Das ernsthafte Medienmagazin

Das wird noch Folgen haben! – Zweite Enterprise-Staffel á la Klap.

Denn alles neu macht der Mai! Die neuen Drehbücher von ENTERPRISE sind da und zeigen, dass man ABWECHSLUNG nicht nur groß schreiben kann, wenn man eine Shift-Taste bedient! – Durch Milliarden Jahre lange Abnutzung knallt ein um`s andere Mal der Zeitstrom durch, während Reed seine Angst vor der monatlichen Fußmaniküre verliert…

Unter Einsatz eures Lebens konnte unsere Redaktion Welt-, Europa-, wenn nicht sogar NRW-exklusiv an hochinteressante Informationen zu neuen ENT-Folgen gelangen! Nach einem kreativen Durchhänger in der Mitte der Staffel, der selbst zum Durchhängen zu leblos war, zeigt das Ende, dass frische Ideen nicht nur der Außentemperatur vorbehalten sein müssen!

So muss ENTERPRISE aussehen, dann klappt`s auch mit dem Einschalten!

2.20 – The Metamorph

Als Mayweather von einer Außenmission bei einem telepathisch begabten Volk zurückkehrt, suchen ihn plötzlich Halluzinationen über seinem Vater heim. Der versucht ihm mitzuteilen, dass sich die Enterprise in großer Gefahr befindet. Um die Visionen deutlicher werden zu lassen, bittet er T`Pol, seine Fähigkeiten durch Geistesverschmelzung zu verstärken… Dies hat unerwünschte Nebenwirkungen: Mayweather`s DNA mutiert und lässt ihn zu einem brutalen Wesen werden, das sich auf der verzweifelten Suche nach seinem Vater in der Schiffsküche verbarrikadiert. Kann der Koch der Enterprise (nicht zu sehen, sondern nur durch die Tür zur Speisekammer zu hören!) den Piloten zur Aufgabe bewegen?

In einer amüsanten Nebenhandlung überredet Archer den Doktor, Portos illegale Wachstumshormone zu injizieren…

2.21 – Bodytalk

Bei einem Unfall im Frachtraum stürzt das Shuttle von der Hebebühne und begräbt Malcolms Beine unter sich. Diese müssen von Dr. Phlox durch elektronische ersetzt werden. Malcolm, der trotzdem für immer 25% seiner Gehfähigkeit eingebüßt hat, gerät in eine tiefe Krise und bittet T`Pol, mit ihm eine klingonische Selbstmordzeremonie durchzuführen. Sie verweigert dies jedoch vehement.

Zu diesem Zeitpunkt erscheint das Schiff eines Volkes, das sich die „Histamine“ nennt und für seine Heilkunst bekannt ist.
Es bietet Archer an, die Heilung Reed`s durch so genannte „photoplasmatische Gebete“ (freie deutsche Übersetzung) zu beschleunigen, verlangt dafür allerdings eine fast unerfüllbare Gegenleistung: Die tarnungsfähige Sulibandrohne, eine der Warpgondeln und eine menschliche Leiche zu Forschungszwecken… Archer sieht sich in der Zwickmühle…

2.22 – Time by Time

Das Schiff nähert sich einem Wurmloch, aus dem ungewöhnlich hohe Strahlenwerte dringen. Bei einem Scan spaltet sich der Zeitstrom auf der Enterprise plötzlich in zwei Richtungen. Auf den unteren Decks läuft die Zeit plötzlich rückwärts! Per Kommsystem gelingt es Archer, mit diesem Teil der Crew zu kommunizieren, welche jedoch rückwärts spricht. – Was Hoshi ausgleichen muss.

Noch dazu beginnen sie die Unterhaltung natürlich auch inhaltlich mit dem Ende des Gespräches. Archer gelingt es, sich zum (aus der Sicht seiner Gesprächspartner) Anfang des Dialogs vorzuarbeiten und den stetig schrumpfenden Wissens- und Informationsstand seines Gegenübers auszugleichen. Nur gemeinsam können sie die Zeitströme wieder zusammenführen!

