Das ernsthafte Medienmagazin

Nemesis – SOLL und HABEN

Viele Trekkies halten NEMESIS für den besten ST-Film überhaupt. Doch das sagt nichts aus. Millionen andere fühlen sich schließlich auch vom Irak bedroht… Fakt ist: Nemesis hätte BESSER werden können. – Wie? Indem Menschen wie wir sich bei bewährter „Abschlussklausur“-Atmosphäre für 3 Stunden auf den Hosenboden gesetzt hätten…

Was SOLLte Nemesis als ST-Kinofilm eigentlich an emotionalen, spannenden Momenten haben? Und was HABEN wir dem gegenüber bekommen?

Aus einer spontanen und nur wenig satirehaltigen Milchidee (ich trinke keinen Schnaps) heraus schrieb ich das Ende von Nemesis in eine Version um, die mir packenderer als das schlaffe Original erschien. Damit mir niemand vorwerfen kann, keine drittklassigen Gags in diesen Artikel eingebaut zu haben, entwarf ich dem gegenüber eine lustlos hingeschmierte Alibihandlung mit parodistischen Elementen auf „Scary Movie 2“-Niveau…

SOLL:

Picard (der zuvor im Kampf seinen Phaser verlor), betritt die „Superwaffenkammer“. Shinzon tut es ihm auf der entgegengesetzten Seite der Kammer gleich.

Shinzon: „Gut… gegen… böse… Picard… – Glauben sie an solch vereinfachende, menschliche Konzepte wie (angewidert) Gut und Böse, Captain?“

Picard (gefasst, nach einer Pause): „Nein. Ich glaube an Motivation. An Prägung. An den Willen des Menschen, das erreichen zu wollen, was er als richtig empfindet.“

Shinzon schaut Picard über die grüne Strahlenspielerei der pulsierenden Superwaffe hinweg an und geht langsam um sie herum. Picard tut es ihm gleich und weicht ihm dadurch aus. Grünes Licht taucht Raum und Protagonisten in die selbe Farbe…

Shinzon: (Kamera zeigt über seine Schulter hinweg Picard auf der anderen Seite des Raumes): „Wieder eine Auffassung, die wir (spuckt das Wort förmlich aus:) – gemeinsam – haben, Picard!“

Picard: „Geht es ihnen darum? Fühlen sie sich derartig verloren? Können sie sich nur dadurch finden, indem sie vorgeben, mein Gegenstück im Schlechten zu sein? – (wird lauter, wütend) Verdammt! Es geht hier nur um IHRE kindischen Selbstfindungsspielchen! Um sie und mich! Lassen sie die Erde da heraus!“

Shinzon (hebt langsam den Blick auf das grüne Spektakel): „Ihre Zeit läuft ab, (lauter) Captain der Föderation…!“

Er greift sein Messer und stürmt auf Picard zu. Der greift sich eine Eisenstange von der Wand und will damit die sich ankündigenden Hiebe abwehren. Zwei Mal gelingt das problemlos. Die Kontrahenten umkreisen sich…

Shinzon (Gesicht seitlich in Großaufnahme, Picard spiegelt sich in den Pupillen): „Ich… werde… den Spiegel – ZERSTÖREN!“

Ein überraschender Tritt in Picards Magengrube wirft ihn nach hinten und mit dem Rücken über die dolchartigen Kanten der Strahlenwaffe. Shinzon sofort auf ihn und mit dem Messer an Picards Kehle. Sein Körper drückt den Captain mit aller Gewalt auf die metallenen Spitzen. Etwas Blut läuft herab und in die Maschinerie hinein, wo es zu (Großaufnahme) erstarrtem Gips gefriert. Jean-Luc verzeiht schmerzverzerrt das Gesicht (ja, sein eigenes)…

Picard: „Keuch, Röchel… (Grinst plötzlich) Auch… ohne… mich… bleibst… du… ein… Niemand… Bedeutungslos… Ohne Ziel… Hass… ohne.. Glaube…“

Shinzon stürzt plötzlich kraftvoll nach hinten. Im Flug Schnitt auf Data, der dem Plastikmännchen schwungvoll in die Klamotten gegriffen hat und es im 2 Meter hohen Bogen auf den Rücken wirft, wo Shinzon zusammensinkt…

Data: „Verzeihen sie die Verspätung, Captain!

