Das ernsthafte Medienmagazin

6 neue Fotos zum neuen „Star Trek“-Film

startrekx-klein.jpg Wenn J.J. Abrams etwas kann, dann wohl das Herumkramen in Geheimnissen. Bestes Beispiel ist da wohl LOST, wo wir über wichtigsten Story-Elemente nach vier Staffeln immerhin bereits… gar nichts wissen. Trotzdem hat man sich anscheinend jetzt dazu entschlossen, verschiedene Internet-Seiten mit ein paar Fotos aus dem nächsten Trek-Streifen zu beglücken. Und weil man uns dabei aus unerklärlichen Gründen wieder einmal übergangen hat, haben wir diese Bilder einfach alle zusammengerafft und ohne zu fragen bei uns hochgeladen. Harharha– oh, was ist das denn für ein Brief hier? „Vorladung zum Gericht“?! Mensch, die von Paramount sind ja wirklich schnell!

(Ab hier gibt es den SPOILER-ALARM!)

Auf das jeweilige Bild klicken für eine große Version.


„Huhuu! Bitte einmal in die Kamera gucken! Aber nicht direkt, denn auf SO plumpe Promo-Bilder können wir schließlich verzichten.“ – „Kein Problem, lieber PR-Mann, das verstehen wir auch so. Wir sind doch nicht doof. Deswegen sind wir auch etwas beleidigt, daß Sie sich dafür extra als riesiges Huhn verkleidet haben.“


„URKS! Spock, was soll denn das jetz… RÖCHEL!“ – „Aber, Captain, Sie haben doch gerade selber gesagt, daß Sie sich einen Hals- und Beinbruch wünschen! Also, diese irdischen Ausdrucksweisen finde ich wirklich unlogisch.“


„Yo, Kirkster! Hier ist der DJ Nero! Ich steh hier schon auf der Matte, mit ’ner kahlen Platte! Und zieh‘ nicht so eine Fratze, sonst blend‘ ich Dich mit meiner Glatze! Denn dies ist meine Rache, inklusive fieser Lache! Bum-badda-bum!“ – Jetzt rap-pelts im Shinzon. Denn die optischen und auch modischen Ähnlichkeiten zu seinem Kollegen aus ST: Nemesis sind schon etwas erschreckend. Aber im Ernst, schlimmer kann es doch wirklich nicht werden. Äh… oder?


„Mehr Explosionen! Mehr Trefferspuren! Mehr Rauch und Qualm! Mehr, mehr, mehr!“ – „Bitte, Herr Lucas, Sie sind hier eigentlich nur zu Besuch. Und, Nein, ich möchte keine CGI-Erdmännchen und Affen in den Film einbauen…“


„Also, als meine Crew gesagt hat, daß sie mich gerne mit einem Torpedo rausschießen würde, habe ich das zuerst nicht geglaubt…“ – Auf Eis gelegt. Das kommt davon, wenn man keinen Bock hat, seinen Kühlschrank abzutauen. Aber was mußte er auch das XXL-Modell bestellen.


„Jim, ich glaube nicht, daß es klug war, unsere Brücke beim Praktiker zu bestellen.“ – „Unsinn! Das war ein super Angebot. Die 200 Einbaustrahler und die beiden Seifespender an der Station links hinter mir gab es nämlich kostenlos dazu!“ – Schraube locker. Das neue Design der Enterprise-Inneneinrichtung sorgte für peinliche Situationen bei der Crew. Kein Wunder, wenn man sich nie ganz sicher sein kann, ob man sich auch wirklich in seinem Badezimmer befindet.

Quelle: Trekmovie.com


Weitersagen!

Artikel

von Sparkiller am 16.10.08 in Neuigkeiten

Stichworte

,

Ähnliche Artikel


Kommentare (17)

  1. Stefan sagt:

    Spock scheint wohl nur Sylar-Mimik zu beherrschen. Irgendwie sehen die Bilder nach Soap Opera im Weltraum aus. Na mal sehen wie das Ergebnis dann in 202 Tagen aussehen wird. ;)

  2. Imperator sagt:

    Warum eigentlich die klassischen TOS-Uniformen und nicht deren Rollkragen-Vorläufer? Abrams scheint wohl jegliche Erinnerung an die Zeit von Captain Pike konsequent ausmerzen zu wollen…

  3. P.N. 03 sagt:

    Au backe!

    Die Screenshots sehen gar nicht gut aus.

    Optisch fein, aber ich befürchte einen Mix aus Soap und einer beinahe-Kopie von ST: Nemesis.

    Mal ehrlich, NIE im Leben würde man auf die Idee kommen, das Bild vom Nero wäre einem Trekmovie entnommen, wüsste man nicht davon.

    Der Spock-Darsteller und sein Versuch, ‚bösä‘ zu wirken, wirkt zumindest auf diesem Bild irgendwie peinlich.