Als jedoch auch auf anderen Teilen des Schiffes der Zeitstrom in unterschiedliche Richtungen zu laufen beginnt, verliert die Crew den Überblick…

SPOILER:

Die Folge endet damit, dass irgendwann die gesamte Zeit auf dem Schiff rückwärts läuft, dies aber nun niemanden mehr auffällt und die Reise somit problemlos fort(?)gesetzt werden kann…

Nur die Interaktion mit dem restlichen Weltraum soll für die nächsten 2 Folgen noch für etliche Probleme sorgen! Gerüchten zufolge soll der Vorspann diesmal am Ende gezeigt werden!

Noch keine Bilder vorhanden!

2.24 – Future is over (Erster Teil einer Doppelfolge)

ACHTUNG! Die folgenden Informationen sind GERÜCHTE!

Als immer mehr Crewmitglieder an einer geheimnisvollen Krankheit leiden, die die Körperkräfte auf das Unermessliche steigert, ist ein geordnetes Zusammenleben fast unmöglich: Konsolen zerbrechen bei der Bedienung und normales Gehen zerstört den Schiffsboden. Da taucht plötzlich der „Future Guy“ auf und erklärt, dass dies die Auswirkungen einer Zeitänderung seiner Leute ist, die eine Art „biochemisches Kräftigungsmittel“ von der Zukunft aus in die Ursuppe der Erde teleportieren.

Dies sei notwendig, um die Menschheit vor dem bevorstehenden Angriff einer gefährlichen Alienrasse zu schützen. Diese kommt aus dem 51. Jahrhundert und möchte den temporalen Krieg ungeschehen machen, da Änderungen an der Zeitlinie spurlos an ihnen vorbeigehen, ihnen aber starke Schmerzen bereiten.

Nur genetisch aufgewertet habe die Menschheit eine Chance gegen die 3 Meter großen Larvenwesen!

In einer Nebenhandlung streitet Phlox mit Hoshi über die neue Einrichtung der Krankenstation.

Noch keine Bilder vorhanden!


Weitersagen!

Artikel

von Klapowski am 19.01.03 in Star Trek

Stichworte

,

Ähnliche Artikel


Kommentare (9)

  1. Gast sagt:

    Ich schick euch gleich als Autoren zum lieben Rick…verglichen mit dem Wurgs was zur Zeit läuft ist das hier Labsal…..

  2. DJ Doena sagt:

    das erste Bild: sind das die roten Vorahnen von den blauen Typen in die sich Geordie in der einen Folge verwandelt?

  3. Klapowski sagt:

    Jetzt, wo du`s erwähnst…

    Vielleicht hatte der Kostümbildner auch einfach nur noch ein altes Lavastromkostüm vom Ätna-Merchandising im Schrank?

  4. Gast sagt:

    Das Krankenstation-Foto ist wohl aus der TNG-Folge "Ethics", wenn ich mich nicht irre. Ich bin auf die ersten 3 Plots reingefallen!! Also ich bin neu hier, das nur zu meiner Entschuldigung :-)

  5. Gast sagt:

    Haha, schade das die quasi-hirntoten ST-Drehbuchautoren nicht auf solche Ideen kommen.

  6. ObiJan sagt:

    Also die Time by Time Folge wäre genial. Klapowski verschwende Deine Zeit nicht mit sinnlosen Jokes, die wir eh nie in Wirklichkeit raffen. Schreib das Drehbuch und tacker es dem alten Rick an die Stirn !

  7. Klapowski sagt:

    Der einzige Grund, warum eine solche abwegige (und dadurch naheliegende) Idee noch nicht verwirklicht worden ist, ist wohl der gefährliche Hirnkrampf, der während des Schreibens des Drehbuches (vom Ansehen ganz zu schweigen) ausgelöst werden würde…

    Würde jemand tatsächlich eine solche Folge fertigstellen, hätte er somit eine tödliche Superwaffe in der Hand, gegen die Shinzon`s Zauberstrahlen wie verqirlte DNA in Moos-Tönen wirken würde…

    Nicht, dass sie das jetzt nicht auch schon täten…

  8. frakesjoe sagt:

    Soll ich das mal ein paar "Fans" vorhalten? Ich kenne einige, denen das nicht mal abwegig vorkommen würde…..