Mit kurzem Blick auf den kopfverletzten Shinzon hilft Data seinem Captain von den Metallstacheln…

Picard: „ACHTUNG!“

Beide drehen sich um. Shinzon liegt noch da, hat jedoch sein Messer zum Wurf erhoben. Im Bruchteil einer Sekunde stellt sich Data schützend vor Picard. Das Messer durchbohrt seine Brust, ein paar elektrische Entladungen zucken auf. Data zuckt ein wenig und stürzt auf das Innere der Maschinerie zu. Picard will ihn halten, bekommt jedoch einen Stromschlag.

Data fällt in den Strahl, bleibt in 2 Meter Tiefe als schattenhafter Umriss im Lichtermeer liegen. Der Strahl verfärbt sich, der Sound rasselt. Irgendwas geht durch die Anwesenheit des Androiden im Inneren der Strahlenquelle offensichtlich kaputt…

Picard: „Neeeeeiiiiinnn!“

Shinzon (lacht hämisch, während er aufsteht): „Dann wird ihr Android eben nur uns beide mit sich nehmen! Vereint im Tod!“

Data (steht aufrecht in dem sich verbiegenden Strahl. Hautpartien fehlen bereits. Funken stoben. Er redet langsam und blechern): „Captain… Nehmen… sie… den… Transporter…“

Er wirft Picard in Zeitlupe das kleine Ding zu. Es ist bereits aktiviert und piepst in „Zeitlupe“. Schnitt auf Picard, der sich zum Fangen bereit hält. Schnitt auf Data, der zunehmend auseinanderfällt. Schnitt auf Shinzon, der in Zeitlupe den Mund zu einem Fluch aufreißt und vor Picard das Gerät zu fangen versucht…

Data: „Leben… sie… wohl… Captain…!“

Picard fängt. Schnitt. Das Schiff explodiert. Schnitt. Picard materialisiert auf der Brücke…

HABEN:

Picard steht einigen Remanern gegenüber, die aus 3 Metern Entfernung an ihm vorbeifeuern. 2 erledigt der Captain mit seinem Phaser. Für drei weitere zieht er einen Dolch aus der Schiffswand und lockt seine Gegner mit simulierten Balzrufen hinein.

Picard: „Widerstand ist Zwecklos! All dies vergesst bitte nie! (zu einem sterbenden Remaner) Die Zeit ist das Feuer, in dem wir verbrennen. Machen sie´s so!“

Shinzon (taucht plötzlich aus einer Umkleidekabine auf und tritt Picard den Phaser aus der Hand): „Ich bin Shinzon. Du bist mein Spiegel. Ich bin du. Wir sind ich. Unsere Monatsfahrkarten sind übertragbar. – Kurzum: Stirrrrrb!“

Er zieht ein Küchenmesser aus einem Baguette, das an seinem Gürtel baumelt. Picard springt vorsichtshalber schon mal hin und her.

Shinzon (sticht zu): „Umpf. Gnaa!“

Picard (weicht aus): „Tirili. Hopsassa!“

Shinzon: „Ich bin deine NEMESIS©! Wir haben das selbe Blut! Ich habe mir die Haare für dich abrasiert! Wir sind füreinander bestimmt, Schatz! Daher werde ich dich töten. Eins und eins macht Klon. Ich bin dein Gegenstück, willst du ein Stück Kuchen?“

Shinzon und Picard hängen beide fast kopfüber in der Superwaffe. Feuerzeuge und Kondome purzeln aus den Taschen und verpuffen wie kleine Feuerwerkskörper.