    Die Brücke könnte (zumindest von der Farbgebung und der Beleuchtung her) eher von einem Schiff des 25. Jahrhunderts (USS Prometheus) sein als einer alten Enterprise.

    Immerhin wirken die Schauspieler zumindest optisch ihren alten Vorbildern ähnlich. Am ehesten noch Pille.

  4. DJ Doena sagt:

    Spocks Bild (so emotional?) erinnert mich irgendwie an die eine Lennier-Szene in B5, wo er auch einen Typen (Markus?) am ausgestreckten Arm verhungern lässt und sinngemäß sagt. „Wir mögen den Menschen zwar ähnlich sein, aber vergessen sie nie, dass wir keine Menschen sind“.

  5. Ilena sagt:

    Ich frage mich warum die gleich einen Film machen wollen.
    Warum nicht erstmal eine Serie machen und kucken ob die Schauspieler überhaupt bei den Zuschauern ankommen.
    Oder wird nur noch auf Filme gesetzt?

    Wurde dem Kirk schon wieder die Uniform im Kampf abgerissen? ;)

  6. G.G.Hoffmann sagt:

    Nach Begutachtung der Bilder möchte ich das Projekt ST:11 mit einem Dr. McCoy-Zitat kommentieren:

    „Wenn Du mich fragst, Jim – ich weiß, das wirst Du nicht -: Das ist eine bescheuerte Idee.“

    Besetzung und Umsetzung dürfte ungefähr so prickelnd und erfolgreich sein wie George Lazenby und Timothy Dalton als James Bond.

  7. Klapowski sagt:

    Ich finde auch, dass die Darsteller eine erschreckende Ähnlichkeit mit frischen Ex-Gymnasiasten haben. Wenn man DIESE Gestalten hier etwas besser ausleuchtet und schminkt, wären sie wohl ebenfalls als neue Crew durchgegangen:

    http://www.youtube.com/watch?v=FdA6m4QVkTg

    Gerade Spock sieht in den obigen Bildern aus, als hätte ein Rollenspiel-Charaktereditor diese Fresse ausgespuckt: Keine Ecken, keine Kanten. Da wirkte Nimoy ja schon OHNE Schminke mehr nach Marsmännchen!

    Und Kirk kommt wie ein überheblicher Wirtschaftsinformatik-Student daher, der jetzt mit seinem mittelmäßigen Abschluss der Welt erklärt, warum wir derzeit gar keine Finanzkrise haben und alle Idioten sind.

    Bei Shinzon 2.0 bin ich mir noch unsicher. Aber auch nur, weil ich meine spontanen Assoziationen zum vorherigen Film krampfhaft unterdrücke. Ansonsten würde ich hier jetzt ein „kotz.jpg“ einbauen…

  8. G.G.Hoffmann sagt:

    Shinzon 2.0! Genau! Irgendetwas ödete mich an diesem Romulaner furchtbar an. Mir fiel vor Langeweile ob des Anblicks dieser Fresse nur nicht ein, was.

    Die neuen Darsteller finde ich überhaupt nicht so schlimm. Ich könnte mich mit den Gedanken anfreuden, daß die literarischen Figuren Kirk & Co. in jedem 2. Film von anderen Schauspielern verkörpert werden. Das funktioniert ja in anderen Filmreihen wie James Bond oder Batman auch, ohne daß es mich in eine Identitätskrise stürzt, weil Roger Moore im neuen Film wieder jünger, athletischer und irgendwie blonder wirkt.

    Sicher: der Spock-Darsteller ist nicht gaaaanz glücklich gewählt. Edward Norton hätte mir besser gefallen. Der neue McCoy erinnert mich irgendwie an „Joey“ aus „Friends“. Mit dem Kirk-Darsteller kann ich leben. Scotty ist mir irgendwie zu haarfrei um den Schädel herum. Die Besetzung von Sulu, Chekov und Uhura ist mir gleichgültig. Die Figuren könnten von jedem Asiaten, Milchbubi und einer Neg… Farbigen gespielt werden (wenngleich sich jedem Halbgebildeten der optische Unterschied zwischen einem Japaner und einem Koreaner deutlich aufdrängen sollte).

    Problematischer scheint auf dem ersten Blick, daß die Brücke der frühen NCC-1701 wesentlich moderner wirkt als die in TOS. – O.K., das war erstens auch schon das Problem von ENT, zweitens sah die Brücke bislang in jedem Film der alten Crew anders aus und letztlich konnte man nicht erwarten, daß ein neuer 150 Mio-Film in rot-gelb-schwarz-blauen 60er Jahre-Kulissen spielt. Aber ich bin überzeugt, daß man die alte TOS-Brücke mit ein biiiiiißchen mehr Kreativität hätte modern aufpeppen können, um uns alten Menschen die Wiedererkennung zu erleichtern.

