Das ernsthafte Medienmagazin

Gewinnt 3 x 2 Kinokarten für „Die Eylandt-Recherche“

gewinnspiel-kleinFairness gewinnt eben doch: Unser ausgewogener und sympathischer Vorabbericht zu dem bevorstehenden Herbst-Kinohighlight „Die Eylandt-Recherche“ überzeugte die Marketing-Abteilung, uns 3 mal je 2 Kinokarten zur Verlosung zu überlassen! Die Voraussetzung war nur, dass ihr den Film total gut findet und mindestens EINEN Blogeintrag erstellt, in dem ihr ernsthaft über den Verbleib der Eylandt-Sippe rätselt! Zwecks Unterstützung des viralen Marketings… – Nein, Scherz. Das Ganze läuft so:

Bis zum – öööh… – sagen wir mal 24.10.2008 schickt ihr die Antworten auf die folgenden zwei Fragen (Tipp: Hier gucken) einfach an mich. Die aktuelle E-Mail-Adresse findet ihr hier.


1.) Wie heißt der New Yorker Rechtsanwalt, der im Film zu sehen ist?

2.) In welchem Jahr war der gruselige Stromausfall?


Die Karten können in ganz Deutschland an allen x-beliebigen Kinokassen eingelöst werden. Das habe ich sogar mündlich. Allerdings… (*räusper*) müsstest ihr beim letzten Link unten erst mal nachschauen, ob der Film in Eurer Nähe gezeigt wird…

Unser Ratschlag am Rande: Auch gerne mal wieder die seit 60 Jahren eingemauerte Oma mit ins Lichtspielhaus nehmen! Und sei es nur, um daheim endlich mal wieder richtig zu lüften.

Übrigens: Mitmachen lohnt sich! – Vielleicht nicht wegen des Films, aber das Gewinnen ist bei uns prinzipiell halt sehr viel wahrscheinlicher als anderswo! Bei unserer letzten Verlosung waren beispielsweise über die Hälfte der Einsendungen falsch oder lückenhaft. Wer da clever ist, sitzt vielleicht schon bald im „Blair Witch Project“ der Neuzeit und lässt sich den Grünstich auf den Bauch scheinen!

Also: Viel Spaß im ausgewählten Kino!

(Die Redaktion ist natürlich von der Teilnahme ausgeschlossen! – Es sei denn, wir mogeln so, dass es keiner merkt)


Weitersagen!

Artikel

von Klapowski am 14.10.08 in Neuigkeiten

Stichworte

,

Ähnliche Artikel


Kommentare (4)

  1. BigBadBorg sagt:

    Das nächste Kino ist ungefähr zehn Minuten von mir entfernt. Das ist mir zu weit. Bleib lieber daheim.

  2. Hiramas sagt:

    Ich müsste bis Bocum, Duisburg oder Essen fahren.
    Neee danke. Ich passe.
    Wer es allerdings schafft aus diesen Angaben meinen Wohnort zu ermitteln, der schickt mir einfach seine Anschrift per Mail und ich komme persönlich um euch den Standort meiner geheimen Welteroberungsbasis wieder.. sagen wir mal ab zu nehmen.

    Grüße
    HIramas

  3. Donald D. sagt:

    Nee, Klapo! Für diesen Blödsinn muß noch ein Besuch im Disneyland herausspringen.

  4. Flyan sagt:

    Schade, dass ich kurzfristig verhindert war („Kein‘ Bock auf den Müll, nicht mal zum Spaß!“) in meiner Stadt wäre der Film sogar 2 mal gezeigt worden.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Brandneues
Gemischtes
Newsletter
Arschiv
Zum Archiv unserer gesammelten (Mach-)Werke.
Büchers
Jenseits der Goetter

Jenseits der Macht