Picard (holt zu einem intellektuellen Rundumschlag aus): „Was du nicht willst, was man dir tu, das füg`auch keinem andern zu!“

Shinzon (kontert souverän): „Vor dem Essen: Hände waschen nicht vergessen!“

Beide haben sich weiter am Kragen gepackt, gehen aber gemeinsam in Trippelschritt (und die Nasen gegenseitig in die Wangenknochen gebohrt) von der Strahlenquelle fort. Wozu die unnötige Dramatik und das vorhersehbare Ende für den Bösewicht?

Picard schubst Shinzon von sich weg. Dieser zieht sein Messer erneut. Dass er es zwischenzeitlich weggesteckt hat, ist ein wissentlich eingebauter Produktionsfehler für die Fans…

Shinzon stürmt auf Picard zu.

Jean-Luc reißt einen weiteren Notfall-Pinöckel („Bei Frontalangriff Scheibe einschlagen und nach vorne ziehen“) aus der Wand und kippt ihn nach vorne. Shinzon knöpft im vollen Lauf sein Latexhemdchen auf (wirkt dramatischer) und hebt seine Hühnerbrust mit beiden Händen auf die Spitze, wo er sie Kleiderständer-like zum Trocknen aufhängt.

Picard drückt sich an die Wand hinter sich, aus unerfindlichen Gründen plötzlich ein Hasenfuß…

Picard: „Geh weg. Du bist ich, das mag ich nicht! Aah! Diese aufgerissenen Augen!! Maaam… – (erinnert sich an bessere Zeiten) Boooorgqueeeeen, wo bist duuuu?“

Shinzon: „Harrharr! Gargl!“

Bübchen zieht sich selber über den Metallstachel. Gedärme und Linsensuppe quellen blubbernd aus dem Loch im Rücken. Dann ist er tot.

Picard (steht unbewegt da): „Müll rausbringen – Hab` ich… Kühlschrank abtauen – Schon Gestern erledigt… Unterwäsche gewechselt – Bereits getan… Tödliche, auf die Erde gerichtete Strahlenwaffe entschärft – Mach` ich Morgen!“

Data kommt zur Tür herein und auf den Captain zu. Klebt ihm ein schwarz angemaltes Centstück auf die Stirn und macht sich an die Superwaffe…

Picard: „Halt! Wir könnten die Energieversorgung kappen! Das Schiff in eine andere Richtung ausrichten. Uns irgend einen entschärfenden Technikmist einfallen lassen!“

Data: „Ich ziehe es vor, wortlos zu sterben… – Ups!“

Picard wird fortgebeamt. Data richtet seinen Phaser auf die Maschine, während die Schlussmelodie bereits langsam eingeblendet wird…


Weitersagen!

Artikel

von Klapowski am 01.02.03 in Star Trek

Stichworte

,

Ähnliche Artikel


Kommentare (28)

  1. Morpheus sagt:

    Daniel hat sich soeben als Fanboy zuerkennen gegeben. :D

    Aber es stimmt, jede möglicherweise gute Idee ruiniert der Film mit der schlechten Umsetzung selbiger.

  2. Klapowski sagt:

    Was ich mit diesem Artikel aussagen wollte: Inzwischen sind die meisten Parodien, Fanfiction-Stories und bloße Gedankenspiele unterhaltsamer als die ST-Originale.

    Auf Bully`s Kinofilm "Traumschiff Enterprise" freue ich mich jetzt schon mehr als auf die 3. (und letzte?) ENTERPRISE-Staffel.

    Und bei aller Bescheidenheit: Die laschen ST-Stories des letzten Jahres könnte wohl jeder aus unserer Redaktion (und ein großer Teil unserer Zuleser) innovativer, frischer, charakterstärker und flotter darniederschreiben.

    Das meiste, was ich an Fanfiction kennengelernt habe (und ich kenne sehr, sehr wenig), ist bei weitem besser als der momentane Schnarch…

  3. Morpheus sagt:

    Traumschiff Surprise wird sicherlich unterhaltsam aber es ist ja eigentlich keine richtige Parodie, im Gegensatz zu "Galaxy Quest" fehlen zumindestens bei den TV Folgen die Handlungsparallelen zu Classic Trek, es geht nur um Schwuchteln im Strampelanzug.