    Grundsätzlich stellt es auch kein Problem dar, daß ein und diesselbe literarische Figur (siehe Bond, Batman) sich in der Zeit vorwärts und rückwärts bewegt. So leuchtet es z.B. nicht auf Anhieb ein, daß der James Bond aus „Dr. No.“ mit seinen einfachen technischen Spielereien der gleiche sein soll, wie der Hightech-Agent aus „Stirb an einem andern Tag“. Völlig verwirrend müßte es bei Anlegung logischer Maßstäbe sein, daß „Casino Royal“ zwar in unserer Zeit (2006), aber vor „Dr. No“ (1962), jedoch gleichwohl mit der erst 1995 etablierten Judi Dench als „M“ spielt.

    Insofern dürfte der phantasiebegabte Zuschauer (Hööö? Hää?) keine Schwierigkeiten damit haben, daß Kirk & Co. nicht nur anders ausschauen, sondern sich in einer technischen höher entwickelten Umgebung wiederfinden, als ihre zukünftigen alter egos aus der realen Vergangenheit (Hää? Hööö?). Daran könnte man sich mithin gewöhnen.

    Ich fürchte nur, daß das, was bei Bond, Batman, Spiderman, usw., problemlos funktioniert, in der doch recht kleinkarierten und linientreuen (Canon! CAAANON! NON-CAAANON!) Trecki-Welt einige temporale Paradoxien in manchem Trek-Lexikon verursachen und viele eingefleischte Fans direkt in die Klappse befördern dürfte.

    Nächster Vorschlag: Zwischen Star Wars Episode V und VI einen weiteren Film einfügen, feat. William Shatner als psychopathischer Han Solo , Justin Timberlake als rappender Obi Wan and VW Golf VII as Millenium Falke. Einfach mal schauen, was man dem Kinokarten-Pöbel so zumuten kann. Dann könnte Sparki endlich mal wieder sein Forum grafisch aufpeppen und die Leuten hätten neuen Gesprächsstoff (Hää? Hööö?).

  9. DJ Doena sagt:

    @Daniel: Bei Spock mache ich mir da wenig Sorgen, habe ich doch Zachary Quinto schon in 24 und Heroes gesehen. Karl Urban als Pille wiederum? Ich mein, der Mann hat Cäsar in Xena gespielt und Éomer in LOTR und den Doom-Mann in Doom. Alles Krieger also. Und nun einen Arzt?

    Der neue Kirk. Kennt man den von irgendwoher? Sieht aus wie Andrew aus Buffy.

    Und was hast du gegen Wirtschaftsinformatiker? *schnüff*

  10. Flyan sagt:

    Da kommt doch diebische Freude auf das Review zum Film auf, welches sich einen Ehrenplatz in der „Viva Parodius“ Ecke verdienen wird.

  11. Dr.Best (der mit dem Schwingkopf) sagt:

    Apropos ViVa Parodius: Hat eigentlich schon jemand die Fanproduktion Star Trek – The Nesxt Animation gesehen? Von der Art her etwa so wie Sinnlos im Weltall nur eben in Zeichentrick mit eigenen Storys, besser sitzenden Pointen und eventuell nicht ganz so niveaulosen Dialogen. Klapo wär das nicht mal was für Die FanFilm-Ecke?

    Gruß Dr.Best

    PS: Wäre schön darüber mal was zu lesen. Siehe unter http://thenextanimation.de/ oder im Videoportal eures Vertrauens.

    PPS: Ach ja, hier der Trailer: http://www.myvideo.de/watch/4883436/THE_NEXT_ANIMATION_Trailer_001

  12. Kuhbaert sagt:

    Ich muss Dr. Best zustimmen, TNA ist wirklich nen Blick wert. Mit Liebe gemacht und für meinen Geschmack nicht ZU albern.

  13. Jack sagt:

    …ich hab Angst…

  14. Flutschfinger sagt:

    Ich hab Kreislauf

  15. Stefan sagt:

    Wir hatten ja schon des öfteren Fortsetzungen einer TV-Folge im Kino. Aus Space Seed wurde ST II The Wrath of Khan. Aus The First Duty wird dann eben der neue ST-Film. Soviel neues ist es dann ja wohl doch nicht.

    Eines ist sicher. Wir werden es bald erfahren…

  16. oppa sagt:

    Pille trägt den Scheitel auf der falschen Seite. Seltsam, gibt man sich doch sonst soviel Mühe. Die feuerfesten Weltraumstrumpfhosen der Mädels scheint’s auch nicht mehr zu geben. :/

  17. Hype sagt:

    Lustig war ja auch vor kurzem, dass Kirk Sulu eine Psychose unterstellte weil er ihn nicht zur Hochzeit eingeladen hatte… .

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Brandneues
Gemischtes
Newsletter
Arschiv
Zum Archiv unserer gesammelten (Mach-)Werke.
Büchers
Jenseits der Goetter

Jenseits der Macht