nun wurde er etwas ruhiger und begann stupide vor sich hinmurmelnd, seine Schläger vor sich in eine Reihe zu sortieren…

„Erst der… Volleyballschläger, dann eine Prise meiner… Ping-Pong-Keule und zuletzt… das große Finale in Form… meines Hallenhalma-Knüppels! – JA, PERFEKT!“

Noch bevor Fleischkopf-Müller den ersten Knüppel über seinen Kopf ausgeholt hatte, durchzog eine herrisches, fast göttlich klingende Stimme den Raum.

Der Bla-Geist! Welches BSE-Rind war nur als Kopiervorlage in die Replikatordatenbank gelang, dass er ständig vergessen wurde?

„DAS LASSE ICH NICHT ZU, ABGEFUCKTER VON MAJOR, äh… – KA! – DU HAST DICH VON MIR ABGEWANDT UND DAS WIRST DU NUN BÜßEN! MEINE STRAFE WIRD FURCHTBAR SEIN!!“

In einem lila Wirbel begann der Bla-Geist, quer durch den Raum zu sausen und auf Cool Dugat zuzusteuern… In einem tosenden Gewitter aus Farben, Formen und Rauch vereinigte sich die Rauchwolke mit Dugat, während Mondamin einen alten Stockschirm aufspannte… Es dauerte einen Moment, bis sich der Rauch gelegt hatte und alle sehen konnten, was geschehen war…

„Ooooh… Mächtich heftich was los hier sein, odaaa?“

„Oh, Gott, was ist das??“ rief Flex verzweifelt…

Cool Dugat`s Gestalt hatte sich radikal gewandelt und brachte bei allen Anwesenden sofort alle geistigen Schutzvorrichtungen wie Schock, Verdrängung, Ohnmacht, Hysterie und das Sammeln von Duplo-Aufklebern zum Vorschein…“

„Ich Ja!-Ja!-Links!“

„Mein Gott! Was ist das? Klingt wie ein Fahrlehrer!?“

„Ich da, wenn Not an Mann und Frau! – Oooooh, ich so einen Huuuunger… Einer A-A müssen jetzt?“

Das reptilienähnliche Wesen, das einst Cool Dugat gewesen war, blinzelte überfordert in die Schar der Anwesenden, die den Fremden ängstlich mit Stöcken und zusammengerollten Zeitungen anstumpsten, ohne ihm zu nahe zu kommen…

So wäre es wohl noch die eine oder andere Weile weitergegangen, wenn Ja!-Ja! Nicht unerwartet gestolpert wäre. Nämlich über einen Schwinger von Fleischkopf-Müllers Basketballschläger. Unter einem gummiartigen Quietschgeräusch fiel das Wesen längsseits auf eine Feuerkontrollkonsole.

Etliche um (Ex-)Dugat’s Schiff positionierte getarnte Schiffe der Gel´-Haar-Da explodierten unter der zufälligen Feuersalve.

„Wie macht er das nur?“ fragte Flex.

Doch niemand kannte die Antwort.

Bleibhier hatte sich derweil die Haare gegelt und zog an einem Mikro, das von der Decke der Hops heruntergelassen wurde.

„In der linken Ecke, der Herausforderer… Ein Guga, der von sich selbst behauptet, das intelligenteste Wesen in der Galaxis zu sein… Jaaaa Jaaaa Liiinkkkssss!“

Bleibhier sammelte sich einen Augenblick, um Luft zu holen.

„Und in der Rechten Ecke, der Titelverteidiger… Eine Legende im Ring… 3556 Siege, davon 3556 durch KO. Bitte begrüßen sie den Champion Captaaaiinnnn Fleischkopffffff Müüüllllerrrr!

Let’s get reaaadddyyy to ruummmbblleeee!“

Die ganze Hops hatte sich plötzlich in eine Boxarena verwandelt, außerdem hatte Gira die majoranischen Legenden im Roben-Wetthüpfen (Eine majoranische Sportart, den dem irdischen Boxen noch am Nächsten kam) geistesgegenwärtig auf die Hops gerufen: Ax Geschwulst und Henry Raffte standen als Kommentatoren bereit.