    Das mit dem Schnarch stimmt aber, mittlerweile wird ja Trek zu einer Parodie seiner selbst. Seit "The Cage" sich sein Setting bei "Forbidden Planet" *ausgeliehen* hat, hat Trek SiFi, Soap und sich selbst geplündert. Dies ging ja noch in Ordnung aber mit "Marauders" sind sie mittlerweile beim A-Team (schlecht)angekommen und bei der Folge Dawn machen sie sich noch nicht mal mehr die Mühe, dessen Herkunft (Enemy Mine) zuverschleiern, spülen sie nur noch weich.

    Dazu:
    http://www.subspacebbs.com/forums/
    showthread.php?threadid=16300

  4. Morpheus sagt:

    Was für eine Mission hat die Enterprise eigentlich? Gibts überhaupt eine?

  5. Gast sagt:

    hi,ich geb zu,(das ende von) nemesis war echter mumu-schrott!ich denk aber auch,dass es hauptsächlich an der dümmlichen umsetzung vom regisseur lag…hab gelesen,der hielt doch tatsächlich kurz vor drehbeginn data für einen weiberhelden und geordi für ein alien…prost!
    klapowskis ende ist da schon besser(;-))..aber sollte data nicht immun gegen die grüne thalaron-strahlung sein?denn es vernichtet nur lebendes,und data lebt nicht,er funktioniert…ich kann mich ja irren,aber selbst seine haut hätte dran bleiben müssen…und shinzon sollte nächstes mal dran denken,etwas stabilere stangen an der hand zu befestigen!wie auch immer
    ciao…

  6. Klapowski sagt:

    Nein, nein, nein…

    Die extrem starke Tachion-Emulationsfrequenz sorgt natürlich auch bei Data für negative Subharmonien im Energiegitter des binären Kortex! – Das wird in meiner Filmversion natürlich eine Stunde vorher irgendwo erwähnt…

    Außerdem verweise ich auf TNG, Folge 3: "Wenn ihr mich stecht, blute ich dann nicht?"

  7. Gast sagt:

    …das mit dem Stechen hat er doch nur unter einfluss des viruses gesagt,und bluten würde er sowieso nicht,genauso könnte er ohne haut "leben"-ich weiss nur nicht,WARUM der virus überhaupt bei data wirkt…
    egal,fest steht,dass der 10.st film durch den schrägen regisseur und betrunkene kameramänner verdorben wurde,die musik…naja–
    ich hätte es noch gerne gesehen,wie data vorher etwas angeschossen oder sonst wie beschädigt worden wäre(eben mit dem messer)…hatte er seinen emo-chip dabei oder war der in "sicherheit"auf der enterprise?

  8. Gast sagt:

    nochmal ich!durch das beschädigen durch einen schuss oder das messer hätten konsequentere autoren ihn vielleicht ein erstes und letztes mal echte schmerzen spüren lassen können,aber nöööööööö!gleich hoch jagen!
    picard stand eh schon ein paar sekunden auf der brücke,aber das loch da sah so geil aus,dass man kein gebeame hört!ja,klar!und picard war immer noch soo unter "schock"!das script aus dem net hat mir mit den gecutteten szenen eh viel besser gefallen,aber der film musste ja unbedingt noch umgeschrieben und auf 2stunden länge geschnitten werden..warum eigentlich?schwachsinnn!!!
    ciao

  9. Gast sagt:

    Heißt es nicht "Wenn ihr mich stecht, tropfe ich dann nicht?"?

    Nun darf man fragen: Hat Tasha ihn gestochen?