    Mal ganz ehrlich, dieser Zeitreise-Firlefanz bei ENT ist zwar ganz amüsant, wirft aber GEWALTIGE Fragen auf. Ich meine, die Jungs, die immer den Future-Gay vorbeischicken, sind doch offensichtlich auch Menschen (nicht zwangsläufig, ok, aber wenigstens auf Seiten der Menschen). Da belibt doch die Frage, warum sie sowas wie in "Future is over" beschrieben nicht wirklich tun…..
    Irgendwie ist doch eine Gruppe, die ständig und immerwährend überall und auch jederzeit auftauchen, sehr sehr nervig…. was hindert die Jungs daran, mal von ihrer Zeit aus 2000 Jahre in Richtung Zukunft zu reisen, um da die neusten Erfindungen abzugreifen (und somit mehr oder minder allmächtig zu werden)? Jaja, die Zeitlinie darf nicht verändert werden….. da wurden wir ja nun schon oft genug eines Besseren belehrt…. Faktum: Schnickschnack. Wenn Berman und Co. eine in der "Vergangenheit" spielende Serie nicht ohne solchen Schwachsinn spannend gestalten können, sollten sie eine solche Serie nicht machen. Jetzt ist es aber zu spät, das Kind ist nicht nur in den Brunnen gefallen, sondern schon drin ersoffen!

  9. ObiJan sagt:

    Häh ? wie kommst du darauf, daß es in Star Trek Wiedersprüche, bzw. unlogische Dinge gibt ? Ich hab mich gestern mit dem Future Guy unterhalten und er meinte, daß die Zukunft die Vergangenheit ist. Er verriet mir auch den wahren Grund für den Timewar. Er meinte, daß es in der Zukunft stink langweilig wäre und nur noch Käse erfunden wird(also Leerdammer X12, Schweizer Käs mit extragroßen Löchern etc.). Jeder der mal einen Nachbarschaftsbesuch bei den Q´s gemacht hat, weiß wie langweilig denen ist, was man gut daran erkennt, daß sie nichts besseres zu tun wissen, als in der Wüste Flipper zu spielen. Da Kriege bekanntlich immer die skurilsten Erfindungen und die lustigsten Momente in der Geschichte hervorgebracht haben, haben die Suliban(in Wirklichkeit der Future Guy) und der Future Guy(offziell) beschlossen den Jungs in der Vergangenheit etwas Feuer unter den Arsch zu machen. Dieses Projekt wäre jedenfalls ein großer Erfolg meinte er. Future Guy erzählte glücklich, daß er jetzt in seiner zeitlosen Zelle das Unterhaltsamste TV-Programm aller Zeiten haben würde. Keine lahmen Wiederholungen und Foltermusik von getürkten Stars müsse er mehr ertragen, stattdessen innovativer Kram ohne Ende, jederzeit ! So hat er 5 möglicherweise verwandte Omies kommen und gehen sehen, ohne ein Wort mit ihnen wechseln zu müssen und die Möbel in seiner Wohnung hätten sich auch ständig geändert, womit er bei seinen Ikeanachbarn großen Neid ernten würde. Als nächstes plant er die Enterprise in die Zukunft zu schicken, damit die Enterprisecrew der Zukunft mal ihre Vorfahren kennenlernt, wobei natürlich ein tragischer Unfall passiert und die Crew der neuen Enterprise in der Zeit der alten Enterprise kommt, während die alte in der Zukunft bleibt. Die Folgen könnt ihr euch jetzt bestimmt schon selber denken oder ? Möglich wäre z.B folgendes Archer bringt in der Zukunft ein Kind auf die Welt, daß die Förderation später gegen Amoklaufende Clone anführen würde. Und dann ist da noch die ..

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Brandneues
Gemischtes
Newsletter
Arschiv
Zum Archiv unserer gesammelten (Mach-)Werke.
Büchers
Jenseits der Goetter

Jenseits der Macht