„Also ik finde, der Cäpt‘ hat juute Chonksen zu jewinnen.“

„Ach komm‘, hör doch auf, Ax! Du kannst doch durch Deine zugeschwollenen Augen vom letzten Kampf gar nicht wissen, was hier passiert! Außerdem hast Du Ja!-Ja!’s Geheimwaffe vergessen. – Ich übrigens auch!“

Nachdem Sex-with-Seven ein „Round One“-Plakat hochgehalten hatte, konnte der hemmungslose Spaß auch schon beginnen.

Mondamin erntete mit ein paar Schlägen auf Ja-Ja’s Kopf einige „Aaah“s, „Oooh“s, sowie die generelle Anerkennung des Publikums.

Doch schon nach Minuten durchschaute Ja!-Ja!-Links die Taktik und beim nächsten Angriff riß dessen lange Schlabberzunge die Keule aus Fleischkopf-Müllers Hand. Dieser war nun endgültig warm geworden und warf sich voller Wut mit einem schmatzenden Grunzlaut auf die sprechende Ausgeburt einer… Lebensform. Deutlich konnte jeder sehen, wie aus der sich bildenden Staubwolke ein langes blutendes Ohr herauswehte, von einer überdimensionalen Hand gepackt und wieder in den kugelförmigen Qualm zurückgezogen wurde. Einige Zuschauer warfen „Lustige Taschenbücher“ auf die improvisierte Bühne.

Durch die Buh-Rufe des Publikums verschreckt, stolperte Ja-Ja nun einige Schritte rückwärts und verhedderte sich in den Gummiseilen des Ringes, die eine Horde unterwürfiger Majoraner schnell um die Beteiligten gezogen hatten… Langsam stapfte ein unmenschlich brutal blickender Fleischberg-Müller auf den nun Gefangenen zu, die Hände zu bedrohlichen, vor Erregung zitternden Klauen gespreizt…

Doch Ja-Ja`s Überlebenswille war noch immer aktiv (war es doch das Einzige, was sein Geist als Voraussetzung für ein angenehmes Dasein kannte). Knirschend schob sich der nun Liegende an den Fingernägeln über den Boden außerhalb des Ringes voran, an den Beinen jedoch noch immer mit den Gummiseilen verknotet… Fleischkopf-Müller sah den erneuten Sieg auf dem Gipfel seiner Karriere schon förmlich vor sich und warf einen gierigen Blick auf den „Goldenen Rugbyschläger“ der auf einem Podest (und 2 Majoranern) ruhend schon auf ihn wartete…

Doch der Sieg sollte ihm von seinem Gegner nicht geschenkt werden: Mit einem unangenehm lautem „Knärks!“ zersplitterten Ja-Ja`s Fingernägel und der Meister der sprachlichen Vollendung wurde sogleich von dem inzwischen straff gespannten Gummiband zurückkatapultiert.

Mit einem „Sprooooing“ schnellte er zurück, inmitten die Magengrube unseres bereits ausholenden Captains. Dieser landete jedoch sanft in „Sex-with-Seven“, die durch ihr Neues Zip-Laufwerk soeben in den Genuß einer neuen Diskette (und einer neuen Aufgabe) gekommen war:

„Erd-nüsse, Eis, Popcorn, sonstige auf Kohlen-stoff-Basis basieren-de Nahrungsein-heit-en auf An-frage! – Erd-nüüüüüüü…“

„Verzeihung!“ Mondamin rappelte sich inmitten der aufgestellten Tribüne wieder auf und suchte auffällig unauffällig Halt an Seven`s Milchdrüsenapplikatoren… „Verzeihung, mir ist nur schwindelig, wirklich!!“

Suchend blickte sich Mondamin um, um seinem Gegner nun den Rest zu geben. Er erspähte ihn auch sogleich halb bewußtlos auf einer an der Decke hängenden, inzwischen veralteten Anzeigetafel („Major – Mögen die Proleten dich schützen“).

„Komm herunter, Arschmade, jetzt gibt’s richtig!!“


Weitersagen!

Artikel

von Sparkiller am 01.01.02 in Fight Club

Stichworte

,

Ähnliche Artikel


Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Brandneues
Gemischtes
Newsletter
Arschiv
Zum Archiv unserer gesammelten (Mach-)Werke.
Büchers
Jenseits der Goetter

Jenseits der Macht