  10. Benski sagt:

    "Wie einsatzfähig?!
    "Ich beherrsche multiple Techniken. Ein breites Spektrum an ….. *Tür schließt sich

    Ja ja. Der alte Weiberheld *lol

  11. Gast sagt:

    "Viele Trekkies halten NEMESIS für den besten ST-Film überhaupt"
    Hm. Eigentlich alle Leute, die ich kenne (und die bisher keine ST-Gegner waren) fanden Nemesis ziemlich mies – inkl. mir. Die "Logikbrüche per minute"-Quote schoß wirklich durchs Dach…

  12. Gast sagt:

    Das wäre das ultimative ende gewesen-ich bezweifle aber,dass data in mitten dieser thalaron-strahlung lange genug stand gehälten hätte,um diese version möglich zu machen…wennn man daran denkt,wie schnelll das messer"weg"war…ich hätte es "gerne"so gesehen,wie data stirbt.
    noch ein paar fragen:
    1.hat sich die flotte nix dabei gedacht,als die enterprise einfach so von den sensoren verschwindet und nicht mehr gerufen werden kann?…so nach dem motto:"schau 'mer mal,was da so los ist,wennn DAS flagschiff der föderation weg ist…"und es waren nur eh noch
    ein paar minuten bis dahin…
    2.sind data,worf und riker schon so senil,dass sie nicht auf die idee kommen,shinzon könnte sich an IHR schiff heften,wenn er schon zuerst picards "lebenssaft"(nein,nicht DAS!…sein blut!!!)braucht,um lebendig fort zu fahren?und wenn sie schon sagen,dass er sich ungesehen an jedes schiff annähern kann?
    3.was ist mit dem vorausschauend fliegen?haben die das(wie wir)nicht alle in der fahr/flugschule gelernt?"so…da ist ein stopschild…ja,das bedeutet "stop!"sehr gut…"oder:"ja,da ist der bassen-graben…das heisst..na?genau!guter zeitpunkt für eventuelle potentielle böse klone mit guter tarnung,um zuzuschlagen!"
    4.dachte keiner daran,die romulaner zu fragen,ob sie evtl data und/oder picard zurück beamen könnten?oder was ist mit den shuttle eigenen transportern?
    5.waren sich data und picard(oder worf?)bewusst,dass sie einen sprung hinein ins shuttle machen?
    6.warum ist data(wenn schon die ganze enterprise)nicht von den noch zu 70%vorhandenen schilden der scimitar abgeprallt?oder wird nur waffen feuer aufgehalten?ich denke nicht…
    7.zur neuen serie:was ist denn das für ein schiff,das wir im intro von der rückseite von uns weg fliegen sehen(nach der phoenix und vor der enterprise)?und was ist das darunter?
    8.haben data und vor allem b4 nicht leicht falsch gesungen?

    so,genug gefaselt!ps:achtet mal auf die namen der schiffe,aus denen die flotte besteht!man sieht sie kurz vor dem angriff in der astrometrie aufm schirm!
    bis dann…

  13. Gast sagt:

    tolle version da oben!
    aber wer sagt denn,dass datas anwesenheit im thalaron strahl ausreicht,um es zu zerstören?das risiko würden sie nicht eingehen.
    perfekt wäre es geworden,wenn data es geschafft hätte,seinen arm mit dem prototyp transporter ausserhalb der strahlung zu halten,picard das ding mit den worten"fange sie!"zuzuwerfen und der captain(sehr beschäftigt mit kämpfen oder so)erst merkt,WAS er in den händen hält,als er bereits mit einem überraschten gesicht beginnt,sich zurück auf die enterprise zu beamen…

    und wenn es schon diese version sein muss,wie sie im film ist,dann hätte ich sie vielleicht akzeptiert,wenn data(und picard?)
    versuchen,die scimitar wegzulenken,aber scheitern,weil shinzon einfach die kontrollen gesperrt hat..dann hätte ich datas opfer absolut verstanden!!!

    ich hätte gerne datas gesicht gesehen,wenn die scimitar um den generator ein kraftfeld gehabt hätte!;-)
    aber auf diese konsequente idee kommt ja keiner…und die autoren erst recht nicht!!!
    und wennn die enterprise noch genug energie hatte,um abstand zu gewinnen…wie wär's dann mit "aus der schusslinie fliegen"gewesen?
    cu

  14. Klapowski sagt:

    Was soll das heißen, Data hätte nicht so lange im Strahl überleben können, weil das Messer so schnell verpufft ist?

    In meiner Version verpuffen keine Messer! Ich habe die ST-"Physik" (oder wie es Zyniker nennen: Lichteffekte Photoshop) zu einem charakterstärkeren Ende hin ausgebaut.

    Ich erwarte diese Szene übrigens nachgedreht (zusammen mit den 104 anderen, die ich demnächst umschreiben werde) in der DVD-Version.

    Mein Autorenhonorar, liebes Paramount, bitte ich mit der üblichen Bankverbindung zu überweisen… Ja, das Konto mit der Einzugsermächtingung für eure Strafgelder…

  15. frakesjoe sagt:

    Ja, Szenen umschreiben!

    Die Szene, in der s Beverly das Blut vom Shinzon untersucht:
    Beverly: "Ja, ganz klar ein Klon."
    Picard: "Aber wie?"
    Beverly: "Entweder eine Hautprobe oder ein Haarfolikel."
    Picard schaut nach oben: "Ähmm, Hautprobe!"

  16. Gast sagt:

    Erstmal hat sich die Flotte nichts gedacht, die wissen ja, dass der Nebel da ist. Warum der nicht umflogen wird… Nun ja. Gute Frage. Natürlich hätte man auch ein paar von den Warp-fähigen Shuttles/Sonden rausschicken können um ne Nachricht zu schicken.

    Die Frage, die mich aber beschäftigt, lautet: WARUM zum Geier baut man die Brücke an eine Außenwand? Das erklärt zwar, warum der Hauptschirm meistens nur nach vorne zeigt (es ist ein Fenster), aber ansonsten…

    Die StarTrek-Bildschirme sind sowieso immer noch lustig. "Der Transporter ist defekt." "Woher wissen sie das?" "Der Bildschirm ist explodiert." "Aha.". Und hey, im James Bond Film haben sie die gleichen Bildschirme :-)

    Aber immerhin haben sie nun Haltegriffe auf der Brücke (Geordie konnte sich an so nem Handtuchhalter festhalten). Nicht so gut wie Gurte, aber immerhin. Nun ja, warum der Trägheitsdämpfer immer genau so stark versagt, damits wackelt, aber keiner an der Wand zu Muß zerquetscht wird, war immer ne Frage…

    Warum die Enterprise von den 70% Schilden (im Vergleich zu etwa 0%) nicht wesentlich mehr zerstört wird als das große Schiff – das übrigens Sperrholz-artig bricht… Nun ja.

    Immerhin klauen sie nun mehr aus anderen Filmen… Irgendwie erinnerte mich der Schluß stark an Herr der Ringe – und die Schußwechsel waren ja eindeutig klasssich StarWars: Helden 100 Punkte, Schurken 0. Warum sind sie eigentlich geflohen? Mit der Taktik hätte Picard doch im Laufe der Zeit alle erledigt…

  17. Gast sagt:

    *die sonden/shuttles hätte shinzon wohl mit oberster priorität zerstört.
    *die brücke ist eben meistens(auf)deck1 und der bildschirm ist kein einfaches fenster,denn mit ihm kann man in alle richtungen schauen,auch in innere bereiche des schiffes usw…womit wohl erklärt wäre,wo und wie die spy cams in zukunft sein werden;-)
    *ich würde sagen,die trägheitsdämpfer versagen immer nur kurz,sodass es halt wackelt…es sieht dann auch "glaubwürdiger"aus,denn nicht alle zuschauer(die in den film rein gehen,damit der freund nicht schluss macht)kennen diese technik und fragen dann:"duhuuu,papi?wihzo tut das lustige schiff mit dem bleichen onkel nicht wackeln,wenn jemand hallo sagt…?"…naja,oder so in der art…
    die dämpfer sollen ja auch nur normale störungen,wie geschwindigkeits-&kursänderungen(nahezu)
    unbemerkt machen…und totales versagen passiert selten und wenn,dann sehen wir das eher nicht.

    Im script sollte picard am ende ja einen neuen stuhl mit sicherheits gurt bekommen…vielleicht fand stewart das zu lächerlich und protestierte,dass er sonst in jeder szene auftauchen
    will und nicht nur in fast(!)jeder…

    ach ja:NATÜRLICH KANN ICH MICH AUCH IRREN!!!

    greetings!
    danirulz@freenet.de

  18. Gast sagt:

    WIESO ist die Brücke auf Deck 1? Das ergibt doch keinen Sinn… Sowas baut man möglichst tief ins Schiff rein, damit irgendwelche Waffen die erst am Schluß erreichen – und nicht am Anfang, bevor die Kabinen der Putzkolonne draufgehen.
    Das mit dem Fenster war übrigens nur ein Scherz.

    Über die Trägheitsdämpfer brauchen wir nicht zu diskutieren, das wäre komplexer :-)

  19. Gast sagt:

    stimmt,besonders bei der neuen "alten" enterprise war es schlicht und einfach gesagt dumm,die brücke auf deck 1 zu plazieren,denn mit der polarisierenden hüllenpanzerung,die sich besser anhört als sie ist,kommt man da nicht weit…konsequenter wäre es gewesen,die brücke da soweit wie möglich ins innere zu verlegen,aber NÖÖÖÖÖÖÖÖÖÖ!
    ich finde das auch komisch,aber die brücke ist zu vergleichen mit unserem kopf,der ist meistens ganz oben,ok ok…noch unter den haaren..aber ich hoffe,ihr versteht mich…
    anderes thema:glaubt ihr auch,dass nemesis so schlecht war,weil jonathan frakes diesesmal nicht als regisseur dabei war?der stuart baird war ja ein ziemlicher neuling!
    ich denke,frakes hätte da bestimmt noch was machen können,oder?!?
    ciao

  20. Gast sagt:

    Was? Die Brücke so tief wie möglich ins Schiff verfrachten? Pah, das is' doch nur was für feige Weicheier! Da lobe ich mir dir Sternenzerstörer aus Star Wars. Bei den Dingern erfordert's noch richtigen Mumm sich während einer Schlacht auf der Brücke aufzuhalten.

  21. Gast sagt:

    a) zum Thema Energieschild:
    Der Energieschild hat schon immer nur Phaserfeuer aufgehalten, Festkörper ( wie z.B. die Enterprise, Data oder ein PhotonenTorpedo ( ja auch das ist, trotz irreführenden Namens ein Festkörper )) haben in allen Folgen die Schilde durchdrungen!

    b) Es gibt in der Kriegführung einen alten Spruch: "von Vorne wird geführt".
    Soll heissen, wenn mein eigener Kopf auf dem Spiel steht fürt sichs besser oder so ;)
    Bei der Marine nehmen Sie ja auch nur nichtschwimmer =)

    so long
    andi

  22. Gast sagt:

    hi andi!
    tut mir leid,aber was den "energie schild"(süss!!!)betrifft,redest du nonsens!
    für data,das scorpion-klasse schiff und die enterprise würd' ich das ja noch gelten lassen,aber quanten- und photonen torpedos wurden stets von den schilden der enterprise oder aliens aufgehalten,sofern sie nicht "defekt"(;-))waren!…
    sogar in nemesis selbst hast du doch gesehen,wie alle torpedos von der scimitar und der enterprise das jeweilige andere schiff an den schilden getroffen haben,oder etwa nicht?dass diese dann natürlich beschädigt werden oder ausfallen ist ja klar,oder?
    spontan fallen mir folgende episoden/filme zur ünterstützung meiner behauptung ein:

    tng:die alte enterprise(ep.63),
    star trek7:treffen der generationen(wenn deine sache stimmt,wozu dann die umstände mit der schild frequenz,hm?)

    ds9:der weg des kriegers,teil2(ep.74),
    das verlorene paradies(ep.84)und der zerbrochene spiegel(ep.92)

    voy:equinox,teil2(ep.121),
    in furcht und hoffnung(ep.94),
    nacht(ep.95)
    und unimatrix zero,teil1/2(ep.146/147)

    …entweder waren die schilde ausgefallen oder es wurden die schildfrequenzen raus gefunden…alles andere erkläre ich mir lediglich mit ärgerlicher unachtsamkeit oder unlogik der autoren oder so…und überhaupt,warum steigt man nicht sofort auf torpedos um,wenn die so gut sind,anstatt erst die schilde mit "phizzers";-) zu massieren,hm?

    so,kein bock mehr…freue mich auf korrigierende und kritisierende kommentare;-)!!!

    ciao(beantwortet doch bitte mal meine fragen da oben)!!!
    danke…

  23. Gast sagt:

    ich nochmal!
    verdammt,was sollen denn diese beiden smileys!?!das hab ich doch gar nicht sagen wollen!!!:
    naja,mir doch bums!!!:

    bis denn!

  24. Gast sagt:

    Nochmal zum Thema "STUART BAIRD is noch irgendwie ein Neuling" – is mir letztens zufallig aufgefallen: Der Kollega war bei "OUTLAND – Planet der Verdammten" als Editor mit dabei (was auch immer der Ed. macht…) das war 1981. Er muesste daher schon einiges an SciFi Erfahrung mitbringen, OUTLAND war nicht so schlecht.

    Ich schaetz mal eher dass das Kokserduo Berman/Braga fuer den Mist verantwortlich sind. Warum steht nicht mal ein HELDENhafter Trekkie auf und metzelt die beiden mit einem C4gefuellten Trikorder (Selbstmordattentat naturlich)?

  25. Gast sagt:

    ja,wie du selbst sagst…:das war 1981!!!

    natürlich hast du aber recht,wenn du berman und braga dafür verantwortlich machst…ich denk zudem,dass man verdammt gute szenen einfach geändert oder gecuttet hat,warum auch immer(ich empfehel jedem,mal das script zumindest zu überfliegen!!!)…wenn schon mal nach 4(!)jahren entzug ein film kommt,muss er dann unbedingt so "beschnittten" werden?

  26. Gast sagt:

    Ganz Klasse! Du hast ne Art zu schreiben, da hat man die Bilder direkt vor seinen Augen! Und deine Version ist wirklich toll.

    Warum werden eigentlich so übermäßig viele Fehler zur Zeit bei StarTrek(tm) gemacht? Ging es zu lange gut? Wollen die uns vergraulen, weil sie eh keine Ideen mehr haben?
    ENT verkommt zu etwas nicht mehr ANSCHAUUNGSWÜRDIGEM und Nemesis(c) wurde zu einem Negativ-Beispiel der Logik-Fehler. Selbst wie ich im vollkommendem unvoreingenommen Zustand in diesen Film ins Kino ging (dass heißt, ohne mir Kritiken oder Foren-Beiträge durchgelesen zu haben) bin ich nur Kopfschüttelnd nach hause gelaufen. Was soll das? Liegt das an uns, oder liegt das an denen? Machen wir irgendwas falsch? Sollten wir der neuen Kino-TV-Welt offener gegenüber stehen? Sollten wir alles, was in den letzten 30 Jahren in StarTrek(TM) passiert ist, vergessen, um uns an den "neuen" Filmen und Serien zu erfreuen?

    Wenn das der Sinn ist, gibt es keinen Grund mehr Trekki zusein…

    Gruß Bara

  27. Gast sagt:

    hat hier eigentlich jemand mit bekommen,dass DATA STIRBT?

    die art war sch…(nöde)
    aber was will man machen,es ist passiert…

    das allein macht den film schon besonders für mich.
    ob gut oder sch…(lecht),weiss ich nicht

    cu

  28. Gast sagt:

    Viele Trekkies halten NEMESIS für den besten ST-Film überhaupt.
    "Viele" garanti8ert nicht. Dass glaubte ich 9euch8 nicht Hype€'`*+

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Brandneues
Gemischtes
Newsletter
Arschiv
Zum Archiv unserer gesammelten (Mach-)Werke.
Büchers
Jenseits der Goetter

Jenseits der Macht